home Pianoforte-makers in Germany


Pianoforte-makers in Germany
-T-

We are still looking for foundation dates and general information (addresses, etc).
Incomplete list open to all information, clarification, correction, photos ...
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z

Brand Image Info Addresses
       
TABLER Adolf H.  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1922

 

Heilbronn
TACKE Emilie Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1913 195a, Linienstrasse (x1913)(**1914), Berlin
TAG  

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1856

 

Worms
TANNEBERGER M.  

DRESDEN - "Weiss u. Comp. in Dresden, Katalog-Nr. 1160, und M. Tanneberger in Freiberg, Katalog-Nr. 1164, haben je ein geradsaitiges Pianino in Nussbaum gebracht. Ohwohl es schwer ist, zu sagen, welches das bessere sei, wird man des Preises wegen sich für das letztere entscheiden. Hier ist die Provinz im Vortheil in Hinsicht billiger Regiespesen." Officieller Bericht über die sächsische Gewerbe- und Industrieausstellung zu Dresden, 1875, p. 219

 
 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1875

Exhibitors list Dresden, 1875

 

Freiberg
TAPKEN Carl  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1910

 

3, Mottenstrasse (1924), Oldenburg
TÄUBER F. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1873-1921 37, Naunynstrasse (xx1873), 101, Skalitzerstrasse (**1884), 169, Oranienstrasse S.O. (x1899)(**1901), 78, Warschauer Strasse O. (x1913)(**1914)(**1916)(**1921), Berlin
TAUBERT Kurt  

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1920

TAUBERT & DINJUS (1921-26)

MONTAGUE, TAUBERT & DINJUS (*1929)

End : ca. 1954

 

Eisenberg

Jenaische Strasse (*1929), Leipzig

TEICHERT Ernst Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1930 32, Kastanien Allee N. (**1930), Berlin
TEICHGRÄBER L.

 

 

Patent of 1877, Illustriertes Patent-Blatt, 1878, p. 167

 

Patent of 1877 : "Mechanik für Pianinos mit Oberdämpfung zur Octaven-Verbindung von L. Teichgräber in Dortmund. Patent No. 200 vom 2. August 1877 ab. - Klasse 51. - Die Octavenverbindungs-Mechanik hat den Zweck, jeden auf dem Instrument angenommen Grundton mit seiner nächsten höheren Octave, soweit eine solche noch darauf exitirt, zu verbinden oder die Verbindung der Taste jedes Grundtones mit demjenigen Hebel seines nächsten Octavtones zu Bewerkstelligen, worauf ein vollständiges Glied der Hauptmechanik ruht. Die Tasten links mit der Taste der tiefsten Basstones angefangen, und alle darauf folgenden, sollebn jede einzelen stets mit dem dreizehnten, nach rechts liegenden und eine nächste, höhere Octave bildenden Ton verbunden werden und zwar, soweit ein Ton eben noch eine höhere, auf dem Instrument durch die Saiten dargestellte Octave hat. Bei einem mit sieben Octaven versehenen Pianino kann jeder Ton der sechs tieferen Octaven Grundton sein; in der siebenten aber nicht mehr, weil es mit dieser abschliesst. Für jeden Ton der sechs tieferen Octaven ist darum auch in dieser Mechanik ein vollständiges Glied, welches die Vermittelung mit jedem Octavton übernehmen kann, im Ganzen also 73, enthalten. Ist diese Verbindung hergestellt, und schlägt man eine oder mehrere Tasten an, so dass deren Hämmer ihre Saiten anschlagen, dann bringt die Mechanik jeden zu deren höherer Octave gehörigen, dreizehnten Hebel auch hoch, wodurch dessen Hammer seine Saiten anschlägt, - Grundton nebst Octave durch einen Finger also zugleich angeschlagen werden und letztere so lange klingt, wie ersterer. Das kann aber nur geschehen, wenn man mit einer Hand oder mit beiden Händen zwei Octaven auseinander spielt; spielt man dagegen mit beiden Händen in zwei nebeneinander liegenden Octaven und trifft gleichzeitig die beiden gleichbenannten Tasten, so hört man nur von der mehr nach rechts liegenden die höhere Octave." Illustriertes Patent-Blatt, 1878, p. 167-168


 
 

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer and inventor ca. 1877-78

 

Dortmund
TEILER & Co  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1926

 

40, Greifwalder Strasse N.O. (**1926), Berlin
TELTOW Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1873 24, Kreuzbergstrasse (xx1873), Berlin
TELZ Johann Ernst Friedrich  

Square pianoforte ca. 1840, Händel-Haus, Halle an der Saale, Germany

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1840 Magdeburg
 

TEMMLER W.

 

'Pianoforte-Fabrik' ca. 1867; (xx1867) Hamburg
TEMPE E.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1926

 

27, Nürnberger Strasse W. (**1926), Berlin
 

TEMPE Robert

 

 

Advertisement in Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 1074

 

 

BIO

"R. Tempe, Pianinofabrik, Wasserhorstr. 11. Gründer (1867) und Inhaber: Rob. Tempe. Derselbe liefert Pianos und Pianinos und beschäftigt 8 Arbeiter." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 402 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 

'Pianoforte-Fabrikant' or 'Instrumentenmacher' since 1867 (or 1868)

TEMPE Reinhold (**1901)

how-room : 11, Verlängerte Wasserhorstrasse (x1870)(**1873), Factory : 51, Wasserhorstrasse (**1873), S40, Spandauerstrasse (*1874), 49, Spandauerstrasse (*1875)(*1876)(xx1877), 19, Markgrafenstrasse (*1877), 2, Passauerstrasse W. (**1901), 37-38, Nürnberger Strasse W. (x1913), 27, Nürnberger Strasse W. (**1914)(*1919), Berlin
TESCHEMACHER Carl  

Square pianoforte (type pantalon) ca. 1762, Collection Hansjosten, Germany

 
Pianoforte-maker ca. 1762 Natrop-bei-Datteln
TESCHNER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1876-77 12, Manteuffelstrasse (*1875), 14, Alexandrinenstrasse (*1876)(*1877)(xx1877), Berlin
TETSCH & MAY  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1867

End : ca. 1972

Silver Medal Amsterdam, 1882

 

Emmerich
THEILIG Richard  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1929

Successor of HEPPEL & THEILIG (°1846)

End : ca. 1933

 

69, Aeussere Weberstrasse (**1932), Zittau
THEIN Carl  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1863

Successor of   WINKELMANN (°1837), Braunschweig

 

Bremen
THEIN Otto  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1879

Successor of Carl THEIN, here above

Successor of   WINKELMANN (°1837), Braunschweig in 1913

End : ca. 1969

 

6, Domshof (*1893), 50, Meinkenstrasse (*1896)(*1897)(*1899)(*1903)(*1907)(*1909), Bremen

8, Ferdinandstrasse (*1912), Hamburg

THEN Christian
| THENN
 

Upright pianoforte ca. 1838-43, Iparmuvészeti Múzeum (Museum of Applied Arts), Budapest, Hungary
Grand pianoforte ca. 1845, Historisches Museum Sammlung alter Musikinstrumente, Basel, Switzerland
Grand pianoforte ca. 1850, Present owner unknown : Ebay Munich, Germany
Grand pianoforte ca. 1866, Deutsches Museum, München, Germany

MÜNCHEN - "Ehrenvoller Erwähnung haben wir die Einfendungen des Klaviermachers Mayer in München und des Instrumentenmachers Then in Augsburg würdig gehalten." Bericht der allerhöchst angeordneten Königlich Bayerischen Ministerial ..., Industrie-Ausstellung München, 1835, p. 28

AUGSBURG - "Einen sehr ehrenvolle Antheil an dem bedeutenden Rufe, welchen Bayerns Blas-und Gatten-Instrumente, sowie ganz besonders seine Leistungen im Piano-Forte-Bau nah und fern genießen, hat unbestritten der schwäbisch-neuburgische Kreis, – und zwar in erster Linie durch die auch auf der diesseitigen Ausstellung in großartiger Weise vertretene Piano-Forte-Fabrikation von Ch. Then in Augsburg (301). Der von ihm ausgestellte Flügel nach englischer Construction, von Palisanderholz mit Perlmutter- und Schildkrot-Tastatur, zum Preise von 1000 fl., ist nach den Vergleichungen, zu welchen die letztjährigen Industrie-Ausstellungen vieler europäischer Großstädte Veranlassung gaben, den gelungensten und elegantesten Arbeiten des Piano-Forte-Baues beizuzählen. Einen Umfang von 6 ½ Oktaven umfassend, ist die Stimmung so voll und rein als wohltönend; die Arbeit in allen einzelnen Theilen eine höchst sorgfältige, kunstvolle. Auch die übrigen von Hrn. Then ausgestellten Instrumente sind ausgezeichnete Arbeiten zu verhältnißmäßig sehr billigen Preisen: zu 600 fl. ein Flügel englischer Construktion von Nußbaumholz mit neuer Repetitions-Mechanik, zu 400 fl. ein Pianino von Mahagoniholz, zu 385 fl. ein Flügel mit Stoßzungen Mechanik (halb englisch), endlich ein Pianino von Nußbaumholz. Der Prüfungs-Ausschuß würdigte diese ausgezeichneten Leistungen der ehrendsten Auszeichnung." Bericht über die Industrie-Ausstellung des königlich bayerischen ..., 1852, p. 102

MÜNCHEN - "Cabinet - Chr. Thenn aus Augsburg (Nr. 2386) 400 fl." Bericht der Beurtheilungs-Commission bei der allgemeinen deutschen ..., 1855, p. 107

MÜNCHEN - "2386 Thenn, Chr., Pianofortefbr. Augsburg. - Flügel englischer Bauart mit repetirender Mechanik; Pianino." Katalog der Allgemeinen deutschen industrie-ausstellung zu München im jahre 1854, p. 77

"Empfehlung - Der unterzeichnete gibt sich die Ehre, einen hohen Adel und ein geehrtes Publikum auf seine in letzterer Zeit verfertigten Instrumente aufmerksaın zu machen, welche fowohl in Hinsicht des vollen Tones, als auch der åußern Ausstattung und Form den Anforderungen eines jeden Kenners gewiß entsprechen werden. Insbesondere ist es ihm gelungen, den Flügel-Pianoforte mit 6 ½ Octaven, die gefälligste von allen bisher bekannten Formen zu geben, wie auch durch einen zweckmäßigen Bau die Haltbarkeit der Stimmung zu fördern und durch besondere Behandlung der Resonnanzböden den metallreichen Klang des Tones zu erhöhen. Nebstdem empfiehlt derselbe seine Quer-Pianoforte von 6 1/4 Octaven (wovon im Discant 24 Octaven 3saitig bezogen sind), weiche an Große die gewöhnlichen 6octavigen Instrumente nicht übersteigen. Ebenso verfertigt er Pianinos (aufrechtstehende piano) von 4 Fuß vobe und 6 1/4 Octaven, die sich durch volen Ton und gefällige façon besonders empfehlen, und sich wegen des geringen Raumes, den sie einnehmen, für jedes lokal eignen. Christian Then, Pianoforte-Verfertiger in Augsburg, Carmelittenstraße Nro. 155." Münchener politische Zeitung: mit allerhöchstem Privilegium, 25/10/1840, p. 1472

"Offerte für Klaviermacher. - Bei Interzeichnetem können sogleich, 2 gute Fertigmacher in Arbeit treten. - Christian Then, Pianoforte-Verfertiger in Augsburg." Nürnberger Zeitung, 05/01/1843, p. 4

"Klaviermacher-Gesuch. Ein guter Fertigmacher, welcher im Zusammensetzen von Flügeln un Fortepianos nach neuester Englischer Art, oder Piano Pieole nach Pariser Art, nicht ganz fremd ist, kann sogleich Beschäftigung erhalten bey Instrumentenmacher Then in Augsburg." Münchner Tagblatt, 28/10/1844, p. 4 (digipress.digitale-sammlungen.de)

 

 

'Hof-Pianoforte-Fabrikant' since 1835

1866 - "Für den bisherigen Gemeindebevollmächtigten der Stadt Augsburg, Klaviermacher Christian Then, welcher seinen Wohnsitz nach München verlegt hat, wurde der Ersatzmann, Mahlmüller Joseph Suntheimer, in das Collegium der Gemeinde-Bevollmächtigten berufen." Intelligenz-Blatt und wöchentlicher Anzeiger der königlich baierischen Stadt ..., 07/06/1866, p. 169

1868 - "Nachdem mir von Sr. Majestät dem König von Bayern der Hoftitel allergnädigst verliehen worden ist, bringe ich dieses zur Kenntniß des verehrlichen musikalischen Publikums. Zugleich erlaube ich mir hiebei meine Flügel, Pianino's und Querpiano's mit den neuesten Verbesserungen in geneigte Erinnerung zu bringen. Im März 1868. Kgl. Bayer. Hof-Pianoforte-Fabrikant 170. Christian Thenn, München, Briennerstraße Nr. 27b." Merkur : allgemeines Ankündigungsblatt für Handel und Gewerbe, 28/03/1868, p. 93

THEN Christian Witwe Ther. (y1878)

BIO

"Christian Then, Pianofortefabrik. Gründer (1835) und Inhaber : Christian Then." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 68

Patent of 1836 : "Num. curr.: 140 - Namen der Erfinder.: Thenn Christian Klaviermacher. - Wohnort und Kreis.: Augsburg i. Oberdonaukreise. -  Preiswürdiger Gegenstand.: Pianoforte." Königlich Bayerisches Intelligenzblatt, 06/08/1836, p. (digipress.digitale-sammlungen.de)


(continuation)

"Pianoforte-Empfehlung. - Pianoforte-Fabrikant Chr. Then in Augsburg empfiehlt seine nach neuester Konstruktion gefertigten und von den ersten Künstlern anerkannten Instrumente, als: Concert-und Salon-Flügel, Pianinos und Quer-Pianos, mit Garantie solider Bauart zu firen Preisen. Preis-Courant auf frankirte Briefe gratis." Der Bayerische Landbote, 20/10/1859, p. 1182

"Fortepiano-Abonnement. Durchmehrfache gleichartige Unternehmungen insbesondere in Württemberg und der Schweiz auch meinerseits aufgemuntert, habe ich mich entschlossen, ebenfalls ein Abonnement auf Flügel, Pianinos und Fortepianos zu eröffnen und zwar in der Weise, daß durch 50 monatliche Abonnementsbeiträge die Betreffenden binnen 3 Jahre, nach einer auszuloosenden Reihenfolge zu liefernden Instrumente eigenthümlich erworben werden. Prospecte auf Beitrittsformularien werden auf frankirte Briefe von mir portofrei übersendet. Augsburg den 1. Januar 1860. Christian Then, Pianoforte-Fabrikant." Augsburger Postzeitung, 10/01/1860, p. 48

"Geschäfts-Anzeige. Für das mir bisher in meinem Geschäfte bewiesene Vertrauen dankend, erlaube ich mir dem verehrten musikalischen Publikum ergebenst anzuzeigen, daß vom 24. April 1866 an sich meine Pianoforte-Fabrik in meinem eigenen Hause in München Briennerstraße Nr. 27b befindet, indem ich vollständig nach München übersiedele und mit diesem Tage mein Geschäftsbetrieb in den bisherigen Lokalitäten in Augsburg gånzlich aufhört. Zugleich empfehle ich mich zu weiteren Aufträgen, mit der Versicherung, daß ich auch in München bestrebt sein werde, unter Anwendung aller neuesten Verbesserungen in der Construktion der verschiedenartigen Instrumente, das mir gefälligst bewahrt werden wollende Vertrauen zu rechtfertigen. Für Stimmen und Repariren besonders der aus meiner Fabrit stammen: den Instrumente erlaube ich mir für Augsburg den seit 30 Jahren in meinem Geschäfte gewesenen Herrn Hottenstein, wohnhaft oberer Graben G 326, zu empfehlen. Die übrige Gegend meines Geschäftskreises bereist ein bei mir in München beschäftigter Geschäftsgehilfe. Christian Then, Pianoforte-Fabrikant." Neuburger Wochenblatt: zugleich Amts- und Anzeigeblatt für das königliche ..., 24/04/1866, p. 258 - see also HOTTENSTEIN in Augsburg

"Christian Then, Pianoforte-Fabrikant zu München, Briennerstraße Nr. 27b, empfiehlt seine seit Jahren rühmlichst. bekannten - Flügel, Pianinos und Qluer-Pianos den verehrl. Musikfreunden bestens." Augsburger Abendzeitung: politischen, historischen u. gemeinnützlichen ..., 14/01/1868, p. 152

Honorable mention Augsburg, 1834 | Honorable mention München, 1835 | Silver Medal Augsburg, 1852 | Honorary coin München, 1854

 

im Oberdonaukreise (***1836), 155, Carmelittenstraße (**1840), 57a, Frauenthorstrasse (***1859)(x1862), Augsburg

27b, Briennerstraße (from 1866)(xxx1866)(***1868)(*1870), 33, Briennerstrasse (x1873), 34, Briennerstrasse (x1875)(xx1876)(y1878), München

 

THIEL
| THIELE

 

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848-73

THIEL & FISCHER (**1848)

THIEL (**1849)(**1850)

THIELE (**1855)(**1859)(**1860)(xx1873)

 

50, Ritterstrasse (**1848)(**1849)(**1850), 40, Lindenstrasse S.W. (**1855), 11, Kommandantenstrasse (*1858)(**1859)(**1860), 61, Kochstrasse (xx1873), Berlin
THIEL L. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1919  131-132, Wilhelmstrasse S.W. (**1919), Berlin
THIEL Robert 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1899-1912 18, Neue ABC Strasse (*1899), 9, Holztenplatz (*1903)(*1907)(*1909), 24, Kohlhofen (*1912), Hamburg
THIEL & TSCHIEDEL Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19??  Berlin
THIELE Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1857 11, Kommandantenstrasse (*1857), Berlin
THIELE C. 'Instrumentenmacher' ca. 1870-73 35, Hollmannstrasse (x1870)(xx1873), Berlin
THIELE F. 'Instrumentenmacher' ca. 1870-73 10, Belle Alliancestrasse (x1870)(xx1873), Berlin
THIEMANN Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1875  183, Reichenbergerstrasse (*1875), Berlin
THIEME E.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1926

 

75, Alexandrinen Strasse S. (**1926), Berlin
THIEMER H.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878

 

60, Neuerwall (xxx1878), Hamburg
THIERBACH P. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. ?? Dresden
THIES 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1903-09; (*1903)(*1907)(*1909) Darmstadt
THINNES Jacob Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? St. Johann, Saarbrücken
THOMAS A. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1851-79 32, Landwehrstrasse (**1851)(**1852), 8, Rosengasse (*1858), 88, Charlottenstrasse S.W. (*1874)(*1876)(xx1877), 212, Friedrichstrasse S.W. (*1877)(***1878)(**1879), Berlin
THORMANN B. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1907 (*1907), Münster
THORN August

 

 

Image of a pianoforte in an advertisement, Katalog der Provinzial-Gewerbe-Ausstellung für Rheinland und Westphalen in Düsseldorf, 1852, p. 125

 

DÜSSELDORF - "134. Aug. Thorn, Pianoforte-Fabrikant in Coblenz. X. Ein Pianino, neues Modell, in Palisander Holz, ein Piano oblique neues Modell, in Mahagoni Holz." Katalog der Provinzial-Gewerbe-Ausstellung für Rheinland und Westphalen in Düsseldorf, 1852, p. 25

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1852-67; (xx1867)

"Der Unterzeichnete beehrt sich ergebenst anzuzeigen, dass ihm stets eine Auswahl Forte-Pianos in Vorrath ist und glaubt derselbe besonders seine Pianos, Obliques und Pianinos zu empfehlen; was solide Arbeit so wie einfachen Mechanismus betrifft, so hofft er durch mehrjährige Erfahrung in den Fabriken von Pape und Erard und durch achtjähriges Wirken jeden Anforderungen der Jetztzeit genügen zu können. Coblenz, im Juli 1852. August Thorn Piano-Forte-Fabrikant." Katalog der Provinzial-Gewerbe-Ausstellung für Rheinland und Westphalen in Düsseldorf, 1852, p. 125

Exhibitors list Düsseldorf, 1852

 

Coblenz
THORWESTEN H.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1926

 

55, Friedrich Strasse, Lichtenberg (**1926), Berlin
THUNERT A. E. & Söhne Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1924-33 30, Langhansstrasse, Weitzensee (**1924)(**1926)(**1930)(**1933), Berlin
 

THÜRINGER PIANOFORTE-FABRIK

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1834

 

Meissen
THÜRMER  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1845-59

 

225, Friedrichstrasse (*1845), 28, Zimmerstrasse (**1848), 49, Alte Jakobstrasse (**1852)(**1855)(*1857)(*1858)(**1859)(**1860), Berlin
THÜRMER B.  

'Instrumentmacher' ca. 1873

 

108, Ritterstrasse (xx1873), Berlin
THÜRMER E.  

BIO

"E. Thürmer, Pianofortefabrik, Wasserthorstr. 39. Gründer und Inhaber: E. Thürmer. Derselbe beschäftigt 20 Arbeiter." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 402 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1867

Succeeded by MANTHEY Wilhelm (*1877)

11, Wasserhorstrasse (**1873), 39, Wasserthorstrasse (x1870)(xx1873)(*1874), Berlin

Sweden

 

THÜRMER Ernst Ferdinand Wilhelm

(1804 - 1862)

 

 

Image of a 'Salon-Pianino' in an announcement in Sächsische Dorfzeitung : Anzeiger für Stadt und Land ; Amtsblatt ..., 26/04/1870, p. 2

 

 

DRESDEN - "[...] mit schöne Tone und guter Spielart zu erhalten gesucht. [...] Von dem übersaitigen Pianino von Hölling u. Spangenberg und von den zwei kreuzsaitigen Pianinos von H. F. Thürmer in Meissen, Katalog-Nr. 1152, muss dasselbe gesagt werden." Officieller Bericht über die sächsische Gewerbe- und Industrieausstellung zu Dresden, 1875, p. 219

LEITMERITZ - "196. Ferdinand Thürmer, Pianofortefabrik in Meissen. Eine alte ehrenwerthe Firma, die im Pianobaue viel Arbeit und Erfahrung, aber auch viele Erfolge und“ Ruhm hinter sich hat. Die IIauptfabrikation besteht seit geraumer Zeit in Pianinos, von welchen ein prachtvolles Exemplar nach neuester Construktion ausgestellt war. Das Instrument ist doppelt kreuzsaitig mit Eisenrahmen, repetirender Mechanik und mit Unterdämpfung. Eine Capacität stellte nach wiederholtem Spielen hierauf dem Firmavertreter freiwillig ein Zeugniss dahin aus, dass sich dieses Concertpianino durch vollen, sympathischen, noblen Ton, sowie durch seine elastische Spielart ganz besonders auszeichne. Dies empfehlende Urtheil ist gewiss nur ein gerechtes und möge dem Aussteller als freundliche Erinnerung an die Leitmeritzer Ausstellung dienen und zugleich von entsprechendem Nutzen für ihn sein. (Br. A.-M.)" Bericht über die Kunst-, Industrie- und Gewerbe-Ausstellung in Leitmeritz, 1877, p. 45

MELBOURNE - "387 Thürmer, Ferd., Meissen - Overstrung cottage pianos, with full iron frames, metal wrest planks, metal wrest bridges, ivory keys, etc." Official Record of the Centennial International Exhibition Melbourne: 1888-1889, p. 413

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1834

1867 - "Meißen, 4. März. Eine Feuersbrunst zerstörte gestern Abend die Werkstatt der Thürmer'schen Pianofortefabrik mit nicht unbedeutenden Vorräthen. Die Entstehungsursachen des Feuers sind zur Zeit noch unbekannt." Sächsische Dorfzeitung: Anzeiger für Stadt und Land ; Amtsblatt ..., 08/03/1867, p. 888

THÜRMER Gebrüder (1930)

 

"Salon-Pianino. - Ein neues, sehr elegantes Pianino in Nußbaum-Gehäuse, von leichter, gefälliger - Spielart und kraftvollem, gesangreichen Ton, (in ter renommirten Fabrik von Ferdinand Thürmer in Meißen gebaut), welches 250 Thlr. gekostet hat, soll für den billigen aber festen Preis von 200 Thlr. verkauft werden : Dresden, Rosenweg 31, I. Etg." Sächsische Dorfzeitung : Anzeiger für Stadt und Land ; Amtsblatt ..., 26/04/1870, p. 2

Exhibitors list Dresden, 1875 | Bronze Medal Leitmeritz, 1877 | Silver Medal Amsterdam, 1882 | Exhibitors list Melbourne, 1888

12, Martinstraße (*1931), Meißen
THÜRMER Ferdinand  

'Pianoforte-Fabrik' ca. 18??

See also STEINBERG Wilhelm

 

Eisenberg-Thuringen
THÜRMER Gustav Adolph  

BIO

"Gust. Ad. Thürmer, Pianofortefabrik. Vom Inhaber Gustav Adolph Thürmer gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 8

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1873-78

 

8, Münzgasse (*1873)(***1874)(**1875)(xx1876), 18, Grosse Plauenschestrasse (*1878), Dresden
TIEFENFEE  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1848

 

11, Kaiserstrasse (**1848), Berlin
TIETZ Ludwig  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19??

 

Berlin
TIETZE G.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1924-26

 

27, Bergmann Strasse S.W. (**1924)(**1926), Berlin
TIETZE Reinhard
| Reinholdt
 

PUB

Advertisement in Berliner Adreßbuch, 1924, p. 459 (digital.zlb.de)

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1890

End : ca. 1932

 

52, Krautstrasse O. (**1901), 19, Krautstrasse O. (**1914)(**1916)(**1919)(**1921)(**1924), Berlin
TIMM Wilhelm  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1919

End : ca. 1928

 

8, Holsteinische Strasse (**1933), Wilmersdorf, Berlin
TIMM Wilhelm  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1924-30

 

3, Rikomsburger Platz (**1924)(**1926), 8, Holsteinische Strasse (**1930), Wilmersdorf, Berlin
TIMME F.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1835-60

'Fortepianostimmer' (xx1835)

 

14, Ziegelstrasse (xx1835)(*1836), 24, Ziegelstrasse (*1838)(*1842), 223, Ziegelstrasse (*1844), 22, Sophienstrasse (*1845), 2, Sophienstrasse (**1851), 22, Sophienstrasse (**1850)(**1852)(**1855)(*1857), 9, Dragonerstrasse (*1858)(**1859)(**1860), Berlin
TISCHLER G.  

BIO

"Tischler & Wolterstorff, Pianofortefabrik, Kochstrasse 38. Von G. Tischler 1860 gegründet, nahm derselbe 1865 den nunmehrigen Mitbesitzer Th. Woltersdorff als Theil haber in das Geschäft auf und werden in demselben 50 Arbeiter beschäftigt." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 402 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1860

TISCHLER G. & WOLTERSTORFF Th. since 1865 see Königlich Preußischer Staats-Anzeiger: 1865, p. 2978; (x1870)(**1873)(*1874)(*1875)

TISCHLER G. (x1870)(*1875)(*1876)(***1877)(xx1877)(***1878)(**1879)(**1880)(**1881)(**1883)(**1884)(*1893)(*1897), successor

Comptoir & Factory : 38, Kochstrasse S.W. (x1870)(**1873), 94a, Gitschinerstrasse S.W. (*1874)(*1875)(*1876)(xx1877), 37, Oranienstrasse S.O. (**1884)(*1893), 57, Kochstrasse S.W. (*1877)(***1877)(***1878)(**1879)(**1880)(**1881)(**1883), Berlin
TISCHTIEGEL A.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1924

 

2, Blankeitburgerstrasse Niederschönhausen (**1924), Berlin
TODE J. M.  

Square pianoforte ca. 1840, Aust-Agder museum og arkiv, Kuben, Norway

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1820-60 Flensburg
TOEFLING Carl
| TÖFLING
 

Square pianoforte ca. 1820, Kirms-Krackow-Haus, Weimar, Germany
Square pianoforte ca. 1820, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany

 
 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1820-22

"Unterzeichneter suche zwey Gehülfen, welche mit dem innern Bau der wiener Fortepianos gut umzugehen wissen, und verspricht guten Gehalt und gute Behandelung. Gotha, den 24 Sept. 1822. Carl Töfling, Instrumentenmacher." Allgemeiner anzeiger und nationalzeitung der Deutschen, 28/09/1822, p. 2842

 

Gotha, Thuringia
TOLLAS O.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1926

 

126, Seestrasse, Friedrichshag (**1926), Berlin
TOMASCHEWSKI W.  

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1919-26 27, Frankfurter Allee O. (**1919), 5, Glogauerstrasse S.O. (**1924)(**1926), Berlin
TORCHIANI J. H. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1856 (**1856), Hamburg
TORMIN C.  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1919

Successor of KÜNZEL & Söhne (°1918)

End : ca. 1930

 

Freiburg
TOSCH St. 'Instrumentenmacher' ca. 1870 219, Friedrichstrasse (x1870), Berlin
TRAISE Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1870 15, Friedrichstrasse (x1870), Berlin
TRAMPELI Gebrüder 'Pianoforte-Fabrikant' and 'Orgelbauer' ca. 1841; (**1841) Adorf
TRAU Gebrüder  

MELBOURNE - "Trau Gebr., Heidelberg. - Piano, with iron plate, fine walnut case." Official record, Melbourne internat. exhib. 1880, p. 557

MELBOURNE - "COTTAGE PIANOS. [...] TRAU BROTHERS. — Solidly constructed wooden instrument; the only one of the kind in the German Court. Third award." Official Record: Containing Introduction, History of Exhibition, Description ..., 1882, p. 52

 

 

'Pianoforte-Fabrikanten' ca. 1880-85

Succeeded by Hugo REIHER (***1927)

Third award Melbourne, 1880 | Silver Medal Antwerp, 1885

8, Brückenstrasse (***1927), Heidelberg

Carlsruhe

TRAUMANN Johann Heinrich  

BIO

"J. H. Traumann, Pianofortefabrik, neust. Fuhlentw. 55. Im Jahre 1847 vom Inhaber Joh. Heinr. Traumann gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 54

 
'Pianoforte-Fabrikant' since 1847; (**1856)(xx1867) 55, neust. Fuhlentwiete (**1874)(xxx1878), Hamburg
TRAUTNER Georg Friedrich  

Square pianoforte ca. 1790, Orgelbaumuseum Schloß Hanstein, Ostheim an der Rhön, Germany

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1790 Nürnberg
 

TRAUTWEIN T.

 

Berliner Adreßbuch Ausgabe, 1930, p. 585 (digital.zlb.de)

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1820

TRAUTWEIN'SCHE BUCH- u. MUSIKALIENHDLG. (*1889)(x1899)(x1913)(**1914)

TRAUTWEIN'SCHE PIANOFORTE-FABRIK (*1909)(**1916)

T. TRAUTWEIN (**1921)(**1930)

End : ca. 1933

 

 

8, Leipzigerstrasse W. (*1889), 119-120, Leipzigerstrasse W. (*1896)(*1897)(x1899)(**1901), 33a, Kôpenicherstrasse (*1909), Showroom : 6, Leipziger Strasse W. (x1913)(**1916)(**1919)(**1921)(**1924)(**1926)(**1930), Factory : 48-51, Maybachufer S.O. (**1924)(**1926)(**1930), Berlin

Factory : 2, Reuterplatz (**1921); Neukölln

 

TREDT C. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1924 22, Schmidtstrasse S.O. (**1924), Berlin
TREDT Carl  

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1878-1924

TREDT Carl & Söhne (x1913)(**1914)(**1916)(**1919)

TREDT Carl & Sohn (**1921)

TREDT C. & Söhne (**1924)(**1926)

 

8, Skalitzerstrasse (***1878)(*1889), 28, Manteuffelstrasse S.O. (*1896)(*1897), 27, Schmidstrasse S.O. (*1899)(x1899)(**1901), 5, Neue Jakobstrasse S. (x1913)(**1914)(**1916)(**1919)(**1921)(**1924)(**1926), Berlin
TRENN Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1873 247, Linienstrasse (xx1873), Berlin
TRENSE
| FRENSE
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1877-78 63, Wasserthorstrasse (***1877)(***1878), Berlin
TREUBLUTH Johann Friedrich

(1739 - 1813)

 

BIO

"TREUBLUTH, (Johann Friedrich) Hof- Orgel-
und Instrumentmacher, geb. zu Weiksdorf in der Oberlausitz den 29. May 1739. Sein Vater, Johann Wilhelm, welcher notarius publicus und bey verschiedenen Herrschaften Gerichtshalter war, fand nach genauer Prüfung, dass sein Sohn grosse Neigung hatte, ein Orgel- und Instrumentmacher zu werden, in dieser Rückficht brachte er ihn zu dem damahls berühmten Orgel- und Instrumentmacher Tamitio in Zittau Anno 1754 auf 6 Jahre in die Lehre. Als hierauf der berühmte Hildebrand aus Dresden in Hamburg ein grosses 32füssiges Werk bauete, ging er auf dessen Verschreibung dahin und blieb bey ihm bis nach der Vollendung jenes Werks. Einige Zeit darauf kam er nach Dresden. Da nun Hildebrand in Verrichtung nach Sorau ging, so bekam Treubluth den Auftrag, dessen Dienst in der Hofkapelle zu versehen und erhielt auch, nach Absterben denselben, seiner geleisteten Dienste wegen die Stelle eines Hoforgelmachers. Er ist einer unserer geschicktesten Künstler, und hat sich nicht nur vor einigen Jahren durch die Verbesserung der Harmonika, dieselbe mit und ohne Klaviatur zu spielen, rühmlichst gezeigt, sondern auch jetzt eine Entdeckung gemacht, wodurch er den Dank des Publikums verdient. Um nehmlich der Verstimmung der Fortepiano's abzuhelfen, erfand er eine Maschine, auf welcher keine Wirbel angebracht sind. Diese Maschine besteht aus 2 mit Schrauben verfehenen Stücken, die auf dem Wirbelstocke über der Klaviatur befestigt sind. Jede Saite hat eine befondere von dem feinden Stahl verfertigte Schraube, welche nicht stehend, fondern liegend mit der Saite parallel laufend angebracht ist. Auf diese Art kann ein Jeder mit einem sansten Druck, ohne seinen Sitz zu verändern, sein Instrument sogleich stimmen oder verstimmen, und man wird in Zukunft nicht so oft nöthig haben, sein Instrument stimmen zu lassen, well diese Schrauben die Verstimmung hindern. Bis jetzt haben dac gröfsten Musiker diese Stimmart für gut gesprochen und ich holte, dass sie in Zukunft ihrer Brauchbarkeit wegen allgemein angenommen wird. Freylich sind diese Instrumente etwas theurer, als gewöhnlich, da die Maschine selbft 40 bis 50 Rthlr. kostet, indessen aber sind sie auch ihres Nutzens wegen andern vorzuziehen Der Preis eines von Eichenholz fleissig und gut gearbeiteten Instruments ist bis 200 Rthr. Er hat sich auch durch den Bau verfchiedener Orgeln und anderer Instrumente, und durch feine wirklich gründlichen Kenntnisse rühmlichst bekannt gemacht."
Neuestes gelehrtes Dresden: oder Nachrichten von jetzt lebenden Dresdner ..., 1796, p. 172-173

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1795

Student of HILDEBRAND

BIO
(continuation)

"Joh. Frdr. TREUBLUTH, Hoforgel- und Instrumentmacher, zu Weigsdorf in der Oberlansitz am 29. May 1739 geb. Nachdem er bey Tamitius in Zittau gelernt hatte, verschrieb ihn der berühmte HILDEBRAND, aus Dresden, bey dem er sich vervollkommnete. Er verbesserte die Harmonica, sie mit und ohne Claviatur zu spielen und erfand eine Maschine ohne Wirbel gegen die Verstimmung des Fortepiano's, welche er selbst im 51. St. des Dr. Anz. 1795 beschreibt. OTTO und KLÄBE handeln von ihm. Vergl. Allg. litt. Auz. 1796. S. 156." Dresdens theils neuerlich verstorbene theils jetzt lebende Schriftsteller ..., 1809, p. 436-437

"Treubluth, Johann Friedrich, berühmter Orgelbauer und Instrumentenmacher, zu Weiksdorf in der Oberlausitz am 29sten Mai 1739 geboren, war der Sohn eines öffentlichen Notars und Gerichts halters, lernte von 1754 bis 1760 bei Tamitius in Zittau, u. arbeitete nachgehends als Gehülfe bei dem berühmten Hildebrand in Dresden, mit dem er unter anderen auch jenes Riesenwerk in der großen Michaelskirche zu Hamburg aufrichtete. Nach Hildebrand's Tode ward er zum Hoforgel- und Instrumentenmacher zu Dresden ernannt. Außer dem Bau mehrerer trefflicher Orgelwerke machte er sich namentlich verdient durch einige Verbesserungen an der Harmonia, und durch die Erfindung einer Maschine oder Vorrichtung, vermittelst welcher seine Fortepiano's unverstimmbar erhalten werden konnten. Diese Maschine bestand aus 2 mit Schrauben versehenen Stücken, die aufdem Wirbelstocke befestigt waren und die Wirbel ganz überflüssig machten, indem die Saiten und zwar dergestalt an jenen Schrauben befestigt waren, daß man durch einen leisen Druck schon das ganze Instrument gleichmäßig höher oder tiefer stimmen, und weil das Schraubenwerk sehr fest gebaut war,, eine Verstimmung einzelner Töne nur selten vorkommen konnte. Treubluth starb zu Dresden 1813." Encyclopädie der gesammten musikalischen Wissenschaften oder ..., 1838, p. 684

 

Dresden
TREUBLUTH Johann Christian   'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1820 94, Nst. Rhänissgasse (**1820), Dresden
TREYDEL Robert 'Pianoforte-Fabrikant' since 1908

End : ca. 1938

Eisenberg
TRIER A. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1928 4, Härtelstrasse (x1928), Leipzig
TRIER A. O. Nachfolger Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1928 13, Brüderstrasse (x1928), Leipzig
TROIANI A. & Co  

PUB

Advertisement in Berliner Adreßbuch, 1924, p. 459 (digital.zlb.de)

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1924 4, Königsbergerstrasse (**1924), Berlin
TROMLIZ 'Musik-Instrumentenmacher' ca. ??; (**1789) ??
TRÖNDLIN Johann Nepomuk

(? - 1862)

 

Grand pianoforte ca. 1825, Museum Viadrina, Reka-Sammlung, Frankfurt an der Oder, Germany
Pianoforte ca. 1825-35, Worthington Historical Society, Worthington, O.H., U.S.
Grand pianoforte n° 519 ca. 1830, Frederick Historic Piano Collection, Ashburnham, M.A., U.S.
Grand pianoforte n° 284 ca. 1835, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany
Grand pianoforte n° 304 ca. 1835, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany
Grand pianoforte ca. 1840-50 Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany
Grand pianoforte n° 648 ca. 1842-45, Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Leipzig, Germany
Grand pianoforte n° 5069 ca. 1860, The Schubert Club, St Paul, M.N., U.S.

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1824-62

1862 - "Todesfalle - In Leipzig verschied der Mitbegründer des Rufes der Leipiger Pianofortefabrikation und frühere Besitzer einer renommirten Pianofortefabrik, Hr. Joh. Nep. Tröndlin." Neue Zeitschrift für Musik: das Magazin für neue Töne, 18/04/1862, p. 132

Leipzig
TRÜBGER Emil 'Pianoforte-Fabrikant' since 1908

End : ca. 1930

 

77, Rödingsmarkt (*1912), Hamburg

Oldenfelde, Holstein (1925)

 

TRÜBGER F. R. 'Pianoforte-Fabrikant' since 1872 117, Schanzenstrasse (*1912), Hamburg
TSCHAKERT A. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1856 (**1856), Frankfurt am Main
TSCHIERLEY H.  

'Pianofabrik' ca. 1926

"Pianofabrik HELIOS" (**1926)

 

46, Munchener Strasse, Neukôlln (**1926), Berlin
TUCH C.  

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1856-97; (**1856)

TUCH Hermann (1929)

 

7, Furstenwallstrasse (*1893), 6, Alte-Ulrichstrasse (*1896)(*1897)(*1903)(*1907)(*1909), Magdeburg
TUCH & GEYER  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1877

TUCH & GEYER (1896-1902)

Succeeded by Adolf GEYER in 1903

 

Magdeburg-Eisenberg
 

TULOSCHINSKI
| TULOSCHINSKY | TULOSINSKY

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1844-52 85, Leipzigerstrasse (*1845), 86, Leipzigerstrasse W. (*1844)(**1851)(**1852), Berlin
TÜRKISCHER M.
| TÜRKUCHER
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1919-26 81, Spielemannstrasse, Pankow (**1919),  79, Prinzenstrasse S. (**1924)(**1926), 51, Oranienstrasse S. (**1930), Berlin
TURMIN C. 'Pianoforte- und Flügelfabrik' ca. 1927 25-29, Heldenhofstrasse (***1927), Freiburg
TYKARSKI M. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1899 135, Wrangelstrasse S.O. (x1899), Berlin
 

 

(**1789): 'Teutsches Künstlerlexikon oder Verzeichnis der jetztlebenden ...', 1789, p. 426

(**1820): 'Dresdner Adreß-Kalender auf das Jahr 1820', p. 191-192

(xx1835): 'Adreßbuch für Berlin mit Einschluß der näheren Umgegend und Charlottenburg', 1835, Pianofortestimmer p. 414, Saiten p. 441 (digital.zlb.de)

(*1836): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Potsdam und Charlottenburg', 1836, Fortepianofabrikanten p. 479, Instrumentenmacher p. 494 (digitals.zlb.de)

(***1836): 'Königlich Bayerisches Intelligenz-Blatt für den Ober-Main-Kreis: auf das ...', 1836, p. 376 (911)

(*1838): 'J. W. Boike's allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1838, p. 457/ 473-474 (digital.zlb.de)

(**1841): 'Saxonia: Museum für sächsische Vaterlandskunde', 1841, p. 77-78

(*1842): 'J. W. Boike's allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1842, p. 559-560 (digital.zlb.de)

(*1844): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1844, p. 697-707

(*1845): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1845, Fortepianofabriken p. 703, Instrumentenmacher p. 714 (digital.zlb.de)

(**1848): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1848, p. 726

(**1849): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1849, p. 189-190

(**1850): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1850, p. 197

(**1851): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen. Ausgabe 1851', p. 204-205

(**1852): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger für Berlin und Umgebungen', 1852, p. 788 (digital.zlb.de)

(**1854): 'Auszeichnungen bei der allgemeinen deutschen Industrie-Ausstellung, München, 1854, p. 54-56

(**1855): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger für Berlin und Umgebungen', 1855, p. 881 (digital.zlb.de)

(**1856): 'Adressbuch des deutschen Grosshandels und Fabrikstandes', 1856 

(*1857): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adreß- und Geschäftshandbuch für Berlin, dessen Umgebungen und Charlottenburg', 1857, p. 744 (digital.zlb.de)

(*1858): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adreß- und Geschäftshandbuch für Berlin, 1858, p. 182-183 (digital.zlb.de)

(**1859): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adress-und Geschäftshandbuch für Berlin', 1859, p. 188

(***1859): 'Adreßbuch der Königlichen Kreishauptstadt Augsburg: nach amtl. Quellen ...', 1859, p. 165

(**1860): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adreß- und Geschäftshandbuch für Berlin, dessen Umgebungen und Charlottenburg', 1860, p. 701-702 (digital.zlb.de)

(x1862): 'Adreßbuch der Königlichen Kreishauptstadt Augsburg: nach amtl. Quellen ...', 1862, p. 58

(xxx1866): 'Neuburger Wochenblatt: zugleich Amts- und Anzeigeblatt für das königliche ...', 24/04/1866, p. 258

(xx1867): 'Adressbuch des deutschen Grosshandels und Fabrikstandes, etc.', 1867

(***1868): 'Merkur: allgemeines Ankündigungsblatt für Handel und Gewerbe', 28/03/1868, p. 93

(*1870): 'Handels- und Fabriks-Lexikon für das Königreich Bayern', 1870, Regensburg p. 212, Speyer p. 137, München p. 39-43

(x1870): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adreß- und Geschäftshandbuch für Berlin, dessen Umgebungen und Charlottenburg', 1870, p. 330-331 (digital.zlb.de)

(***1871): 'Adreß- und Geschäftshandbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt Stuttgart', 1871, p. 285

(*1873), 'Adreß- und Geschäftshandbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt ...', 1873, p. 184

(**1873): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873 (opacplus.bsb-muenchen.de)

(x1873): 'Adreßbuch für München', 1873, p. 39-40

(xx1873): 'Berliner Adreßbuch', 1873, p. 70-71 (digital.zlb.de)

(*1874): 'Berliner Adreßbuch' 1874, p. 508 (digital.zlb.de)

(**1874): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leizig', 1874

(***1874): 'Adress- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1874, p. 191

(*1875): 'Berliner Adreßbuch', 1875 (digital.zlb.de)

(**1875): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1875, p. 185-196

(x1875): 'Adreßbuch für München', 1875, p. 49

(*1876): 'Berliner Adreßbuch', 1876, p. 576

(xx1876): 'Adreßbuch für München', 1876

(*1877): 'Berliner Adreßbuch', 1877, p. 16

(***1877): 'Berliner Adreßbuch für d. Jahr 1877'

(xx1877): 'Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ...', 1877, p. 495

(*1878): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden, 1878', p. 203

(***1878): 'Berliner Adreßbuch', 1878 p. 504-505 (digital.zlb.de)

(xxx1878): 'Hamburgisches Adressbuch', 1878, Altona p. 174-175, Hamburg p. 683

(y1878): 'Adreßbuch für München für 1878', p. 73

(**1879): 'Berliner Adreßbuch', 1879, p. 523-524 (digital.zlb.de)

(**1880): 'Berliner Adreßbuch, 1880, p. 539-540 (digital.zlb.de)

(**1881): 'Berliner Adreßbuch', 1881, p. 559 (digital.zlb.de)

(**1883): 'Berliner Adreßbuch', 1883, p. 581-582 (digital.zlb.de)

(**1884): 'Berliner Adreßbuch', 1884, p. 599-600 (digital.zlb.de)

(**1886): 'Berliner Adreßbuch', 1886, p. 567-568 (digital.zlb.de)

(*1889): 'Berliner Adreßbuch', 1889, p. 710 (digital.zlb.de)

(*1893): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1893, p. 615-643 (Gallica)

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896, p. 678-702 (Gallica)

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897, p. 801-829 (Gallica)

(*1899): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1899, p. 965-997 (Gallica)

(x1899): 'Adressbuch für Berlin und seine Vororte Ausgabe 1899', p. 201-202 (digital.zlb.de)

 

 

(**1901): 'Adressbuch für Berlin und seine Vororte', 1901, p. 221-222 (digital.zlb.de)

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903, p. 1061-1085 (Gallica)

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906, p. 1053-1073 (Gallica)

(*1907): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1907, p. 1056-1076 (Gallica)

(**1907): 'Annuaire-almanach du commerce, de l'industrie, de la magistrature et de l'administration', 1907, p. 2492-2496 (Gallica)

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909, p. 1062-1085

(*1910): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1910, p. 1144-1153 (Gallica)

(*1912): 'Dritter Abschnitt. Handel, Schiffart, Industrie und Gewerbe', 1912, p. 323-324 (agora.sub.uni-hamburg.de)

(x1913): 'Berliner Adreßbuch', 1913, p. 353-356 (digital.nls.de)

(**1914): 'Berliner Adreßbuch, Ausgabe 1914', p. 361-364 (digital.nls.de)

(**1916): 'Berliner Adreßbuch', 1916, p. 366 (didgital.zlb.de)

(**1919): 'Berliner Adreßbuch 1919', Berlin p. 319-320 (digital.zlb.de)

(**1921): 'Berliner Adresbuch 1921', Berlin p. 394-397, Charlottenburg p. 711 (digital.zlb.de)

(**1924): 'Berliner Adreßbuch', 1924, p. 456-459 (digital.zlb.de)

(**1926): 'Berliner Adreßbuch Ausgabe', 1926, p. 522-524 (digital.zlb.de)

(***1927): 'Klockhaus' kaufmännisches Handels- und Gewerbe-Adressbuch des ...', 1892, Heidelberg p. 171, Freiburg p. 119

(x1928): 'Klockhaus' kaufmännisches Handels- und Gewerbe-Adressbuch des Deutschen Reichs', 1928, Leipzig p. 1499

(*1929): 'Musique-Adresses Universel', 1929

(**1930): 'Berliner Adreßbuch Ausgabe' 1930, p. 583-585 (digital.zlb.de)

(*1931): 'Einwohnerbuch der Stadt Meißen und der Vororte Dobritz und Klosterhäuser: 1931', p. 22

(**1932): 'Klockhaus' kaufmännisches Handels- und Gewerbe-Adressbuch des ...', 1932, p. 228

(**1933): 'Berliner Adreßbuch 1933', Berlin p. 447-448 (digital.zlb.de)

(1): 'Histoire de piano de 1700 à 1950', Mario Pizzi, 1983

(2): 'Makers of the Piano 1700-1820' and 'Makers of the Piano 1820-1860', Martha Novak Clinkscale, 1993

 


 © Copyright all rights reserved | contact