home Pianoforte-makers in Germany | links


 

Pianoforte-makers in Germany

We are still looking for foundation dates and general information (addresses, etc).
Incomplete list open to all information, clarification, correction, photos ...
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z

Brand Image Info Addresses
       
RABE Wilhelm 'Pianoforte-Fabrikant' since 1861 Dresden
RACHALS M. F.  

BRANDS

MERCEDES
LOHMANN

LONDON - "M. F. Rachalls u. Komp. (49). Unter den von Hamburg geschickten Pianino's unbedingt das beste, sowohl was Ton als Reinheit der Arbeit betrifft, allein auch sonst würdig, den ersten Fabrikaten zur Seite gestellt zu werden." Amtlicher Bericht Uber Die Industrie Und Kunst-Ausstellung Zu London Im 1862, p. 83

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1832

RACHALS M. F. (**1856)

RACHALS E. F. since 1864;(**1874)

RACHALS & Co (*1893)(*1896)(*1897)

RACHALS (*1909)

RACHALS M. F. & Co (*1912)

RACHALS-LOHMANN Piano Co (1955), see also LOHMANN

End : ca. 1959

BIO

"M. F. Rachals, Pianofortefabrik, altst. Fuhleutwiete 43. Gegründet 1832 von M. F. Rachals und seit 1864 im Besitze von E. F. RACHALS. Es werden 100 Arbeiter beschäftigt." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 53

Exhibitors list London, 1862

 

43, altst. Fuhleutwiete (**1874), 24, Hermannstrasse (*1893), 26, Glockengieserwall (*1896)(*1897)(*1903)(*1909), 18, Glockengieserwall (*1912), Hamburg
 

RADACH

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1844 23, Schützenstrasse (*1844), Berlin
RADE Ernst

 

DRESDEN - "[...], das tafelförmige Pianoforte von Heinrich Ernst Rade in Dresden (Nr. 418.) [...]" Bericht über die Ausstellung sächsischer Gewerb-Erzeugnisse in Dresden im Jahre 1845, 1846, p. 151

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1845-78

Exhibitors list Dresden, 1845

1, Landhausgäschgasse (*1868)(**1871)(*1873)(**1875)(*1878), Dresden
RÄDECKER Carl  

Square pianoforte n° 3644 ca. 1820-35, Museu da Musica, Lisbon, Portugal

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1820-35 Hamburg
RÄDECKER Johann Diedrich

 

RÄDECKER & LUNAU

Square pianoforte ca. 1820, Colt Clavier Collection, Bethersden, Kent, England, U.K.
Square pianoforte ca. 1820-30, Museu da Musica, Lisbon, Portugal, Lisbon, Portugal
Upright pianoforte ca. 1825, Württembergisches Landesgewerbemuseum, Stuttgart, Germany
Square pianoforte ca. 1831-35, Ibo Ortgies (since 2012), Göteborg, Sweden
Square pianoforte n° 3035 ca. 1835, Steve Misener, Stockholm, S.D., U.S.
Square pianoforte n° 3656 ca. 1835, Jon Arnold Markhus, Nittedal, Norway

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1820-35

RÄDECKER & LUNAU (1820-35), see LUNAU

RÄDECKER Wwe. (**1836)

RÄDECKER Johann Dietrich junior (??)

Succeeded by LUNAU Benjamin Heinrich

EXTRA INFO

Rädecker & Lunau Square Pianos

191, Ecke der Braunstrasse (**1836), Lübeck
RAEHSE H. 'Pianoforte-Fabrikant' since 1882

End : ca. 1923

Reichenberg
RAHNEFELD 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 18?? Dresden
RAHNEFELD C. F.  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1845; (**1856)

Succeeded by GŒPEL (**1873)

 

(**1856), Halle an der Saale
RAMSPERGER Joseph 'Pianoforte-Fabrikant' and harmoniums since 1878

End : ca. 1909

4, Waechterstrasse (*1893)(*1896)(*1897), Stuttgart
RANDLOW Peter Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
RATHKE Robert  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1934

Successor of KIRSCH & Co (°1925)

End : ca. 1943

 

Berlin
RAU Johann Fr. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1876 17, Schulgasse (***1876), Nürnberg
RAUSCH W. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Würzburg
RAWIE H.  

VIENNA - "42. RAWIE, H., Osnabrück, Prov. Hannover. - Pianino. Gegründet 1862. Pianofortefabrik. 1871 40 Pianinos im Preise von 200 bis 400 thlr. 9 Arb. [Arbeiters]" Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 521-522

HANNOVER - "6. Rawie, Heinrich, Pianoforte-Fabrik, Osnabrück. 1 Konzertflügel, kreuzsaitig à 1500 M., 1 Pianino, kreuzsaitig, 780 M. Gegründet : 1861. Arbeiterzahl : 7. Jahresproducktion durchschnittlich 40 Instrumente." Officieller Katalog mit geschichtlich-statistischen Einleitungen, 1878, p. 330

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1862 [or 1860 or 1861]

End : ca. 1953

 Exhibitors list Hannover, 1878 | Exhibitors list Vienna, 1873

 Osnabrück, Hannover
RECHEL M.  

BERLIN - "[...] ein Flügel und ein Tafelpiano von M. Rechel in Darmstadt sind in Ton und Arbeit sehr gering. [...]" Pamphlets, Industries, 1842, p. 57

 

'Pianoforte-Fabrikant'  ca. 1842

Exhibitors list Berlin, 1842

Darmstadt
REES Crispin 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1909 12, am Markt (*1903)(*1909), Altenburg
REGENSBURG L. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878 8, Brückhofstrasse   (**1878), Frankfurt am Main
REHDER J. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1856 (**1856), Hamburg
 

REICH

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1844-51  

2, Prenzlauerstrasse (*1844), 6, Kurze Scheunengasse (**1849), 8, Schönhauser Allee (**1851), Berlin

 

REICHARDT 'Pianoforte-Fabrikant' and cabinet maker ca. 1868-75  

21, Schöffergasse (*1868), 3, Augustusallee (**1871),  10, Kreuzstrasse (*1873), 19, Schöffergasse (**1875), Dresden

 

REICHARDT H.  

Square pianoforte ca. 1820, Händel-Haus, Halle an der Saale, Germany
Square pianoforte ca. 1820-1830, Händel-Haus, Halle an der Saale, Germany

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1820-30 Berlin
REICHARDT Heinrich

(ca. 1801 - 1873)

 

NECROLOGY

1873- "Gestorben in München : [...] - Heinr. Reichardt, Klaviermacher, 72 J. a." Der Bayerische Landbote, 14/09/1873, p. 782

 

'Pianoforte-Fabrikant' before 1873 München
REICHART Johann Gottfried David  

BIO

"Jo. Gottfr. David REICHART, musical. Instrumentmacher, baut alle Sorten Fortepianos im neuesten Wiener Geschmacke, von leichter Spielart und schönem starken Tonumfange. Dr. Anz. 1808. St. 85." Dresdens theils neuerlich verstorbene theils jetzt lebende Schriftsteller, 1809, p. 435

 

'Pianoforte-Fabrikant' before 1809 Dresden
 

REICHEL F.
| REICHELT

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848-59 34, Königstrasse (**1848)(**1849)(**1851)(**1859), Berlin
REICHELT & BIRNBAUM  

'Pianoforte-Fabrikanten' ca. 1913

Succeeded by BIRNBAUM in 1927

End : ca. 1930

Plauen
REICHELT C. F.   'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1848-56; (**1856) 54, Friedrichstrasse (**1848)(**1849), 24, Stralauerstrasse (**1851), Berlin
REICHENKRON Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848-51 18, Kronenstrasse (**1848)(**1849)(**1851), Berlin
REICHMANN Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
REIL Bernhard  

"Magasin von Fortepianos. Fortepianos in jeder Form, von den berühmtesten Meistern Deutschlands gefertigt, deren Werke die ersten Klavier - Virtuosen unser er Zeit für die vollkon in ensten erklären, sind jederzeit bei Unterzichnetem vorrätbig. Sie eignen sich für solche Liebhaber, die das Vollkommenste von diesem Artikel suchen und ein Instrument von musikalischem Wert he zu erhalten wünschen, wie sich's der Kenner bedient, der das Meisterhafte, was nur der Künstler in ein solches Instrument zu legen versteht, zu beurtheilen und zu schätzen weiß. Flügelfortepianos der geschicktesten sächsischen Meister, die mir durch vieljährige Erfahrung als die vorzüglichsten Arbeiter bekannt wurden, sind vorräthig : von 100 Rthlr. bis 150 Rthlr. Conv.; im Tafelform zu 50 Rthlr., 70 Rthlr., 80 Rthlr. bis 100 Rthlr. Conv.; vorzüglich gute Klaviere zu 36 Rthlr. bis 50 Rthlr. Conv. inclusive der Emballage. Musikfreunde, denen an rechtlicher und billiger Bedienung gelegen, muß ich jedoch bitten, sich ohne Unterhändler direkt an mich selbst zu wenden, Gotha, im November 1823. Bernhard Keil." Zeitung für die elegante Welt Berlin: Mode, Unterhaltung, Kunst ..., 07/10/1823, p. 1575

 

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1823

 

Gotha
REINHARDT Johann David   'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1820 564, S.B. am See (**1820), Dresden
REINHOLD H.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1909

 

16, Carlstrasse (*1909), Cassel
REIPSCH Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1859 38, Zimmerstrasse (**1859), Berlin
REISE A. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1896-97 72, Adalbertstrasse S.O. (*1896)(*1897), Berlin
REISER J. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1896-97 70, Waldemarstrasse S.O. (*1896)(*1897), Berlin
 

REITZMANN

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1844 6, Kurzerstrasse (*1844), Berlin
REKEWITZ Wilhelm   'Pianoforte-Fabrikant' since 1899

End : ca. 1930

22, Gorlitzer Ufer (*1909), Berlin
REMLER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1859 25, Kochstrasse (**1859), Berlin
REMMERT Johann Friedrich 'Pianoforte-maker' ca. 1815; (**1815) Braunschweig (Brunswick)
RENÉ François  

BIO

"Francois René, Pianoforte-Fabrik, Charlottenstr. 52. Dieses Geschäft wurde 1864 von seinem jetzigen alleinigen Inhaber Franç. René gegründet und befasst sich ausschliesslich nur mit der Fabrikation von Pianinos, die bis nach Schweden exportirt werden. Es sind 30 Arbeiter in Beschättigung." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 397 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1864  

52, Charlottenstrasse (**1873), Berlin

 

RENNEBAUM Wilhelm  

BIO

"W. Rennebaum, Pianofortefabrik, Schopenstehl 14. Vom Inhaber Wilh. Rennebaum gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 53

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1874 14, Schopenstehl (**1874), Hamburg
RENNER Louis   'Pianoforte-Fabrikant' ca. ?? Stuttgart
RENTZSCH Carl Ernst Fürchtegott
| RENSCH
| RENZCH
 

BIO

"Rensch (Carl Ernst Fürchtegott) Orgel- und Instrumentmacher zu Dresden, ist ein Lehrling von dem daselbst berühmt gewesenen J. G. Horn, und trat 1796 nach desselben Tode mit dessen Wittwe in Verbindung, für sie fortzuarbeiten, steste sich aber im folgenden 1797. Jahre selbst zu Dresden, und hatte in selbigem Jahre, ausser verschiedenen Klavierinstrumenten, bereits eine neue Orgel zu Arnsfeld bey Annaberg erbauet." Neues historisch-biographisches Lexikon der Tonkünstler, 1849, p. 837

 

Clavichord- and 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1796-1820

Student and successor of Johann Gottlob HORN

198, Breitegasse (**1820), Dresden
RESCH Christian Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878 10, Alte Rothhofstrasse   (**1878), Frankfurt am Main
REUSCH Johann Heinrich Adolph  

BIO

"Joh. Heinr. Adolph Reusch, Pianofortefabrik. Vom Inhaber J. H. A. Reusch gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 55

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1874 Lübeck
REUSCH Ludwig August  

BIO

"L. A. Reusch, Pianino-Fabrik, Markgrafenstr. 16. Gegründet am 1. October 1868 vom Firmenträger und Inhaber Ludw. Aug. Вещей. Derselbe beschäftigt 30 Arbeiter." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 397 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1868  

16, Markgrafenstrasse (**1873), Berlin

 

REUSS Friedrich C.  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1863 (or 1873)

Succeeded by MÜLLER-SCHIEDMAYER in 1874

End : ca. 1927

 

Würzburg
RHEINGOLD  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1924

Succeeded by DEMUSIN Pianofabrik in 1925

End : ca. 1930

 

Berlin
RHEINISCHE PIANOFORTE-FABRIK

BRAND

KAPPLER (°1911)

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1907

Director Paul KAPPLER

Successor of Carl MAND since 1907

Successor of KNAUSS Heinrich Söhne

 

Würzburg
RICHTER 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1893 10, bei d. Mühren (*1893), Hamburg
RICHTER Friedrich Wilhelm August

 

BIO

"Fr. Richter, Pianofortefabrik, Zimmerstr. 57. Gründer (1845) und Inhaber : Friedrich Richter. Der selbe beschüftigt 20 Arbeiter." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 398 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 
 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1845

End : ca. 1893

DRESDEN - "[...], das Pianoforte in Flügelform mit englischer Mechanik von Friedrich Richter in Dresden (Nr. 424), [...]" Bericht über die Ausstellung sächsischer Gewerb-Erzeugnisse in Dresden im Jahre 1845, 1846, p. 151

Exhibitors list Dresden, 1845

 

10, Schützenstrasse (**1848)(**1849), 71, Jägerstrasse (**1851), 10, Schützenstrasse (**1859), 178, Holstenstrasse (***1868)(**1878), 57, Zimmerstrasse (**1873), Berlin
RICHTER Joseph  

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1882

 Honorable Mention Amsterdam, 1882

 

Regensburg
RIEDEL 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1868-78 1, Walpurgisstrasse (*1868)(**1871)(*1873)(**1875)(*1878), Dresden
RIEDEL Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1877 4, Josef. Rothestrasse (**1877), Stuttgart
RIEDELL Gustav Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912 7, Colonnaden (*1912), Hamburg
RIES F. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878 10, Seestrasse (*1878), Dresden
RIESE & FEURICH  

'Pianoforte-Fabrikanten' ca. 18??

See also FEURICH in Leipzich

 

Cassel
RIESE & HALLMANN Co  

'Pianoforte-Fabrikanten' since 1919

1951 - Partially prod. by Gebr. NIENDORF, Luckenwalde

 

Cassel
RINNERMANN Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
RISSMANN C. G.
| RIFSMANN C. C.

 

Patent of 1848 : "Erfindungspatent des Instrumentenmacher Rissmann und Siegel zu Hannover auf ein Pianoforte." Sammlung der Gesetze, Verordnungen und Ausschreiben für das Königreich ..., 1853, p. 35

HANNOVER - "7. Rissmann, C., Pianoforte-Fabrik, Hannover. 1 Pianino 1050 M., 1 desgl. 950 M., 1 desgl. 900 M., 1 desgl. 600 Mark. Gegründet : 1849." Officieller Katalog mit geschichtlich-statistischen Einleitungen, 1878, p. 330

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1848-73; (1856)

RISSMANN & SIEGEL (1848)

RISSMANN & Comp. (**1856)

RISSMANN C. G. (**1873)

BIO

"C. G. Rissmann, Pianofortefabrik. Gründer und Inhaber: C. G. Rissmann." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lthringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 460 (opacplus.bsb-muenchen.de)

Exhibitors list Hannover, 1878

 

39, Calenbergerstrasse (*1893)(*1896)(*1897)(*1909), Hannover
RITTER Richard C.  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1828

1937 - prod. by BÖSSMANN, Osnabrück

End : ca. 1946

Silver medal Paris, 1900

 

71, Leipzigerstrasse (*1896), 73, Leipzigerstrasse (*1903)(*1909), Halle an der Saale
RITTINGHAUS Fr. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
RITTMÜLLER Gottlieb Wilhelm
| RITMÜLLER
 

HANNOVER - "Der aus der rühmlich bekannten Pianoforte-Fabrik des hrn. W. Rittmüller in Göttingen bervorgegangene Flügel N° 1749 ist so gut gearbeitet, daß ihm die ehrenvolle Erwähnung zuerkannt ist, steht aber im Tone dem Konzert-Flügel des Hrn. Weykopf nach, wovon eine den Herrn Einsender betroffene längere Krankheit die Schuld tragen soll. Er ist nach Amerika bestimmt, wohin Herr Rittmüller nicht selten Instrumente versendet." Mittheilungen des Gewerbevereins für das Königreich Hannover, 1835, p. 455

HANNOVER - "N° 2801. Ein flügelförmiges Fortepiano von Herrn W. Rittmüller in Göttingen; 283 Rthr. 8 Ggr. Untadelhafte Spielart und sehr bequemer Anschlag; voller, klingender metallreicher Ton, wenn gleich nicht von dem alleredelsten Karakter. Hr. Rittmüller hat durch eine besondere Einrichtung des großen Steges es möglich gemacht, die messingnen Baßsaiten, (welche namentlich in der ganz tiefen Region leicht einen undeutlichen Ton haben) zu vermeiden und durch besponnene Saiten zu ersehen; ob er aber den beabsichtigten Zweck dadurch erreicht hat, scheint zweifelhaft; der Ton ist gleichartig in Stärke und Färjung; die sogenannte englische Mechanik einfach, dauerhaft und sauber gearbeitet, die Belederung besonders gut.. Das Außere des Instruments ist sehr einfach, dessen Preis billig.. – Die silberne Medaille wurde Hrn. Rittmüller als Anerkenntniß, sowohl der bei diesem Instrumente bewiesenen Kunstfertigkeit, als der Umsicht und Thätigkeit, womit derselbe sein Etablissement (welches selbst bedeutende überseeische Versendungen macht) leitet; zuerkannt." Mittheilungen des Gewerbevereins für das Königreich Hannover ..., 1838, p. 123

HANNOVER - "Als eins der besten muss der von W. Rittmüller zu Göttingen eingelieferte Flügel von kräftigem, reinem, dabei singendem Flügelton genannt werden. Nur in der Mitte war die Dämpfung nicht ganz vollständig, ein Mangel, der indeß leicht zut zu beseitigen ist. Abgesehen von einigen Tönen, die rasselten, war die Spielart gut; die Arbeit im übrigen durchaus tadellos, bis auf einige Auslöser, die nicht ganz feststanden. Preis nicht zu hoch. Die Herrn Rittmüller bereits im Jahre 1837 ertheilte silberne Medaille ist ihm auch dies Mal wiederholt zuerkannt." Mittheilungen des Gewerbevereins für das Königreich Hannover, 1841, p. 193-194

HANNOVER - "Wilh. Ritmüller, Instrumentenmacher in Göttingen.
1256 Ein Flügel nach engl. Bauart von Contra C bis g''''. 90 Louis d'or.
1257 Ein tafelförmiges Fortepiano, 2chordig, 6 Octaven, 20 Louis d'or." Expo 1843 - Verzeichnis der bei der von dem Gewerbeverein für das Königreich Hannover, 1844, p. 57

HANNOVER - "Wilhelm Ritmüller, Instrumentenmacher in Göttingen, hatte 2 Flügel und ein tafelförmiges Fortepiano ausgestellt : 1256, Flügel nach englischer Bauart, von Contra C bis g'''' Preis 450 Rthlr. Gold. - Ein in jeder Hinsicht sehr lobenswerthes Instrument, mit vollem, kräftigem und lieblichem Tone; gut im Anschlage; trefflich in Gleichheit der Töne, bis auf gis und e', welche stumpf klingen; die Dämpfung nicht präcis genug. Durch ein gleichmäßiges Ausspielen verspricht dasselbe eine große Vollkommenheit zu erlangen. Der Mechanismus ist kunstvoll und gut gearbeitet; ob aber die hölzernen Kapseln nicht bald klappern werden, fand man des Bedenkens werth. Der Preis wurde um etwa 50 Rthlr. zu hoch gefunden. 1257, ein tafelförmiges Fortepiano, 2-chordig, 6 Octaven; 100 Rthlr. Gold. - Guter, Krächtiger und gleichmäßiger Ton; doch geben die Tasten nicht erakt genug an, ein Fehler, der vielleicht durch Nacharbeiten beseitigt werden könnte. Geschähe dieß, so würde das Instrument besonders den Damen zur Gesang - Begleitung zu empfehlen sein. Die Arbeit ist gut, nur könnte die Dämpfung besser wirken; einer der Töne (gis) klirrt. Der Mechanismus lobenswerth. Preis billig. 2915, ein Flügel von Mahagoniholz, deutsche Bauart, Tonumfang von contra C bis g''''; Preis 220 Rthlr. Gold.

– Dieser Flügel steht dem obigen (1256) bedeutend nach; doch ist der Ton schön, die Spielart ziemlich gut. In der Dämpfung wie in der Gleichheit der Töne finden sich Mängel. Einige Baßtöne klappern, sonst ist die Arbeit gut. Der Einsender  dieser drei Instrumente ist der Auszeichnung durch die Silberne Medaille würdig erachtet." Mittheilungen des Gewerbevereins für das Königreich Hannover: 1844/45, p. 453

HANNOVER - "H. Rittmüller zu Göttingen hatte einen Flügel und ein aufrecht stehendes Pianoforte (Pianino) eingesandt.  (2434) Ein großer Konzertflügel von vollen sieben Octaven Umfang. Preis 80 Ldr. – Ein schönes Instrument mit angenehmer und elastischer Spielart. Der Ton ist kräftig und klingend; nur würde derselbe runder zu wünschen gewesen sein, da er durch langes Spielen vielleicht früh scharf und verletzend wird. (2435) Ein aufrecht stehendes Pianoforte (Pianino), Tonumfang von Contra- C bis viergestrichen A. Preis 40 Ldr. Die Spielart und der Ton im Ganzen gut; durch längere Fänger und mittelst einer Schnur würde der Anschlag wohl noch präziser sein. Man hielt auch für wünschenswerth, daß die Bespinnung der Saiten bis über die Stifte hinaus sich erstrecke, indem dadurch der Ton der Contra-Töne gewiß gewinnen würde; ob auch nicht die vier ersten Töne mit zwei Saiten mehr Resonanz bekommen würden, hielt man des Bedenkens werth. Dem Einsender ist die kleine goldene Medaille zuerkannt." Mittheilungen des Gewerbevereins für das Königreich Hannover, 1847 (1851), p. 239


 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1795

RITTMÜLLER Gottlieb Wilhelm (**1815), "Instrumentenfabrik, liefert Pianoforte, Clavichorde, Harfen mit und ohne Pedal und Guitarren." Addressbuch der jetzt bestehenden Kaufleute und ..., 1815, p. 448

RITTMÜLLER & Sohn (**1828)

1828 - "Es existiren in Göttingen zwey Fabriken, worin Pianofortes verfertigt werden, die ältere bey Hrn. Krämer und eine neuere bey Hrn. Rittmüller und Sohn. Die Instrumente des erstern zeichnen sich durch einen metallreichen Ton, besonders durch eine sehr kräftige Tiefe aus, und die Rittmüller'schen Flügel verbinden mit einem schönen Tone eine höchst seine Mechanik oder Spielart." Allgemeine musikalische Zeitung, 04/1828, p. 279

RITTMÜLLER Wilhelm (1834)(**1838)(**1841)

RITTMÜLLER H.  (**1847)

1864 - "Die Rittmüller'sche Fabrik lieferte 1864 nicht weniger als 80 Stück größere und kleinere Pianoforte im Gesammtwerthe von circa 16,000 Thalern." Monatsblatt des Gewerbe-Vereins für das Königreich Hannover, 1866, p. 2

RITTMÜLLER W. & Sohn (xx1873)

1901 - Succeeded by REFORM, Berlin

1945 - prod. by Wilhelm PEPPER, and then by MANTHEY

2000 - PEARL RIVER


(continuation)

 MÜNCHEN - "Aus Hannover ist Rittmüller und Frankfurt a. M. André besonders durch einen schönen Mozart-Flügel vertreten. Biele dieser Musik-Instrumente sind sehr kostbar gearbeitet und namentlich mit Schnitzwerk reich geschmückt. Die Preise der einzelnen Flügel steigen von 500–2000 Thaler." Didaskalia, 1854, p. 734

HANNOVER - "8. Ritmüller & Sohn, W., Pianoforte-Fabrik, Göttingen. 1 Flügel kreuzsaitig 1500 M., 1 Konzert-Pianino, 1500 M., 1 Pianino, geradsaitig, 800 M." Officieller Katalog mit geschichtlich-statistischen Einleitungen, 1878, p. 330

1853 - "Hannover, 11. August. Wie Eisenbahnen und Zollvereinsanschluss auch auf musikalischem Gebiete veränderungen und grosse Anstrengungen zu Wege führen, davon haben wir hier ein Beispiel. Die Stadt Hannover besitzt bereits eine verhaltnissmässig beträchtliche Anzahl von Pianoforte- und Flügelbauern, von denen einige recht Tüchtiges leisten und sogar weithin, nach Nordamerika u. s. w. liefern. Zur höchsten Vollkommenheit aber sind bis jetzt nur Wenige und diese nur ausnahmsweise gedrungen. Dagegen ist als ein ausgezeichneter Instrumentenbauer im Hannoverschen W. Rittmüller in Göttingen zu nennen, dessen Pianoforte's und Flügel, namentlich aber die letzteren, mit den besten in der Welt, Leipziger, Wiener, Pariser und Londoner wetteifern können. Er hatte deshalb auch bisher wohl den grössten Absatz im Hannover'schen. Daneben aber lieferte Leipzig namentlich Irmlr durch das zu Hannover befindliche Depot von Kostenbrügge, gegenwärtig Kuhn, eine beträchtliche Anzahl von Instrumenten hieher, obwohl sie durch die Steuer wie Transport bedeutend verheuert wurden. Durch den günstigen Erfolg angelockt, suchten auch Zeitter und Winkelmann in Braunschweig hierselbst durch eine Niederlage (bei Instrumentenhauer Paschke) Geschäfte zu machen, jedoch mit wenig günstigem Efolge. Denn sollte einmal die hohe Steuer und Transport erschwungen werden, so gilt der Name Leipzig immer noch zu viel. Gegenwärtig aber treibt die fallende Steuer und die Südeisenbahn (von Hannover über Göttingen nach Cassel u. s w.) endlich Rittmüller an, aus seiner bisherigen Ruhe und Schweigsamkeit hervorzutreten, und durch grössere eigene Anstrengungen die Stellung zu erringen, die er jedenfalls mit Recht einzunehmen verdient. Er hat die Einrichtung eines Depots hierselbst bewirkt (bei Registrator J. C. Breuer), das wahrscheinlich mit Anfang nächsten Monates eröffnet werden wird. Er, der bescheiden Inhaber von so und so viel silbernen und goldenen Medaillen von Gewerbe-Ausstellungen, thut endlich einen Schritt, der höchst wahrscheinlich allen auswärtigen Fabriken für das Hannover'sche, mit etwaiger Ausnahme der äussersten Gänzdistricte nach Osten hin, den Todesstoss versetzen wird. einen Schritt, den er längst hätte thun müssen, wenn ihn nicht eine unbegreifliche Bescheidenheit davon abgehalten hätte. Denn nstrumente in jeglicher Form, mit der complicirtesten und der einfachsten Mechanik, baut er gleich meisterhaft, so dass seine Fabrik jeglichen Ansprüchen zu genügen im Stande ist; dazu ist die Wertbeuerung durch Transportkosten von Göttingen bis hieher unbedeutend und endlich besitzt er einen tüchtigen Ruf, der sich schon weit über die Gränzen unseres „engeren“ Vaterlandes ausgebreitet hat, da er beispielsweise auf der Gewerbe-Ausstellung zu Leipzig 1850 die silberne Medaille erhielt und in den Leipziger Zeitungen wegen seiner Instrumente die verdienteste Anerkennung fand. Durch die Errichtung jenes Depot wird viel Geld, welches bisher ins Ausland wanderte, nun mehr im Inlande bleiben, und da die Stadt Hannover in den Linien des deutschen Eisenbahnverkehrs einen sehr wesentlichen Punkt bildet, der Name sowie die Instrumente Rittmüller's noch in weit entlegene Gegenden getragen werden." Rheinische Musik-Zeitung für Kunstfreunde und Künstler, 20/08/1853, p. 1311

Honorable mention Hannover, 1834 | Silver Medal Hannover, 1837 | Silver Medal Hannover, 1840 | Exhibitors list Hannover, 1843 | Golden Medal Hannover, 1847 | Honorary coin München, 1854 |  Exhibitors list Hannover, 1878

 

(**1815)(**1856), Göttingen

BRANCH : 134b, Potsdamerstrasse (*1903), Berlin

RITTSCHER Joseph  

BIO

"J. Rittscher, Pianofortefabrik, gr. Drehbahn 37. Vom Inhaber Jos. Rittscher gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 53

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1874 37, grosse Drehbahn (**1874)(*1893), Hamburg
ROCKLAND Georg 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1871-73 41, Neuegasse (**1871), 28, Neuegasse (*1873), Dresden
ROCKSTROH Chr. G.   'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1856 (**1856), Bremen
RODEWALD Karl  

Patent of 1845 : "417 - Dem Pianoforte-Fabrikanten Karl Rodewald zu Trier ist unterm 6. Oktober Patentirung. 1845 ein Patent - auf eine durch Zeichnung und Beschreibung erläuterte Construktion der Kapseln für die Mechanik der Fortepianos und Pianinos, soweit solche für neu und eigenthümlich erachtet worden, auf sechs Jahre, von jenem Tage an gerechnet und für den Umfang der Monarchie ertheilt worden." Amtsblatt der Regierung in Potsdam, 24/10/1845, p. 417

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1845 Trier
ROEGIER & Co 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1897 4, Suzannenstrasse (*1897), Hamburg
ROENTGEN David & KINZING
| RŒNTGEN
 

Square pianoforte ca. 1785, Present owner unknown

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1785-90 Neuwied, North Thine-Palatinate
RÖHL Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1851 25, Alte Jakobstrasse (**1851), Berlin
RÖHLER Bernhard senior
| RŒHLER

 

Grand pianoforte ca. 1864, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1864-75 4, Zahnsgasse (*1868)(**1871)(*1873)(**1875), 37, Pirnaischestrasse (**1875), Dresden
ROHLFING Gebrüder  

Upright pianoforte n° 492 ca. 1855-57, Stefan Filipowicz, Warszawa (Warsaw), Poland

PARIS - "3. (S. 8.) Rohlfing, Gebrüder, Pianoforte- und Orgel-Fabrikanten, Osnabrück. 1 Pianino. Die Aussteller betreiben die Orgel- und Pianoforte-Fabrikation seit 1847. Sie verfertigen gegenwärtig mit 34 Arbeitern jahrlich etwa 90 Pianofortes in den verschiedenen Arten und einige Orgeln. Absatzgebiet ausser der Umgegend von Osnabrück hauptsächlich Ostfriesland und Holland." Amtlicher Special-Catalog der Ausstellung Preussens und der Norddeutschen ..., 1867, p. 40

VIENNA - "43. Rohlfing, Gebr., Osnabrück, Hannover. - Pianino. Orgel- und Pianofortefabrik." Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 522

 

'Pianoforte- und Orgel Fabrikant' since 1847 [or 1846]

End : ca. 1951


(continuation)

HANNOVER - "9. Rohlfing, Gebr., Pianoforte- und Orgel-Fabrik, Osnabrück. 1 Pianino. 1 Flügel. 1 Orgel, für die neu erbaute Kirche der Georgs-Marienhütte bestimmt. Gegründet : 1846. 24 Arbeiter. Jahresproduktion ca 100 Instrumente (Pianinos, Flügel und Orgeln.)" Officieller Katalog mit geschichtlich-statistischen Einleitungen, 1878, p. 330

 Exhibitors list Paris, 1867 | Exhibitors list Vienna, 1873 | Exhibitors list Hannover, 1873

 Osnabrück, Hannover
ROHM Otto Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1877 33, Urbanstrasse (**1877), Stuttgart
ROHR Alfred 'Pianoforte-Fabrikant' since 1919

End : ca. 1930

Leipzich
ROJAHN
| ROFAHN
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848-49 77, Wallstrasse (**1848)(**1849)(**1851), Berlin
ROLLSCHECK Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848-59 25, Markgravenlstrasse (**1848)(**1849)(**1851)(**1859), Berlin
ROLOFF Heinrich

 

Dog kennel pianoforte ca. 1835, National Music Centre, Calgary, Alberta, Canada
Small upright pianoforte ca. 1840, Staatliches Institut für Musikforschung, Preussischer Kulturbesitz, Berlin, Germany
Small upright pianoforte n° 1167 ca. 1840, Andrzej Szwalbe Collection, Bydgoszcz, Poland
Dog kennel pianoforte n° 361 ca. 1855-60, Museum Viadrina, Reka-Sammlung, Frankfurt an der Oder, Germany

BERLIN - "1855. H. Roloff, Instrumentenbauer in Neubrandenburg. Ein Pianino." Amtliches Verzeichniss der aus den Staaten des Deutschen Bundes, dem ..., 1844, p. 167

 
 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1830

End : ca. 1907

BIO

"Heinr. Roloff, Pianofortefabrik. Gründer (1830) und Inhaber : Heinrich Roloff. Derselbe beschäftigt 30 Arbeiter." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 48

Exhibitors list Berlin, 1844

 

Neubrandenburg
RÖMER Ludwig Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Dresden
RÖMHILDT
| RŒMHILDT
 

BRANDS

RÖMCHILDT
RÖMHILDT
ROEMHILDT
RÖMHILD

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1845; (*1896)(*1903)

RÖMHILDT L. (**1882)

Succeeded by RÖMHILDT-HEILBRUNN in 1912

1990 - LEIPZIGER PIANOFORTEFABRIK

 Silver Medal Amsterdam, 1882

Weimar
ROMMERSKIRCHEN O. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912 5, Gabelsbergerstrasse (*1912), Hamburg
RÖNISCH Carl Johann Gottlieb
| RŒNISCH

 

Grand pianoforte ca. 1795, Musée de Chartres (on loan from Kenneth Gilbert), Chartres, France
Grand pianoforte n° 575 ca. 1857, Muzeum Miasta Nysa (1962), Nysa, Poland
Upright pianoforte ca. 1860, Ringve Museum, Trondheim, Norway
Grand pianoforte ca. 1862, Hecher Collection, Vienna, Austria
Grand pianoforte ca. 1872, Hecher Collection, Vienna, Austria

PUB

Pub in Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 451 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 

 

'Hof-Instrumentenbauer' ca. 1795-1897; (*1868)(*1873)(*1912)

HUPFELD-RÖNISCH (1918)

1945 - Factory destroyed in WWII

1946 - Prod. in Leipzich

BIO

"C. Rönisch, Pianofortefabrik. Vom Inhaber Joh. Carl Gottlob Rönisch gegründet. Derselbe hat nicht allein jegliche Auskunfts-Ertheilung zurückgewiesen, sondern sich auch under Strafandrohung die Aufnahme seiner Firma, die ohnehin weltberühmt (???) sei, verbeten." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 7

 

"PIANOFORTES.- American and English travellers visiting Dresden are invited to inspect the Pianoforte Factory and Warerooms of CARL RONISCH, - NEUSTADT, DRESDEN. - The instruments made here are warranted to equal in tone and durability those of the first manufacturers of America and England, while the prices are considerably less. Americans intending to reside for a time in Europe would find it very advantageous to order a Piano of Herr Ronisch. It could, after being used in Europe, be laid down in any part of America at about half the price of an American instrument of like quality.
Mr. Ronisch, junior, has resided and done business in both America and England, and is thoroughly conversant with the Pianos and Piano Trade of both countries. He will be pleased to receive the visits of strangers visiting Dresden." Appleton's European Guide Book Illustrated ..., 1878, p. 78

1, Pirnaischerplatz (*1868)(**1871)(*1873), 1, Wallgaesschen (**1875)(*1878)(*1893)(*1896)(*1897), 15, Pragerstrasse (*1903)(*1909), Dresden

(branch HUPFELD) 21, Grosse Bleichen (*1912), Hamburg

RÖNISCH
| RŒNISCH
 

BRAND

by BLÜTHNER (°1853)

 

Leipzich
ROSENBAUM A. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? ???
RÖSENER Ferdinand
| RŒSENER

VIENNA - "52. Rösener, F., Berlin. - Pianino. Errichtet 1868. Fabrication von Pianinos. 17 Arb. [Arbeiters]" Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 522

VIENNA - "I. [sic] Rosener, Berlin : Ein Pianino, hohes Format, von Palissander, kreuzsaitig, zu 400 Thaler." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 43

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1839 (and 1868)

1867 - New factory in Berlin

End : ca. 1914

BIO

"F. Rœsener, Pianinofabrik, Weinetr. 9. Dieses Geschäft wurde 1839 vom Inhaber Ferd. Rœsener zu Arolsen gegründet und 1868 nach Berlin verlegt." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 398 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 Exhibitors list Vienna, 1873 | Bronze Medal Amsterdam, 1882

 

Arolsen (1839-68)

9, Weinestrasse (1868-)(**1873), 157, Schœnhauser-Allee N. (*1893)(*1896)(*1897)(*1909), Berlin

ROSENKÖNIG Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? ???
ROSENKRANZ Ernst Philipp

 

Square pianoforte ca. 1800, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany
Grand pianoforte n° 314 ca. 1815, Museum Viadrina, Reka-Sammlung, Frankfurt an der Oder, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1815, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany
Small upright pianoforte ca. 1815-20, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany
Square pianoforte n° 3334 ca. 1844, Händel-Haus, Halle an der Saale, Germany
Grand pianoforte ca. 1845-50, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany
Upright pianoforte n° 4234 ca. 1850-60, Private collection, Warszawa (Warsaw), Poland
Upright pianoforte n° 405 ca. 1850-60, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany

DRESDEN - "Ernst Rosenkranz, Instrumentmacher in Dresden.
296 Ein flügelförmiges Pianoforte mit neuester englisher Mechanik und eiserner Anhängplatte von Jaccarandenholz.
287 Ein tafelförmiges derg. von Mahagoniholz." Verzeichniss der zu der diessjährigen Ausstellung eingesendeten ..., Dresden, 1840, p. 48

DRESDEN - "Ernst Rosenkranz in Dresden (Nr. 411.) hatte ebenfalls einen Concertflügel mit englischer Mechanik aufgestellt, an welchem ein Fortschritt in der Leichtigkeit des Traktements und ein schöner, starker und reiner Ton, der jedoch etwas sehr kurz war, anerkannt wurde. Auch deiser Firma war schon früher eine Auszeichnung und zwar 1840 die kleine goldene Medaille zuerkannt worden." Bericht über die Ausstellung sächsischer Gewerb-Erzeugnisse in Dresden im Jahre 1845, 1846, p. 150-151

VIENNA - "24. Rosenkranz, E. (Adolph Rosenkranz), Dresden. - Kabinetsflügel und Pianino. Gegründet 1797. Pianofortefabrik 1871 wurden 70 Pianinos, 25 Flügel und 5 Tafel-instrumente für 28,900 thlr. gefertigt." Amtlicher katalog der ausstellung des Deutschen Reiches, 1873, p. 520-521

VIENNA - "11. aus Dresden: E. Rosenkranz, eine alte ehrwürdige Firma, welche mit einem kreuzsaitigen Flügel aus Palissanderholz (Preis 2160 Rmk.), und einem kleinen geradsaitigen Pianino mit einem durch Perlmuttereinlagen verzierten Kasten im Preise von 3600 Rmk. die Ausstellung beschickt hatte." Amtlicher Bericht uber die Wiener Weltausstellung im Jahre 1873, p. 615-616

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1797

Student of MACK, Dresden

ROSENKRANZ Wilhelm (18??), successor

ROSENKRANZ Ernst Adolph (***1873), successor

Succeeded by HIPPE & CYRIACUS since 1873;(**1874)

ROSENKRANZ L. & Co (*1896)(*1897)

1936 - prod. by WOLFFRAM

BIO

"ERNST PHILIPP ROSENKRANZ, music. Instrumentmacher, MACK's Schüler und dreyiähriger Gehülfe. Dr. Auz. 1802. St. 14." Dresdens theils neuerlich verstorbene theils jetzt lebende Schriftsteller, 1809, p. 435

"K. Ch. Fr. Krause, Dr. der Philosophie in Dresden, machte den Vorschlag, gar keine Obertasten in der Tastatur anzubringen, sondern selbige in einer ununterbrochenen Fläche fortlaufen zu lassen. Der Instrumenteumacher Rosenkranz in Dresden mufste eine solche Tastatur verfertigen und Herr Krause rühmte öffentlich deren Zweckmässigkeit. Die Tasten waren ohne Farbenunterschied uud hatten alle eine Breite. Carl Clagget in London liefs ebenfalls solche Tastaturen verfertigen. Sie sollten den Zweck haben, dafs man mit gleicher Leichtigkeit aus allen Tonarten spielen könne. Diefs wurde jedoch damit nicht erreicht, weshalb man sie wieder beseitigte." Der Flügel oder die Beschaffenheit des Piano‛s in allen Formen, 1856, p. 119


(continuation)

VIENNA - "Auch die Ausstellungsobjecte von E. Rosenkranz, bestehend in einem Flügel aus Palisander,, übersaitig, 720 Thaler, ein Pianino, kleines Format, geradsaitig, der Kasten geschmackvoll mit Perlmutter ausgelegt, 1200 Thaler, entsprechen, weder nach Ton noch nach der Arbeit dem Ruf, den die Firma lange Jahre hindurch sich zu erhalten wusste." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 39

Golden Medal Dresden, 1840 | Exhibitors list Dresden, 1845 | Merit Medal Vienna, 1873 | Silver Medal Amsterdam, 1882

 

220, Nst. am Jägerh. (**1820), 9, Wiesenthorstrasse (*1856), Store : 3, Leipzigerstrasse (**1868)(**1871)(*1873), 3, Kaiserstrasse (**1875), 27-28, Elisenstrasse (*1878), 52, Tolkewitzerstrasse (*1893)(*1896)(*1897), 4, Nicolaistrasse (*1903)(*1909), Dresden

BRANCH : Neurendnitzstrasse (*1896)(*1897), Leipzich

RÖSLER Gustav
| RŒSLER
 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1868

1945 - factory moved to Cadolzburg

End : ca. 1954

 

Dresden
ROSSBAND H.  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1892

Succeeded by BRECHT & BORKENHAGEN

 

Berlin
ROSSBERG 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1893 11, Neuegasse (*1893), Dresden
RÖSSLER S.
| RŒSSLER
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1896-97 19, Fischhofplatz (*1893), 2a, Chutzenplatz (*1896)(*1897), Dresden
ROTH August  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1889

Succeeded by ROTH & JUNIUS in 1909, here below

 

Hagen
ROTH & JUNIUS  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1909

Successors of ROTH August, here above

1921 - Second factory in Berlin under the band ROTH August

End : ca. 1963

Hagen

Berlin

ROTHE Wilhelm & Co

 

BIO

"W. Rothe & Co, Pianofortefabrik, holländ. Brook 12. Im Jahre 1867 [??] vom Inhaber Wilh. Rothe gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 53

  
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1856-74;

ROTHE W. & Co (**1856)(**1874)

 12, holländ. Brook (**1874), Hamburg
ROTHREICH J. C. 'Musikalischer  Instrumentenmacher' ca. 1820 32, Rosenthalerstrasse (*1820), Berlin
ROTT J. A. W.  

LONDON - "J. A. W. Rott (50): Aufrechtstehendes Klavier im großen Format, mit dünnem Ton und zäher Spielart." Amtlicher Bericht Uber Die Industrie Und Kunst-Ausstellung Zu London Im 1862, p. 83

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1862

Exhibitors list London, 1862

 

Hamburg
ROTTMANN Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1859 61, Alexanderstrasse (**1859), Berlin
ROUGIER & Co 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1893; (*1893) Aachen
ROUGIER & Co 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1896 4, Susannenstrasse (*1896), Hamburg
ROWOLD Ernst  

ROWOLD Ernst Junior

Square pianoforte ca. 1845, nameboard, hammerfluegel.info

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1845-63

ROWOLD Ernst Junior (P1845)

1863 - "[...] Aus Quinta : [...] Ernst Rowold aus Salzwedel, um Instrumentenmacher zu werden; [...]" Programm: womit zu der ... stattfindenden öffentlichen Prüfung der Zöglinge ..., 1863, p. 35

 

Salzwedel
RÜBNER & Co
| RUEBNER
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1893-1909  4, Schützenstrasse (*1893), 6, Schützenstrasse (*1897)(*1903)(*1909), Zeitz
RUCKMICH 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1903-09 15, Bertholldstrasse (*1903)(*1909), Freiburg
RUDHARD F. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1903-09; (*1903)(*1909) Coblenz
RUDOLPH Albert   'Pianoforte-Fabrikant' ca. 19??  Gotha
RUDOLPH W. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? ???
RÜESCH Asmus Hinr. Adolph  

Square pianoforte ca. 1800, Private collection, München, Germany
Square pianoforte ca. 1830, Sammlung Fritz Neumeyer, Bad Krozingen, Germany
Cabinet pianoforte ca. 1830-60, Scenkonstmuseet, Stockholm, Sweden

 

'Instrumentenmacher' and 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1800-60  796, Ecke der Engelsgrube (**1836), Lübeck
RUF Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1859 70, Jägerstrasse (**1859), Berlin
RÜFFERT Carl  

DRESDEN - "Carl Rüffert, Instrumentmacher in Dresden.
298 Ein tafelförmiges Pianoforte von kirschbaumholz mit veränderter Construction." Verzeichniss der zu der diessjährigen Ausstellung eingesendeten ..., Dresden, 1840, p. 48

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1840-75

RÜFFERT C. Gustav (*1868)(**1871)(*1873)(**1875)

Exhibitors list Dresden, 1840

 

6, Landhausstrasse (*1868), 2, Kleine Ziegelgasse (**1871)(*1873), 4, Prinzenstrasse (**1875), Dresden

 

RÜFNER Gottlob Emanuel
| HUFNER | HAFNER
 

Square pianoforte ca. 1785-99, National Museum of American History, Smithsonian Institution, Washington, D.C., U.S.

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1785-99  Nürnberg
RÜHMS H.
| RUEHMS
 

LONDON - "Ein Semi-Cottage-Piano von H. Rühms, in Altona, hatte gleichfalls, nach Pape's und dem Amerikanischen Prinzipe, einen vollkommen geschlossenen eisernen Rahmen als Saitenhalter und zeichnete sich bei gutem Ton durch die merkwürdige Beständigkeit seiner Stimmung aus. Die Jury sprach für das Instrument eine Ehrenerwähnung aus." Amtlicher Bericht Über Die Industrie-Austellung Aller Völker Zu London Im 1851, p. 875

PARIS - "10. (S. 8.) Ruhms, H., Altona. 1 aufrechtes Piano." Amtlicher Special-Catalog der Ausstellung Preussens und der Norddeutschen ..., 1867, p. 41

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1867

 Honorable mention London, 1851 | Exhibitors list Paris, 1867

 

 Altona
RUHOFF & Sohn Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1909 7, Alexanderstrasse  (*1909), Hannover
RUNGE A.  

VIENNA - "41. Runge, A., Osnabrück, Prov. Hannover. - Pianino. Gegründet 1872. Pianofortefabrik." Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 521

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1872

 Exhibitors list Vienna, 1873

 Osnabrück, Hannover
RUPPACH Ernst 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1903-12 17, Baumeisterstrasse (*1903)(*1909)(*1912), Hamburg
RUPPACH Robert  

VIENNA - "77. Ruppach, R., Hamburg. - 2 Pianos. Errichtet 1859. Pianofortefabrik. Absatz überwiegend für überseeische Ausfuhr. 24 Arb. [Arbeiter] (15 ausserhalb)." Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 523

VIENNA - "R. Ruppach, Hamburg : Ein Pianino, kleines Format, schrägsaitig in schwarzem Holz, zu 450 Gulden." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 43

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1859

BIO

"Rob. Ruppach, Pianofortefabrik, Pulverteich 18. Gründer (1859) und Inhaber : Rob. Ruppach." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 53

 Exhibitors list Vienna, 1873

 

 18, Pulverteich (**1874), 31, Pulverteich (*1893)(*1896)(*1897)(*1912), Hamburg
RUSCH C. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1848-93 33, Riederwallstrasse (**1848), 3, Grosse Hamburgerstrasse N. (*1893), Berlin
RÜTH  

Double giraffe pianoforte ca. 1820, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1820 Bad Kissingen
RÜTH Andreas  

Pianoforte-sewing box ca. 18??, bei Freiburg Musikhistorisk Museum & Carl Claudius Collection, Copenhagen, Denmark
Giraffenflügel ca. 1820, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 18?? Waldkirch, Baden-Wüttemberg
RYKL Josef  

BIO

"Josef Rykl, Pianofortefabrik. Gründer und Inhaber : Josef Rykl." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lthringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 460 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1873 Hannover
 

 

(**1815): 'Addressbuch der jetzt bestehenden Kaufleute und ...', 1815, p. 242-448

(*1820): 'Allgemeines Adressbuch für Berlin', 1820, p. 359

(**1820): 'Dresdner Adreß-Kalender auf das Jahr 1820', p. 191-192

(**1828): 'Allgemeine musikalische Zeitung', 04/1828, p. 279

(**1836): 'Lübeckisches Adressbuch: 1836', p. 257+272

(**1838): 'Mittheilungen des Gewerbevereins für das Königreich Hannover ...', 1838, p. 123

(**1841): 'Mittheilungen des Gewerbevereins für das Königreich Hannover', 1841, p. 193-194

(*1844): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1844, p. 707

(**1847): 'Mittheilungen des Gewerbevereins für das Königreich Hannover', 1847 (1851), p. 239

(**1848): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1848, p. 726

(**1849): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1849, p. 189-190

(**1851): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen. Ausgabe 1851', p. 204-205

(**1854): 'Auszeichnungen bei der allgemeinen deutschen Industrie-Ausstellung, München, 1854, p. 54-56

(*1856): 'Dresden seine Umgebungen und die sächsische Schweiz: Ein Taschenbuch für ...', 1856, p. 158

(**1856): 'Adressbuch des deutschen Grosshandels und Fabrikstandes', 1856

(**1859): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adress-und Geschäftshandbuch für Berlin', 1859, p. 188

(**1867): 'Amtlicher Special-Catalog der Ausstellung Preussens und der Norddeutschen ..., 1867, p. 40-43

(*1868): 'Adreß- und Geschäftshandbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt ...', 1868, p. 187

(**1868): 'Lübeckisches Adressbuch', 1868, p. 214

(***1868): 'Lübeckisches Adressbuch', 1868, p. 214

(**1871): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1871, p. 187

(*1873), 'Adreß- und Geschäftshandbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt ...', 1873, p. 184

(**1873): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873 (opacplus.bsb-muenchen.de)

(***1873): 'Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873', Wien, p. 519-523

(xx1873): 'Officieller Katalog mit geschichtlich-statistischen Einleitungen', 1878, p. 330

(**1874): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leizig', 1874 

(*1875): 'Berliner Adreßbuch für d. Jahr 1875'

(**1875): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1875, p. 185-196

(***1876): 'Adreßbuch von Nürnberg', 1876, p. 23

(**1877): 'Adreß- und Geschäftshandbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt', 1877, p. 319

(*1878): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden, 1878', p. 203

(**1878): 'Adressbuch von Frankfurt am Main mit Bockenheim, Bornheim, Oberrad und ...', 1878, p. 713

(**1882): 'Musikpädagogische Blatter', 1882, p. 514

(*1893): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1893, p. 615-643 (Gallica)

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896, p. 678-702 (Gallica)

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897, p. 801-829 (Gallica)

 

 

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903, p. 1061-1085 (Gallica)

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903, p. 1061-1085 (Gallica)

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906, p. 1053-1073 (Gallica)

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909, p. 1062-1085

(*1910): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1910, p. 1144-1153 (Gallica)

(*1912): 'Dritter Abschnitt. Handel, Schiffart, Industrie und Gewerbe', 1912, p. 323-324 (agora.sub.uni-hamburg.de)

(1): 'Histoire de piano de 1700 à 1950', Mario Pizzi, 1983

(2): 'Makers of the Piano 1700-1820' and 'Makers of the Piano 1820-1860', Martha Novak Clinkscale, 1993

 


 © Copyright all rights reserved | contact