home | Facteurs de pianos à Vienne | contact | liens


 

Facteurs de pianos à Vienne

Liste non exhaustive ouverte à toutes les informations, précisions, rectifications, photos ... 
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z

Marque Signature Information Adresses
       
AHIER Mathias 'Instrumentenmacher' ca. 1903  

115, Obervorsteher in der Sailergasse (*1803), Vienne

 

AHSFOLY Remigius
| ASSFALY Remignus
'Claviermacher' et facteur d'orgues ca. 1812-22  

2, auf der Wieden, Schaumburgerhof (1818-19)(9), 55, Wiedner Hauptstraße (?), 125, auf der Laimgrube untere Gestättengasse (1820-22)(9), 125, An der Wien in der Untere Gestattengasse (*1821)(*1822)(*1823)(**1826), 115, Laimgrube (1823)(9), 546, auf der Wieden (1830)(9), 797, auf der Wieden (1831)(9), Vienne

 

AIGNER Franz 'Claviermacher' (date ?) Vienne
ALBERT Franz 'Claviermacher' ca. 1781  

356, Leopoldstadt (1781)(1), Vienne

 

AMBERG Anton

( ? - 1896)

 

Piano carré ca. 1811,  Andrzej Szwalbe Collection, Pologne

VIENNE - "Anton Amberg, Clavier -  Instrumentenmacher in Wien : Einen Flügel in Mahagony zu 6 3/4 Octaven, mit Wiener Mechanismus und liegender Dämpfung, ein brauchbares Instrument zu billigem Preise." Expo 1845 Bericht über die dritte Allgemeine österreichische gewerbe-ausstellung in Wien, 1845, Volumes 3-4, p. 831  ou Zeitschrift für Orgel-, Clavier- und Flügelbau, Volume 2, 1853, p. 30   -  Bericht über die dritte Allgemeine österreichische gewerbe-ausstellung in Wien, 1845, Volumes 3-4, p. 831

VIENNE - "Bevor wir zur Besprechung der Violin-Instrumente schreiten, wollen wir noch einiger der verdientesten Fortepiano-Verfertiger erwähnen, was uns bei früherer Besprechung dieses Genres der beschränkte Raum des Blattes nicht erlaubte, nämlich der HH. Anton Amberg (1261) und Pet. Rosenberger (1385). Hr. Amberg, Klavierinstrumentenmacher, Landstraße, Reisnergaffe Nr. 497, erponierte ein Flügel-Pianoforte, welches schon der äußeren, höchst gefälligen Form halber die besondere Aufmerksamkeit jedes Beschauenden feffelt, durch defen sehr glücklich angelegten und eben so gelungen ausgeführten (Wiener) Mechanismus aber die lobendste Anerkennung jedes Kunstverständigen in Anspruch nimmt. Der Ton ist scharf, kräftig und klangvoll, und einen Beweis für die Güte der Amberg'schen Instrumente und eine gültigste Anempfehlung dürfte der Umstand liefern, daß das in Rede stehende Exemplar bald nach seiner Ausstellung angelauft wurde." Der Sammler. Ein Unterhaltungsblatt, Volume 37, 1845, p. 478

VIENNE - "Antonio Amberg, di Vienna, cspose un pianoforte a prezzo assai modico. Tuttochè il suono sia brillante e non debole, non converrebbe lo strumento per ampi locali; anche il meccanismo della tastiera è troppo facile." Gazetta Musicale di Milano, 07/12/1845, p. 206

VIENNE - "N° 1261 - Anton Amberg, Pianoforte-Verfertiger in Wien, Landstr., Reisnergasse Nr. 497. Ein Flügel-Fortepiano." Verzeichniss der im Jahre 1845 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs, 1845, p. 167

MÜNCHEN - "Amberg, Ant.. b. Klavierm. Wien, Margarethen. — Pianoforte." Katalog der Allgemeinen deutschen industrie-ausstellung zu München im jahre 1854, p. 115

 

 

'Claviermacher' et/ou facteur d'orgues ca. 1839-57

AMBERG Anton & J. RAUSCH (**1851)

Brevet de 1837 : "Dem Anton Amberg, befugter Clavier-Instrumenten-macher in Wien (Vorstadt Wieden, 850) auf die verbesserung in Einrichtung der Claviaturen, wobei die auslöser im Einzeinen oder zusammen nach Bedürfnis mittels einer Schraube höher oder tiefer gestellt werden können, wodurch das Austassen, so wie das Uebertragen der Hämmer gänzlich bezeitigt, und ein weit reinerer Ton beschwekt werde; auf Ein Jahr, vom 19. Mat. hofkammer Decret vom 19 Mai 1837. R. B. 30.677" Sammlung der Gesetze für das Erzherzogthum Oesterreich unter der Ens, Volume 19, 1839, p. 569 et "AMBERG Antonio. Privilegio accordatogli per migliorata costruzione della tastiera de'clavicembali: 1837, vol. II, part. 2, pag. 299." Bollettino delle leggi della repubblica Italiana, 1842, p 12

"Fortepiano zu verkaufen. - Ein modernes, fast neues Fortepiano. Stutzform, auf Rollfüßen, sehr gut erhalten, von dem auch wegen billigen Preisen renommirten Clavier-Instrumentenmacher Anton Amberg in Wien, ist um einen herabgesessten Preis zu verkaufen und das Nähere im Comptoir der Laibacher Zeitung zu erfragen." Intelligenz-Blatt zur Laibacher Zeitung, 13/01/1848, p. 28

"Hr. Amberg Anton und J. Rauch, bgl, alte Wieden, Hauptstraße 377, haben ein Magazin, Stadt, am Haarmarkt 646, im Hofe in der Mezzanin." Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ..., 1851, p. 277

Liste des exposants Vienne, 1845 | Liste des exposants, München, 1854

 

850, Vorstadt an der Wieden (**1839), 565, an der Wieden Grosse Neugasse (1840)(9), 963, Stadt Himmelpfortgasse [bei der kleinen Kröne] (**1841)(**1842)(**1843)(xx1845), 497, Landstraße, untere Reisnerstraße (*1845)(xxx1845)(*1847)(**1847)(xx1847)(**1848)(***1848), 377, Alte Wieden Hauptstrasse (**1849)(**1850)(**1851)(1850-51)(9), am Haarmarkt 646, im Hofe in der Mezzanin, Stadt (**1851), 30, Margarethen Schlossplatz (1852-54)(**1854), ..., 773, Wieden, ob. Schleifmuhlgasse (**1856), 729, Niederlage, Rothentburmstrasse (**1857), 147, Laimgrube, Rothgasse (**1857), Vienne
AMBERG Caspar

(1778 - 1830)

 

Piano carré ca. 1800, Andrzej Szwalbe Collection, Ostromecko Palace near Bydgoszcz, Pologne

"(33) Im Hause Nr. 514 am Hannibalplahe im zweiten Stocke linker Hand, ist ein Quer-fortepiano mit 6 Octaven, von Caspar Amberg in Wien, um billigen Preis zu verkaufen. (336)" Amts- und Intelligenzblatt zur kais. königl. privil. Salzburger Zeitung, 17/03/1848, p. 229

 

'Claviermacher' ca. 1821-63

Brevet de 1837 Beschreibung der Erfindungen und Verbesserungen, für welche in den ..., Volume 2, 1842, (*1839)

 

258, Auf der Landstrasse (*1821)(*1822)(*1823)(**1826), 258, auf der Landstrasse Sterngasse (1823-25)(9), 272, Landstrasse (1830)(9), 850, auf der Wieden (*1839),  Usine : 441, Egydigasse (**1863), 773, Haarmarkt Stadt (**1863), Vienne
AMMER Johann 'Claviermacher' ca. 1815 Vienne
ANDERS Johann  

Brevet de 1824 : "Fünfjähriges Privilegium des Johann Anders, befugten Instrumentenmachers in Wien, auf die Erfindung eines Pianoforte, dessen Ton stärker und anhallender als der bei bisherigen Instrumenten ist. Ertheilt am 11 November 1824. Erloschen durch Zeitablauf im Jahre 1829. An diesen Instrumenten befinden sich zwei Resonanzböden, nämlich: ein gewöhnlicher gerader und ein gewölbter. Die Entfernung zwischen beiden beträgt einen Zoll. Die sogenannte Mechanik besteht aus hölzernen Kapseln nach englischer Art, welche sich in messingenen Büchsen befinden. An der Norderseite der letztern sind kleine Schrauben, wodurch der Obertheil befestiget wird." Beschreibung der Erfindungen und Verbesserungen, für welche in den Kaiserlich-königlichen österreichischen Staaten Patenten ertheilt wurden, 1841, p. 271      -    "S.M.I.R., con venerata risoluzione del giorno 11 di novembre p. p., si è degnata di concedere, ginsta le nome e colle condizioni volute dalla sovrana patente dell'8 di 8 dicembre de 1824 [? ] un privilegio esclusivo duraturo cinque anni a Giovanni Andres [sic] fabbricatore di stromenti, dimorante a Vienna nella Landstrasse al 267, per l'invenzione di fabbricare in un modo migliore un fortepiano con una cassa arcuata, il cui tuono è più forte dura lungamente di quelli dei forte-piani finora fabbricati." Gazzetta di Milano, 25/01/1825, p. 163 - "Le faiseur d'instrumens, Jean Andres, à Vienne , a inventé un forte-piano à deux tables, l'une platte et l'autre voûtée. Lee sors qu'on tire de cet instrument, dont le mécanisme est perfectionné, Boni beaucoup plus forts que ceux dis forte-pianos ordinaires, et ils se prolongent une fois plus long-temps." Journal de la province de Limbourg, 09/02/1825, p. 3

 "Der Instrumentenmacher Joh. Anders in Wien erhielt d. Nov. 1824 ein 6jähr. Priv. auf die Erfindung, einen geraden und einen ganz neu erfundenen gewölbten Resonanzboden mit verbesserter Mechanik anzubringen, so daß der Ton eines solchen Instruments weit stärker, und noch einmahl so anhaltend, als bey den bisherigen ist." Systematische darstellung der neuesten fortschritte, Volume 2, 1830, p. 26    -  

(la suite )

 

'Claviermacher' ca. 1824-40 ?


(la suite)

 "86) Verbesserungen an den Klavier - Instrumenten, von Johann Anders in Wien, (privilegirt am 11ten November 1824). Diese Verbesserungen betreffen zwei Haupttheile der Pianoforte, nämlich den Resonanzboden und die Kapseln. Der Resonanzboden,'st doppelt, der eine eben, der andere gewölbt, und beide haben eine einen Zoll große Offnung jn der Mitte, welche zur Verstärkung des Tones wesentlich beitragen soll. Die Kapseln sind nach englischer Art verfertigt, und haben im nntern Theile ein messingenes Büchschen, in welchem die hölzerne Kapsel ruht. Auch besindet sich an der Vorderseite des messingenen Büchschens eine kleine Schraube, vermittelst welcher der obere Theil nach Belieben befestiget oder herausgenommen werden kann. Der Kern des Hammerstieles läuft in dem nach englischer Art mit rothem Tuche ausgefutterten obern Theile der Kapsel, wodurch das Herausfchlagen oder die Hemmungen der Hämmer beseitiget werden." Notizen über produktion, kunst, fabriken und gewerbe: Zur ..., Volume 3, 1833, p. 239

 "A Giovanni Andres, di Vienna, per l'invenzione di fabbricare in un modo migliore un forte piano con una cassa armonica arcuata." Biblioteca italiana, o sia Giornale di letteratura, scienze ed arti, Volume 37, 1825, p .427

Brevet de 1826 : "667. Johann Anders, befugter Instrumentenmacher in Wien (Landstrasse, Nro. 267); auf die Erfindung: ein Pianoforte mit einem geraden, und einem ganz neu erfundenen gewölbten Resonanzboden mit verbesserter Mechanik zu verfertigen, dessen Ton weit stärker, und noch einmahl so anhaltend als bei den bisherigen Instrumenten ist. — Auf fünf Jahre; vom 11. November." Jahrbücher, Volume 8, Technische Hochschule Wien, 1826, p. 396

Brevet de 1833 : table d'harmonie, Beschreibung der Erfindungen und Verbesserungen, für welche in den ...,' Volume 1, 1841

27, an de Wien (1812-15)(9)(*1815), 267, Landstrasse Sterngasse (1820-23)(9)(*1826)(x1827), 272, Landstrasse (1829)(9), Vienne
ANGST Joseph

(1786 - 1842)

 

 

 

Piano à queue de 1822, Istituto musicale della Città di Busca, Italie
Piano à queue ca. 1825, autre photo, MIM, Bruxelles
Piano carré ca. 1826, Collection Radbon, Allemagne

"Hr. Angst Joseph. auch uebernehmer der Johann Schanzschen Fabrik. auf dem Schaumburgergrund. Favoritenstraße im eigenen Hause 68." Adressenbuch der Handlungs-Gremien und Fabriken, der kais. kön. Haupt- und Residenzstadt, 1833, p. 189-201

 

'Claviermacher' ca. 1822 et le successeur de Johann SCHANTZ (°1791) vers 1828.

"Der Mechanicus und Stahlblattfabrikant Anton Fried in Wien wachte den Vorschlag, den Resonanzboden, wie es in England gegen Ende des, 8. Jahrhunderts geschehen ist, nicht aus Holz, sondern aus pergamentartig zubereiteter Ochsenhaut zu machen, die mit einer eigenen Maschine zur gehörigen un gleichen Dicke (an der Baßseite dicker) gespaltet wurde. Das erste Pianoforte dieser Art wurde 1813 von dem Instrumentenmacher Jos. Angst in Wien verfertiget. Im Ganzen aber blieb diese Erfindung ohne Erfolg, da bey den Baßtonen zwar an Starke gewonnen, bey den höheren Tönen aber verloren wurde. [...] Die Tafelformigen oder die Querpianoforte [...] Hierher gehört auch das Doppel-Pianoforte, welches 1815 in Form eines Speisetisches von Jos. Angst in Wien nach Frieds Angab verfertiget wurde und mehrere Mutationen hatte." Darstellung des Fabriks- und Gewerbswesens im österreichischen Kaiserstaate, 1823, p. 198-200

 

400, auf der Landstrasse (1817)(9), 30, Margarethen Schlossplatz (1818-20 ?)(9),   275, Auf der Wieden (*1821)(*1822)(*1823)(**1826)(*1827)(**1827), 1072, auf dem Schaumburger Grunde in der Liniengasse (1826)(9), 275, Waaggasse, Wieden (***1827), 68, auf dem Schaumburger Grunde in der Favoritenstrasse im eigenen Hause (1827-39)(9)(**1828)(**1831)(*1832)(*1833)(**1833)(**1834)(x1836)(x1837), 1072, Kârntner Strasse (1829)(5), 1093, Krautgasse (1829)(5), 715, Wieden Kettenbrückengasse (x1842)(1844-45)(9), 715, Wieden, Lumpertsgasse (xxx1845), Vienne
ANON

 

Piano carré de 1770, Kremsegg Kremsmünster, Allemagne

 

'Claviermacher' ca. 1798 89, Hietzing (1798)(1), Vienne
AST Johann  

Piano à queue ca. 1850,  Andrzej Szwalbe Collection, Pologne

 

'Claviermacher' et facteur d'orgues ca. 1843-63  

9, Landstrasse (1843)(9), 47, Landstrasse, Gartnergasse (1844-47)(9)(xx1845)(xxx1845), 45, Landstrasse, Gärtnergasse (***1845)(**1847), 478, Landstrasse, Bockgasse, im 1. Stock (x1847), 478, Landstrasse, Rabengasse (xx1847), 715 [714], neue Wieden, Lumpertsgasse (*1847)(**1848)(***1848)(1848-54)(9)(**1849)(**1851), etc., 707, Wieden, Franzensgasse (**1856)(**1857), 412, Mittersteig, Wieden (*1862)(**1863), Vienne

 

 

 

(*1803): 'Vollständiges Auskunftsbuch, oder einzig richtiger Wegweiser in der k.k. Haupt- und Residenzstadt Wien: für Kaufleute, Fabrikanten, Künstler, und Handwerker, vorzüglich aber für Fremde',  1803, p. 162

(*1815): 'Handlungs-Gremien und Fabricken-Addressen-Buch des österreichischen', 1815, p. 145

(*1820): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr ...', 1820, p. 118

(*1821): 'Wiens lebende Schriftsteller, Künstler und Dilettnten im Kunstfache: dann ...', Franz Heinrich Böckh, 1821, p. 401

(*1822): 'Wiens lebende Schriftsteller, Künstler, und Dilettanten im ...', Franz Heinrich Böckh - 1822

(*1823): 'Merkwuerdigkeitne der Haupt- und Residenz-Stadt Wien und ihrer ...', Volume 1,Franz Heinrich Boeckh, 1823, p. 399 - 400

(*1826): 'Jahrbücher', Volume 8, Technische Hochschule Wien, 1826, p. 396

(**1826): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum', 1826, p. 154

(*1827): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische Kaiserthum, vorzüglich für Freunde des Vaterlandes oder Geschäfts-, Unterhaltungs- und Lesebuch', 1827, p. 140

(**1827): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische Kaiserthum, vorzüglich für Freunde des Vaterlandes oder Geschäfts-, Unterhaltungs- und Lesebuch', 1827, p. 140

(***1827): 'Adreß-Buch der ehrsamen Handwerks-Innungen in ... Wien für das Jahr 1827', p. 130-131

(x1827): 'Sammlung der Gesetze für das Erzherzogthum Oesterreich unter der Ens', Volume 6, 1827, p. 1067

(**1828): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische Kaiserthum, vorzüglich für Freunde des Vaterlandes oder Geschäfts-, Unterhaltungs- und Lesebuch', 1828, p. 127-128

(**1831): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum', 1831, p. 127

(*1832): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische ...', 1832, p. 128

(*1833): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum ...', 1833, p. 118

(**1833): 'Adressenbuch der Handlungs-Gremien und Fabriken, der kais. kön. Haupt- und Residenzstadt', 1833, p. 189-201

(***1833): 'Notizen über produktion, kunst, fabriken und gewerbe', Volume 3, Vienna (Austria) Industrie ausstellungs bureau

(**1834): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1834, p. 234-236

(x1836): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1836, p. 245-249

(x1837): 'Allgemeiner Handlungs-Gremial-Almanach für den oesterreichischen Kaiserstaat', 1837, p. 326-329

(*1839): 'Jahrbücher des Kaiserlichen Königlichen Polytechnischen ...,' Volume 20,  Kaiserlich-Königliches Polytechnisches Institut (Wien), Johann ..., 1839

(**1839): 'Sammlung der Gesetze für das Erzherzogthum Oesterreich unter der Ens', Volume 19, 1839

(x1839): 'Allgemeine Theaterzeitung und Originalblatt fur Kunst ...', 04/07/1839, p. 654-655

(*1841): 'Beschreibung der Erfindungen und Verbesserungen, für welche in den ...,' Volume 1, 1841

(**1841): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1841, p. 265-266

(*1842): 'Beschreibung der Erfindungen und Verbesserungen, für welche in den ...', Volume 2, 1842

(**1842): 'Geschichts- & Erinnerungs-Kalender für den österreichischen Kaiserstaat', 1842, p. 62

(x1842): 'Der kaiserl. königl. Polizei-Bezirk Wieden mit einem Grundrisse', Volume 4, 1842, p. 81

(**1843): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1843, p. 263-265

(*1844): 'Grosses Adressbuch der Kaufleute, Fabrikanten und handelnden ...', Volume 13, 1844, p. 39

(*1845): 'Verzeichniss der im Jahre 1845 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs', 1845, p. 167

(***1845): 'Jahrbuch für Handel, Industrie und spekulatives Interesse', 1845, p. 98-99

(xx1845): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1845, p. 249-253

(xxx1845): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1845, p. 81-83

(*1847): 'Wiener Allgemeine Musik-Zeitung', Volumes 7-8, August Schmidt, Ferdinand Luib, 1847

(**1847): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum ...', 1847, p. 90

(x1847): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1844, p. 287-290

(xx1847): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1847, p. 106-108

(**1848): 'Allgemeiner Handels-, Gewerbs- und Fabriks-Almanach für den österreichischen ...', 1848, p. 429

(***1848): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1848, p. 110-112

(**1849): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1849, p. 281-284

(**1850): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1850, p. 281-284

(**1851): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1851, p. 277-278

(**1854): 'Katalog der Allgemeinen deutschen industrie-ausstellung zu München im jahre 1854', p. 115

(**1856): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1856, p. 50-51

(**1857): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1857, p. 50-51

(*1862): 'Official Catalogue: Industrial department', 1862, p. 238

(**1863): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1863, p. 70

 

 

(1): 'Keyboard instruments in eighteenth-century Vienna', C. R. F. Maunder

(2): 'Early Keyboard Instruments in European Museums', Edward L. Kottick, George Lucktenberg

(3): wiki.hammerfluegel.net

(4): 'Wiener Allgemeine Musik-Zeitung, Volume 4', August Schmidt,Ferdinand Luib, 5 septembre, 1844, p. 525

(5): 'Makers of the Piano: 1820-1860',  Martha Novak Clinkscale

(9): 'Wiener Musikinstrumentenmacher, 1766-1900', Rudolf Hopfner, KMW

  © Copyright all rights reserved