home | Facteurs de pianos à Vienne | contact | liens


 

Facteurs de pianos à Vienne

Liste non exhaustive ouverte à toutes les informations, précisions, rectifications, photos ... 
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z

Marque Signature Information Adresses
       
FAHRENBACHER Johann  

'Clavierbauer' ca. 1814

 

Vienne
 

FALK Sigmund

(1754 - 1823)

 

'Clavierbauer' ca. 18?? Vienne
FERNBACHER Johann  

'Clavierbauer ca. 1810

 

Vienne
FEST Franz 'Clavierbauer' ca. 1842-48  

45, Mariahilf, Hauptstraße (*1842)(xxx1845)(xx1847)(***1848), Vienne

 

FICHTL Johann Gottlieb  

Piano à queue ca. 1795, Sammlung Fritz Neumeyer, Bad krozingen, Allemagne

 

'Clavierbauer' ca. 18?? Vienne
 

FIEBER Franz

(1783 - 1816)(4)

 

'Clavierbauer' ca. 18??  Vienne
FIEDLER Caspar
| FIDLER Kaspar

 

VIENNE - "Gaspare Fiedler, di Vienna, espose un pianoforte a coda. Lo strumento, lavorato non senza diligenza, non è armonioso, non manda giuste le note e rende suono ottuso." Gazetta Musicale di Milano, 07/12/1845, p. 206

VIENNE - "Caspar Fiedler, Clavier-Instrumentenmacher in Wien : Einen Flügel in Nußholz zu 6 3/4 Octaven, mit Wiener Mechanismus, fleißig gearbeitet und auch in musikalischer Beziehung entsprechend." Expo 1845 Zeitschrift für Orgel-, Clavier- und Flügelbau, Volume 2, 1853, p. 29

 

'Claviermacher' et/ou facteur d'orgues ca. 1842-63

Liste des exposants Vienne, 1845

847, neue Wieden, Wehrgasse (*1842), 314, alte Wieden, Favoritenstraße (xxx1845)(*1847)(**1847)(xx1847)(**1848)(***1848)(**1853), 1029, alte Wieden Meierhofgasse (**1856)(**1857)(**1863), Vienne
FILIPPI Benedict  

 

Brevet de 1854 : "Das handelsministerium hat am 24. October 1853, B. 7784 H, dass dem Benedict Filippi, klavier-Instrumentenmacher in Wien, am 12. October 1852 auf eine Erfindung, in einem klavierkasten der Wiener Mechanik die englische Mechanik, nämlich den verkehrten Ansschlag unter dem stimmstocke anzubringen, ohne denselben zu schmachen, verliehene ausschliessende Privilegium mit Ausdehnung der Wirksamkeit aus den Umfang des gesammten Reiches auf die Dauer des zweiten Jahres zu verlängern befunden" Amtsblatt zur Laibacher Zeitung, 13/01/1854, p. 30    -     Jahrbuch der Geologischen Reichsanstalt, Volume 3, Geologische Reichsanstalt (Wien), 1852, p. 174

 

'Claviermacher' ca. 1852-63


(la suite)

"7. A Benedetto Filippi, fabbricatore di gravicembali a Vienna, Mariahilf, N. 80, privilegio di un anno per l'invnzione di collcare nelle casse dei cembali predisposte pel meccanismo viennese quello inglese, di applicarvi, cioè, sotto l'anima la battuta inversa, senza affievolire quest'ultima, di rendere superfluo un gran numero si sostegni, e di ottenere l'elasticità e la ripetizione, mediante un nuovo meccanismo in tale incontro inventato. Se ne chiese il segreto. N. 7625-H." Bollettino delle leggi e degli atti del governo della Venezia ..., 1852, Volume 5, p. 1099-1100

80, Mariahilf (**1852), 45, Mariahilf, Hauptstrasse(**1856)(**1857)(1860), 74, Windmûhle Hauptsrasse (**1863), Vienne
FISCHER Christian  

Piano à queue ca. 1815, E. Michael Frederic, Ashburnham, U.S.

 

'Claviermacher' ca. 1811-30 (4) Vienne
FISCHER Ferdinand  

VIENNE - "Lxp. dito. 40. Ferdinand Fischer, Fortepianomacher zu Wien, Landstraße Nr. 72, übergab zur Ausstellung zwei 6 1/2 octavige Flügel-Fortepiano von Kirsch- und Nußbaumholz. Mit Rücksicht auf die billigen Verkaufspreise müssen dieselben als recht gute Instrumente bezeichnet werden." Bericht über die ... allgemeine österreichische Gewerbsprodukten-Ausstellung, 1840, p. 456

VIENNE - "Ferdinando Fischer, di Vienna, espose un pianoforte a coda. Questo strumento ha debole voce." Gazetta Musicale di Milano, 07/12/1845, p. 206

VIENNE - "N°1669 - Ferdinand Fischer, Fortepianomacher in Wien, Landstrasse, Hauptstrasse Nr. 314. Ein Flügel-Fortepiano von Palisanderholz." Verzeichniss der im Jahre 1845 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs, 1845, p. 216

 

 

'Claviermacher' ca. 1839-57


(la suite)

VIENNE - "Ferdinand Fischer, Clavier-Instrumentenmacher in Wien: Einen Flügel in Palisander zu 6 3/4 Octaven, mit Wiener Mechanismus." Expo 1845 Bericht über die dritte Allgemeine österreichische gewerbe-ausstellung in Wien, 1845, Volumes 3-4, p. 831 Zeitschrift für Orgel-, Clavier- und Flügelbau, Volume 2, 1853, p. 30

Liste des exposants Vienne, 1845

 

72, Landstrasse, Gemaindegasse (x1839)(*1840)(**1847), 314, Landstrasse, Hauptstrasse (**1845)(xxx1845)(xx1847), 353, Landstrasse, Bockgasse (**1857), Vienne
FLOSS Johan  

 

'Claviermacher' ca. 1837-42 8, auf der alten Wieden, Hauptstrasse (x1837), 86, auf der alten Wieden, Wohllebengasse (*1842), Vienne
FRANK Matthias

(1782 - 1812)(4)

 

'Claviermacher' ca. 1815 (*1815)

 

Vienne
FRÄNZL Johann  

'Claviermacher' ca. 1841

Mention honorable Graz, 1841

 

Linz
FRENZEL Carlo  

Brevetto del 1841 : "A Frenzel Carlo cappellajo in Vienna, Windmühle n.° 88, per un anno e colla condizione del segreto, come da determinazione dell’ imperiale regia camera aulica generale 7 marzo 1840 e da dispaccio aulico 18 detto n.° 8576-699, per l’invenzione n di una stoffa di feltro per coprire le teste de’ martelli dei cembali, la quale secondo la degradazione della grossezza è utile tanto pei tuoni alti, quanto pei bassi, che rende il tuono dell’istromento più netto e più pieno, non è esposta mediante un ingrediente alla corrosione del tarlo, e non solamente è eguale a simile stoffa proveniente dall’Inghilterra, ma la supera."  Raccolta degli atti del governo e delle disposizioni generali ..., Volume 1, 1840, p. 180 

 

'Claviermacher' ca. 1830

"A Frenzel Carlo : proroga di un anno concessagli per l'esercizio del privilegio conferitogli il 7 marzo 1840, come da dispaccio aulico 11 gennaio 1841 n.° 1271-98, per l’ invenzione n di un feltro atto a coprire le cime e dei martelli dei pianoforti." Raccolta degli atti del governo e delle disposizioni generali ..., Vol. 1, 1841, p. 166

88, Windmühle (**1840), Vienne
FRIEDRICH Ludwig 'Claviermacher' ca. 1815  

268, auf der Landstrasse (*1815), Vienne

 

FRITZ  

"Die Wittwe des Instrumentenmachers Fritz hat nun solche Bortehrungen getroffen, däss sie Gewerbe ihres Sel. Mannes wieder fortführen kann. Sie empfiehlt sich dernach in Verfertigung aller Gottungen musicalischer Instrumente, verpricht gute und prompte Bedienung und möglichst billige Preise. Ihre Wohnung ist in Innbruck in der Riesengasse nr. 56." Der Bote von Tyrol, 21/08/1826, p. 1

 

'Instrumentenmacher' ca. 1826 56, in der Riesengasse (*1826), Innsbruck
FRITZ Johann Peter  

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1805) Vienne
FRITZ Josef

(1808 - ??)

 

 

 

'Claviermacher' ca. 1842-63

Fils de Johann Peter FRITZ, ci-dessus

J. FRITZ & Sohn (1867)

 

15, Mariahilf, Hauptstraße (*1842), 16, Mariahilf, Hauptstrasse (***1845)(xxx1845)(**1847)(xx1847)(***1848)(**1856)(**1857)(**1863), Vienne
FRÖDE Julius 'Claviermacher' ca. 1815  

35, auf der Windmühl (*1815), Vienne

 

FUCHS Jacob 'Instrumentenmacher' ca. 1803

Il a eu aussi une adresse à Venise, voir Gio. Giocomo FUCHS à Venise.

 

292,  im Haarhof  (*1803), Vienne

Venice

 

FUCHS Joseph Karl

(1789 - 1832)

 

Piano carré ca. 18??, Museo Belliniano, Catania, Sicilia, Italie

Brevet de 1820 : "Milano 27 ottobre [1826]. S. M. I. R. Ap., con venerata risoluzione del giorno 23 di giugno anno corr., si è degnata concedere, giusta le norme e colle condizioni volute dalla sovrana patente dell’8 di dicembre del 1820, un privilegio esclusivo, duraturo cinque anni, a Carlo Fuchs, fabbricatore di cembali a Vienna nel Wieden, al n.° 27, pel miglioramento intorno alla privilegiata Phisharmonica di Antonio Jackel, che essenzialmente consiste in ciò : di accordare questo istromento senza servirsi della cera, nè di altra materia, per cui si evitano le scordature di detto istromento quando si staccano le materie ad esso state applicate; non che di aggiungervi un mantice più opportuno e più facile da maneggiarsi, il quale produce la durata più uniforme dei toni." Gazetta di Milano, 28/10/1826, p. 1190

"Der Claviermacher Carl Fuchs iu Wien erhielt d. 23. Jun. 1826 ein 5jahr. Priv. auf die Verbesserung der Häckel'schen Physharmonica, welche darin besieht: 1) dieses Instrument ohne Anwendung von Wachs oderrirgend einem andern Stoffe zu stimmen wodurch die durch das Abfpringen der bisher zu diesem Zwecke an die Zungen geliebten Stoffe haufig entstehende Verstimm ung ganz vermieden wird, und 2) einen in seiner Behandlung leichtern, die gleichförmige Ausdauer der Töne bewirkenden, und in jeder Hinsicht zweckmäßigen Blasebalg anzubringen." Systematische Darstellung der neuesten Fortschritte in den Gewerben und ..., 1830, p. 38

Brevet de 1828 : [Die kleinste Physharmonica kam kürzlich auf 80 fl., die größte auf 500 fl. zu stehen, die gewöhnlichsten waren zu 100 bis 120 fl. C- M. Der Claviermacher Carl Fuchs in Wien erhielt d. 23. Jun. 1826 ein 5jähr. Priv.]"1006. Karl Fuchs, Klavier-instrumenten-macher in Wien (an der Wien, Nro. 27); auf die Verbesserung an der privilegirten Phisharrnonika des Anton Häckel, welche im Wesentlichen darin, besteht, 1) dieses Instrument ohne Anwendung von Wachs oder irgend einem andern Stoffe zu stimmen, wodurch die durch das Abspringen der bisher zu diesem Zwecke an die Zungen geklebten Stoffe häufig entstehende Verstimmung ganz vermieden wird; dann 2) einen in seiner Behandlung leichteren, die gleichförmige Ausdauer der Töne bewirkenden, und in jeder Hinsicht zweckmäfsigen Blasbalg anzubringen. Auf fünf Jahre; vom 23. Junius."  Jahrbücher des Kaiserlichen königlichen polytechnischen Institutes in Wien, 1828, p. 326   -  Systematische Darstellung der neuesten Fortschritte in den ..., Volume 2, Stephan von Keess, 1830, p. 38 Voir HÄCKL (la suite )

 

'Claviermacher' et 'Orgelmacher' (**1823), ca. 1822-32, le nevue d'Anton et Joseph WALTER.

"Fuchs Joseph Carl sel. Witwe, mit ausschliessen dem Privilegium auf Verbesserung der Physharmonica. auf 5 Jahre von 1825; auf der Laimgrube, Dreyhuseisengasse 27." Adressenbuch der Handlungs-Gremien und Fabriken, der kais. kön. Haupt- und Residenzstadt, 1833, p. 189-200

FUCH Joseph Carl sel. Witwe (**1834)

Son successeur est Joseph WOPATERNI (°1833)


(la suite)

"Milano 27 ottobre. S. M. I. R. Ap., con venerata risoluzione del giorno 23 di giugno anno corr., si è deguata concedere, giusta le norme e colle condizioni volute dalla sovrana patente dell’8 di dicembre del 1820, un privilegio esclusivo, duraturo cinque anni, a Carlo Fuchs, fabbricatore di cembali a Vienna nel Wieden, al n.° 27, pel miglioramento intorno alla privilegiata Phisharmonica di Antonio Jackel [Häckl], che essenzialmente consiste in ciò: di accordare questo istromento senza servirsi della cera, nè di altra materia, per cui si evitano le scordature di detto istrumento quando si staccano le materie ad esso state applicate; non che di aggiungervi un mantice più opportuno e più facile da maneggiarsi, il quale produce la durata più uniforme dei toni." Gazetta di Milano, 28/10/1826, p. 1190

"Carlo Fuchs, fabbricatore di cembali in Vienna, fa noto al pubblico che i suoi istromenti eseguiti da lui con tutta perfezione si trovano solamente presso Giuseppe Prestinari, negoziante, nella contrada de' Nobili, n.° 3993, in Milano." Gazetta di Milano, 14/03/1829, p. 364  - Voir PRESTINARI à Milan, Italie.

 

27, an der Wien, auf dem Laimgrube, Dreyhuseisengasse (**1826)(*1827)(***1827)(*1828)(**1831)(*1832)(*1833)(**1833)(**1834), Vienne
FUHRMANN August

 

VOIR AUSSI ...

... en Belgique, à Gand et Renaix Christian FUHRMANN, facteur de pianos, et plus tard un FUHRMANN à Strasbourg vers 1930.

 
 

'Claviermacher' ca. 1820-31

 

 

342, Auf der Landstrasse (**1820)(*1821)(*1822)(*1823)(*1827)(**1831), Vienne

 

FUHRMANN Friedrich 'Claviermacher' ca. 1820-57  

393, Auf der Landstrasse Hauptstrasse (**1820)(*1823)(*1827)(**1831), 438 [433 ?], auf der Landstrasse, Ungargasse  (x1837)(*1842)(xxx1845)(xx1847)(***1848)(**1856)(**1857), Vienne

 

 

 

(*1803): 'Vollständiges Auskunftsbuch, oder einzig richtiger Wegweiser in der k.k. Haupt- und Residenzstadt Wien: für Kaufleute, Fabrikanten, Künstler, und Handwerker, vorzüglich aber für Fremde',  1803, p. 162

(*1815): 'Handlungs-Gremien und Fabricken-Addressen-Buch des österreichischen', 1815, p. 145

(**1820): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum', 1826, p. 154

(*1821): 'Wiens lebende Schriftsteller, Künstler und Dilettnten im Kunstfache: dann ...', Franz Heinrich Böckh, 1821, p. 401-402

(*1822) : 'Wiens lebende Schriftsteller, Künstler, und Dilettanten im ...', Franz Heinrich Böckh - 1822

(*1823): 'Darstellung des Fabriks- und Gewerbswesens im österreichischen ..., Volume 2, Stephan von Keess

(**1823): 'Merkwuerdigkeitne der Haupt- und Residenz-Stadt Wien und ihrer ...', Volume 2, Franz Heinrich Boeckh, 1823, p. 143

(**1826): 'Gazetta di Milano', 28/10/1826, p. 1190

(*1827): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische Kaiserthum, vorzüglich für Freunde des Vaterlandes oder Geschäfts-, Unterhaltungs- und Lesebuch', 1827, p. 140

(***1827): 'Adreß-Buch der ehrsamen Handwerks-Innungen in ... Wien für das Jahr 1827', p. 130-131

(**1831): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum', 1831, p. 127

(*1832): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische ...', 1832, p. 128

(*1833): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum ...', 1833, p. 118

(**1833): 'Adressenbuch der Handlungs-Gremien und Fabriken, der kais. kön. Haupt- und Residenzstadt', 1833, p. 189-200

(x1837): 'Allgemeiner Handlungs-Gremial-Almanach für den oesterreichischen Kaiserstaat', 1837, p. 326-327

(x1839): 'Allgemeine Theaterzeitung und Originalblatt fur Kunst ...', 04/07/1839, p. 654-655

(*1840): 'Bericht über die ... allgemeine österreichische Gewerbsprodukten-Ausstellung', 1840, p. 456

(*1841): 'Beschreibung der Erfindungen und Verbesserungen, für welche in den ..., Volume 1', 1841

(*1842): 'Musikalischer Geschichts- & Erinnerungs-Kalender für den österreichischen Kaiserstaat', 1842, p. 82-84

(**1845): 'Verzeichniss der im Jahre 1845 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs', 1845, p. 216

(***1845): 'Jahrbuch für Handel, Industrie und spekulatives Interesse', 1845, p. 98-99

(xxx1845): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1845, p. 81-83

(*1847): 'Wiener Allgemeine Musik-Zeitung', Volumes 7-8, August Schmidt, Ferdinand Luib, 1847

(**1847): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum ...', 1847, p. 90

(xx1847): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1847, p. 106-108

(**1848): 'Allgemeiner Handels-, Gewerbs- und Fabriks-Almanach für den österreichischen ...', 1848, p. 429

(***1848): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1848, p. 110-112

(**1852): 'Bollettino delle leggi e degli atti del governo della Venezia ...', 1852, Volume 5, p. 1099-1100

(**1853): 'Bericht über die ... allgemeine österreichische Gewerbe ...', Volume 3, 1853, p. 822 (sur l'exposition de 1845)

(*1854-55): 'Bericht der Beurtheilungs-Commission bei der Allgemeinen Deutschen Industrie ...', Allgemeine Deutsche Industrie-ausstellung, München 1854, p. 231

(**1856): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1856, p. 50-51

(**1857): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1857, p. 50-51

(**1863): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1863, p. 70

 

 

(1): 'Keyboard instruments in eighteenth-century Vienna', C. R. F.

(2): 'Early Keyboard Instruments in European Museums', Edward L. Kottick, George Lucktenberg

(3): wiki.hammerfluegel.net

(4): 'Makers of the Piano: 1700-1820, & 1820-1860,  Martha Novak Clinkscale

  © Copyright all rights reserved