home Pianoforte-makers in Germany | links


 

Pianoforte-makers in Germany

We are still looking for foundation dates and general information (addresses, etc).
Incomplete list open to all information, clarification, correction, photos ...
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z

Brand Image Info Addresses
       
FACKE & CORDES 'Pianoforte-Fabrikanten' ca. 1868; (**1868) Barmen
FAHR Albert  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1887

Succeeded by Arthur WERCH, Leipzich in 1950

End : ca. 1953

 

51, Fabrikstrasse (*1897)(*1903)(*1909), Zeitz
FALCKE August Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1871-75 11c, Löbtauerstrasse (*1871)(*1873), 16, Löbtauerstrasse (**1875), Dresden
FALCKENBERG O. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1903-09; (*1903)(*1909) Coblenz
FALLER Caspar  

Square pianoforte n° 467 ca. 1811, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, Germany

  

'Pianoforte-Fabrikant' ca. ?? Neuss
FANONSKY M. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
FASSBAUER C. G. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848-59 6, Alte Jakobstrasse (**1848)(**1849), 53, Oranienstrasse (**1851)(**1859), Berlin
FASSBAUER W. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1859  53, Oranienstrasse (**1859), Berlin
FAVILLA Ad. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912 86, Wandsbeckerstieg  (*1912), Hamburg
FEHLE 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1??? Ebingen
FEHN A. & Co 'Pianoforte-Fabrikant' since 1903

End : ca. 1928

35, Fruchtstrasse (*1909), Berlin
FEIG 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1896-97 97, Dresdenstrasse S. (*1896)(*1897), Berlin
FELLER Henri 'Klaviermacher' ca. 1862 26, Geh. Barerstrasse (***1862), München
FELLER Ottomar Alexander  

BIO

"Ottomar Alex. Feller, Pianofortefabrik. Von Ottomar Alex. Feller 1846 gegründet und seit 1870 im Besitze von Carl Heinr. Poppert und Conr. Mor. Brückner." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 18

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1846

Succeeded by POPPERT Carl Heinrich & Conrad Mor. BRÜCKNER since 1870

Lausigk

FELSCHOW August

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1865

'Export' (*1903)(*1909)

End : ca. 1928

 

97, Bulowstrasse W. (*1893)(*1896)(*1897), 14, Zietenstrasse W. (*1903)(*1909), Berlin
FENGLER & PICHEL 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1897 4, Kohlenufer S. (*1897), Berlin
FENNER Klaus 'Pianoforte-Fabrikant' ca. ?? Grossefehn
FESCHNER Hermann 'Pianoforte-Fabrikant' ca. ??

End : ca. 1929

Berlin
FESSEL Johann Heinrich Ernst  

BIO

"JOH. HEINR. ERNST FESSEL, seit 1791 Instrument-macher, des Hoftischlers BERINGER's und HORN's Schüler. Den ersten Grund legte er bey dem Orgelbauer, BRAUN, zu Quedlinburg. Er wurde zu Wernigeroda am 17. April 1764 einem Mäurer geb. K. L. m. A. Seine Claviere und Fortepianos beschreibt KLÄBE; und gemauer er selbst im 41 f. Stücke der Dr. pol. Anz. 1799." Dresdens theils neuerlich verstorbene theils jetzt lebende Schriftsteller, 1809, p. 427

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1791

SEE ALSO ...

HORN, in Dresden

Dresden
FEURICH Julius G.

 

Upright pianoforte ca. 1850-99, Ringve Museum, Trondheim, Norway
Small upright pianoforte ca. 1851-52, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany
Upright pianoforte n° 1833 ca. 1870-75, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany
Grand pianoforte n° 17663, hammerfluegel.info

VIENNA - "63. Feurich, G. J., Leipzig. - Ein keuz- und ein geradsaitiges Pianino. Errichtet 1851. Pianofortefabrik, speziell für Pianinos. 1871 350 Stück f¨r 80,000 thlr. Absatz zur Hâlfte in Deutschland. 60 Arb. [Arbeiters]" Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 522

VIENNA - "20. Aus Leipzig : G. J. Feurich, dessen Pianinos sich ebenfalls durch äusserst solide Bauart und schönen Ton auszeichnen. Derselbe hatte zwei geradsaitige Pianinos in kleiner Form ausgestellt, welche durch ihre angegebenen Vorzüge die vollsten Sympathien gewannen." Amtlicher Bericht uber die Wiener Weltausstellung im Jahre 1873, p. 616

VIENNA - "J. Feurich in Leipzig: 1. Pianino im kleinen Format mit geradsaitigem Bezug, Preis 360 Thaler; 2. Pianino von Palisander, im kleinen Format, geradsaitig. Beide Instrumente sind solid gebaut und haben einen Ton von reizender Klangfarbe." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 42

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1851;; (**1856)

FEURICH G. J. (***1873)(**1874)

1958 - Prod. by EUTERPE, Langlau

1991 - Prod. by BECHSTEIN

1993 - FEURICH Pianofortefabrik, Gunzenhausen

BIO

"G. J. Feurich, Pianofortefabrik. Vom Inhaber Julius Feurich 1851 gegründet. Derselbe beschäftigt 70 Gehülfen und liefert speziell Pianinos." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 13

BRAND

WENDL & LUNG

 Merit Medal Vienna, 1873 | Gold Medal Amsterdam, 1882

 

51, Weststrase (**1863), 30, Colonnadenstrasse (*1893)(*1896)(*1897)(*1903)(*1909), Leipzich (1851-1951)

Gunzenhausen (1958-)

FEY Carl Julius

Pianoforte-maker, see Poland Wartenberg (now Poland/Syców)
FICKERT Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1851 1, an der Schleuse (**1851), Berlin
FIEDLER Gustav Ad.  

BIO

"G. A. FIEDLER, Pianofortefabrik. Vom Inhaber Ad. Fiedler 1970 gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 13

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1871

End : ca. 1932

4, Poniatowskystrasse (*1893)(*1896)(*1897)(*1903), 17, Sedanstrasse (*1909), Leipzich
 

FIEDLER H.

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1896 Marienstrasse (*1896), Dresden
FIEDLER O. Nachfolger 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1903 5, Triftstrasse (*1903), Berlin
FIEGEL S. & SELIGER S.  

BIO

"Fiegel & Со, Pianoforte-Fabrik, Oranienstr. 81 u. 82 Gründer (1869) und Inhaber : S. Fiegel u. S. Seliger." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 386 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1869

FIEGEL & Co (**1873)

FIEGEL S. Junior (*1875)

81-82, Oranienstrasse (**1873)(*1875), Berlin
 

FIELITZ

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1844-51 18, Philippstrasse (*1844)(**1848), 14b, Schumannstrasse (**1849)(**1851), Berlin
FIERNKRANZ Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1859  104, Dresdenernstrasse (**1859), Berlin
FINGER Albert 'Pianoforte-Fabrikant' since 1887 Eisenberg
FINGER J. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Brunn
FINK
| FINKE
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848-51 4, Loutsenstrasse [Laulienstrasse] (**1848)(**1849), 34, Ritterstrasse (**1851), Berlin
FISCHER A.  

1868 - "Fischer, A., Hollmannsstraße 23, hat in neuerer Zeit ein Pianino mit Pedal construirt, dass sehr zweckmäßig ist. Pedal und Clavier haben jedes ihre Mechanik, und sind beide in einem Körper vereinigt. Die zweckentsprechend erfundene Mechanik des Pedals wirkt in allen Theilen gleichmäßig und ist dauerhaft gebaut. Das Instrument ist Seminarien und Instituten sehr zu empfehlen." Signale für die musikalische Welt, Berlin, 1868, p. 258

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1868 23, Hollmannsstraße (**1868), Berlin
FISCHER Johann Gottlob  

BIO

"Joh. Gottl. Fischer, Pianoforte-Mechanikfabrik. Gründer (1843) und Inhaber : Johann Gottlob Fischer." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 13

 

'Pianoforte-Mechanik-Fabrikant' since 1843 Leipzich
FISCHER & FRITZSCH 'Pianoforte-Fabrikant' since 1889

FISCHER Wilhelm (??), successor

7, Langestrasse (*1893), Leipzich
FISCHER Wilhelm  

'Pianoforte-Fabrikant' ca. ??

Successor of FISCHER & FRITZSCH, here above

 

Leipzich
FISSMER Wilhelm  

Grand Panoforte ca. 1845, hammerfluegel.info

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1845

 

Minden
FLEISCHER Johann Christoph  

Grand converted from harpsichord ca. 1724-50, Unknown: offered at auction, Sotheby's Early Musical Instruments (Nov. 1995)

  

 

'Harpsichord-Fabrikant' ca. 1718-24

BIO

"Joh. Chr. Fleischer in Hamburg baute im Jahr 1718 ein Clavierinstrument von 16' Ton mit 5 Registern. (Unter Registern können hier wohl nur Veränderungen mit Dämpfungen verstanden werden.) Die tiefsten waren mit Darm, die andern mit Drahtsaiten bezogen. Fleischer nannte dieses Instrument „Theorbenflügel"." Der Flügel oder die Beschaffenheit des Piano‛s in allen Formen, 1856, p. 112

Hamburg
FLEMMING H. F.  

'Pianoforte-Mechanik-Fabrikant' ca. 1874

 

Leipzig
FLEMMING & MELZNER  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1882

MELZNER & DONATH (1889)

DONATH Max (1902), see DONATH Max

End : ca. 1940

 

Zittau
FLOHRER Oswald & Co Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? ???
FLOHRSCHÜTZ
| FLORSCHÜTZ
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1859-77  51, Kommandantenstrasse (**1859), 2, Probststrasse (*1877), Berlin
FLOHRSCHÜTZ G.
| FLORSCHÜTZ
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1848-59  

12, Oranienburgerstrasse (**1848), 11, Zimmerstrasse (**1849), 75, Kommandantenstrasse (**1859), Berlin

 

FLOHRSCHÜTZ R.
| FLORSCHÜTZ
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1848-51 3, Promenade (**1848) 25, Leizigerstrasse (**1849), 26, Leipzigerstrasse (**1851), Berlin
FLÜGEL 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1868 1, Borngasse (*1868), Dresden
FLÜGGE Carl Fr.  

BIO

"C. F. Flügge, Pianofortefabrik, Dragonerstall 10. Vom Inhabern Carl Fr. Flügge 1853 gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 50

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1873

Established by C. ECKERMANN, T. SCHNEIDER, A. FEIGE, F. FIEDLER, J. JÖRGENSEN and C. MARQUART

10, Dragonerstall (**1874), Hamburg
FORREL J. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1856 (**1856), Hamburg
FÖRSTER August Friedrich
| FŒRSTER

(1829 - 1897)

 

Upright pianoforte n° 8966 ca. 1894, Collection
Grand pianoforte n° 40740, hammerfluegel.info Amato/Parisi, Palermo, Italy

Grand pianoforte ca. ??, hammerfluegel.info
Grand pianoforte n° 81805, hammerfluegel.info

BRAND

BERGER

ARTICLES

"Wie sich schon bei so mancher von Ausländern ausgebeuteten Erfindung ergeben hat, daß deren Urheber Deutsche, so hat sich auch neuerdings herausgestellt daß die ersten Pianinos nach sogen. „amerikanischen System“ mit Eisenrahmen und eisernen, anstatt Holzrasten, nicht von amerika, ischen Instrumentenbauern, sondern von einem Deutschen, dem Pianofortefabr. F. Aug. Förster zu Löbau in Sachsen verfertigt worden sind. Derselbe baute Pianos mit dieser abweichenden Construction schon 1859 und hat seit die er Zeit nichts versäumt, sie immer mehr zu vervollkommen, sodaß ihm in gerechter Würdigung seiner vorzüglichen Leistungen im Jahre 1866 seine. sächsischen Regierung anf 5 Jahre patentirt und dieses Patent in Folge erheblicher Verbesserungen 1871 um 5 Jahre erneuert wurde. Leider verstand es der Erfinder nicht, seine Erfindung und seiu Erzeuaniß in weiteren Kreisen bekannt zu machen, vollendete bisher erst 1000 dieser vorzüglich haltbaren, namentlich für abnorme klimatische Verhältnisse passende Instrumente, hat aber neuerdings durch die immer zahlreicher werdenden Aufträge ermuntert, seine Fabrikanlagen bedeutend erweitert, sodaß er im Stande ist, jetzt jede Woche 8 Instrumente, theils Pianinos, theils Flügel zu liefern." Neue Zeitschrift für Musik, 12/1874, p. 11

  

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1859

FÖRSTER August Friedrich (**1874)

1972 - V.E.B. FORSTER-PIANO
1990 - August FÖRSTER

BIO

"A. Förster, Pianofortefabrik. Gründer und Inhaber : Fried. Aug. Förster." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 123

"Die Pianoforte-Fabrik von F. August Förster, Löbau in Sachsen erlaubt sich zum bevorstehenden Weihnachtsfeste ihre grad- und übersaitigen Pianinos mit einfachen und doppelten Eisenrahmen, welche wegen ihrer haltbaren Construction von der Königl. Sächsischen Regierung patentirt, in empfehlende Erinnerung zu bringen und gewährt bei billigsten Preisen 5 Jahre Garantie." Signale für die musikalische Welt, 12/1873, p. 856

 

Löbau, Sachsen
FÖRSTER E.
| FŒRSTER
 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1832

Succeeded by H. W. FÖRSTER, here below

 

Leipzich
FÖRSTER Heinrich Wilhelm
| FŒRSTER
 

VIENNA - "62. Foerster, W., Leipzig. - Ein kreuz- und ein geradsaitig Pianino. Gegründet 1856. Fabrication von Pianofortes, besonders Pianinos; jährlich bis 55 Stück für circa 8,000 thlr. 6 Arb. [Arbeiters]" Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 522

VIENNA - "W. Förster, Leipzig : Zwei Pianinos aus Palissander, das eine im hohen Format und kreuzsaitig zu 280 Thaler, das zweite mittelhoch und geradsaitig, 180 Thaler." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 43

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1865 (or 1856)

Successor of E. FÖRSTER (°1832), here above

End : ca. 1895

BIO

"W. Förster, Pianofortefabrik. Im Jahre 1830 von E. Förster gegründet und seit 1865 im Besitze von Heinr. Wilhelm Förster." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 13

 Exhibitors list Vienna, 1873

 

22, Waldstrasse (*1893), Leipzich
 

FÖRSTER Hermann & Co
| FŒRSTER

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1840

End : ca. 1930

24, Berlinerstrasse (*1909), Leipzich
FÖRSTER W.
| FŒRSTER
Pianoforte-maker ca. 1856 (**1856), Altenburg
FÖRTNER Georg
| FŒ
RTNER

VIENNA - "7. Förtner, G. München. - Ein Flügel, 2 Pianinos. Pianofortefabrik. Früher Alois Biber." Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 520

VIENNA - "G. Fortner, München : Pianino von schwarzem Holz, schrägsaitig, kleines Format, Preis 500 Thaler. Das Instrument steht unter der Pariser Stimmung, obwohl diese für die Ausstellung geboten war." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 43

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1873-74

Successor of Alois BIBER (***1873)

BIO

"Georg Förtner, Pianofortefabrik. Gründer und Inhaber : Georg Förtner." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 66

 Exhibitors list Vienna, 1873

 

67, Bayerstrasse (x1873), 52, Barerstrasse (x1875), 60, Barerstrasse (*1893)(*1896)(*1897)(*1903)(*1909), München
FORTSMANN 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1893-97 127, Koepnickerstrasse S. O. (*1893), 22, Neanderstrasse I. (*1897), Berlin
FOURESTIER Heinrich 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1909 77, Pallisadenstrasse (*1909), Berlin
FRAHM John Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912  2, Hoheluft-Chaussee (*1912), Hamburg
FRANCKE August Hermann & Co
| FRANKE

1877 - "Leipzigs Pianoforte - Industrie. Einen schönen Beweis, daß anerkannt gediegenes Fabrikat auch in der für die deutsche Industrie jetzt so schweren Zeit ein gesuchter Artikel ist, liefern die Herren Francke, Inhaber der weitbekannten Pianofortefabrik von A. H. Francke hier selbst. Es wurde nämlich in genannter Fabrik am 9. November das fünftausendste Pianino fertig gestellt und von dem gesammten Arbeiterpersonal den Herren Principalen feierlichst unter Gesang und den herzlichsten Glückwünschen übergeben. Diese kurze, würdige und sinnige Feier legte zugleich Zeugniß davon ab, daß hier zwischen Arbeitern und Arbeitgebern das beste Ginverständniß obwaltet, denn man sah auf allen Gesichtern nur Freude und Zufriedenheit. Bedenkt man nun, daß die Fabrik der Herren Francke erst seit dem Jahre 1865 besteht, so ist damit ein Resultat geliefert, wie es wohl nur wenige andere derartige Fabriken aufzuweisen haben. Der Absatz der Fabrikate hat sich von Jahr zu Jahr, insbesondere nach dem Auslande hin stetig erweitert. Eine hohe Anerkennung ihres ernsten und erfolgreichen Strebens fanden die Herren Francke in dem letzlverffoffenen Jahre auch darin, daß der musisliebende und kunstsinnige Großherzog von Sachsen-Weimar sie zu Hof-Pianofortefabrikanten ernannte und zwar insbesondere wegen ihrer hochwichtigen Erfindung der Pianinos mitaus fünf Centimeter dickem Holze, nach Art der alten Cremoneser Geigen und Cell, wellenförmig ausgearbeitetem Resonanzboden und eigenartiger Tubenstegverbindung. InLieferung von Pianinos nach dieser neuen Construction, durch welche die Klangfülle der Instrumente ganz bedeutend erhöht und verschönt wird, ist die Franckesche Fabrik naneutlich in dem letzverflossenen Jahre und bis heute sehr Productiv gewesen und durch zahlreiche mündliche Anerkenuungs-äußerungen sachkundiger Männer von hoher Bedeutung als Dr. Liszt, Ant. Rubinstein, Lachner, Prof. Dr. Paul und vielen andern belohnt worden." Jägerndorfer Zeitung: Wochenschrift für Fragen von allgemeinem Interesse, 09/12/1877, p. 853

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1865

1871 - Paul Theophil FRANCKE as Business partnership; (***1873)(**1874)

End : ca. 1930

BIO

"A. H. Francke, Pianofortefabrik. Gegründet 1865 vom Mitinhaber Aug. Herm. Francke, welcher 1871 P. Th. Francke als Geschäftstheilhaber aufgenommen hat. Er werden Pianinos gebaut und 50 Personen beschäftigt." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 13

VIENNA - "61. Francke, A. H. (August, Hermann und Paul Theophil Francke), Leipzich. - Concertpianino und Salonpianino. Errichtet 1865. Pianofortefabrication. Spez. Pianinos. 1871 450 Pianinos für 107,360 thlr. Absatz hauptsächlich in Deutschland. 60 Arb. [Arbeiters]" Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 522

VIENNA - "19. Aus Leipzig : A. H. Franke, eine sehr respectable Fabrik, welche ein kleines geradsaitiges Pianino in schwarzem Gehäuse (1650 Rmk.) und ein kleines geradsaitiges Pianino mit Nussbaumholzkasten (1800 Rmk.) ausgestellt hatte. Dieser Leipziger Fabrikant ist nicht allein in seinem engeren Vaterlande Sachsen geachtet und geschätzt, sondern wird auch vom Auslande gewürdigt, wie der Absatz seiner stets äusserst solid gearbeiteten, durch noblen Ton und angenehme Spielart ausgezeichneten Waare bezeugt." Amtlicher Bericht uber die Wiener Weltausstellung im Jahre 1873, p. 616

VIENNA - "H. Franke in Leipzig: Zwei Pianinos im kleinen Format mit geradsaitigem Bezug, das eine aus schwarzem Holz zu 550 Thaler, das zweite aus Nussbaum zu 600 Thaler. Der Ton ist lieblich und egalisirt, die Spielart gut; die Arbeit zeichnet sich durch eine überaus grosse Genauigkeit aus." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 41-42

 Merit Medal Vienna, 1873 | Silver Medal Amsterdam, 1882

 

47, Gustav-Adolfstrasse (*1893)(*1896)(*1897)(*1903)(*1909), Leipzich
FRANK Gottfried  

"Hamburg. Gottfried Frank, Orgel und Instrumentenmacher, verfertigt unterschiedliche Sorten Pianoforte; sucht einen geschickten Arbeiter, der in Saitenwerk erfahren, verspricht ihm billigen Verdienst, und ersucht in Zeit von einem Monate hiervon Nachricht zu geben. Er wohnt in der Neustädter Fuhlenwiete, Nr. 193." Allgemeiner anzeiger und nationalzeitung der Deutschen, 09/03/1791, p. 217

 

'Orgel und Instrumentenmacher' ca. 1791 193, Neustädter Fuhlenwiete (**1791), Hamburg
FRANK E. Albert 'Pianoforte-Fabrikant' ca. ??

End : ca. 1927

Reichenbach
FRANZ Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1859 Mühlenweg im Grunowschen (**1859), Berlin
FRANZ Carl Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? ???
FRANZ Robert Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? ???
FRANZKE Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1859 79, Charlottenstrasse (**1859), Berlin
FRATI & Co  

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1882-1909

Bronze Medal Amsterdam, 1882

 

 

1, Buchholzstrasse N. (*1893), 73, Schonhauser-Allee N. (*1896)(*1897), Katanien-Allée (*1909), Berlin

 

FRAUENSTEIN Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848 58, Ritterstrasse (**1848), Berlin
FREIBER E.   Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
FREUDENFELDT
| FREUDENFELD
  Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848-59  

90, Alte Jakobstrasse (**1848), 12, Breitestrasse (**1849)(**1851), 12-13, Kurzstrasse (**1859), Berlin

 

FREUDENTHEIL William  

BERLIN - "1866. William Freudentheil, Fortepiano-Fabrikant daselbst. Ein tafelförmiges Fortepiano." Amtliches Verzeichniss der aus den Staaten des Deutschen Bundes, dem ..., 1844, p. 169

VIENNA - "80. Freudentheil, W., Hamburg. Pianoforte. Errichtet 1842. Pianofortefabrik." Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 523

VIENNA - "Freudenthal [sic], Hamburg : Pianino aus Palissander, hohes Format. Preis 300 Thaler. Freudenthal [sic] gehört zu den fortschrittsbefliessenen Instrumentenbauern. In dem von ihm vorgeführten Pianino hat er sich ein eigenes Problem gestellt; er hat nämlich zu seinen Resonanzböden schlechtes Mahagoniholz, sogenanntes Zuckerkistenholz verwendet, um zu beweisen, dass man auch ohne gutes Resonanzholz ein gutes Instrument mit schönem Ton herstellen könnte. Leider ist sein Bemühen durch keinen guten Erfolg gekrönt worden, der Ton ist matt und dumpf. Das Instrument weist überdiess noch andere Neuerungen auf. So sind die Wirbel mit Messing ausgelegt, die Dämpfung hat einzelne Veränderungen erfahren, die indess keinen Vortheil bieten. Die Hammerköpfe fallen durch ihre ganz ungewöhnliche Grösse auf; sie haben nach Leipziger Mass 3, Zoll und nach Wienermass 3 Zoll Länge. Immerhin aber verdient das Streben des Erbauers grosse Anerkennung, indem die Arbeit im Grossen und Ganzen achtungswerth ist. " Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 42 

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1842

FREUDENTHEIL W. (**1844)(***1873)

FREUDENTHEIL W. & Sohn (**1874)

BIO

"W. Freudentheil & Sohn, Pianofortefabrik, Bartelsstrasse 81. Gründer (1862) und inhaber : Wilh. Freudentheil. Derselbe nahm 1873 seinen Sohn Wilh. Freudentheil jun. als Geschäftstheilhaber auf." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 51

Exhibitors list Berlin, 1844 | Exhibitors list Vienna, 1873

 

81, Bartelsstrasse (**1874), Hamburg
FRICK Philipp Joseph   'Pianoforte-maker' ca. 1785 Berlin
FRICKERT J. P.  

BIO

"J. P. Frickert, Pianoforte-Fabrikant, Kochstr. 26. Gründer (1846) und Inhaber: J. P. Frickert." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 387 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1846 11, An der Schleuse (**1859), 26, Kochstrasse (**1873), Berlin
FRIEDEL Bernhard F.   Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1875-78 8, Lüttichaustrasse (**1875), 17, Schlossstrasse (*1878), Dresden
FRIEDERICI
| FRIEDERICHS
 

Upright pianoforte ca. 1775-99, Museum of Musical Instruments (formerly Institute of Theatre, Music & Cinematography), St. Petersburg, Russia

  

 

'Harpsichord-Fabrikant' ca. 1775-99

 

Hamburg
FRIEDERICI Christian Ernst Wilhelm

(1712 - 1779)

 

Upright pyramid pianoforte ca. 1745-50, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany
Upright pyramid pianoforte ca. 1745, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany
Upright pyramidpianoforte ca. 1745, Goethe-Haus, Frankfurt am Main, Germany
Upright pyramid pianoforte ca. 1745, Musée des Instruments de Musique, Brussels, Belgium
Upright pyramid pianoforte ca. 1750, Stadt Schloss Museum (circa 1930), Berlin, Germany
Square converted to clavichord ca. 1773, Private collection, Switzerland
Square pianoforte ca. 1820, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany
Square pianoforte ca. 1835, Händel-Haus, Halle an der Saale, Germany

FRIEDERICI
sur ce site

 
BIOGRAPHY

Cliquer sur le lien ci-dessus.

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1745-1835

1793 - "Wir sahen hier unter andern den geschickten Klaviermacher, Herrn Hofrath Friederici, der sowie ehemals sein Vater, vorzüglich gute Klaviere, Flügel und andere musikalische Instrumente in Menge verfertigt, und sie nicht nur in Deutschland, sondern auch nach Liefland und Russland versendet." Deutsche Monatsschrift, 1793, p. 313

Gera
FRIEDERICI Christian Ernst Ludwig  

Harp-shaped square ca. 1840, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1840-56 (**1856), Gera
FRIEDERICI Christian Gottlob  


Square pianoforte ca. 1784, Musikhistorisk Museum & Carl Claudius' Samling (Claudius Collection), Copenhagen, Denmark
Square pianoforte ca. 1792, private collection (2013), Virum, Denmark
Square pianoforte ca. 1800-05, Universität Leipzig Musikinstrumenten-Museum, Leipzig, Germany
Pianoforte-chest of drawers ca. 1804-05, Universität Leipzig, Leipzig, Germany
Grand pianoforte-organ ca. 1805, Universität Leipzig Musikinstrumenten-Museum, Leipzig, Germany

"Den Liebhabern der Musik zeige ich andurch ergebenft an, daß ich den Bau musikalischer Instrumente künstig in Verbindung mit meinem ältesten Sohne, dem Fürstl. Reußischen Hof-Mechanikus, gemeinschaftlich betreiben werde, und mit selbigem, außer den schon bekannten Clavieren und Piano-Forte's, mit und ohne Flöten, noch befonders
1) Piano-Fortes in Flügelform vom contra F bis in das viergestrichene C durchgängig dreichhörig, in welchen das Forte und Piano, durch den Anschlag des Hammers, an drei, zwei und einer Saite vorzüglich schön bewirkt wird.
2) Forte-Pianos in Tafelform, von contra F bis in das viergestrichene C, mit und ohne Auslösung.
3) Reise-Forte-Piano's von 3 ½ Fuß Länge, von F bis in das viergestrichene F. also fünf volle Octaven.
Sämtliche Instrumente sind nach der neueften englischer Mechanik und Politur, geschmackvoll von in und ausländischen Hölzern, in verschiedenen Preisen zu haben. Briefe und Bestellungen erbitten wir künstig unter der Adresse: C. G. Friederici und Sohn. - Gera im Voigtlande."
Eunomia: eine Zeitschrift des neunzehnten Jahrhunderts, 1803, p. 28

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1784-1805

FRIEDERICI & Sohn (**1803)(**1804)


(continuation)

"Nachricht an das musicalische Publicum Ausser den im Englischen Geschmack von Unterzeichneten gebauten Tafel- und Flügelförmigen Pianoforte's von contra F bis ins 4 gestrichene C, mit einem fünften Register Flöten und ohne dasselbe, Reise-Pianoforte's, drey und einen halben Fuss lang und 5 vollen Octaven, beren Tangenten oder Hämmer bey allen diesen Instrumenten in Englischen messingen Maschinen mit polirten Stablipindeln sich bewegen, und [?] nie stocken können, zeigen wie zuglaich den Musik Liefhabern und Kennern eine neue Gründung von Clavieren an; sie geben ebenfalls von contra F bis ins 4 gestrichene C, und die Resonances übers ganze Instrument, wodurch die Intonation ausserordentlich viel geminnt. Die neue Mechanik der Claviatur ist so vorsichtig eingerichtet und bewährt, dass sie nie klappern, oder im Spielen ein unaugenehmes Geräusch, wie bey den sonstigen Clavieren der Fall ist, verursachen kann. Die Intonation bey allen Gattungen dieser Instrumente ist auszeichnend und das Taitement leicht. Die tafelförmigen Pianofortes und Claviere haben verbrochene Kanten. Nach dem Verlangen der Liebhaber werden alle diese Instrumente mit schwarzer Ebenholz, oder Elfenbein Claviatur, die Corvora von Birnbaum, Mahagony, oder Rosenholz in Englischem Geschmack gebauet, mit Carrarischen Marmor oder Bronze verziert. Sie sind Sämmtlich mit einer neuen Art Politur, dessen prächtiger Glanz das Aessere auszeichnend verschönert. Die Preise werden nach dem Aussenwerke biiligst bestimmt. Gera im Voigtlande. C. G. Friederici und Sohn." Staats- und gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen, 18/07/1804, p. 16

 

 Gera im Voigtlande
FRIEDLÄNDER Jul. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1859

Successor of STERN & Comp.

36, Mohrenstrasse (**1859), Berlin
FRIEDRICH Johann Friedrich  

BIO

"Joh. Fr. Friedrich, pianofortefabrik. Gründer und Inhaber : Joh. Fried. Friedrich." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 78

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1874 Fürth
FRITZ Johann 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1862 212, Haynaugasse (xx1862), Graz
FRITZ & MAYER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Stuttgart
FRITZSCHE  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1879

Succeeded by KNOBLOCH in 1911

Succeeded by Ewald FRITZSCHE in 1919

End : ca. 1929

 

Offenburg
FROHLICH Johann  

Grand pianoforte ca. 1806, Staatliches Institut für Musikforschung, Preussischer Kulturbesitz, Berlin, Germany

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1840-56 Königsberg (now Russia/Kaliningrad)
FROHLICH & KEMMIER 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1909 10, Konigbergerstrasse (*1909), Berlin
FROREICH Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848 9, Besselstrasse (**1848), Berlin
FROWEIN E. 'Pianoforte-Fabrikant' since 1846

End : ca. 1895

Elberfeld
FRÜHLING Engelbert Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912  40, Danzigerstrasse (*1912), Hamburg
FRÜHLING Johanna Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912  15, Baumeisterstrasse (*1912), Hamburg
FUCHS & MÖHR 'Pianoforte-Fabrikant' since 1921

End : ca. 1993

Eisenberg
FUDER G. 'Pianoforte-Fabrikant' since 1880

End : ca. 1887

Görlitz
FURSTENBERG H. & KROLL 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1896-97 18, Admiralstrasse S.O. (*1896)(*1897), Berlin
 

 

(**1793): 'Allgemeiner anzeiger und nationalzeitung der Deutschen', 09/03/1791, p. 217

(*1844): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1844, p. 707

(**1848): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1848, p. 726

(**1849): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1849, p. 189-190

(**1851): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen. Ausgabe 1851', p. 204-205

(**1856): 'Adressbuch des deutschen Grosshandels und Fabrikstandes', 1856

(**1859): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adress-und Geschäftshandbuch für Berlin', 1859, p. 188

(***1862): 'Adreßbuch für München', 1862, p. 132

(xx1862): 'Adreßbuch der Landeshauptstadt Graz und Geschäfts-Handbuch für 1862', p. 23

(**1863): 'Illustrirte Zeitung: Leipzig, Berlin, Wien, Budapest, New York', 05/09/1863, p. 183

(*1868): 'Adreß- und Geschäftshandbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt ...', 1868, p. 187

(**1868): 'Signale für die musikalische Welt, Berlin', 1868, p. 257-259, p. 536

(**1871): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1871, p. 187

(*1873), 'Adreß- und Geschäftshandbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt ...', 1873, p. 184

(**1873): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873 (opacplus.bsb-muenchen.de)

(***1873): 'Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873', Wien, p. 519-523

(x1873): 'Adreßbuch für München', 1873, p. 39-40

(**1874): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leizig', 1874

(*1875): 'Berliner Adreßbuch für d. Jahr 1875'

(**1875): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1875, p. 185-196

(*1877): 'Musiker-Kalender', 1877, p. 12-13

(*1878): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden, 1878', p. 203

(*1893): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1893, p. 615-643 (Gallica)

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896, p. 678-702 (Gallica)

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897, p. 801-829 (Gallica)

 

 

 

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903, p. 1061-1085 (Gallica)

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906, p. 1053-1073 (Gallica)

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909, p. 1062-1085

(*1910): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1910, p. 1144-1153 (Gallica)

(*1912): 'Dritter Abschnitt. Handel, Schiffart, Industrie und Gewerbe', 1912, p. 323-324 (agora.sub.uni-hamburg.de)

(1): 'Histoire de piano de 1700 à 1950', Mario Pizzi, 1983

(2): 'Makers of the Piano 1700-1820' and 'Makers of the Piano 1820-1860', Martha Novak Clinkscale, 1993

 


 © Copyright all rights reserved | contact