home | Facteurs de pianos en Suisse


Facteurs de pianos en Suisse
-E-

Liste non exhaustive ouverte à toutes les informations, précisions, rectifications, photos ... 
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | st | u | v | w | x | y | z

Marques Logo Information Adresses
       
ECK J. Jacob  

ECK J. Jacub [sic] & HÜBERT Nicolaus

Piano droit n° 1755 ca. 1848-49, Collection privée, Suisse

1868 - "Im Jahre 1848 ließ sich der ausgezeichnete Clavierbauer Jacob Eck aus Cöln in Zürich nieder und gründete in Verbindung mit Nik. Hübert eine Pianofortefabrik. Wilhelm hatte viel Umgang mit ihnen und gewann so eine tiefere Einsicht in den Detailbau der Instrumente und in die Geseße der Akustik. Leider starb Eck schon im folgenden Jahre: „ein herber Verlust, ein edler Mann, dessen Andenken stets lebendig in mir fortleben wird.“ Später zog der Clavierbauer Hüni von Rapperswyl nach Zürich und vereinigte sich mit Hübert. Die Firma Hüni und Hübert wurde ein großes Geschäft, das seine Flügel und Pianinos und Tafelclaviere, die sich durch soliden Bau, gute Stimmung, elastisches Spiel und vollen, weichen Ton auszeichnen, in alle Welttheile versendet und auf den Weltausstellungen ehrenvolle Preise errungen hat. Der Clavierbau in Zürich gibt ein lehrreiches Beispiel, wie ein im Anfange kleines Geschäft durch meisterhafte Leistung und geistigtechnische Fortbildung sich zu einem großen Umfang aufschwingen kann, und es bildet derselbe jeßt in Zürich, vertreten durch Hüni und Hübert und andere geachtete Firmen, einen blühenden Industriezweig. Wilhelm trat zu jener Firma mehr und mehr in engere Beziehung; er spielte die Instrumente regelmäßig ein, machte auf Härten und Ungleichheiten aufmerksam, und so konnten die Verfertiger sich in der Kunst, dem Spieler möglichst handgerecht zu werden, immer mehr vervollkommnen, wozu auch ihre Erfindungen und Verbesserungen im Bau der Resonanzböden, der Klangstäbe und der Saitengespinnste Wesentliches beitrugen, während hinwiederum Wilhelm immer tiefer in das Studium des Baues und der Behandlung der Instrumente eindringen (Im Jahre 1862 wurde er von der zürch. Regierung als Experte beauftragt, die für die Weltausstellung in London von zürch. Firmen gelieferten Pianofortes zu prüfen.) und erkennen konnte, was auf diesem Gebiete überhaupt zu leisten möglich sei und in welcher Begrenzung das Pianoforte feine Stellung und Aufgabe in den Reihen der Instrumentation einzunehmen habe. Mit der geschäftlichen Verbindung verknüpfte sich auch die freundschaftliche Seite. Wilhelm hatte von 1854 bis 1861 seine Wohnung bei Hüni und Hübert und es sorgte die fluge und wohlgesinnte Frau Hüni wie eine zweite Mutter für den Junggesellen; ihr schnelles Ableben im December 1857 gieng ihm nahe, und noch schmerzlicher berührte ihn später im December 1866 der rasche Tod von Hüni selbst. Seitdem ist die blühende Pianofortefabrik in die alleinige Leitung von N. Hübert übergegangen." Wilhelm Baumgartner: ein Lebensbild, 1868, p. 73-75

 

 

Facteur et/ou marchand de pianos droits ca. 1848-49

ECK J. Jacub [sic] & HÜBERT Nicolaus, voyez aussi HÜBERT Nicolaus vers 1848-49.

VOIR AUSSI ...

Jacob ECK en Pays Bas et Jacob ECK à Cologne, Allemagne

 

Zürich

Cologne, Allemagne

EGGIS August  

"Á Vendre deux bons pianos carrés à six octaves et six octaves et demi, dont on peut garantir la solidité ; une belle harpe à pédales de Nadermann ; quantité de violons vieux et un violoncelle. S'adresser à A. Eggis, professeur de musique, place Notre-Dame, à Frihourg." Le Confédéré de Fribourg, 16/12/1854, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"A VENDRE - chez A. Eggis, à côté de la maison des écoles, un bon piano, droit, neuf, à 7 octaves, garanti sous tous les rapports. Le même aura dorénavant des pianos neufs en commission, à des prix très modéré." Le Chroniqueur, 07/01/1861, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

Facteur et/ou marchand de pianos droits et professeur de musique ca. 1854-61

Succ. par KIRCHHOF Otto, Fribourg

place Notre-Dame (**1854), à côté de la maison des écoles (**1861), Fribourg
EGGSTEIN
| EGGESTEIN
 

Facteur et/ou marchand de pianos droits ca. 1893-97

10, rue de Rhône (*1893)(*1895)(*1897), Genève
EMCH A.  

"Pianos - ASSORTIMENT COMPLET de TOUS LES MODELES de la fabrique de pianos A. Schmidt-Flohr, Berne (usine à vapeur, fondée en 1830). Médailles D'OR Berne 1830 - Genève 1896 - Thoune 1899 - Prix de fabrique, garantie 5 ans. Pianos et pianos à queue d'autres premières fabriques étrangères. Vente par paiement mensuel. Les vieux pianos sont acceptés en paiement. Grand choix de pianos de location à prix modérés. HARMONIUMS Réparations promptes et soignées Maison Gavillet, A. EMCH, successeur, Boulevard des Alpes Montreux." Gazette du Valais, 27/12/1902, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1902

Successeur GAVILLET (**1902)

 

Boulevard des Alpes Montreux (**1902), Genève

 

ERNST Gabriel

(ca. 1832 - 1919)

 

NECROLOGIE

1926 - ""Stadt Zürich. Bestattungen. [...] Dienstag 18, Februar. [...] Nachmittags 2 ½ Uhr: Ernst, Gabriel, Klaviermacher, von Zürich, Gatte der Katharina Christum geb. Langenbach; s. A. 77 Jahre. Kreis 4. Dienerstrasse 25." Neue Zürcher Nachrichten, 18/02/1919, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

'Klaviermacher' ca. 1919

 

 

Z25, Dienerstrasse (**1919), ürich

 

ESCHER Heinrich Karl Friedrich

(1836 - 1915)(*1875)(**1915)

 

"Avis et recommandation. Le soussigné a l'avantage de faire part à l'honorable public, qu 'il vient d'établir à Zurich une fabrique de pianos-fortés. Par suite de longues expériences pratiques, il est en état de fournir des instruments qui peuvent concourir avec ceux des plus grandes fabriques, et qu 'il recommande spécialement à MM. les maîtres et directeurs de musique. Henri ESCHER - Schanzengraben n° 142, Zurich." Feuille d'Avis de Neuchâtel, 20/10/1869, p. 4

"Die Pianofortefabrik von H. Escher am Schanzengraben in Zürich empfiehlt ihr reichhaltiges Lager eleganter und solid gearbeiteter Pianinos in verschiedenen Größen, mit Garantie zu billigen Preisen." Zürcherische Freitagszeitung, 31/05/1872, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"Pianofabrik H. Escher, Gerechtigkeitsgasse 12, Sellnau-Zürich. Auswahl solid und elegant gebauter Pianinos zu billigen Preisen mit Garantie." Zürcherische Freitagszeitung, 05/12/1873, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

'Clavierfabrikant' ca. 1869-77; (***1877)

Né à Stuttgart, Allemagne (*1875)

Maison fondée vers 1869

VIENNE - "Ein Anerkennungsdiplom erhielt : Heinrich Escher in Zürich für ein kreuzsaitiges Pianino und zwei geradsaitige Pianinos." Musikalische Instrumente, [Expo Vienne], Oscar Paul, 1874, p. 73

NECROLOGIE

1915 - "Tödesfälle - Escher-Temperli, a. Klaviermacher, 79 J., 7 Ritterstr. 3." Chronik der Stadt Zürich, 28/08/1915, p. 312 (e-newspaperarchives.ch)

1915 - "Stadt Zürich. Bestattungen. [...] Freitag, den 20. August [...] Nachmittags 2 Uhr: Escher, Karl Heinrich Friedrich, Klaviermacher, v. Stuttgart, Wrttbg., Gatte der Susanna Emilie geborene Temperst; s. A. 79 J. Kr. 7, Ritter-Straße 3." Neue Zürcher Nachrichten, 19/08/1915, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

'Anerkennungsdiplom' Vienne, 1873

 

[142], Schanzengraben (*1869)(**1872), 12,  12, Sellnau-Zürich.  (**1873), 11, Gerechtigkeitsgasse (*1875), Zürich
ETTER Johann Jacob

(1819 - 1906)(3)

 

BERNE - "1556. IV. Etter, Klaviermacher in st. Gallen. Ein piano fr. 800" Katalog der ... Schweizerischen Industrieausstellung in Bern, Schweizerische Industrieausstellung, 1857, p. 474 - Neues Tagblatt aus der östlichen Schweiz, 17/08/1857, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

BERNE - "1 Piano. St. G. Etter, St. Gallen." Uebersichtliche Darstellung der 1857 in Bern ausgestellten Producte der ..., 1857, p. 26

BERNE - "1556. IV. Etter, Klaviermacher in St. Gallen. Ein piano. Fr. 800" Katalog der Schweizerischen Industrieausstellung in Bern, 1857, p. 474

 

'Facteur de pianos' ca. 1857-69; (xxx1869)

Né à Birwinden, il débute à St Gall en 1852 puis s'installe ensuite à Tagerwilen. (3)

Liste des exposants Berne, 1857

(xxx1869), St. Gall

Tagerwilen

5, Klosbachstrasse (**1878), Zürich

 

 

(**1854): 'Le Confédéré de Fribourg', 16/12/1854, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(*1857): Katalog der ... Schweizerischen Industrieausstellung in Bern, Schweizerische Industrieausstellung, 1857, p. 474

(**1861): Le Chroniqueur', 07/01/1861, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(*1869): 'Feuille d'Avis de Neuchâtel', 20/10/1869, p. 4

(xxx1869): 'Augsburger Neueste Nachrichten', 03/12/1869, p. 10 (digipress.digitale-sammlungen.de)

(**1872): 'Zürcherische Freitagszeitung', 31/05/1872, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1873): 'Zürcherische Freitagszeitung', 05/12/1873, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(*1875): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1875

(***1877): 'Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ...', 1877, St. Gallen p. 382-383, Luzern p. 122, Basel p. 17, Zürich p. 313

(**1878): 'Adressbuch der Stadt Zürich und der Ausgemeinden', 1878, p. 51

(*1893): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1893 (Gallica)

(*1895): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1895 (Gallica)

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896 (Gallica)

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897 (Gallica)

 

 

 

(**1902): 'Gazette du Valais, 27/12/1902, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903 (Gallica)

(*1905): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1905 (Gallica)

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906 (Gallica)

(*1907): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1907 (Gallica)

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909 (Gallica)

(*1910): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1910 (Gallica)

(**1915): 'Chronik der Stadt Zürich', 28/08/1915, p. 312 (e-newspaperarchives.ch)

(**1919): Neue Zürcher Nachrichten, 18/02/1919, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

(3): 'Histoire du piano de 1700 à 1950', Mario Pizzi, 1983, dont les informations concernant les pianos suisses proviennent de l'ouvrage d' Otto Rindlisbacher, 'Das Klavier in der Schweiz', Bern et Munich, Francke Verlag, 1972.

 


 © Copyright all rights reserved | contact