home Pianoforte-makers in Germany


Pianoforte-makers in Germany
-E-

We are still looking for foundation dates and general information (addresses, etc).
Incomplete list open to all information, clarification, correction, photos ...
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z

Brand Image Info Addresses
       
EBEL  

'Instrumentenmacher und Pianoforte-Stimmer' ca. 1844-90

EBEL E. C. & E. O. or EBEL Gebrüder (*1844)(*1845)(**1848)(**1849)(**1850)

EBEL (**1855)(**1859)

EBEL C. E. (xx1867)(x1870)

EBEL C. senior (*1877)(***1878)(**1879)(**1880)

EBEL E. (xx1890)

 

37, Mohrenstrasse (*1844), 21, Kronenstrasse (*1845), 31, Kronenstrasse (*1845)(**1848)(**1849), 55, Kommandantenstrasse (**1850)(**1851)(**1852), 37, Zimmerstrasse (**1855), 2, Spittelbrücke (*1857)(*1858)(**1859)(**1860), 30a, Potsdamerstrasse W. (x1870), 30, Potsdamerstrasse W. (xx1873)(*1877)(***1878)(**1880), 70, Steglitzerstrasse (**1879), 34, Schöneberger Ufer W. (**1886)(xx1890), Berlin
EBEL Carl

'Pianoforte-Fabrik' [since 1877 (xx1890)]

EBEL Carl & Sohn (??)

End : ca. 1948

 

Unna, Westfalen
EBEL J.  

VIENNA - "76. Ebel, J., Instrumentenmacher, Eisenach, Sachsen - Weimar. - Pianino." Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 523

 
 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1873

 Exhibitors list Vienna, 1873

 

Eisenach, Sachsen-Weimar
EBEL Karl & Sohn  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12 [since 1877 (x1906)(x1912)]

Owner : Heinrich DREISCHER (x1912), 'Musikal.-, Harmonium-, Musikinstr.- u. Saiten-Handlung, sowie Piano-Reparatur-Werkstatt' (x1912)

 

9, Massenerstrasse (x1906)(x1912), Unna (Westfalen)
EBEL R., junior 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1873-80  30, Potsdamerstrasse W. (xx1873)(*1877)(***1878)(**1881), 70, Steglitzerstrasse (**1879), 29, Potsdamerstrasse W. (**1880), Berlin
EBELING Carl Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890 123, Askanischestrasse (xx1890), Dessau
EBERHARDT  

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
EBERLE Christian 'Klaviermacher' ca. 1906 12, Kulmbacherstrasse (x1906), Bayreuth
EBERT
| EBER
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1838-77 9, Brüderstrasse (*1838), 9, Holzgartenstrasse (*1842)(*1844), 34, Landebergerstrasse (**1852), 20, Simeonstrasse (*1877), Berlin
EBERT C. H. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1913-14 50, Bergstrasse N. (x1913)(**1914), Berlin
EBLING  

'Klaviermacher' ca. 1857

1857 - "Begräbnisse, Freitag den 2. Oktober vom Leichenhause aus : 2 Uhr : [...] Maria Ebling, Klaviermachers-Kind v. h. (gest. d. 30., 1 J. 3 M. a.)" Münchener Tages-Anzeiger, 02/10/1857, p. 2 (digipress.digitale-sammlungen.de)

 

München (Munich)
EBNER Jos. 'Instrumentenmacher' ca. 1835 2, Herrenstrasse (**1835), München (Munich)
ECK Jacob Johann  



Upright pianoforte n° 502 ca. 1837-40, Andrzej Szwalbe Collection, Ostromecko Palace, Bydgoszcz, Poland
Small upright pianoforte n°969 ca. 1847, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, Germany

ECK
on this site

BIOGRAPHY

1844 - "Eine rühmliche Erwähnung verdient in diesem Berichte zuleßt die Clavierfabrik der Gebrüder Eck, welche seit lange schon ausgezeichneten Künstlern zu Dank arbeitete und in diesen Tagen ihre Instrumente noch durch neue Erfindungen bereicherten. Ihre Tafel-claviere, an Ton manchen Flügeln überlegen, liefern für den Saal tüchtige schöngebaute Instrumente, welche möglich wenig Raum einnehmen und dadurch einem großen Uebelstande vorbauen. In jüngster Zeit ist sogar die Möglichkeit ermittelt, viersaitige Flügel zu bauen und deren Stimmhaltigkeit außerst wohlthätig zu vermehren. Das schönste Instrument, welches wir gesehen, war das von Sr. königl. Majestät bestellte, für die Prinzessin von Baiern bestimmte, welches jetzt bereits an seinem Bestimmungsort angelangt ist. Bei einem kräftigen getragenen Tone, und leichter Spielbarkeit, hatte es ein äußerst gefälliges Aeußere und war im Schnißwerk durch den hiesigen bekannten Bildhauer Stephan nach Eck's Entwurf vollendet worden. Die Schnißarbeit schloß sich an die schöneren Gebilde der Renaissancezeit und umgab die Seiten wie die Füße des Instruments, die größtentheils durchbrochene Arbeit boten, Genien und Engel, welche aus Blatterwerk und Blumen hervorquellen. Alle Künste hatten sich hier vereinigt, das Gebiegenste und Vollendetste zu leisten. Diamond." Zeitschrift für Musik, 22/01/1844, p.28

Patent of 1848 : "Pianoforte-Fabrikanten Jacob Eck zu Cöln ist unter dem 8. Juni 1848 ein Patent auf eine Mechanik für Pianofortes, so weit dieselbe nach Zeichnung, Beschreibung und Modell für neu und eigenthümlich erkannt ist, auf fünf Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang des Preußischen Staats ertheilt worden." Amtsblatt der Regierung zu Magdeburg, 1848, p. 358

SEE ALSO ...

  ECK in Zürich, Switzerland and Jacob ECK, Amsterdam, Netherlands

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' since 1838

ECK & Co (1838-44)(x1844)

1845 - "On nous mande de Berlin que dans la dernière exposition des objets d'art et d'industrie, MM. Eck et C. à Cologne, ont remporté la médaille door pour la fabrication des meilleurs pianos. Cette exposition renfermait tous les produits d'art et d'industrie des Etats federatifs et de l'Union douanière de l'Allemagne. Ces fabricants de pianos ont fondé, comme on sait, un établissement à Amsterdam (Singel n°. 483), sous la raison commerciale Jaques ECK et LEFEBVRE, brevetés de S. A. R. Mad. la Princesse d'Orange." De Nederlandsche kunst-spiegel, 1845, p. 98

ECK Jacob & LEFEBVRE (1845)(1847)

BERLIN - "No. 2512. Eck & Comp. in Cöln. Ein Flügel-Pianoforte. Preis 600 Thlr. – Wohl das vorzüglichste Instr. auf der ganzen Ausstellung, genau nach Erard in Paris gearbeitet. Nur sällt bei einem solchen Preise die grosse (absichtliche ?!!) Einfachheit des Aeusseren auf; eben so beerkt man auch einen Mangel an Eleganz im Inneru. Würde nicht jeder Käufer sich willig eine kleine Preis-Erhöhung gefallen lassen, wenn er dafür jene, bei eiuem solchen Gegenstande unerlässliche, geschmackvolle äusserliche elegante Ausstattung mit in den Kauf bekäme." Berliner musikalische Zeitung, 19/10/1844, p. 38

BERLIN - "Eck und Comp., Inhaber einer Flügel- und Pianoforte-Fabrik in Cöln am Rhein. 1598. - Ein Concert-Flügel mit vervollkommnetr Mechanik nach einer neuen Construction." Kunst-ausstellung der Königlichen Akademie der Künste, 1844, p. 149 (digishelf.de)

BERLIN - "17. Der Kaufmann Joh. Jak. Eck, in Köln, errichtete 1838 eine Pianofortefabrik und assoziirte sich dabei mit Lefebvre daselbst unter der Firma Eck u. Comp. Das Hauptbestreben war darauf gerichtet, die den Instrumentenmachern erforderlichen Halbfabrikate selbst zu liefern, welches schon zum großen Theil erreicht ist. Es werden in der Fabrik an Schmieden, Schlossern, Gelbgießern, Drechslern, Tischlern und Instrumentenmachergehülfen 55 bis 60 erwachsene Arbeiter beschäftigt und gegen 125 aufrechtstehende und tafelförmige Instrumente, gegen 30 Flügel geliefert. Der Absatz dehnt sich nach der Schweiz, den Niederlanden und Amerika aus. (Aussteller sind Hoflieferanten Ihrer Königlichen Hoheit der Kronprinzessin der Niederlande und Sr. Durchlaucht des regierenden Fürsten von Hohenzollern-Hechingen.) Die Konstruktion des zur Ausstellung gelieferten Flügels im Preise von 600 Rthlr. ist der Pariser Erardschen nachgebildet. Der Ton ist imponirend, wenn auch nicht überall von gleich reicher Ansprache. Die Spielart will gekannt und geübt sein. Das in seiner Totalität vorzüglich zu nennende Instrument macht der noch jungen Fabrik, die bald auf die allgemeinste Anerkennung rechnen darf, alle Ehre, und läßt ferner bedeutende Leistungen derselben erwarten." Amtlicher Bericht über die allgemeine Deutsche Gewerbe-Ausstellung ..., 1845, p. 206

Exhibitors list Berlin, 1844

 

Köln (Cologne)

Zürich, Switzerland

Amsterdam, Netherlands (1845)

ECKARDT G.
& Sohn
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Stuttgart
ECKARDT Wilhelm Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890-1912

'Buch- u. Musikal.-Händler, führt auch Pianos u. Musikinstr.' (x1912)

126, Apothekergasse (xx1890), 8, Apothekergasse (x1906)(x1912), Hildburghausen
ECKARDT Willy 'Kammermusiker' and/or pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906 [since 1900 (x1906)] 40, Marienstrasse (x1906), Sonderhausen
ECKE Carl  

 

 

Advertisement in Offizieller Haupt-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896, p. 106 (digital.zlb.de)

 

 

Advertisement in Berliner Adreßbuch, 1924, p. 457 (digital.zlb.de)

 



Grand pianoforte n° 17724, hammerfluegel.info

NEU-STRELITZ - "Die Instrumente von Ecke sind mir nicht unbekannt. Sein Ausstellungs-Object bewies wiederum, wie derselbe bestrebt ist, guten Vorbildern nachzueifern." Allgemeine musikalische Zeitung, 21/07/1880, p. 455

MELBOURNE - "Ecke, K., Berlin. - Cross-strung piano, in walnut." Official record, Melbourne internat. exhib. 1880, p. 557

MELBOURNE - "COTTAGE PIANOS. [...] ECKE, Berlin.-Overstrung piano, cast-iron frame; wooden wrest-plank, covered with a brass plate, for which there seems to be little utility. The action is by Lexow. The tone is subdued, and might be more even, and the bass is somewhat indistinct. Third award." Official Record: Containing Introduction, History of Exhibition, Description ..., 1882, p. 50

MELBOURNE - "330 Ecke, Carl, Berlin - Cross-strung upright piano." Official Record of the Centennial International Exhibition Melbourne: 1888-1889, p. 412

ANTWERP - "125. Ecke Carl, manufacture de pianos, Berlin. Représenté par Ftéd. Rummel, 134, avenue des Arts, Anvers. Grand piano buffet de concert en noyer, style Renaissance, à cordes croisées, chassis en fer, mécanique à étouffoirs en dessous; petit piano buffet noir, à cordes croisées, 1m30 de haut. Médaille d'or, Anvers 1885, etc." Catalogue officiel général, Exposition universelle d'Anvers, 1894, p. 20

SEE ALSO ...

  ECKE in Poland

Carl ECKE on the site of Dieter-Gocht.de

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1873-1933 [since 1873 (x1906)(x1912)]

Managers : Hans STEINBERG & Johann POPP (x1912)


(continuation)

BERLIN - "2191. Carl Ecke, Berlin 0., Markusstr. 13. Femspr.-Amt VH, 5106. Pianofortefabrik. Export nach allen Erdtheilen. Filiale Posen, Rüterstr. 39. Niederlagen: London, Amsterdam, Melbourne, Sydney etc. Goldene Medaille Antwerpen 1885, goldene Medaille Antwerpen 1894, goldene Medaille Posen 1895, silberne Medaille Porto Alegre 1881 u. div. Auszeichnungen: London, Amsterdam, Melbourne etc. Pianinos verschiedener Konstruktion. (s. Inserat S. 106)" Offizieller Haupt-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896, p. 122 (digital.zlb.de)

BERLIN - "Grossartige Luxus-Pianinos finden sich bei [...] Carl Ecke (drei geschnitzte Pianos in italienischem, Nussbaum, Eichen und Pölisander)" Officielle Ausstellungs-Nachrichten, 1896, p. 11 (digital.zlb.de)

"PIANOFORTE MANUFACTORY of Carl Ecke, Markus-Strasse 13. BERLIN, O. Markus-Strasse 13. Gold Medal : Antwerp 1885. UPRIGHTS of different sizes and models of construction, for tropical climates. Strong in tone and beautifully finished. Prizes awarded at the international exhibitions in Melbourne, Porto-Alegre, London, Amsterdam etc.
MANUFACTURE DE PIANOS Carl Ecke, Markus-Strasse 13. BERLIN, O. Markus-Strasse 13. Médaille d’or: Anvers 1885.
Pianos droits dans différentes dimensions et constructions, destinés ponr les tropiques. Grande sonorite, travail très-soigné. Medailles aux expositions internationales de Melbourne, Porto-Alegre, Londres, Amsterdam etc."
Weltadressbücher der Musikinstrumenten-Industrie, Paul De Wit, 1890, p. 9 (digital.slub-dresden.de)

Exhibitors list Neu-Strelitz, 1880 | Bronze medal Melbourne, 1880 | Silver Medal Porto Allegre, 1881 | Bronze Medal Amsterdam, 1882 | Gold Medal Antwerp, 1885 | Exhibitors list Melbourne, 1888 | Exhibitors list Antwerp, 1894 | Exhibitors list Berlin, 1896

 

MAIN FIRM : 3, Kaiserstrasse (*1875)(*1876)(*1877)(xx1877), 110, Langestrasse (**1879), 2, Markusstrasse (**1880)(**1881)(**1883)(**1884), 13, Markusstrasse O. (*1889)(xx1890)(*1893)(*1896)(xx1896)(*1897)(*1899)(x1899)(**1901)(*1903)(x1906)(*1907)(*1909), 6, Seelowerstrasse N. (x1912)(x1913)(**1914)(**1916)(**1919)(**1921)(**1924)(**1926)(**1930)(**1933), Berlin

BRANCH : 39, Nordstrasse (x1912), 3, Langebrucker Strasse (x1913)(**1916)(**1919), Dresden

BRANCH : 39, Ritterstrasse (xx1896), Poznan, Poland; (x1906)(x1912)

ECKE Louis 'Pianoforte-Fabrikant' and pianoforte dealer ca. 1890-1903 11, Johannisfahrtstrasse (xx1890), 11, Johannisstrasse (*1899)(*1903), Magdeburg
ECKE Robert 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1899-1912 [since 1886 (x1906) or since 1887 (x1912)]

Prok.: Hermine ECKE (x1912), 'Piano-Handlung u. Reparatur-Werkstatt'

3a, Kronprinzenstrasse S. (*1899)(*1903)(*1906)(*1907)(*1909), 15, Victoriastrasse (x1906)(x1912), Magdeburg
ECKERMANN C. & Co

 

MELBOURNE - "Eckermann, C., und Co., Hamburg. - Cross-strung piano, with iron construction." Official record, Melbourne internat. exhib. 1880, p. 557

  MELBOURNE - "COTTAGE PIANOS. [...] ECKERMANN, Hamburg.-Instruments of the ordinary kind, with skeleton frame, wrest plank, covered with a brass plate. The tone is full in the treble, somewhat poor and metallic in the bass, and the breaks are distinguishable where the iron bars occur. The case is well made, as also the action, by Hermann. Second award." Official Record: Containing Introduction, History of Exhibition, Description ..., 1882, p. 50
 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1874-97 [since 1873 (**1874)]

Established by C. ECKERMANN, T. SCHNEIDER, A. FEIGE, F. FIEDLER, J. JÖRGENSEN and C. MARQUART

BIO

"C. Eckermann & Co, Pianofortefabrik, b. a. Waisenhause 8. Im Jahre 1873 von den Inhabern C. Eckermann, T. Schneider, A. Feige, F. Fiedler, J. Jörgensen und C. Marquart gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 50

Silver medal Melbourne, 1880

 

8, Waisenhause (**1874), 3, Katharinenstrasse (xxx1878)(*1893), 1, am Mittelcanal (xx1890), 41, Wollmannstrasse (*1896)(*1897), Hamburg
ECKERT A. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1926 12, Tauroggener Strasse, Charlottenburg (**1926), Berlin
ECKERT Max Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912 [since 1900 (x1912)]

'Klavier-Stimmer u. Händler mit Pianos u. Musikinstr.' (x1912)

16, Steinstrasse (x1912), Karlsruhe
ECKHARDT Stephan & Söhne
 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. ??

ECKHARDT Carl (1???)

End : ca. 1932

 

Bad Dürkheim
ECKHART Edm. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906 [since 1875 (x1906)]; (x1906)

Successor of RACKHORST (x1906)

 Quakenbrück
ECKSTEIN Wilhelm Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
EDELMANN Peter Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer since 1880

Owner : Carl EDELMANN (xx1890)

12, Adlerstrasse (xx1890), Nürnberg
EDER 'Musikalischer Instrumentenmacher' ca. 1845 22, Lintenstrasse (*1845), Berlin
EDER F. 'Instrumentenmacher' ca. 1870-73 43, Gipsstrasse (x1870), 2, Waffenstrasse (xx1873), Berlin
EDERT Carl 'Instrumentenmacher & Pianoforte-Fabrikant' ca. 1853 1301, Reichenstrasse (**1853), Braunschweig (Brunswick)
EDLER Friedrich Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878 4, Junghofstrasse (**1878), Frankfurt am Main
EDLING W.  

MÜNCHEN - "2943 Edling, W. Kassel. - Ein Piano oblique." Katalog der allgemeinen deutschen Industrie-Ausstellung zu München im Jahre 1854, p. 97

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1854-67; (xx1867)(**1856)

Exhibitors list München, 1854

Cassel
EFFNER R. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1886-90 9, Holzmarktstrasse O. (**1886)(xx1890), Berlin
 

EGGELING

 

'Musikalischer Instrumentenmacher' and 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1836-60

EGGELING C. L. (*1836)

11, Markgrafenstrasse (*1836), 16, Junkerstrasse (*1844), 3, Johannisstrasse (*1845), 10a, Johannisstrasse (**1860), Berlin
EGGERS Bernhard A.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-29 [since 1900 (x1906)(x1912)]

'Musikal.-, Piano-, Musikw.- u. Musikinstr.-Handlung' (x1912)

'Pianoforte-Bauanstalt' - 'Piano-Fabrik'(*1929)

 

 

54, Kohlmarkt (x1906), Wilster in Holstein

Grosse Paaschburg (x1912), Itzehoe

32, Breitestrasse (*1929), Hamburg

 

EGGERS E. Paul 'Pianoforte-Fabrik' ca. 1927-29; (xx1927) 16, Nordstrasse (*1929), Husum
EGGERT Karl  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912

'Piano-Handlung' (x1912)

 

11, Kasernenstrasse (x1912), Tilsit (Советск, now Russia)
EGGERT W. junior  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912

'Händler mit Musikal., Pianos, Musikinstr.- u. Sprechm.' (x1912)

 

15, Kornstrasse (x1912), Helmstedt

EHLERS G.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912 [since 1909 (x1912)]

'Piano-Handlung' (x1912)

 

Salzstrasse (x1912), Stade
EHLERS H.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12 [since 1782 (x1906)(x1912)]

Owner : L. HARMS (x1906)(x1912)

'Buch-, Piano-, Harmonium-, Muusikw.-, Musikinstr.- u. Saiten-Handlung' (x1912)

 

Bahnhofstrasse, Ecke Mönchsplatz (x1906), 2, Bahnhofstrasse (x1912), Einbeck
EHRENFELDT Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1850 14, Neue Grünstrasse (**1850), Berlin
EHRET Leopold

 

 

Advertisement in Adreßbuch für München, 1866, p. 90

 

 

Advertisement in Adreßbuch München: Privat-Unternehmen, 1878, p. 85

 

MÜNCHEN - "133. Ehret, Leop, Pianofortefabrikant. 1 Pianino in Palisanderholz mit Elfenbein-Claviatur, hohes Format, Consols; 1 Pianino in Nußbaumholz mit Elfenbein- Claviatur, niederes Format." Catalog der Lokal-Industrie-Ausstellung in München, 1869, p. 19

VIENNA - "6. Ehret, L. Pianofortefabrikant, München. - Ein Flügel und ein Pianino nach amerikanischem System, ein Pianino geradsaitig. Errichtet 1864. es sind 1871 10 Flügel und 55 Pianinos für 28,800 fl. fabriciert. 10 Arb. [Arbeiters]" Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 519-520

VIENNA - "Treffliche Instrumente fanden wir ferner bei H. Ehret in München, nämlich einen Flügel von Palisander mit überfaitigem Bezug und gewöhnlicher Stosszungen-Mechanik, Preis ooo Thaler, ganz nach Art des Flügels von Schiedmayer gearbeitet; ferner bei Gustav Hagspiel in Dresden. Dieser hat ausgestellt: einen Stutzflügel von Nussbaum Holz mit kreuzsaitigem Bezug, Repetitionsmechanik nach Erard, und Unterdämpfung. Die Spielart ist leicht, der Ton gesangvoll, Preis 300 Thaler. Nun jedoch der Gründer dieser Firma,, der Vater des jetzigen Besitzers im vergangenen Jahre gestorben ist, scheint dieselbe, wenigstens nach den ausgestellten Exemplaren zu schliessen, im Begriff, den Krebsgang anzutreten. Die beiden Flügel zeichnen sich durch einen ungewöhnlich grossen Umfang aus, das hintere Ende erreicht fast die Breite der Front, allein der Ton steht leider in einem auffallenden Missverhältniss zum Format; er ist klein, dünn, unklar und verräth einen eisenmässigen Charakter." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 40

VIENNA - "22. Aus München : L. Ehret, eine auch früher auf bedeutenden Ausstellungen mit hohen Preisen bedachte Fabrik, deren Wirken die lebhafteste Anerkennung finden muss. Auch auf der Wiener Ausstellung behauptete dieselbe ihre Stellung und vertrat die Pianofortebaukunst der Hauptstadt Bayerns in rühmenswerthester Weise. Der von ihr ausgestellte kreuzsaitige Flügel im Palissanderholzkasten mit Stosszungenmechanik (Preis 1800 Rmk.) bekundete feinen Sinn und Geschmack, er bezeugte auch, dass L. Ehret mit den neuesten amerikanischen und deutschen Errungenschaften im Pianofortebau vollständig vertraut sei." Amtlicher Bericht uber die Wiener Weltausstellung im Jahre 1873, p. 616-617

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1866-99 [since 1864]

1865 - "Getraute in München. [...] Leopold Ehret, Klaviermacher, Insasse v. h., mit Anna Tremmel, bgl. Schuhmacherstochter v. h." Der Volksbote, 11/11/1865, p. 4 (digipress.digitale-sammlungen.de)

End : ca. 1900

BIO

"Leop. Ehret, Pianofortefabrik. Im Jahre 1865 vom Inhaber Leopold Ehret gegründet." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1874, p. 66

"L. Ehret, Pianoforte-Fabrikant in München, Schillerstrasse Nr. 32/1. - empfiehlt seine allen Anforderungen der Neuzeit entprechenden Pianinos vob 3 verschiedenen Sorten, welche stets in seinem Magazine zum Verkaufe bereit stehen. Für alle bei ihm verfertigten Pianos wird Garantie geleistet." Adreßbuch für München, 1866, p. 90

Exhibitors list München, 1869 | Merit Medal Vienna, 1873

 

32/1, Schillerstrasse (xx1866)(*1870), Showroom : 13, Karlsplatz (*1870)(x1873)(x1875)(xxx1876), 14, Arcostrasse (xx1878)(y1878)(xx1879)(x1884)(xxx1890)(*1893)(*1896)(*1897)(*1899), München (Munich)
EHRLICH Christoph  



Giraffe pianoforte ca. 1817, Händel-Haus, Halle an der Saale, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1817, Musikinstrumentenmuseum im Münchner Stadtmuseum, München, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1817, Musikwissenschaftliches Institut der Universität zu Köln, Köln, Germany
Grand pianoforte ca. 1820,  Musikwissenschaftliches Institut der Universität zu Köln, Köln, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1820, Gemeentemuseum, Den Haag, Netherlands
Cabinet pianoforte ca. 1820-30, Württembergisches Landesgewerbemuseum, Stuttgart, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1821, Collection Scala, Fondazione Cassa di Risparmio in Bologna, Bologna, Italy
Small upright pianoforte ca. 1822, Stadtmuseum, Eisenberg, Thüringen, Germany
Grand transverse pianoforte ca. 1824, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany
Square pianoforte ca. 1824, Historisches Museum Bamberg, Bamberg, Germany
Giraffe pianoforte ca. ??, Bachhaus, Eisenach Germany
Giraffe pianoforte ca. 1825,
Homburger Schloss, Homburg am Main, Germany
Giraffe pianoforte ca. ??, private collection, Berlin, Germany
Grand transverse pianoforte ca. ??, Private collection, Geneva, Switzerland
Giraffe pianoforte ca. ??, private collection, Wernsdorf bei Berlin, Germany
Giraffe pianoforte ca. ??, Private collection, Fischbachau, Bavaria, Germany
Cabinet grand pianoforte ca. 1830, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany
Giraffe pianoforte ca. 1830, Staatliches Institut für Musikforschung, Preussischer Kulturbesitz, Berlin, Germany
Grand transverse pianoforte ca. 1850, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Germany
Giraffe pianoforte ca. ??, Pprivate collection, Griesheim, Hesse, Germany
Square pianoforte ca. ??, private collection, Hamburg, Germany

EHRLICH
on this site


ARTICLES

ADVERTISEMENTS

Click on the links above

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1817-50

EHRLICH Wittib (or widow) (***1835)

BIO

"Ehrlich, Christoph, aus einer berühmten Orgelbauer-Familie, geb. 4. April 1782 zu Hohenlohe-Waldenburg, erster Instrumenten-Fabrikant im Großen dahier, unterrichtet im Architektur-Beichnen v. Probfte zu Hohenlohe-Oehringen; im Landschafts-Reichnen von Hering aus Breslau, u. in der Musik v. Stifts-Organiften Küffner; 3 Jahre Militär, 805 bei Günzburg verwundet, dann bei Hansen bahier 7 Jahre beschäftigt, 6/4 Jahre Geschäftsführer der Wittwe des Orgelbauers Dümer aus Haßfurt, endlich mit ihr vera ehelicht. Nach der Verfirtigung vieler Pianoforte's und Guitarren eröffnete er eine Verlosung für 125 Abonnenten auf wöchentliche Zahlung deren Beliebtheit bis 1823 fchon das 3 Abonnement heča vorrief. Dennoch konnte er sich wegen zu vielen Durftes nicht zum Wohlftande erheben, unb [ist gestorben] bald an Entkräftung. (Jäd ausf. Biogr. Sulm. Unterhaltungs-Blatt Nro. 31. v. 825.)" Zweites Pantheon der Literaten und Künstler Bambergs vom XI. Jahrhunderte ..., 1844, p. 31

BAMBERG - "Ein aufrecht stehende Flügel u. Guitarren von Madame Ehrlich, Wittib." Tag-Blatt der Stadt Bamberg, 18/07/1835, p. 796

Exhibitors list Bamberg, 1835

 

Bamberg
EHRLICH G. Adam  

"Bei Unterzeichnetem ist ein ganz neu verfertigter Flügel mit 6 Octaven und 2 Tasten, dann 2 alte, einer zu 6, der andere zu 5 Octaven im besten Zustande zu verkaufen. G. Adam Ehrlich, Orgelbauer und Klavier-Instrumentenmacher." Kourier an der Donau: Zeitung für Niederbayern, 28/01/1837, p. 116

 

Pianoforte-maker and organ builder ca. 1837 Passau
EHRLICH F. Georg  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1886-1913

Owner : Frau A. BACHERNI[C]K (x1906)(x1912)

'Piano- u. Harmonium-Handlung' (x1912)

 

13, Brunnenstrasse N. (**1886)(*1889)(xx1890), 2, Brunnenstrasse N. (x1899)(**1901), 15, Stralsunderstrasse N. (x1906)(x1912)(x1913), Berlin
EHRLICH Hugo  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12 [since 1884 (x1906)(x1912)]

Owner : Fritz MARTINI (x1906)(x1912)

ERHRLICH Hufgo Nachf (x1912), 'Musikal.-, Piano-, Streichinstr.- u. Sprechm.-Handlung'

 

21, Nauenerstrasse (x1906)(x1912), Potsdam
EHRLICH Joseph  

"Anzeige und Empfehlung. Unterzeichneter beehrt sich einem hohen Adel und einer hochlöblichen Kirchenverwaltung wie dem verehrten Publikum anzuzeigen, daß er vom hiesigen Stadtmagistrate die Bewilligung als Orgelbauer und Klaviermacher erhalten hat. Zugleich bringe ich zur Anzeige, daß ich von heute an bis Samstag den 19. d. M. mit Klavierstimmen und Reparaturen mich beschäftige, so auch ein ganz gut erhaltener 7oktaviger Flügel bei mir billig zu verkaufen ist. Ich empfehle daher alle in dieses Geschäft einschlagenden Artikel, sichere reelle Bedienung zu und bitte, mich mit vielen gütigen Aufträgen zu beehren. Das Nähere Steinhofgasse Nro. 84 bei Herrn in Dobmayer über 1 Stiege. Joseph Ehrlich, Orgelbauer und Klaviermacher in Nabburg." Amberger Tagblatt: Amtsblatt für Stadt und Land : Bezirksamtsblatt ..., 15/09/1863, p. 884

 

'Orgelbauer und Klaviermacher' ca. 1863 Nabburg
EHRLICH P.

 

 

Patent of 1877, Illustriertes Patent-Blatt, 1878, p. 388

 

Patent of 1878 : "Einrichtung an mechanischen Musikwerken. von P. Ehrlich in Gohlis bei Leipzig. Patent No. 564 vom 3. Juli 1877 a b. Klasse 51. (Längste Dauer: 20. October 1891.) Durch die vorliegende Erfindung wird es möglich, jede Anzahl von Tonstücken auf mechanischen Instrumenten aufzuführen und zwar auch solche, die wegen bedeutender Länge früher nicht gewählt werden konnten. Selbst das Crescendo und Decrescendo sind in einfacher Weise herbeigeführt. — Der Apparat, der in nachstehender Abbildung dargestellt ist, weicht im Wesentlichen von den bekannten Apparaten dieser Art dadurch ab, dass statt einer Walze mit Stiften zwei Walzen, A und B, eingelegt sind und darüber das sogenannte Notenblatt C, wie ein endloses Tuch, hinweg geführt wird. Das Notenblatt wird' an ganz bestimmten Stellen mit runden oder länglichen Löchern versehen, deren Form und Stellung von der Art des Musikstückes vorgeschrieben ist, ganz so, wie die Stellung der eingesetzten Stifte auf den Spielwalzen. Das Wechseln der Stücke in der Spielmaschine wird hiernach unbegrenzt, und der gewöhnlichen Drehorgel der Charakter des eigentlichen Leierkastens, der unaufhörlich vier bis sechs Stücke wiederholen kann bezw. muss, genommen. Die Wirkung des Spielblatts auf das Ansprechen der Töne wird in diesem Apparat dadurch erzielt, dass die Nasen D der Hebel E in die Löcher des Spielblatts einspringen, sobald dasselbe unter ihnen vorüber geführt wird. Ist der Einschnitt im Spielblatt ein runder, so wird der entsprechende Ton selbstredend nur ein kurzer sein; ist das Loch ein oblonges, so bleibt die Pfeife länger offen, und der Ton ist gedehnt. Macht man nun den Einschnitt erst schmal und lässt ihn allmälig breiter werden, so wird der Ton, da die Nase conisch ist und zunächst nur wenig tief eindringt, zuerst schwach angeblasen und in dem Maasse an Stärke wachsen, in welchem die zunehmende Breite des Einschnittes der Nase D erlaubt, weiter einzusinken und die Pfeife weiter zu öffnen. Das Decrescendo wird entstehen, wenn der Einschnitt dieselbe Form im umgekehrten Sinne erhält. Die Walze A ist an ihrer Peripherie mit Nuthen versehen, damit die Nasen D nicht blos um die Stärke des Spielblattes zurückweichen, sondern mit nachgeben können und zwar soweit, als die Breite der Einschnitte der keilförmigen Gestalt der Nasen erlaubt. Die Walzen mit solchen Nuthen gehören unverändert demselben Instrument an, auf dem Notenblatt werden sonach die Schlitze und Löcher, die an Stelle der Noten treten, in ihrer Entfernung immer der Weite der Rinnen oder Nuthenintervalle zu entsprechen haben. Diese Spielmaschine kann für sich ein freies Stück Möbel bilden und ebenso, wie das Pianino oder Flügel, polirt und in demselben Styl gebaut sein. Sie kann neben dem Instrument stehen und wird beim Gebrauch vorgerückt, so dass die Hämmer F direct über der Claviatur stehen. Das Arrangement der Walzen A B, des Spielblattes C, Spannwalzen G ist aus der Abbildung ersichtlich. Patentansprüche.
1) Die Anordnung des endlosen um zwei oder mehr Walzen gelegten Bandes, wie beschrieben.
2) Die Form der Einschnitte im Spielblatt und die entsprechende Form der Nasen an den Spielhebeln, um den in Obigem hervor Berlin, den 29. Mai 1878. gehobenen Effect zu produciren. —
3) Die Anwendung der Nuthen in einer der Walzen, vermittelst deren die Tonstärke bei beliebig vielen Stücken variabel gemacht werden kann." Illustriertes Patent-Blatt, 1878, p. 388-389

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer and inventor ca. 1877-78

1889 - "The largest manufactory is the Leipsic Musikwerke, late Paul Ehrlich & Co., Gohlis. This firm manufactures yearly 30,000 instruments, of a value of 1,000,000 marks, and keeps not less than 300 workmen in regular employment." Musical Courier, 23/01/1889, p. 76

Gohlis by Leipzig
EIBISCH Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1886 41, Koppenrstrasse (**1886), Berlin
EICHBERG R. 'Pianist, Schriftführer d. Verl. Tonkünstlervereins' ca. 1876-81 117, Köpenickerstrasse S.O. (*1876)(*1877)(xx1877)(***1878)(**1879)(**1880)(**1881), Berlin
EICHELBAUM & HOFFMANN 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1912 [since 1907 (x1912)]

Owner : Paul EICHELBAUM (x1912), 'Piano-Fabrik' (x1912)

16, Feldstrasse (x1912), Torgau
EICHENAUER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1870; (*1870) Speyer, Pfalz
EICHENAUER Johann

 

Patent of 1837 : "5 Febr. 1837. Regsbl. 1837 S. 256. 7§.) Privilegium für den Klaviermacher Johann Eichenauer aus Speier auf dessen Erfindung eines sogenannten Saitenhalters bei Pianoforte." Register über die in den Regierungsblättern und Gesetzblatt enthaltenen ..., 1839, p. 46 - and - Bayerische Eilbote, 15/04/1837, p. 1 (digipress.digitale-sammlungen.de)

Patent of 1840 : "Gewerbsprivilegiums-Einziehung. Von der Königl. Regierung der Pfalz, Kammer des Junern, wurde die Einziehung des dem Klaviermacher Johann Eichenauer aus Speyer unterm 5. Februar 1837 verliehenen und unterm 10. April desselben Jahres ausgeschriebeben fünfjährigen Gewerbsprivilegiums aus dessen Erfindung eines sogenannten Saitenhalters bei Pianoforten beschlossen." Königlich bayerisches Amts- und Intelligenzblatt für die Pfalz, 17/12/1840, p. 470 - and - Der Bayerische Volfsfreund, 11/12/1840, p. 1 (digipress.digitale-sammlungen.de)

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1837-43

PFALZ - "480. Joh. Eichenauer, Instrumentenmacher in Speyer.
1. Ein Piano-droit, aufrechtstehend 220 fl.
2. Ein Pianoforte 188 fl.
"
- and -  615. Joh. Eichenauer, Klaviermacher in Speyer.
1. Ein Flügel 330 fl." Verzeichniß der eingelieferten Gegenstände zur Ausstellung der Industrie ..., Pfalz, 1843, p. 12
+p. 28

Exhibitors list Pfalz, 1843

 

Speyer, Pfalz
EICHLER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1841-45; (x1841)(**1845) Trier
EICHLER Carl

 

INFO EXTRA

GÖRLITZER PIANOFABRIKEN on the site of Dieter-Gocht.de

 

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890 27, Mittelstrasse (xx1890), Görlitz
EICHLER Friedrich Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12; (x1906)(x1912)

'Handelt nebenbei mit Pianos' (x1912)

Hinzweiler
EICHLER Jakob 1868 - "Oberweiler, 28 juli. Gestern Abend gegen 6 Uhr erschlug bei Jacob Eichler, Klaviermacher, der Blitz 4 Stüc Vieh, zwei Kühe und zwei Fasselstiere, im Stalle. Der Schaden wird auf 400 fl geschäßt." Pfälzische Volkszeitung, 28/07/1868, p. 32 'Klaviermacher' ca. 1868 Oberweiler
EICHLER Karl Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12 [since 1890 (x1912)]

'Musikal.-, Piano- u. Harmonium-Händler, auch Reparateur u. -Stimmer' (x1912)

25, Luitpoldstrasse (x1906)(x1912), Kaiserslautern
EICHSTÄDT E. 'Instrumentenmacher' ca. 1870-73 3a, Johannisstrasse (x1870), 31, Johannstrasse (xx1873), Berlin
EIDNER Carl Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12 [since 1891 (x1912)]

'Piano-Händler u3. -Stimmer' (x1912)

48d, Am Deich (x1906), 132a, Bürgemeister-Smidt-Strasse (x1912), Bremerhaven
EIGEMANN Wilhelm & STIETZEL Georg Pianoforte-makers and/or pianoforte dealers ca. 1890 13, Unterstrasse (xx1890), Eisenach
EIGENBERTZ H. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890 38, Kaiserstrasse (xx1890), Rheydt
EINERT  



Square pianoforte ca. 1840, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Germany

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1840 Berlin
 

EISENBEIS Friedrich

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12 [since 1896 (x1906)(x1912)]

'Musikal.-, Piano-, Musikw.- u. Musikinstr.-Handlung' (x1912)

11, Kaiserstrasse (x1906)(x1912), Neunkirchen
EISENBERG  

'Pianoforte-Fabrikant' since 1877

EISENBERGER Pianofortefabrik (1990)

Wilhelm STEINBERG Pianofortefabrik (1993), successor

 

Eisenberg
EISENHARDT C. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1913-14 49, Graetzstrasse S.O. (x1913)(**1914), Berlin
EISENHAUER Carl  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12 [since 1839 (x1906) or since 1837 (x1912)]

Owner : Traugott EISENHAUER (x1912), 'Manufakturwaren-Händler, führt nebenbei auch Pianos, Musikinstr. u. Sprechm.' (x1912)

 

63, Hauptstrasse (x1906)(x1912), Dahme, Brandenburg
EISENMANN Richard  

BERLIN - "2193. Dr. Richard Eisenmann, Berlin N., Chausseestr. 2. Fernspr.-Amt III, 8499. Elektrophonisches Klavier." Offizieller Haupt-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896, p. 122 (digital.zlb.de)

BERLIN - "Ein nicht minder interessantes Object ist das Eisenmann’sche Elektrophon, das nicht mit den durch eine elektrische Feher tragung gespielten Clavieren zu verwechseln ist. Es handelt sich vielmehr hier um eine originale Anwendung der Elektricität, die darin besteht, dass bei geeignetem Spiel die Saiten nur „elektrisch“ erklingen. Durch eine äusserst sinnreiche Vorrichtung ziehen über den Saitenchören befindliche Elektromagnete diese an, werden aber mit Hilfe einer bis jetzt noch nicht genügend aufgeklärten Wirkung von zwölf Mikrophonen wieder äbgestössen und zwar in einer solchen Schnelligkeit, dass dadurch ein nur' hiebt vibrirender Ton entsteht. Derselbe gleicht dem Orgelregister „Harpe éolienne“ combinirt mit „Tremolo“. Um Orgelpunkte zu erhalten, dazu dient ein sogenanntes Ehrbar’sches Prolongementpedal. " Officielle Ausstellungs-Nachrichten, 1896, p. 11 (digital.zlb.de)

 

'Pianoforte-maker' ca. 1896

Exhibitors list Berlin, 1896

 

2, Chaussestrasse N. (xx1896), Berlin
EISING O. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890 3, Moritzstrasse (xx1890), Dresden
EITNER H. 'Instrumentenmacher' ca. 1849-73 10, Monbijonplatz (**1849), 1, Rotzstrasse W. (**1850), 10, Behrenstrasse (**1851)(**1852)(**1855), 62, Krausenstrasse (*1857), 48a, Zimmerstrasse (*1858)(**1859)(**1860), 11, Neuenburgerstrasse (x1870), 24, Pallisadenstrasse (xx1873), Berlin
ELIAS  

BERLIN - "Bey der seit einige Tagen von der königl. Akademie der Künste veranstalteten Ausstellung von Kunstwerken sind nur wenige musikal. Instrumenten zu sehen; nämlich [...] und von Hrn. Elias ein Fortepiano." Allgemeine musikalische Zeitung, 16/10/1816, p. 5 (digipress.digitale-sammlungen.de)

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1816

 Exhibitors list Berlin, 1816

Berlin
ELIAS Karl A.  

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1927 91, Rotebühlstrasse (***1927), Stuttgart (Württemberg)
ELIAS Karl Friedrich Gustav Gottlob  

Patent of 1892 : "66040. ELIAS, G., in Stuttgart und A. KLUMPP in München, Schellingstr. 107. Spannvorrichtung für Resonanzböden von Klavieren. 3. Februar 1892." Verzeichnis der von dem Kaiserlichen Patentamt in der Zeit vom ..., 1893, p. 126 - See also A. KLUMPP in Munich

"G. Elias - Stuttgart - Pianoforte-Fabrik - Kreuzsaitige Pianinos von vorzüglicher Construktion und Arbeit. Prämiirt: Stnttgart 1881. Silberne Medaille London 1884." Weltadressbuch der gesammten Musikinstrumenten-Industrie, 1890, p. 37 (digital.slub-dresden.de)

"G. Elias - Stuttgart - Pianoforte-Fabrik - Kreuzsaitige Pianinos von vorzüglicher Construktion und Arbeit. Prämiirt: Stnttgart 1881. Silberne Medaille London 1884." Weltadressbuch der gesammten Musikinstrumenten-Industrie, 1890, p. 37 (digital.slub-dresden.de)

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1890-1932 [since 1875 (x1912)(1932)]

ELIAS G. (xx1890)(x1912)

'Pianohandlung' (xx1890)

Husband of Mrs. Jung (⁷)

1906 - Owner : Paul HAUSSMANN (x1906)

1912 - Owners : Paul HAUSSMANN & Karl ELIAS (x1912)

'Pianofortefabrik' (x1912)

ELIAS Ernst (??)

1932 - "Die Bekannte Klavierfabrik Ernst Elias in Stuttgart, Kasernenstr. 40 (Sohn des verstorbebenen G. Elias, gegr. 1875), eröffnet am 1. Oktober d. J. in den bisherigen Räumen der Infolge Todesfalls erloschenen Firma Carl A. Elias, Pianofortefabrik in Stuttgart, Rotebühlstr. 91, eine Verkaufsfiliale ihrer soliden Erzeugnisse."  Zeitschrift für Instrumentenbau, Paul de Wit, 1932, p. 14 (daten.digitale-sammlungen.de)

End : ca. 1968

 Exhibitors list Stuttgart, 1881 | Exhibitors list London 1884 | Exhibitors list Stuttgart, 1896

 

Factory : 93, Ludwigstrasse (xx1890), 57, Falkenstrasse (*1893), Showroom : 20, Rothestrasse (xx1890)(*1896)(*1897), 40, Kasernenstrasse (***1927), 68b, Sen[n]efelderstrasse (x1906)(x1912), 23, Weimarstrasse (***1927), Stuttgart (Württemberg)
ELLENBERGER Heinrich Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912

'Piano- u. Musikinstr.-Handlung' (x1912)

17b, Knappenstrasse (x1912), Lüdenscheid
ELLENRIEDER Gebrüder  



Square Pianoforte ca. 1850, Kölnisches Stadtmuseum, Köln, Germany

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1850 ???
ELLER Fr. & MÜLLER Th. Pianoforte-makers and/or pianoforte dealers ca. 1890 26, Langestrasse (xx1890), Detmold
ELLERSIECK Oscar Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912 [since 1880 (x1912)]

Successor of Julius KATZKE (x1912), 'Handlung mit Musikinstr., Orchestrions, elektre. Pianos, Sprechm. u. Automaten'

1, Poststrasse (x1912), Landsberg
ELSNER F. M. 'Musik. Blase-Instrumentenmacher' ca. 1820-37

ELSNER Wwe., born as MICLEI (*1837)

33, Gipsgasse (**1820), 26, Prenzlauerstrasse (*1837), Berlin
ELSNER C. F. Wwe. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878 9, Brückhofstrasse (**1878), Frankfurt am Main
ELSSNER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1886 10, Mittenwalderrstrasse (**1886), Berlin
ELSTE W. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1928-40 23, Eisenbahnstrasse W. (x1928), Leipzig
EMKE P.

 

Patent of 1894 : "74 733. Emke, P., Berlin S.W., Fürbringerstr. 4. Klavier mit Schreibtischeinrichtung. 7/4 93. A 524." Verzeichnis der von dem Kaiserlichen Patentamt in der Zeit vom ..., 1895, p. 108

 
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1894-1926 4, Füurbringerstrasse (xx1895), 176, Urbanstrasse S.W. (**1924)(**1926), Berlin
EMMER 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1893 23-25, Berlinerstrasse (*1893), Magdeburg
 

EMMER Wilhelm

 

 

Image in an advertisement in Adressbuch für Berlin und seine Vororte, 1901, p. 221 (digital.zlb.de)

 

 

"Emmer-Pianinos, von 440 Mk. an (kreuzsaitig). Abzahlung gestattet. Bei Baarzahl. Rab. Preisl. etc. gratis und Franco-sendung. Harmoniums v. 120 M. Wilhelm Emmer, Magdeburg.
Auszeichn, Hofdiplome, Orden, Staatsmedaillen etc." Magazin für die Literatur des Auslandes, 26/12/1885, p. 824

INFO EXTRA

Wilhelm EMMER on the site of Dieter-Gocht.de

 

 

'Pianoforte- und Harmonium-Fabrik' ca. 1889-1930 [since 1870]

Prok.: Marg. DAUN (x1906)

Manager : Frl. Emma AHRENS (x1912), 'Piano-Fabrik' and 'Piano- u. Harmonium-Handlung'

End : ca. 1934


(continuation)

"Wilhelm Emmer, Pianoforte- u. Harmonium-Fabrik. Berlin C., Seydelstr. 20. Allerhöchste Auszeichnungen." Musikpädagogische Blatter ...: Zentralblatt fur das gesamte ..., 1894, p. 26

"Emmer - Pianinos von 440 Mark. Harmoniums von 90 Mark an, und Flügel, 10 Jahr Grarantie. Absahl. gestattet. Bei Baars, Raball u. Freisend. Wilh. Emmer, Berlin C., Seydelstr. 20. Auszeich : Orden, Staat-Med. etc." Deutsche verkehrs-blätter, Wochenschrift für eisenbahn-, post-, und telegraphenwesen ..., 03/01/1895, p. 8

 

Magdeburg

20, Seydelstrasse S.W. (*1889)(xx1890)(**1894)(*1896)(*1897)(x1899)(**1901)(x1906)(x1912)(x1913)(**1914)(**1916)(**1921)(**1924)(**1926), 114-115, Uhlandstrasse, Wilmersdorf (**1930), Berlin

EMMERICH Karl 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1890 442, Fleischmarkt (xx1890), Torgau
EMMERICH Karl Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906 [since 1847 (x1906)] 11, Am Markt (x1906), Pretzsch an Elbe
 

EMMERLING Julius

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890  

65, Boddinstrasse, Neukölln (xx1890), Frankfurt am Main

 

 

ENDERS A.

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906  

128, Ringbahnstrasse Halensee (x1906), Berlin

 

 

ENDLER Alfred

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912 [since 1884 (x1912)]

'Buch- u. Papier-Händler, führt auch Musikal., Pianos, Musikinstr. u. Saiten' (x1912)

 

Wilhelmstrasse (x1912), Weisswasser

 

ENDRÈS C.
| END
ERS
 

BIO

"A. Endrés, Pianoforte-Fabrikant, Friedrichstr. 212. Von C. Endrés, dem Vater des jetzigen Inhabers, Aug. Endrés, 1835 gegründet; derselbe beschäftigt in seiner Fabrik 20 Arbeiter." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 386 (opacplus.bsb-muenchen.de)

BERLIN - "Sehr beliebt sind die Mozart - Pianinos von Endres, sie haben fast alle einen breiten, gesangvollen Ton." Musikpädagogische Blatter ...: Zentralblatt fur das gesamte ..., Berlin, 01/08/1879, p. 174

BERLIN - "Adalbert Endrès, Unter den Linden 17. [1322] Mozart-Pianino in imit. Ebenholz, eigenes, gegen Nachahmung gesetzlich geschütztes Façon; Salon-Pianino in imit. Ebenholz." Officieller Katalog zur Berliner Gewerbe-Ausstellung im Jahre 1879, p. 1314-1320 (digishelf.de)

 BERLIN - "2194. A. Endres, Berlin W., Leipzigerstr. 12, I. Pianofortefabrik. Gegründet 1828. Pianinos, elektrische Pianinos und Klavierspiel-Apparate. Der Apparat wird auch in jedes vorhandene Piano eingebaut" Offizieller Haupt-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896, p. 122 (digital.zlb.de)

 

 

'Flügel- u. Pianoforte-Fabrikant' since 1835 [or 1828]

ENDRÈS Adalbert (x1870)

ENDRÉS August (**1873)(*1874)(***1879), successor

ENDRÈS A[dalbert]. (*1875)(*1876)(*1877)(xx1877)(**1879)(**1880)(xx1884)

ENDRÉS Ww. (***1877)

ENDRÉS Adalbert (***1879)

ENDRÈS A[dalbert]. (**1881)(**1883)(xx1890)(**1891)(xx1896)(x1899)(x1906)

SEE ALSO ...

ENDRES in Paris, France

 Exhibitors list Berlin, 1879 | Exhibitors list Berlin, 1896

26, Kronenstrasse (*1844)(*1845), 93, Markgrafenstrasse S.W. (**1848)(**1849), 16, Markgrafenstrasse S.W. (**1850)(**1851)(**1852)(**1855)(*1857)(*1858)(**1859)(**1860), 212, Friedrichstrasse N.W. (x1870)(**1873), 27, Unter den Linden (*1874)(***1877)(xx1877)(***1879), 17, Unter den Linden W. (*1875)(*1876)(*1877)(***1878)(**1879)(**1880)(**1881)(**1883)(**1884)(xx1884)(*1889)(xx1890)(*1893), 38-39, Dorotheenstrase S.O. (**1891)(*1896)(*1897), 12, Leipzigerstrasse W. (xx1896)(*1899)(x1899), 78, Schützenstrasse (**1901), 5, Linkstrasse W. (x1906), Berlin
ENGEL Albert  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890

 

1, Altmarkt (xx1890), Meerane
ENGEL D. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890-1906 83, Am Dobben (xx1890)(x1906), Bremen
ENGEL Georg Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912 [since 1880 (x1912)]

'Handlung mit Musik-Automaten, elektr. Pianos, Musikw. u. Sprechm.' (x1912)

7, Hinter der schönen Aussicht (x1912), Frankfurt am Main
ENGEL Johann  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1921-33

Successor of Emil LÄMMERHIRT since 1913

KOCH Ernst & ENGEL Johann (*1909)(x1913)(**1914)(**1916)(**1919)(**1921)(**1933), successors of Ernst KOCH

 

93, Urbanstrasse S. (**1921)(**1926), Berlin
ENGEL & KRÜGER  

Pianoforte-makers and/or pianoforte dealers ca. 1914-24

 

63, Fruchtstrasse O. (**1914)(**1921), 147, Cöpenickerstrasse S.O. (**1924),  Berlin
ENGELBRONNER Peter 'Instrumentenmacher' ca. 1668-1749 Kleve
ENGELKE W. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1921 11, Maternstrasse (**1921), Berlin
ENGELMANN  

BERLIN - "2194. A. Endres, Berlin W., Leipzigerstr. 12, I. Pianofortefabrik. Gegründet 1828. Pianinos, elektrische Pianinos und Klavierspiel-Apparate. Der Apparat wird auch in jedes vorhandene Piano eingebaut." Offizieller Haupt-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896, p. 122 (digital.zlb.de)

 

 

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1888-1930 [since 1888 (x1906)(x1912)]

ENGELMANN (*1889)

ENGELMANN & GÜNTHERMANN (xx1890)(*1896)(xx1896)(*1897)(*1899)(x1899)(**1901)(*1909)(x1912)(x1913)(**1916)(**1921)(**1924)(**1926)(**1930)

Owner : Gustav GÜNTHERMANN (x1906)(x1912)

'Piano-Fabrik' and 'Piano- u. Harmonium-Handlung' (x1912)

  Exhibitors list Berlin, 1896

 

22, Adalbertstrasse (*1889), 23, Oranienstrasse S.O. (xx1890), 185, Oranienstrasse S.O. (*1896)(*1897)(*1899)(x1899)(**1901)(x1906)(*1909)(x1912)(x1913)(**1914)(**1916)(**1921)(**1924)(**1926), 61, Oranienstrasse (**1930), Berlin
ENGELMANN J. R. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912

'Piano- u. Harmonium-Handlung' (x1912)

2, Isenhagener Strasse (x1912), Hannover
ENGELMANN O. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1899 42, Beusselstrasse (x1899), Berlin
ENGELMANN Rob. Kurt Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912

'Klavierlehrer, nebenbei Piano-Händler' (x1912)

64, Plauensche Gasse (x1912), Dresden
ENGELS Cl. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906

Owner : Jean TERHÖVEN (x1906)

48b, Eisenbahnstrasse (x1906), Düren
ENGELS E. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890 17, Schwanenstrasse (xx1890), Memel
ENGLER C. 'Instrumentenmacher' ca. 1870-73 3, Planufer (x1870), 8, Rotsstrasse (xx1873), Berlin
ENTENMANN Jak. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1873-77 - Voir SCHÖNLEBER 13, Friedhofstrasse (**1877), Berlin
EPLER Christian  

1809 - "Verkauf mehrerer Flügel nebst Stahl und Meßingner Clavier- und Pianofortesaiten.) Bey Unterzeichnetem sind mehrere Flügel, und Fortepianos zum Vertauf vorräthig, auch werden unter seiner Aussicht Stahl und Messingene Clavier- und Flügelsaiten, von bester Qualität verfertiget, und können von jeder Nummer auf jedesmaliges Begehren versendet werden. Das Pfund Stählterne, 1 fl. 12 fr. Das pfund Meßingene, 1 fl. 54 fr rheinl. Christian Epler, Instrumentenmacher in veldburg, bey Coburg." Herzogl.-Sachsen-Coburg-Saalfeldisches Regierungs- und Intelligenzblatt, 18/11/1809, p. 425

 

'Instrumentenmacher' ca. 1809 Heidburg by Coburg
EPPLER-TRAUGOTT Richard

(1937 - 2006)

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1960 ? Meßstetten
ERBE Jacob

 


Conductor keyboard ca. 1895, Sammlung Dohr, Pianomuseum Haus Eller, Historische Tasteninstrumente, Bergheim, Germany
Conductor keyboard ca. 1900, Sammlung Dohr, Pianomuseum Haus Eller, Historische Tasteninstrumente, Bergheim, Germany
Pianoforte-harmonium ca. 1915-25, Museum für Musikinstrumente der Universität, Leipzig, Germany
Pianino ca. 1940 , Museum für Musikinstrumente der Universität, Leipzig, Germany

Patent of 1894 : "76956. Erbe, J., Eisenach. Klavierartiges Tasteninstrument in Gestalt eines Podiums für den Spieler. 28/12 93. - A 839." Verzeichnis der von dem Kaiserlichen Patentamt in der Zeit vom ..., 1895, p. 109

ARTICLES

1895 - "Neue Instrumente. Ein sogenanntes Piano-Harmonium und das Dirigenten-klavier, von denen das letztere zur Patentierung angemeldet ist, mögen heute die Aufmerksamkeit unferer Leser auf sich richten. Das Piano-Harmonium vereinigt in einem die Größe eines Pianino nicht überschreitenden Instrumente Pianino mit Harmonium, und zwar so, daß, vermittels eines Zuges, mit ein und derselben Tastatur beide Instrumente gespielt werden können, oder jedes gebracht zu werden vermag. Ausserdem ist das Pianino mit einem sogenannten Übungszuge versehen, welcher die gröstmögliche Ton-Schwache erzeugt, so dass das Uebungsspiel das angehenden Musikers nicht mehr der Nachbarschaft lästig wird oder den Mitbewohner eines Hauses, wo solch ein Instrument steht und gebraucht wird, nach einer anderen Wohnung Umschau zu halten zwingt. Das mit dem Piano vereinigte Harmonium ist ein 3 ½ Spiel, mit 10 Registeren versehen, so das jeder Ton brei-, Bezüglich vierfach in Oktaven klingt. Dieses Doppelinstrument ist im Tone und Haltbarkeit so gut und vorzüglich, wie jedes andere besondere Instrument. Die besten Zeugnisse hierüber stehen dem Erfinder. Fabrikant J. Erbe in Eisenach (Thüringen), sowohl von Seiten seiner bisherigen Instrumentenkäufer, als auch von hervorragenden Künstlern, wie Eugen d'Albert u. s. w. zu Gebote.

 

 

'Pianoforte- & Harmonium-Fabrikant' ca. 1890-1925 [since 1881 (x1906)(x1912)]; (y1925)

'Erfinder u. Erbauer eines kombinierten Piano-Harmoniums' (x1906)

'Piano-Fabrik., Verfertiger eines Piano-Harm.' (x1912)

'Spez. Stutzpiano D. R. P.' (y1925)

End : ca. 1946

ARTICLES
(continuation)

Die äußere Ausstattung des Piano-Harmoniums ist von gefälliger Form, eine Zierde für jeden Salon, ein Schmuck für jedes Zimmer und beansprucht nur den Raum einzigen dieser beiden Instrumente zu seiner Aufstellung. Es wird mithin Musikliebenden mit beschränktem Wohnungsraum ganz besonders willkommen sein.
Eine zweite, nicht weniger bedeutende Erfindung des Fabrikanten F. Erbe in Eisenach ist das Dirigentenklavier, dem eine große Zukunft beschieden zu sein scheint. Dieses Instrument hat eine bis jeßt noch nie gesehene Form. Saiten und Resonanzboden befinden sich in einem trittartigen Gehäuse, auf welchem der Spieler seinen Plaß nimmt der vor sich die wie eine Kathederbrüstung aussehende Tastatur hat. So hat der Spieler als Dirigent einer Kapelle seine Musiker stets vor Augen und ist nicht wie beim Pianinospiel genötigt, seinen Leuten den Rücken zukehren zu müssen. Das Instrument ist geeignet und erbaut für Theater und Konzertsäle und wird bald in Gesangvereinen sich einbürgern. Es wird de meist sehr teuren Konzertflügeln erfolgreiche Konkurrenz machen, zumal es den Preis eines Pianinos nicht überschreitet, mit einem geringen raum vorlieb nimmt und nicht nur als Dirigenrenpult, sondern sogar auch als Rednertribune benutzt werden kann." Daheim, 28/09/1895, p. 11

INFO EXTRA

ERBE - Eisenach on the site of Dieter-Gocht.de

 

50, Unterstrasse (xx1890), 19, Euckenstrasse (x1906)(x1912), Eisenach
ERDMANN Fr. W. 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1890-1912 [since 1880 (x1906)(x1912)]

'Piano- u. Harmonium-Handlung' (x1912)

 28, Karlstrasse (xx1890)(*1893)(*1896)(*1897)(*1899)(*1903)(*1907)(*1909), 22, Karlstrasse (x1906)(x1912), München (Munich)
ERDMANN Wilhelm 'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1890-1912 [since 1904 (x1906)(x1912)]

'Piano-Macher u. Händler' (x1912)

 42, Blumenstrasse (x1912), München (Munich)
ERFURT & Cie Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19??  Berlin
ERHARDT C.  

Patent of 1884 : "July 25, 1884. - C. ERHARDT. Improved pianoforte hammer rails." The History of the Pianoforte: With an Account of the Theory of Sound and ..., Edgar Brinsmead, 1889, p. 237

 
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer or inventor ca. 1884 Berlin ?
ERNIT E. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1930-33 80; Gutschinerstrasse (**1930), 1, Richthofenstrasse (**1933), Berlin
ERNO Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1886 37, Wasserthorstrasse (**1886), Berlin
ERNST Adolf Ludwig Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1890-1912 [since 1889 (x1906)(x1912)]

'Musikal.-, Piano- u. Harmonium-Handlung' (x1912)

1, Nerostrasse (xx1890), 38, Saalgasse (x1906), 1, Nerostrasse (x1912), Wiesbaden
ERNST & HERBST Pianoforte-makers and/or pianoforte dealers ca. 1926 1, Richthofen Strasse O. (**1926), Berlin
ERNST, KOCH & ENGEL Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Berlin
'EROICA' -PIANOFORTE-FABRIK 'Pianoforte-Fabrik' ca. 1901

Owner : Leo PECHMANN (**1901)

36, Köpenickerstrasse S.O. (**1901), Berlin
ERPS 'Klaviermacher' ca. 1788; (xxx1788) Ulm
ESCHENBACH Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1886 7, Mittenwalderstrasse (**1886), Berlin
ESCHENBACH Adam  

"(Bekanntmachung.) Da mir der wohllöbliche Magistrat die konzessien als Orgel- und Instrumenten-Verfertiger ertheilt hat, so zeige ich es dem hohen Adel und hochverehrlichen Publikum hiemit ergebenst an, und erlaube mir zugleich, meine Arbeit zur gútigen Abuahine zu empfehlen, versichere billige Preise und schnelle Bedienung. Ich bitte daher, mir gütiges Zus trauen zu schenken. Uud) sind bey inir täglich sehr gute Fortepiano um billige Preise zu vermiethen. Adam Eschenbach, Orgel- und Instrumentenmacher, wohnhaft in der Wintergasse Lit. A. Nro. 9." Augsburger Ordinari Postzeitung von Staats-, gelehrten, historisch- u ..., 15/01/1827, p. 64

 

'Orgel- und Instrumenten-Verfertiger' ca. 1827 9, Wintergasse (**1827), Brunn
ESCHER Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1886 6, Blücherstrasse (**1886), Berlin
ESCHER A. 'Instrumentenmacher u. Stimmer' ca. 1880 1d, Pionierstrasse S.W. (**1880), Berlin
ESCHER Johann Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912-21 [since 1908 (x1912)]

'Piano- u. Harmonium-Handlung' - 'Auch Reparateur u. Stimmer' (x1912)

72, Frankfurter Strasse N.O. (x1912), 15, Alt Noabit N.W. (x1913)(**1914)(**1916), 13, Havelbergerstrasse (**1919)(**1921), Berlin
ESCHER W. 'Instrumentenmacher' ca. 1870 87, Lindenstrasse (x1870), Berlin
ESSER Ferdinand & Co  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12

'Exportgeschäft in Pianos' (xx1890)(x1906)

Owners : Wwe. Werner ESSZER, Konsul Max ESSER, Adolf COELER in Elberfeld, Carl ARNTZ & Eduard AHRENS in Hamburg (x1912), 'Export-Geschäft in Pianos'

 

139, Königstrasse (xx1890), 143, Königstrasse (x1906)(x1912), Elberfeld
 

ESSLINGER E. W.

 

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1844-70

ESSLINGER C. W. (x1870), Musikalien-, Saiten- und Instrumentenhändler'

 

9, Spanbauerstrasse (*1844)(*1845)(**1848)(**1849)(**1850)(**1851)(**1852), 10, Unter den Linden (**1852)(**1855)(*1857), 53, Jerusalemstrasse (*1858)(**1859)(**1860)(x1870), Berlin
ESSLINGER Jakob Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1877  

16, Retraitestrasse (**1877), Stuttgart

 

EULE Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1871 2, Landhausstrasse (**1871), Dresden
EULENSTEIN A.
Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 19?? Frankfurt am Main
EULER A. A. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1878 13, Heiligkreuzgasse (**1878), Frankfurt am Main
EULITZ H. 'Instrumentenmacher' ca. 1870 50, Louisenstrasse (x1870), Berlin
EULLMANN J. M.  

"Bey Endesunterzeichnetem sind gute Piano fortes in billigen Preisen zu haben und welche zu vermiethen. Eullmann in der Mainzergasse No. 25." Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt, 29/10/1799, p. 963

 

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1799-1809


(continuation)

"Bekanntmachung. Neue Pianoforte sind zu vermiethen und zu verkaufen, Mainzergasse No. 25, F. A. Eullmann." Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt, 02/06/1809, p. 45

 

25, Mainzergasse (**1799)(**1809), Frankfurt am Main
EUPHONIE 'Pianoforte-Fabrikant' since 1906 Berlin
'EUTERPE' -PIANOFORTE-FABRIK

 

 

Advertisement in Welt-Adressbuch der gesamten Musikinstrumenten-Industrie, 1912, p. 66 (digital.sim.spk-berlin.de)

BRAND

by GAST Albert & Co
'Pianoforte-Fabrikant' since 1886; (1888)(xx1896)(x1899)(x1906)(**1914)(**1916)

End : ca. 1919
1921 - new production in Berlin
1945 - Pianos made by Carl OTTO
1950 - by  C. MÜLLER
1950 - by F. KÜHLA
1953 - by FEURICH
1971 - by  HÆGELE

1990 - Factory taken over by BECHSTEIN
1949 - production moved to Langlau

And then production out of Germany.

 

'Productivgenossenschaft' ca. 1889-1949 [since 1886 (x1912)]

by GAST Albert & Co

Owner : Albert GAST (x1912), 'Piano-Fabrik'

MELBOURNE - "366 Pianofortefabrik “Euterpe," Albert Gast & Co., Berlin-Upright pianos." Official Record of the Centennial International Exhibition Melbourne: 1888-1889, p. 413

BERLIN - "2266. Pianoforte-Fabrik „Euterpe“, Albert Gast & Co., Berlin O., Fruchtstrasse 8. Fernspr.- Amt VII, 953. Pianinos." Offizieller Haupt-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896, p. 125 (digital.zlb.de)

Exhibitors list Melbourne, 1888 | Exhibitors list Berlin, 1896

 

11, Luisen Ufer (*1889), 8, Fruchtstrasse O. (xx1890)(xx1896)(*1899)(x1899), 117a, Frankfurter Allee O. (x1906)(x1912)(**1914), 13, Frankfurter Allee O. (**1916), 80, Gitschiner Strasse (**1933), Berlin (1886-1949)

Langlau (1949-?)

EVERS J. Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1889-90 37, Wasserthorstrasse S. (*1889)(xx1890), Berlin
EWALD Karl  

1915 - "Freiberg i. Sa. (50-jähriges Geschäftsjubiläum des Klaviergeschäfts von Karl Ewald). Am 26. März d. J. könnte die Fira Karl Ewald (vorm. M. Tanneberger), Klavierbauanstalt, Piano-, Musikalien- und Musikinstrumenten-Hanlung' nebst Konzert-Agentur in Freiberg, Erbesche Strasse 11, auf ihr 50jähriges Bestehen zurückblicken. Das Geschäft wurde am 26. März 1865 in der Fischerstrasse von Moritz Wilhelm Tanneberger gegründet. Anfang 1870 erfolgte die Verlegung in das Ecke Korngase und Fischerstrasse gelegene Grundstück des Zigarrenfabrikanten Förster (jetzt Wiener Café). Gleichzeitig wurde das Geschäft durch Musikalienhandel erweitert. 1875 siedelte Tanneberger in das käuflich erworbene Grundstück Wernerstrasse 1 über. Am 23 März starb Tanneberger, und das geschäft wurde von seiner Frau weitergeführt. Bis seinem Tode hatte sich Tanneberger mit der Fabrikation von Pianinos befasst, anfänglich 2, später 8 Arbeiter beschäftigt, aber infolge seiner Erkrankung seine Tätigkeit lediglich dem Piano-, Musikalien- und Instrumentenhandel gewidmet. Durch Kaufvertrag vom 14. Februar 1901 ist das Geschäft in der Besitz der Hofpianofortefabrik von C. Wolkenhauer-Stettin übergegangen, am 1. Januar 1908 ist das Geschäft durch Kauf in den Besitz seines jetzigen Inhabers, des Herrn Karl Ewald übergegabgeb, nach dem Grundstück Erbische Strasse Nr. 11 verlegt und bedeutend vergrössert worden." Zeitschrift für Instrumentenbau, Paul de Witt, 1915, p. 198 (daten.digitale-sammlungen.de)

 

 

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1912-15 [since 1865 (x1912) by TANNEBERGER] and [since 1908 (x1915) by EWALD]

Successor since 1908 of M. TANNEBERGER (x1912), 'Pianobauer, auch Musikal.-, Piano-, Harmonium- u. Streichinstr.-Händler'

 

11, Erbische Strasse (x1912), Freiberg
'EXCELSIOR' -PIANOFORTE-FABRIK  

'Pianoforte-Fabrik' ca. 1889-1921 [since 1887 (x1912)]

Owner :  A. WIESNER & Co (°1887)(*1889)(xx1890)(*1899)(x1899)(**1901)(x1906)(x1912)(x1913)(**1914)(**1916)(**1919)(**1921)

EXCELSIOR -PIANOFORTE-FABRIK A. WIESNER & Co Nachf. (x1906)(x1912)

Owner : Frau or Wwe. M. WIESNER (x1906)(x1912)

'Piano-Fabrik' - 'Spez.: Herstellung nur qualitativ bester Pianos zu mässigen Preisen' (x1912)

 

27, Grünaustrasse S.O. (*1889)(xx1890)(*1899), 24, Görlitzer Ufer S.O. (x1899)(**1901)(x1906)(x1912)(x1913), 9, Görlitzer Ufer S.O. (**1914)(**1916), 17, Blumenstrasse O. (**1919)(**1921), Berlin
EXNER E. Louis  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1906-12

'Piano- u. Harmonium-Handlung' (x1912)

 

34, Dürerstrasse (xx1906), 2, Cranachstrasse (x1912), Dresden
EYLERT A. & R.  

Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1895-97

"Fabricants de mécaniques et fournitues pour pianos" (*1895)(*1897)

 

 

79, Hagenstrasse (*1895)(*1897), Hannover

Berlin ?

 

EYRICH Johann  



Square pianoforte n° 8 ca. 1820, Musikinstrumenten-Museum, Markneukirchen, Germany

 
'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1820-40 Hammelburg
EZOLD Pianoforte-maker and/or pianoforte dealer ca. 1875-76 25, Pillnitzerstrasse (**1875), 27, Pillnitzerstrasse (x1876), Dresden
 

 

(xxx1788): 'Kurfürstlich Gnädigst Privileg. Wochen Blat', 14/05/1788, p. 4 (digipress.digitale-sammlungen.de)

(**1799): 'Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt', 29/10/1799, p. 963

(**1809): 'Intelligenz-Blatt der freien Stadt Frankfurt', 02/06/1809, p. 45

(**1827): 'Augsburger Ordinari Postzeitung von Staats-, gelehrten, historisch- u ...', 15/01/1827, p. 64

(**1835): 'Addressbuch der königlichen Haupt- und Residenz-Stadt München : mit allergnädigstem königlichen Privilegium 1835', p. 144

(***1835): 'Tag-Blatt der Stadt Bamberg', 18/07/1835, p. 796

(*1836): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Potsdam und Charlottenburg', 1836, Fortepianofabrikanten p. 479, Instrumentenmacher p. 494 (digitals.zlb.de)

(*1837): 'J. W. Boike's allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1837 (digital.zlb.de)

(*1838): 'J. W. Boike's allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1838, p. 457/ 473-474 (digital.zlb.de)

(x1841): 'Der Moselstrom von Metz bis Coblenz, ein geographisch - historisch ...', 1841, p. 130

(*1842): 'J. W. Boike's allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1842, p. 559-560 (digital.zlb.de)

(*1844): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1844, p. 697-707

(x1844) : 'Kunst-ausstellung der Königlichen Akademie der Künste', 1844, p. 149 (digishelf.de)

(*1845): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1845, Fortepianofabriken p. 703, Instrumentenmacher p. 714 (digital.zlb.de)

(**1845): 'Annuaire musical: contenant les noms et adresses des amateurs, artistes et commerçants en musique de Paris, des départemens et de l'étranger, par une société de musiciens', 1845, p. 303-304 (Gallica)

(**1848): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1848, p. 726

(**1849): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1849, p. 189-190

(**1850): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen', 1850, p. 197

(**1851): 'Allgemeiner Wohnungsanzeiger für Berlin, Charlottenburg und Umgebungen. Ausgabe 1851', p. 204-205

(**1852): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger für Berlin und Umgebungen', 1852, p. 788 (digital.zlb.de)

(**1853): 'Braunschweigisches Adress-Buch, 1853, p. 44

(**1855): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger für Berlin und Umgebungen', 1855, p. 881 (digital.zlb.de)

(**1856): 'Adressbuch des deutschen Grosshandels und Fabrikstandes', 1856

(*1857): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adreß- und Geschäftshandbuch für Berlin, dessen Umgebungen und Charlottenburg', 1857, p. 744 (digital.zlb.de)

(*1858): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adreß- und Geschäftshandbuch für Berlin, 1858, p. 182-183 (digital.zlb.de) 

(**1859): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adress-und Geschäftshandbuch für Berlin', 1859, p. 188

(**1860): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adreß- und Geschäftshandbuch für Berlin', 1860, p. 104, p. 701-702 (digital.zlb.de)

(***1862): 'Adreßbuch für München', 1862, p. 42-43

(xx1866): 'Adreßbuch für München', 1866, p. 90

(xx1867): 'Adressbuch des deutschen Grosshandels und Fabrikstandes, etc.', 1867

(xx1866): 'Adreßbuch für München', 1866, p. 33

(*1870): 'Handels- und Fabriks-Lexikon für das Königreich Bayern', 1870, Regensburg p. 212, Speyer p. 137, München p. 39-40

(x1870): 'Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Adreß- und Geschäftshandbuch für Berlin, dessen Umgebungen und Charlottenburg', 1870, p. 330-331 (digital.zlb.de)

(**1871): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1871, p. 187

(**1873): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873 (opacplus.bsb-muenchen.de)

(***1873): 'Amtlicher Katalog der Ausstellung des Deutschen Reiches, Weltausstellung 1873, Wien, p. 519-523

(x1873): 'Adreßbuch für München', 1873, p. 39-40

(xx1873): 'Berliner Adreßbuch', 1873, p. 70-71 (digital.zlb.de)

(*1874): 'Berliner Adreßbuch' 1874, p. 508 (digital.zlb.de)

(**1874): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leizig', 1874

(*1875): 'Berliner Adreßbuch', 1875, p. 542'

(**1875): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1875, p. 185-196

(x1875): 'Adreßbuch für München', 1875, p. 49

(*1876): 'Berliner Adreßbuch', 1876, p. 576

(x1876): 'Adreß- und Geschäfts-Handbuch der königlichen Residenz- und Hauptstadt Dresden', 1876, p. 200-201

(**1876): 'Adreßbuch für München', 1876

(xxx1876): 'Adreßbuch für München', 1876

(*1877): 'Berliner Adreßbuch', 1877, p. 16

(**1877): 'Adreß- und Geschäftshandbuch der königlichen Haupt- und Residenzstadt', 1877, p. 319/62/78

(***1877): 'Musiker-Kalender', 1877, p. 12-13

(xx1877): 'Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ...', 1877, p. 495

(**1878): 'Adressbuch von Frankfurt am Main mit Bockenheim, Bornheim, Oberrad und ...', 1878, p. 713

(***1878): 'Berliner Adreßbuch', 1878 p. 504-505 (digital.zlb.de)

(xx1878): 'Adreßbuch München: Privat-Unternehmen', 1878

(xxx1878): 'Hamburgisches Adressbuch', 1878, Altona p. 174-175, Hamburg p. 683

(y1878): 'Adreßbuch für München für 1878', p. 73

(**1879): 'Berliner Adreßbuch', 1879, p. 523-524 (digital.zlb.de)

(***1879): 'Officieller Katalog zur Berliner Gewerbe-Ausstellung im Jahre 1879', p. 1314-1320 (digishelf.de)

(xx1879): 'Adreßbuch für München', 1879, Klavier-Fabrikanten p. 69

(**1880): 'Berliner Adreßbuch, 1880, p. 539-540 (digital.zlb.de)

(**1881): 'Berliner Adreßbuch', 1881, p. 559 (digital.zlb.de)

(**1883): 'Berliner Adreßbuch', 1883, p. 581-582 (digital.zlb.de)

(**1884): 'Berliner Adreßbuch', 1884, p. 599-600 (digital.zlb.de)

(x1884): 'Adressbuch des Bayerischen Kunstgewerbevereins in München', 1884, p. 72-73

(xx1884): 'Signale für die musikalische Welt', 1884

(**1886): 'Berliner Adreßbuch', 1886, p. 567-568 (digital.zlb.de)

(*1889): 'Berliner Adreßbuch', 1889, p. 710 (digital.zlb.de)

(xx1890): 'Weltadressbücher der Musikinstrumenten-Industrie', Paul De Wit, 1890, Berlin p. 5-8, Bremen p. 13-14, Dessau p. 18, Detmold p. 18, Dresden p. 18-19, Eisenach p. 21, Frankfurt a. M. p. 23-24, Görlitz p. 26, Hamburg p. 28-29, Hildburghausen p. 32, Magdeburg p. 47, Meerane p. 49, Memel p. 49, München p. 50, Nürnberg p. 52-53, Rheydt p. 57, Stuttgart p. 62-63, Torgau p. 65, Unna p. 65, Wiesbaden p. 67 (digital.slub-dresden.de)

(**1891): 'Berliner Adreßbuch', 1891, p. 50 (digital.zlb.de)

(*1893): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1893, p. 615-643 (Gallica)

(xx1895): 'Verzeichnis der von dem Kaiserlichen Patentamt in der Zeit vom ...', 1895, p. 108

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896, p. 678-702 (Gallica)

(xx1896): 'Offizieller Haupt-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896', p. 122-125 (digital.zlb.de)

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897, p. 801-829 (Gallica)

(*1899): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1899, p. 965-997 (Gallica)

(x1899): 'Adressbuch für Berlin und seine Vororte Ausgabe 1899', p. 201-202 (digital.zlb.de)

 

(**1901): 'Adressbuch für Berlin und seine Vororte', 1901, p. 221-222 (digital.zlb.de)

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903, p. 1061-1085 (Gallica)

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906, p. 1053-1073 (Gallica)

(x1906): 'Weltadressbuch der gesammten Musikinstrumenten-Industrie', 1906, Bayreuth p. 23Berlin p. 24-32, Bremen p. 60-61, Bremerhaven p. 61, Dahme p. 67, Düren p. 80, Einbeck p. 82, Eisenach p. 82, Elberfeld p. 83, Hildburghausen p. 120, Hinzweiler p. 120, Kaiserslautern p. 125, Magdeburg p. 164-165, München p. 180-183, Neunkirchen p. 186, Potsdam p.197, Pretzsch p. 197 Quakenbrück p. 198, Sonderhausen p. 211, Stuttgart p. 215-218, Unna p. 225, Wiesbaden p. 232, Wilster p. 233 (digital.sim.spk-berlin.de)

(xx1906): 'Adressbuch aller Länder der Erde, der Kaufleute, Fabrikanten ...', 1883, p. 178

(*1907): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1907, p. 1056-1076 (Gallica)

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909, p. 1062-1085 (Gallica)

(*1910): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1910, p. 1144-1153 (Gallica)

(xx1911): 'Adressbuch aller Länder der Erde, der Kaufleute, Fabrikanten ...', 1911, Dresden p. 178

(x1912): 'Welt-Adressbuch der gesamten Musikinstrumenten-Industrie', 1912, Berlin PF p. 28-40 & Berlin PD p. 40-46, Bremerhaven p. 92, Chemnitz p. 97-99, Dresden PF p. 105-107 & Dresden PD p. 107-109, Einbeck p. 119, Eisenach p. 119, Elberfeld p. 120-121, Frankfurt a. M. p. 128-130, Freiberg p. 131, Hannover p. 165-166, Helmstedt p. 170, Hildburghausen p. 171, Hinzweiler p. 171, Itzehoe p. 176, Kaiserslautern p. 178, Karlsruhe p. 179, Landsberg p. 195, Lüdenscheid p. 225, Magdeburg p. 226-227, München p. 247-252, Neunkirchen p. 256, Potsdam p. 272, Stade p. 291, Stuttgart PF p. 296-298 & Stuttgart PD 298-300, Tilsit p. 305, Torgau p. 305, Unna p. 309, Weisswasser p. 216, Wiesbaden p. 318 (digital.sim.spk-berlin.de)

(x1913): 'Berliner Adreßbuch', 1913, p. 353-356 (digital.nls.de)

(**1914): 'Berliner Adreßbuch, Ausgabe 1914', p. 361-363 (digital.nls.de)

(x1915): 'Zeitschrift für Instrumentenbau, Paul de Witt', 1915, p. 198 (daten.digitale-sammlungen.de)

(**1916): 'Berliner Adreßbuch', 1916, p. 366 (digital.zlb.de)

(**1919): 'Berliner Adreßbuch 1919', Berlin p. 319-320 (digital.zlb.de)

(**1921): 'Berliner Adresbuch 1921', Berlin p. 394-397, Charlottenburg p. 711 (digital.zlb.de)

(**1924): 'Berliner Adreßbuch', 1924, p. 456-459 (digital.zlb.de)

(y1925): 'Meier's Adreßbuch der Exporteure und Importeure', 1925, p. 150-151

(**1926): 'Berliner Adreßbuch Ausgabe', 1926, p. 522-524 (digital.zlb.de)

(***1927): 'Klockhaus' kaufmännisches Handels- und Gewerbe-Adressbuch des ...', 1892, Stuttgart p. 1146

(xx1927): 'Zeitschrift für Instrumentenbau', Paul de Wit, 1927, Eggert p. 369 (daten.digitale-sammlungen.de)

(x1928): 'Klockhaus' kaufmännisches Handels- und Gewerbe-Adressbuch des Deutschen Reichs', 1928, Leipzig p. 1499

(*1929): 'Musique-Adresses Universel', 1929

(**1930): 'Berliner Adreßbuch Ausgabe' 1930, p. 583-584 (digital.zlb.de)

(y1932): 'Zeitschrift für Instrumentenbau, Paul de Wit, 1932, Elias p. 14 (daten.digitale-sammlungen.de)

(**1933): 'Berliner Adreßbuch 1933', Berlin p. 447-448 (digital.zlb.de)

(¹): 'Histoire de piano de 1700 à 1950', Mario Pizzi, 1983

(²): 'Makers of the Piano 1700-1820' and 'Makers of the Piano 1820-1860', Martha Novak Clinkscale, 1993

(⁷): archiv.elk-wue.de (29/10/2020)


 © Copyright all rights reserved | contact