home | Facteurs de pianos en Autriche


Facteurs de pianos en Autriche
-S-

Liste non exhaustive ouverte à toutes les informations, précisions, rectifications, photos ...
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z

Marque Signature Information Adresses
       
SACHS Konrad 'Claviermacher' ca. 1845  

398, Praterstrasse, Leopoldstadt (xxx1845), Wien (Vienne)

 

SAMISCH Franz 'Claviermacher' ca. 1837-47  

59, Krongasse, auf der Laimgrube [2. Stock] (x1836)(x1837), 59, Rosengasse, Windmühl, 2. Stock (**1841)(*1842)(xx1842)(**1843)(**1844)(xx1845)(xxx1845)(x1846)(xxx1846)(**1847)(x1847), Wien (Vienne)

 

SANDER Wenzel 'Claviermacher' ca. 1865  

11, Hechtengasse (xx1865), Wien (Vienne)

 

SANZIN Michael  

"Pianoforte-Fabriksniederlage von Nuss-, Eschen- u. Kirschholz, mit Schlagflügel. M. Sanzin, vormals Windhofer , immerwährend eine auswahl von Piano zu verkaufen, und wird für jedes garantiert, es werden auch alte angenommen. Stadt, Himmelpfortgasse Nr. 951."  Wiener Kourier, 07/08/1856, p. 2

 

'Claviermacher' ca. 1856-58

1857 - "Sanzin Michael (vormals Windhofer), Pianoforte-Verfertiger und Inhaber der silberen Medaille. Alte Wieden, Alleegasse 57; Niederlage : Stadt, Himmelpfortgasse 951." Firmenbuch. Enthaltend nach alphabetischer Ordnung alle bei dem hohen k.k ..., 1857, p. 273

 

951, Stadt, Himmelpfortgasse (***1856)(***1857), 57, Wieden, Alleegasse (***1857)(**1858), Wien (Vienne)

 

 

SAPHIR Josef

 

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1892-1912 [depuis 1886 (x1906)(x1912)]

'Handlung' & 'Stimmer' (xx1892)

'Klavier- u. Harmonium-Händler' (x1912)

 

7, Radetzkystrasse (xx1892)(y1894), 34, Praterstrasse (x1906)(x1912), Wien (Vienne)
 

SAUER Leopold

 

 

Upright/pyramid ca. 1800, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, Germany
Pianoforte ca. 1805, Národní muzeum (National Museum, Museum of Czech Music), Prague, Czech Republic
Upright/pyramid pianoforte ca. 1805, formerly Finchcocks Musical Museum, Goudhurst, Kent, U.K., present owners unknown
Upright/pyramid pianoforte ca. 1810, Národní muzeum (National Museum, Museum of Czech Music), Prague, Czech Republic

Patent of 1802 : "1408. Erfindung eines aufrechtstehenden Fortepiano durch L. Sauer in Prag. — Post-Ztg. 1802. No. 43." Literatur zur Geschichte der Industrie in Böhmen bis zum Jahre 1850, p. 83 (Archive.org)

Patent of 1806 : "1411. Flügel-Fortepiano mit zwei Claviaturen von demselben. — Ebenda 1806. No. 33." Literatur zur Geschichte der Industrie in Böhmen bis zum Jahre 1850, p. 83 (Archive.org)

Patent of 1815 : "Neue Erfindungen. Der rümlich Prager Mechanicus Hr. Leopold Sauer, hat in diesem Augenblicke im Müllerchen Gebäude, nächst dem rothen Thurm, ein kunstreiches Fortepiano aufgestellt, das, als gelungenes Resultat eines zwanzigjährigen Fleißes die Aufmerksamkeit aller Freunde der Tonkunst und Mechanik auf sich zieht. Es ist aus Mahaginiholz verfertigt, und stellt aufrechtstehend einen Tempel vor, der mit 20, aus Florentiner Marmor und vergoldeter Bronze bestehenden Säulen und Pilastern geziert ist. An der Vorderseite sieht man die von zwei Karyathiden getragene, 80 Töne umfassende Claviatur (sie fängt mit Contra C in der Tiefe an und reicht in der Höhe bis zum viermal gestrichenen G). Die Ausladungen der Gesimse sind sämmtlich von schwarzem Ebenholze und in der untern Abtheilung des Ganzen ist ein Flötenwerk aus Buxbaumholz von 44 Tönen angebracht. Doch so zierlich und reich die Außenseite seyn mag, so bilden doch die innern Vorzüge den Hauptwerth dieses Meisterstücks, das als ein wahrhafter Fortschritt in der Instrumental-Mechanik betrachtet werden kann. Der Künstler hat nämlich die unsichern Drathfäden der gewöhnlichen Fortepiano’s durch eigens gestählte und gekerpte Uhrfedern ersetzt, das Hammerwerk, ohne alle wandelbare Stefte, ganz aus Elfenbein verfertigt, statt der bisher üblichen Tuchunterlagen einen eigens erfundenen, bleibenden Stoff gebracht, und endlich bei dem Flötenwerk den bisher allgemeinen Fehler des Windstoßes glücklich vermieden.

 

 

'Claviermacher' ca. 1805-10

Il a travaillé à Prague, République Tcheque fin 18ème siècle, avant d'établier à Vienne. Voir SAUER à Prague

BIO

"Sauer, Leopold, ein Instrumentenmacher zu Wien, vorher zu Prag in Böhmen. Er erfand ein neues Vertikal-Fortepiano, und späterhin auch das sogenannte Orchestrion [in 1804], d, i., ein aus einem Fortepiano und einer Art Orgel zusammengesetztes Instrument." Teutsches Künstlerlexikon oder Verzeichniss der jetztlebenden ..., 1809, p. 254 - and - Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theil ..., 1815, p. 26


(la suite)

 Bereits im August v. J. ordnete die höchste Landesstelle zu Prag eine Gubernial-Commission zur Prüfung dieses Werkes an, wobei die vorzüglichsten Tonkünstler und Compositeurs von Prag Theil nahmen, welche dem Künstler folgendes ehrenvolle Zeugniß ausstellten:
Die Endesgefertigten bezeugen hiermit, daß Vorzeiger dieses, Hr. Leopold Sauer, ein aufrechtstehendes Pianoforte mit Flötenwerk verfertigte, welches sowohl in Hinsicht der besonders schönen äußern Form als auch der innern, auf Leichtigkeit und Dauer auf eine neue Art eingerichtete Mechanik, und des reinen, vollen und starken Tones die Aufmerksamkeit eines jeden Kunstfreundes und Musikliebhabers in vollem Maaße verdient, und in jedem Betracht als ein vorzüglich gelungenes Kunstwerk anzusehen ist, dessen reeler Werth bei der am 12. Aug. d. J. auf Anordnung des hochlobl Guberniums deßhalb abgehaltenen Commission auf 500 Species-Ducaten geschätzt wurde. Prag, den 8. October 1814. (L. S.) Joseph Roth mp. Bürgerl. Orgelbauer. (L.S.) Jacob Weimes mp. bürgerl. Fortepianomacher. (L.S.) Joh. A. Wittasseck mp. Kapellmeister an der Domkirche. (L.S?) Vinc. Mascheck mp. Kapellmeister u. Regenschori an der Hauptkirche zu St. Nicolaus. Dem Urtheil oberige resp. herren stimmt auf Verlangen bei Carl Maria v. Weber mp. Wenzl J. Tomasheck, Compositeur beim hern. Georg Grafen von Buquoy.
Auch hier hat Hr. Sauer von den Compositeurs und Musikfreunden bereits reichen Beifall eingeerntet. Möge er so glücklich seyn, bald einen würdigen Kunstfreund zu finden, der ihn für seinen Fleiß und seine Erfindsamkeit nach Würden lohne und ihn auf diese Weise Gelegenheit zu weitern Unternehmungen verschaffe !" Oesterreichischer Beobachter, 1815, p. 344 - Look also to, à

VOIR AUSSI ...

  Jacob WEIMES à Prague, République Tcheque

SAUER Leopold à Prague, République Tcheque

 

Prague, République Tchèque

Wien (Vienne)

SAWISCHA Felix 'Claviermacher' ca. 1873-79  

7, Bauernmarkt (**1873), 25, Wipplingerstrasse (**1874)(**1875)(*1876)(**1877)(x1878), Wien (Vienne)

 

SCHAAD Josef  

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1890-94

Propriétaire : Josefa SCHAAD (x1890)

SCHAAD Josefa (y1894)

'Piano-Handlung' (x1890)

 

 

39, Liniengasse (x1890)(y1894), Wien (Vienne)

 

SCHABEL Thomas Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1912 [depuis 1909 (x1912)]

'Klavier- u. Harmonium-Händler' - 'Bechstein-Pianos und Dörsam-Pianos, Generalpräsentanz für Österreich'  (x1912)

2, Lothringerstrasse (x1912), Wien (Vienne)
SCHÄDLE Thomas 'Claviermacher' ca. 1817-28  

49, auf der Windmühl (*1815), 41, Mariahilf (1817)(⁴), 67, Mariahilf (1823)(⁴), 66, Mariahilf (1829)(⁴), Wien (Vienne)

 

SCHÄDLING Joseph
| SCHEDLING ?
 

"Der Verbesserungsversuch bleibt desen ungeachtet lobenswehrt. Hr. Schädling, ebenfalls ein hiesiger Klavierinstrumentenmacher in der Alsergasse, der sich durch gute und dauerhafte Instrumente vereits vortheilhaft bekannt gemacht hat, wird diese Erfindung benutzen, und die Mängel durch zweckmätzige Verbesserung zu beseitigen suchen. Wer das besagte Instrument zu sehen wünscht, findet dasselbe bey Hrn. Schädling, wo es zum Besten der Familie des Verstorbenen zum Verkaufe ausgestellt ist." Hesperus oder Belehrung und Unterhaltung für die Bewohner des ..., 1823, p. 215

 

'Klavierinstrumentenmacher' ca. 1823-28  

Alsergasse (**1823), 183, in der Alzervorstadt in der Höfergasse (**1825)(**1826)(*1827)(**1828), Wien (Vienne)

 

SCHÄFER Marie 'Claviermacher' ca. 1854  

122, Alleegasse, Altlerchenfeld (xx1854), Wien (Vienne)

 

SCHAFFER Ferdinand 'Claviermacher' ca. 1865  

5, Kärthnerstrasse (xx1865), Wien (Vienne)

 

SCHÄFFER Johann Franz
| SCHÄFER

(1787 - ?)

'Claviermacher' ca. 1815-51  

32, Auf dem Breitemfeld (*1818)(1820)(*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(*1827)(**1828), 235, Neubau Hauptstrasse (1843)(⁴)(xxx1845)(x1846)(*1847)(xx1847)(**1848)(***1848), Gewölb in der Stadt: 1138, Stallburggasse (x1846)(*1847)(xx1847)(**1848)(***1848)(***1851), Wien (Vienne)

 

SCHAFDERROTH Bernard 'Instrumentenmacher' ca. 1803  

687, im Rothgassel (*1803), Wien (Vienne)

 

SCHALK Albert 'Claviermacher' ca. 1830 Wien (Vienne)
SCHANZ Johann

(ca. 1762 - 1828)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1791) Wien (Vienne)
SCHANZ Joseph  

VIENNE - "699. Schantz [sic] Joseph, befugter Clavier-Instrumentenmacher in Wien, Laimgrube Nr. 32. Zwei Fortepiano." Verzeichnis der im Monathe May 1839 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs ..., 1839, p. 125

 

'Claviermacher' ca. 1834-45

Il y avait  Johann SCHANZ (°1791) et SCHANZ Wenzel (°1780).

Liste des exposants Vienne, 1839

51, beim Medusenkopf, auf der Windmühle (**1834), 32, Laimgrube [bei den drei Hufeifen], auf der Wieden (x1836)(x1837)(**1839), 37, [Wienstrasse] zum Goldenen Kegel, Laimgrube an der Wien (**1841)(*1842)(xx1842)(**1843)(**1844)(***1845)(xx1845)(xxx1845), Wien (Vienne)
SCHANZ Wenzel

(1750 - 1785)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1780) Wien (Vienne)
SCHÄTZEL Joseph
| SCHÄSSEL
 

Piano à queue ca. 1828, sa signature, Ad Libitum Collection, Etobon, France

Brevet de 1826

 

'Claviermacher' ca. 1834-37

SCHÄTZEL Joseph sel. Witwe (x1837)

"Schätzel Joseph, verfertiget Forte-Piano, so wie auch Phis-Harmonika in besonderen Kästchen und in Verbindung mit dem Forte - Piano; auf der Wieden, Hauptstraße, außer der Paulaner-Kirche 347." Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ..., 1834, p. 236

"Schäzel [sic] Joseph, sel. Witwe, bef., auf der Landstrasse Nr.280." Allgemeiner Handlungs-Gremial-Almanach für den oesterreichischen Kaiserstaat', 1837, p. 326-327

 

330, Landstrasse (?), 347, auf der Wieden, Hauptstraße, außer der Paulaner-Kirche (**1834), 280, Landstrasse (x1836)(*1837)(x1837), Wien (Vienne)
SCHAUBE Wilhelm  

"Schaube Wilhelm, (A. Nemetschke's Nachfolger), VI./1 Mariahilferstr. 79. Spezialität: Symmetrischer Apollo-Flügel, 1 3/4m lang. Gesetzlich geschützt. Fabrik, en gros, en détail, Export, Import. Gegründet 1857. Verkauf auch auf Teilzahlungen." Adressbuch aller Länder der Erde, der Kaufleute, Fabrikanten ..., 1908, p. 790

 

'Claviermacher' ca. 1890-1912 [depuis 1857 (x1908) ou depuis 1865 (x1912)]

Successeur de NEMETSCHKE J. (x1890)(xx1892)(y1894)(x1908)

'Piano-Verfertiger' (x1890)

'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' (x1912)

 

79[a], Mariahilferstrasse (x1890)(xx1892)(y1894)(x1906)(x1908)(x1912), Wien (Vienne)

 

SCHAUP Eduard  

'Claviermacher' ca. 1908

 

7, Bäckerstrasse (x1908), Wien (Vienne)
SCHELKLE Jakob
| SCHELKE

(? - 1802)(**1833)

 

'Claviermacher' avant 1802

'Claviermacher', 'K. K. Hof-Piano und Claviermacher' dès 1824

Conrad GRAF est commencé chez Jakob SCHELKE. Après la mort de SCHELKE, il est marié avec la femme de SCHELKE et était son successeur dès 1804.

 

Wien (Vienne)
 

SCHICK Julius

 

 Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1906-12 [depuis 1902 (x1912)]

'Klavier- u. Harmonium-Händler' (x1912)

8, Mariahilferstrasse (x1906), 7, Alserstrasse (x1912), Wien (Vienne)
SCHIELE Johann
| SCHIEDE | SCHIEBE

 

Petit piano début 19ème siècle, Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Allemagne

 

'Claviermacher' ca. 1818-28 16, zu Mariahilf (*1818)(*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(*1827)(**1828), Wien (Vienne)
SCHIFFER Georg  

'Claviermacher' ca. 1805-06

 

140, an der Wien (**1805)(**1806), Wien (Vienne)
SCHIFFER Lorenz

(1807 - 1833)

 

'Claviermacher' ca. 1830

Fils de Georg SCHIFFER, a travaillé pour le mari de sa soeur Joseph Anton KNAM (°1822).

 

192, Laimgrube (?)(⁴), Wien (Vienne)
SCHINDLER Ignaz 'Klaviermacher' et facteur d'orgues ca. 1858-70  

16, Hauptstrasse, Alte Wieden (**1858), 46, Paniglgasse, Alte Wieden (**1860), 13, Getreidemarkt (xx1865)(**1867)(**1868)(x1868), 3, Rahlgasse (*1869)(**1870), Wien (Vienne)

 

SCHIRMER Franz Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1912

'Klavier- u. Harmonium-Händler' - 'Auch Stimmer' (x1912)

30, Arnsteingasse (x1912), Wien (Vienne)
 

SCHITTENHELM Anton

 

 Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1892-94 60B, Wiedner Hauptstrasse (xx1892)(y1894), Wien (Vienne)
SCHLACHTER Placidus
| SCHLACHTA
 

VIENNE - "80 Schlachter Placidas, Pianoforte-Verfertigor, Wien, IV., Laurenzgasse Nr. 3. Pianoforte m Flügelform. Export nach Böhmen und Ungarn." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 409

 

 

'Clavier-Fabrikant' ca. 1873-79


(la suite)

VIENNE - "Weit heller ist der Ton eines Flügels von Placidus Schlachter in Wien, unter dessen Resonanzboden ein zweiter kleinerer bis zur Hälfte der Länge nach fortläuft und durch zwei Sättel mit dem grossen verbunden ist." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 33

Liste des exposants Vienne, 1873

 

 3, Laurenzgasse [Lorenzgasse] (**1873)(***1873)(**1874)(**1875)(*1876)(**1876)(**1877)(x1877)(x1878)(**1879), Wien (Vienne)
SCHLECHTA Barth. 'Claviermacher' ca. 1878-79  

3, Mittersteig (x1878)(***1879), Wien (Vienne)

 

SCHLOZE Joseph 'Claviermacher' (date ?)  Wien (Vienne)
 

SCHLÜSSEK Karl

 

 Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1906-12

'Klavier- u. Harmonium-Händler' (x1912)

53, Pragerstrasse, Florisdorf (x1906)(x1912), Wien (Vienne)
SCHMETTERER Josef 'Piano-Macher' ca. 1877-1908

'Piano-Verfertiger' (x1890)

 

114, Burggasse (**1877)(x1878)(***1879), 84, Kaiserstrasse (x1890), 7, Badhausgasse (xx1892)(y1894)(*1895)(*1896)(*1897)(x1908), Wien (Vienne)

 

SCHMETTERER Rud.  

'Claviermacher' ca. 1906-12

'Piano-Macher u. -Stimmer' (x1906)

'Klavier-Macher, -Reparateur u. -Stimmer' (x1912)

 

 

12, Sackstrasse (x1906)(x1912), Graz

 

 

SCHMID F. & KUNZ

 

 

VIENNE - "1808 ( 43 ) F. Schmid & Kunz, Pianofortefabrik, Wien, VI. Hirschengasse 13. Zwei Claviere." Katalog der Jubiläums-Gewerbe-Ausstellung Wien 1888, p. 279 (archive.org)

 

'Hof-Pianoforte-Fabrikanten' ca. 1888-1912 [depuis 1881 (x1906) ou depuis 1880 (x1912)]

'Piano-Verfertiger' (x1890)

1906-12 - Propriétaire : Franz SCHMID (x1906)(x1908)(x1912)

'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' - 'K. u. k. Hof-Klavier-Fabrik' (x1912)

 Liste des exposants Vienne, 1888

13, Hirschengasse (**1888)(x1890), 2, Sandwirthgasse (xx1892)(y1894)(*1903)(x1906)(x1908)(**1910)(x1912), Wien (Vienne)
SCHMID Joseph
| SCHMIDT

(1791 - 1829)

 

Piano carré ca. 1815, Salzburger Museum Carolino Augusteum, Autriche
Piano à queue ca. 1815, Salzburger Museum Carolino Augusteum
, Autriche

 

'Claviermacher' ca. 1814-32

Il y avait aussi un "Joseph [Johann] Schmid, Clavier-Instrumentenmacher in Salzburg." Teutsches Künstlerlexikon oder Verzeichniss der jetztlebenden ..., Volume 2, 1809, p. 282

Auf der Windmühl (*1814), 47, Auf der Windmühl (*1815)(x1817)(*1818), 54, Auf der Windmühl (*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(**1826)(*1827)(**1828)(**1831), 544, Windmühl (*1832), Wien (Vienne)
SCHMIDL Franz 'Claviermacher' ca. 1855-65 740, Lange Gasse, Wieden (**1855)(**1858)(**1859)(**1860)(**1862)(**1863), 12, Hundsthurmerstrasse, Margerethen (x1865)(xx1865), Wien (Vienne)
SCHMIDT Aloys 'Claviermacher' (date ?) 10, Erdberg (?)(⁴), Wien (Vienne)
SCHMIDT Andreas

(ca. 1748 - 1800)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1789) Wien (Vienne)
SCHMIDT Jacob  

Planche d'un piano à queue ca. 1815, Collection Ad Libitum. Centre International du Pianoforte et de la Harpe, Etobon. France.

Piano à queue ca. 1815, Ad Libitum Collection, Etobon, France
Piano à queue ca. 1829, Collection Andreas Beurmann, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Allemagne

 

'Claviermacher' ca. 1821-28

Il était marié avec la veuve de HALBIG.

"Jetzt hat sich aber auch ein recht geschichter Meister in diesem Fache mit Nahmen „Schmidt" bey uns niedergelassen, der aus AnhaltKöthen gebürtig, bisher immer bey dem rühmlich bekannten Clavier-Instrumentenmacher Conrad Graf in Wien gearbeitet hatte." Allgemeine Musikalische Zeitung : Mit besonderer Rücksicht auf den ..., Volume 7, 1823, p. 219 C'est le même SCHMIDT ?

36, Auf der Windmühl (*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(*1827)(**1828), Wien (Vienne)
SCHMIDT Johann 'Claviermacher' ca. 1878-79  

43, Schottenfeldgasse (x1878), 19, Mariahilfer-Gürtel, Fünfhaus (***1879), Wien (Vienne)

 

SCHMIDT Johann  

BIO

"Hr. Johann Schmid, Hoforgelmacher verfertigt Orgelwerke, Claviere, und Fortepianos in Flüg: und an deren Formen; das Forte und Piano liegt dem Spielen: den durch mehr oder weniger Druck der Tasten gleichsam unter seinem Gefühle; und er kann sich nach Willkühr ausdrücken. Seine Structuren an Instrumenten, und sein Orgelbau sind einfach, und leisten sichere Dienste. Nach den Ideen, welche die Beschreibung der Steinischen Saitenharmonica in ihm erweckte, verfertigte er etwas Aehnliches, welches bey ihm zu sehen ist. Seine Arbeiten sind sehr beliebt, und werden weit und breit gesucht." Beschreibung der erzbischöflichen Haupt- und Residenzstadt ..., 1793, p. 612

 
 

'Orgelbauer' ca. 1742

BIO
(continuation)

"Joh. Schmidt, Orgelbauer in Salzburg. Schmidt soll dem aufrecht stehenden Flügel (Cabinetflügel) zuerst die Pyramidenform gegeben und ein Pedal daran angebracht haben. Aus den Zeichnungen Virdung's (1511) geht aber hervor, dass diese Sorte Instrumente schon längst bekannt waren, und demnach die Ehre der Erfindung nicht auf Schmidt übertragen werden kann. Ausserdem verfertigte Heinr. Nik. Gerber, Hoforganist zu Sondershausen, schon um 1742 Claviere in Pyramidenform. Bleyer, Wachtel und Seufert in Wien verbesserten um 1804 diese Gattung Clavierinstrumente, welche jedoch bald wieder durch das niedlichere Pianino verdrängt wurde. Grüneberg in Halle war der erste in Deutschland, welcher den Pyramiden- oder Giraffenflügel in diese kleinere Form übertrug." Der Flügel oder die Beschaffenheit des Piano‛s in allen Formen, 1856, p. 121

 

Salzburg
SCHMIDT Johann Jacob

(1757 - ?)

Pianoforte ca. ?? Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Allemagne
Piano carré ca. 1770, Museo del Teclado, Caracas, Venezuela, U.S.
Piano à queue de 1790, Metropolitan Museum of Art, New York, N. Y., U.S.
Piano à queue ca. 1789, autre photo, et sa signature, GNM, Nürnburg, Allemagne
Piano à queue ca. 1798, GNM, Nürnburg, Allemagne
Piano à queue ca. 1815, Collection Beurmann, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Allemagne

 

'Claviermacher' ca. 1770-1815

"SCHMIDT (Jean), facteur d'orgues, né en 1757, à Stichlingen, dans la Forêt Noire, fut d'abord ouvrier menuisier, puis apprit l'art de fabriquer les orgues à Schœnberg, chez Oexie. Sorti de chez ce maître, il alla travailler dans les ateliers des meilleurs Facteurs de pianos en Autriche, à Leipsick, et enfin à Augsbourg, chez Stein. La recommandation de Léopold Mozart lui fit obtenir, en 1785, le titre de facteur d'orgues de la cour de Salzbourg. Il mourut dans cette ville, le 5 mars 1804. Ses pianos, particulièrement ceux qu'il construisait dans la forme d'une pyramide verticale, ont eu de la réputation. Schmidt s'est aussi appliqué à la construction de moulins mécaniques pour divers usages de l'industrie." Biographie Universelle des Musiciens et bibliographie générale de la musique deuxième édition, F. J. FÉTIS

 

Windmühlgasse (?), Wien (Vienne)
SCHMIDT Karl  

VIENNE - "Wie wir bereits gemeldet, hat Hr. Carl Schmidt, Pianoforte-Verfertiger, bei der letzten Industrie-Ausstellung zu Pest die kleine goldene Medaille erhalten; nun ist das in dieser Ausstellung aufgestellt gewesene Clavier nach Raab verkauft worden, und das Raaber „Vaterland“ widmet diesem schönen Instrumente einen eigenen Artikel, worin über die äußere prachtvolle Ausstattung und über den schönen anhaltenden Ton mit vieler Anerkennung gesprochen wird. Dieß freut uns um so mehr, da Herr Schmidt einer jener wenigen Menschen ist, der durch Fleiß und Talent, ohne Anmaßung, sich zu einem Renommé und einem anständigen Sümmchen verholfen." Pannonia. Welt- und Zeitgemälde zur Belehrung und Unterhaltung, 1846, p. 511

VOIR AUSSI ...

SCHMIDT Carl in Pesth (maintenant Budapest, Hongrie)

SCHMIDT Carl in Pressburg (formerly Czech Republic, now Bratislava, Slovak Republic)

 

 

'Claviermacher' ca. 1845-54


(la suite)

MÜNCHEN - "4732. Karl Schmidt, Klaviermacher, Wien, Osterreich. Belovende erwähnung, für ein vortrefliches Fortepiano." Auszeichnungen bei der allgemeinen deutschen Industrie-Ausstellung zu ..., 1854, p. 55 - Bericht der Beurtheilungs-Commission bei der Allgemeinen Deutschen Industrie, munchen, 1854, p. 230

Liste des exposants Vienne, 1845 | Mention honorable München, 1854

 

Wien (Vienne)

Pesth, Hongrie

SCHMIDT Michael
| SCHMID
'Claviermacher' ca. 1855-65  

745, Wieden, Lange Gasse (**1855), 728, Wieden, Mittersteig (**1858), 408, Hartmannsgasse (**1860), 1062, Wieden, Wehrgasse (**1862)(**1863), 23, Wehrgasse, Margarethen (x1865), Wien (Vienne)

 

SCHMIDT Richard 'Claviermacher' ca. 1865  

7, Hartmanngasse (xx1865), Wien (Vienne)

 

SCHMIDTMAYER Josef 'Claviermacher' ca. 1873-75  

1, Anilingasse (**1873)(**1874), 28, Schmalzhofstrasse (**1875), Wien (Vienne)

 

SCHMIED 'Claviermacher' ca. 1895-97  

12, Bandwirthgasse (*1895)(*1897), Wien (Vienne)

 

SCHNABEL Eduard
| SCHNABL
 

VIENNE - "8. Eduard Schnabel in Wien für einen geradsaitigen Flügel mit Wiener Mechanik." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 624

VIENNE - "Schnabel Eduard (Wien): Flügel, geradsaitig, Wiener Mechanik, Ton und Arbeit gut." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 34

 

 

'Claviermacher' ca. 1858-63

Liste des exposants Vienne, 1873

 

 

Wien (Vienne)

 

SCHNABEL Josefa  

'Claviermacher' ca. 1890-97

SCHNABEL Josefa (x1890)

'Piano-Verfertiger' (x1890)

 

 

6, Sperrgasse, Fünfhaus (x1890)(y1894)(*1895)(*1896)(*1897), Wien (Vienne)

 

SCHNABEL Leopold  

Piano à queue ca. 1850-60, CulturaItalia.it
Pianoforte à queue ca. 1860, Museum of the National Museum Zadar, Zadar, Czech Republic

VIENNE - "81 Schnabel Leopold, Wien, V4 Franzensgasse 19. Flügelfortepiano." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 409

 

'Claviermacher' et/ou facteur d'orgues ca. 1847-79

Liste des exposants Vienne, 1873

842 [843], Leopoldsgasse, Wieden, im 1. Stock. (*1847)(x1847)(xx1847)(**1848)(***1848)(**1849)(**1850)(**1851)(xx1854)(**1855)(**1856)(**1857)(**1858)(**1860)(**1862)(**1863), 19, Franzensgasse, Margarethen (x1865)(xx1865)(xxx1865)(**1867)(**1868)(x1868)(*1869)(**1870)(**1873)(**1874)(**1877)(x1877)(x1878)(**1879)(***1879), 15, Franzensgasse (**1875)(**1876), Wien (Vienne)
SCHNABEL Michael
| SCHNABL
'Claviermacher' ca. 1858-65  

68, Laimgrube, Wienstrasse (**1858), 408, Gumpendorf, Mariahilferstrasse (**1860), 6, St. Ulrich (**1863), 17, Neustiftgasse, Neubau (xxx1865), Wien (Vienne)

 

SCHNEIDER Carl Fr. 'Claviermacher' ca. 1821-28  

12, in der Jägerzeile, Praterstrasse (*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(*1827)(***1827)(**1828), Wien (Vienne)

 

SCHNEIDER Franz 'Claviermacher' ca. 1906-12

'Klavier-Macher u. -Händler' (x1912) in Linz

 

50, Währingerstrasse (x1906), 3, Pragerstrasse (x1908), Wien (Vienne)

20, Herrenstrasse (x1912), Linz

 

SCHNEIDER Joseph

(1812 - ?)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1839) Wien (Vienne)
SCHNEIDER Martin 'Claviermacher' ca. 1858-59 950, Josefigasse, Neue Wieden (**1858)(**1859), Wien (Vienne)
SCHNELL Johann Jacob

 

"Joh. Jacob Schnell, 1740 zu Vaihingen im Würtembergischen geboren, versuchte 1785 das Piano mittelst Wind zu intoniren. Schnell hatte das Schreinerhandwerk erlernt, und kam 1762 zu dem Orgelbauer Geisinger in Rothenburg a. d. Tauber in Arbeit, bei dem er sich bald auf den Instrumentenbau verlegte. Nachdem er bei mehreren Meistern gearbeitet hatte, kam er zu van Oilken in Holland, wo er 6 Jahre blieb. Dann ging er nach Paris (1777), wurde daselbst Bürger und Meister, erlangte den Titel als königlicher Hofinstrumentenmacher der Gräfin von Artois, und baute Flügel und Claviere. Vier Jahre arbeitete er unausgesetzt mit acht Arbeitern an dem Anemochord, wie er es nannte, dessen Saiten durch Windstrom in Fibration gebracht wurden. Dieses merkwürdige Instrument hatte eine Länge von V und eine Höhe von 4 ½. Der Körper war aussen ganz von Mahagonyholz gearbeitet. Es hatte zwei Tastaturen übereinander. Die obere war von Ebenholz, die untere von Elfenbein. Die lntonirung geschah mittelst Tastendruck und Wind, welcher durch zwei im Innern des Körpers angebrachte Blasebälge erzeugt, und durch Messingröhren gegen die Saiten geführt wurde. Eigens angebrachte Fufstritte bewirkten, dafs die Ventile, welche sich beim Tastenniederdruck gewöhnlich ganz öffneten, auch halb bedeckt bleiben konnten, um den Ton abzuschwellen. Diese Operation wurde noch durch besondere Registerzüge unter der Claviatur unterstützt. Der Saitenbezug war durchaus dreihörig, und die Saiten der drei oberen Octaven waren mit Seide übersponnen. Der Ton soll äusserst schmelzend und angenehm gewesen sein, und das stärkste An- und Abschwellen zugelassen haben. Es eignete sich natürlich nur zum gebundenen langsamen Vortrag und zur Gesangbegleitung. Ueberall wo Schnell sein Anemochord producirte, erregte es Bewunderung und erwarb ihm die besten Zeugnisse.
Die stolze Königin Maria Antonette, welche sich oft an Schnell's herrlichem Spiel auf dem Anemochord ergötzt hatte, wollte es käuflich an sich bringen, und versprach ihm eine Gratification von 50,000 Livres und einen Preis von 100,000 Livres für dasselbe. Ihre Chatoullen waren aber in Folge ihres ungeheuren Aufwandes, Sommerschlittenfahrt auf Salz! — u. dgl. so leer, dass sie nicht zahlen konnte. Schnell sollte ihr daher das Instrument bis auf bessere Zeiten aufheben. Ein Engländer, welcher sich als Käufer meldete, versprach Schnell mit seinem Instrument frei nach London zu bringen, woselbst er es vier Wochen lang für Geld sehen lassen sollte. Als Erlös verbürgte ihm derselbe wöchentlich 1000 Guineen, und wollte das allenfalls fehlende aus seiner Tasche stets zulegen. Nach Ablauf dieser vier Wochen müsse Schnell es ihm dann für den Preis von 1800 Livres überlassen. Der ehrliche Meister zog aber vor, der Königin sein Versprechen zu halten, und es demzufolge für dieselbe aufzubewahren.
Durch die Revolution musste Schnell endlich seine Gehülfen entlassen, und weil er Hofinstrumentenmacher war, hätte er sogar beinahe auf der Guillotine endigen müssen. Die Entschiedenheit seiner Frau rettete ihn gerade noch zur rechten Zeit, wo der Augenblick nahte, in dem man ihn zur Schlachtbank führen wollte. Schnell flüchtete, und kam 1795 glücklich in Ludwigsburg mit seinem Anemochord an. Hier baute er nun wieder Flügel und Claviere nach Steinischer Manier von 150 bis 300 fl. Das Anemochord, welches Schnell 1799 auch in Wien sehen liess, soll er endlich doch noch an einen Engländer nach London verkauft haben." Der Flügel oder die Beschaffenheit des Piano‛s in allen Formen: Eine ..., 1856, p. 113-114

 

 

"Jean-Jacques Schnell naquit, en 1740, à Vaihingen, dans le duché de Wurtemberg. Voué par son père à la profession de menuisier, il fit l'apprentissage de ce métier ; mais se sentant bientôt une vocation plus élevée, il entra chez un facteur d'orgues qui l'initia dans son art. Quelques années après, il sortit de ses ateliers avec la réputation d'un ouvrier très habile; il travailla chez plusieurs facteurs, et passa enfin en Hollande, oùil resta six ans chez Van Dulken, alors l'un des plus célèbres facteurs de ce pays. Maître de tous les procédés de son art, et désirant sortir de l'état de simple ouvrier, pour travailler à sa propre gloire et à sa propre fortune, il se dirigea vers la France. Ce fut en 1777 qu'il arriva à Paris, où il se fixa, en établissant pour son compte une fabrique d'instrumens. Son établissement devint bientôt considérable ; les clavecins sortis de ses ateliers eurent du succès, et il put à peine suffire aux demandes des amateurs. Il obtint enfin le droit de bourgeoisie, et un brevet de facteur de son altesse le comte d'Artois." Plus de l'histoire de SCHNELL : Gazette musicale de Paris, Volume 3, 1836, p. 114-115. Ou voir SCHNELL (°1777) à Paris.

"L'idée toute naturelle d'appliquer le principe de la harpe éolienne à de nouveaux instruments et d'en construire où le vent ferait résonnerdes cordes au gré d'un artiste est venue à plusieurs facteurs. L'essai le plus remarquable de ce genre fut celui de J.-J.Schnell, qui fabriqua, en 1789, un grand piano dans lequel les cordes étaient mises en vibration au moyen d'un soufflet artificiel. Cet instrument, qu'il nomma anémocorde (âvifioç, le vent), eut du succès pendant plusieurs années, mais on ignore ce qu'il est devenu." Encyclopédie des gens du monde: répertoire universel des sciences ..., Volume 13, p. 497

Wien (Vienne)
SCHOCH M. 'Organist und Claviermacher' ca. 1840; (*1840) Wien (Vienne)
 

SCHOCK Johann Franz

(1694 - 1768)

 

 

'Claviermacher' ca. 1749-68

 Probablement succèdé par MALLEK (°1763)

Wien (Vienne)
SCHÖFCSIK Franz  

'Claviermacher' ca. 1862-63

 

837, Leopoldsgasse, neue Wieden (**1862)(**1863), Wien (Vienne)
SCHÖFSTOSS Donath  

'Claviermacher' ca. 1806

Frère de SCHÖFSTOSS Johann Joseph.

 

178, an der Wien (**1806), Wien (Vienne)
SCHÖFSTOSS Johann Joseph

(1767 - 1824)

 

Pianoforte ca. ??, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Allemagne
Piano à queue de 1812, Schloss Kremsegg, Autriche
Piano à queue ca. 1820, Collection Matthias
Kunsthistorisches Museum, Vienne, Autriche

 

'Claviermacher' ca. 1812-20

Il a travaillé avec Anton WALTER, son beau-père, de 1800 à 1824.

18, Laimgrube (1824)(⁴), Wien (Vienne)
SCHOLZ Franz  

'Claviermacher' ca. 1865-94

 

73, Wienstrasse (xx1865), 16, Kaiserstrasse (y1894), Wien (Vienne)
SCHOTT Maximilian

 

 

 

Piano à queue ca. 1840, Fernanda Guilini Collezione, Briosco, Italie
Piano à queue ca. 1840, Collection Andrej Novak

 

'Fortepiano-Fabrikant' ca. 1836-79

Il a travaillé pour Georg HASCHKA ca. 1828, Bürger ca. 1830.

SCHOTT Max's Sohn (***1873)

SCHOTT Max & Sohn (*1873)(**1877)(x1878)(***1879)

"Schott Max, Laimgrube, Wienstraße 71. Vortreffliche Flügel und Stutflügel mit deutscher Mechanik, zu beispiellos billigen Preisen.  -  Schott Max., au faubourg de Laimgrube, rue Wienstrasse 71. Pianosfortés magnifiques, et petits clavecins avec la mécanique allemande presque à anon-prix." Manuel de commis-voyageur pour le commerce et les affaires commerciales avec ..., 1861, p. 264-265

15, Hauptstrasse, auf der Mariahilfer [beim goldenen Hirschen] Stige Nr. 4 im 1. Stock rechts, Mariahilf (x1836)(x1837)(y1841)(**1841)(xx1842)(**1843)(**1844)(xx1845)(xxx1845)(x1846)(xxx1846)(*1847)(**1847)(x1847)(xx1847)(**1848)(***1848), 73, Wienstrasse, Laimgrube [nächst der Kettenbrücke] (**1849)(**1850), 71, Wienstrasse, Laimgrube [nächst der Kettenbrücke] (**1851)(xx1854)(**1855)(**1856)(**1857)(**1858)(**1860)(y1861)(**1862)(**1863), 94, Gumpendorferstrasse (xx1865), 95, Gumpendorfergasse, Mariahilf (x1865)(**1867)(**1868)(x1868)(*1869)(**1870)(*1873)(**1873)(***1873)(**1874)(**1875)(*1876)(**1877)(x1878)(***1879), Wien (Vienne)
SCHRAM Heinrich

(1783 - 1824)

'Claviermacher' ca. 1819  

112, Josephstadt Neue Schottengasse (1819)(⁴), 43, 112, Josephstadt Neue Schottengasse (?)(⁴), Wien (Vienne)

 

SCHREIBER Alois  

VIENNE - "17 Schreiber Alois, Clavierfabrikant, Fünfhaus, Turnergasse 26. Concertflügel, Piasoforte, Wiener Mechanik, Palisanderholz; Ein Stutzflügel, Pianoforte, Wiener Mechanik, Palisanderholz." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 408

VIENNE - "Schreiber A. (Wien: Zwei Flügel, geradsaitig, Ton klar, ausgiebig gut ausgeglichen, Resonanz spricht leicht an, Arbeit gut." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 34

PARIS - "50. Schreiber, Alois. Fabrique de pianos. Vienne, V. Mittersteig 16. — Piano. (213.)" Catalogue des exposants: Section d'Autriche ; Exposition universelle de 1878, p. 21

VIENNE - "1810 ( 43 ) A. Schreiber, Claviermacher, Wien, IV. Mostgasse 11. Concertflügel mit englischer Repetitionsmechanik; Salon-
Stutzflügel." Katalog der Jubiläums-Gewerbe-Ausstellung Wien 1888, p. 279 (archive.org)

 

'Fortepiano-Fabrikant' ca. 1873-97

'Piano-Verfertiger' (x1890)

Liste des exposants Vienne, 1873 | Liste des exposants Paris, 1878 | Liste des exposants Vienne, 1888

 

18, Gumpendorferstrasse (**1873), 118, Gumpendorferstrasse (***1873), 16, Mittersteig (**1876), 27, Funfhaus, Stadiongasse (*1876), 12, Mittersteig (**1877), 26, Funfhaus, Turnergasse (*1873)(**1874)(**1875)(x1877)(**1879), 16, Mittersteig (x1878)(***1879), 11, Mostgasse (**1888)(x1890)(y1894)(*1895)(*1896)(*1897), Wien (Vienne)

 

SCHRIMPF Adelheid 'Claviermacher' ca. 1865-90

'Piano-Verfertiger' (x1890)

 

Magasin : 7, Kohlmarkt (xx1865)(**1867)(**1868)(x1868)(*1869)(**1870)(**1873)(***1879)(x1890)(y1894), 4, Kohlmarkt (x1877)(**1879), Wien (Vienne)

 

SCHRIMPF Anton 'Claviermacher' et/ou facteur d'orgues ca. 1841-48  

741, Langegasse [2. Stock Thür 13 [19]], Wieden (xx1841)(*1842)(**1844)(***1845)(xxx1845)(x1846)(*1847)(**1847)(**1848), 722-723, Wieden, Lange Gasse (xx1847)(***1848), Wien (Vienne)

 

SCHRIMPF Josef senior

(1786 - ?)

 

 

 

Signature du piano à queue ca. 1830, Stille Nacht Museum, Hallein, Autriche Hammerfuegel.info

Pianoforte ca. ??, Klavierschloss Stolzendorf, Autriche
Pianoforte ca. ??, Collection privée Jürgen Ammer, Schauenburg
Piano à queue ca. 1830, Stille Nacht Museum, Hallein, Autriche Hammerfuegel.info
Piano à queue avant 1838, MIM, Bruxelles, Belgique

VIENNE - "388. Schrimpf Joseph u. Sohn, Fortepianomacher in Fünfhaus nächst Wien Nr. 146. Ein Fortepiano." Verzeichnis der im Monathe May 1839 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs ..., 1839, p. 68

VIENNE - "Schrimpf Jos., im eiserner Flügel, Nußholz Stutzflügel." Industrielles Album: Erinnerung für den Aussteller und den Besucher der ..., 1845, p. 28

VIENNE - "Giuseppe Schrimpf di Fünfhaus presso Vienna, espose due pianoforti; uno a coda e l'altro a mezza-coda." Gazetta Musicale di Milano, 07/12/1845, p. 206

VIENNE - "Herr Joseph Schrimpf sen., Clavier-instrumentenmacher in Fünfhaus bei Wien Nr. 146, exponirte zwei Flügelpianoforte mit Wiener Construction, und zwar den einen Stutzform von Nußholz, den andern von Eichenholz (Nr. 1358). Das erstere hat einen mehr scharfen, nicht unkräftigen Ton ; das zweite wohl weniger Kraft, übrigens sind beide immerhin ausgiebig genug, um allenfalls auch in einem größeren Locale mit Erfolg gespielt werden zu können." Allgemeine Wiener Musik-Zeitung, 12/07/1845, p. 321

VIENNE - "Joseph Schrimpf, der Aeltere, Clavier-Instrumentenmacher zu Fünfhaus nächst Wien : Zwei Flügel, einen in Nußdaumholz von Stutzform, den andern in Eichenholz, beide zu 6¾ Octaven, mit Wiener Mechanismus und von ausgiebigem Tone." Expo 1845 Bericht über die dritte Allgemeine österreichische gewerbe-ausstellung in Wien, 1845, Volumes 3-4, p. 831 Zeitschrift für Orgel-, Clavier- und Flügelbau, Volume 2, 1853, p. 30

PUB

 

 

'Claviermacher' ou 'Hof-fortepianomacher' ca. 1820-51; (*1848)

Son frère jeune Franz SCHRIMPF travaillait à Haye (Pays bas).

SCHRIMPF [Joseph] & Sohn (x1836)(x1837)(x1839)(*1840)

SCHRIMPF Josef Sohn (*1840)(*1844)

SCHRIMPF Joseph Senior (xxx1846)

"[...] Dieß geschah, Hof-Fortepianomacher Schrimpf war einer der Offiziere, und die Deputaten traten nach auf 9 Uhr mit dem innigsten Dank im Herzen den Rückweg nach der Universität an." Der Wiener Freiheitskampf oder ausführliche Geschichte der ereignißvollen ..., 1848, p. 42

 "[...] unter der protokollirten Firma: l. k. Hofund bürgerlicher, auch ausschließend priv. Fortepiano-Fabrikant, erzeugt alle Gattungen englischer, französischer und Wiener Piano." 1847 Voyez également chez DIRR Friedrich pour un brevet et un texte de SCHRIMPF.

Brevet de 1847 : "Zufolge hoher Eröffnung der k. k. allgemeinen Hoffammer vom 8. d. M., Zahl 40308/16097 hat Joseph Schrimpf das Eigenthum der Hälfte des ihm und dem Friedrich Dirr unterm 12. Dezember 1846- auf eine Erfindung und Verbesserung in der Verfertigung aller Arten von Fortepianos verliehenen Privilegiums, laut Abtretungsurlunde (ddo. Wien am 25. August d. J. an Friedrich) Dirr mit dem Vorbehalte daß ihm für seine Person und nur seinem Kompagnon falls er solciten in sein Geschäft nehmen sallte geleiteten Gesmästsbetriebe, nach seinem Tore aber seinen Geschäftscerben das Ausübungsrecht der privilegirten Erfindung und Verbesserung bleibe, abgetreten.
Dieses wird hiemit zur allgemeinen Kenntniß gebracht.
Innsbruckt den 24. Okt. 1847." Der Bote von Tyrol, 1847, p. 408 - voir aussi
DIRR Friedrich

"A Guiseppe Schrimpf, fabbricatore di cembali, e Federico Dirr, altro fabbricatore di cembali Vienna, per invenzione e perfezionamento nella costruzione di ogni genere di pianoforti, col quale ai tolgono i diffetti, che presentano i metodi di costruzione tedesco, francese, ed inglese e si ottiene un metallo di voce più pura, e dolce, maggior sciurezza, e faciliti di maneggio, ed una maggior durata dei suoni, e della incodatura, per due anni con segreto." Gazetta di Zara, 10/05/1847, p. 172

"Anzeige. Da das kräftige Spiel des ausgezeichneten Klavier-Virtuosen Fr. Liszt jedem mit dem Zeitgeiste fortschreidenden Fortepianomacher zur Aussorberung wird, seine Arbeiten den Bedürfnissen der jedigen Periode anzupassen, so glaubt der Gefertigte, dem hohen Adel und vererhten Publicum hiermit bemerken zu dürfen, dass er mehrere, eben vollendete Instrumente zur gefälligen Probe bereit hatte, die durch Kraft, Stärke und Wohlklang [?] und jeder konstigen beziehung einen hohen Grad von Vollkommenheid bewähren. Joseph Schrimpf (Sohn), bürgl. Fortepianomacher, Mariahilfer-Hauptstrasse, nächts dem Fürstl. Esterhazyschen Palais Nr.45." Der Adler: Allgemeine Welt- und National-Chronik ..., 1840, p. 247

"Schrimpf Joseph, k. k. Hof und bg. Fortepiano-Verfertiger. Mariahilfer Hauptstraße 45, 3. Stock; Niederlage: Stadt, Kohlmarkt, im großen Michaelerhaufe 1152." Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ..., 1851, p. 277-278

Liste des exposants Vienne, 1839 | Liste des exposants Vienne, 1845

 

5, Rustendorf (1820)(⁴), 34, auf dem Braunhirschen-grunde im freyherrlich Fischer'schen Hause in der Schönbrunner-Strasse (**1826)(*1827)(**1828), 37, auf dem Braunhirschengrund [nächt Wien] [im freiherrlich Fischer'schen Hause] Schönbrunnerstrasse (1831-33)(⁴)(**1831)(*1832)(*1833)(**1833)(**1834), 146, Mittelgasse, zu Fünfhaus (x1836)(x1837)(**1839)(x1839)(*1842)(**1844)(**1845), 146, zu Fünfhaus, Mittelgasse, [im eigenen Hause] (**1839)(*1840)(**1841)(*1842)(xx1842)(**1843)(**1845)(xx1845)(xxx1845)(x1846)(xxx1846)(x1847)(xx1847)(*1848)(**1849)(**1850), 116, zu Fünfhaus im eigenen Hause (*1847), 115, Mariahilf, Hauptstrasse (***1849), 45, Mariahilfer Hauptstraße, 3. Stock (xx1847)(**1848)(**1851)(**1855)(**1860), Niederlage : 1152 Kohlmarkt, im großen Michaelerhause, Stadt (**1851), Magasin : 1150, Kohlmarkt (**1855)(**1858)(**1860)(**1862)(**1863), Wien (Vienne)
SCHRIMPF Josef Sohn

 

Piano à queue n° 1005 ca. 1860, Collection Iuliu Ciupe-Vaida
Piano à queue ca. 1870, Hecher Collection, Vienne, Autriche

VIENNE - "Il giovane fabbricatore di pianoforti sig. Giuseppe Schrim [sic] fìglio, abitante nel borgo Mariahilfe al n.° 45 non solo tiene un negozio bene assortito di tal genere, ma ne ottiene anche in oggi un felice smercio. I suoi istrumenti offrono tutto quello che può attendere da un valente artefice. Il sig. Schrim figlio 1 unisce ragguardr'voli avanti, che la francia non possa più ottenirsi. La convocasione delle camere essere la prima vittoria di coloro che vogliono disonoratela francia, mentre loro manca ogni moralità." Gazzetta (ufficiale) di Zara, 1840, p. 342

 

 

'Claviermacher' ca. 1840-77

Fils de SCHRIMPF Josef, see here above

1845 - "Hr. Joseph Schrimpf Sohn, bürg. Fortepiano-Verfertiger in Wien, ist vom k. k. Obersthofmeisteramte zum k. k. Hof-Klaviermacher ernannt worden." Der Sammler. Ein Unterhaltungsblatt, Volume 37, 1845, p. 643


(la suite)

VIENNE - "Exp. Nro. 388. Joseph Schrimpf und sohn, forte-pianomacher zu Funfhaus nächst Wien, stellte ein Flügel-fortepiano von Mahagoni-holz, von lobenswerther Fabrication aus." Bericht über die ... allgemeine österreichische Gewerbsprodukten-Ausstellung, 1840, p. 457

VIENNE - "Conrad Graf und Wilhelm Leschen haben, der Eine unfreiwillig, der Andere, um sich von seinen Mühen im Schoolße eines erworbenen Wohlstandes, die Arene ihres Künstler ruhmes verlassen und andern strebenden Talenten Platz gemacht. Da aber in solchem Falle der Ruhm langsam hinter dem Verdienste herschleicht, und letzteres schon recht augenfällig seyn muß, bis es Erstern zum Begleiter erhält. So ist es Pflicht eines vaterländische Interessen besprechenden Blattes, aufmerk sam zu machen auf diejenigen, welche berufen scheinen, den großen Vorbildern nicht wirkungslos nachzustreben. Der junge Pianoforte-Verfertiger, Hr. Joseph Schrimpf, Sohn, (Mariahilf Nr. 45) hält nicht nur ein wohlaffortiertes Waarenlager, sondern bringt dieses auch jetzt schon leicht an den Mann. Seine Flügel leisten. Alles, was man von wackerer Arbeit erwarten kann. Hr. Schrimpf, Sohn, besizt eben so achtdate technische als praktische Kenntnisse; er ist selbst ein tüchtiger Virtuose auf dem Piano. Sein Attelier ist daher aller Anempfehlung würdig, und wir freuen uns, dieses mit gutem Gewissen öffentlich aussprechen zu können." Der Wanderer, Wien, 17/08/1840, p. 782

Liste des exposants Vienne, 1840 | Liste des exposants Vienne, 1845

 

 45, Mariahilfer-Hauptstrasse, nächts dem Fürstl. Esterhazyschen Palais [3. Stock] (***1840)(xx1840)(*1842)(xx1842)(**1843)(*1844)(**1844)(***1845)(xx1845)(xxx1845)(x1846)(*1847)(**1847)(x1847)(***1848)(**1849)(**1850)(*1854)(**1856)(**1857)(*1858)(**1858)(**1860), Niederlage : 257, Stadt, Kohlmarkt (**1849)(**1850), Klavier Salon : [1149 &] 1150, Kohlmarkt, Stadt (1854)(**1856)(**1857)(*1858), 1150, Kohlmarkt (**1858)(**1860)(**1863), 7, Kohlmarkt (xx1865)(**1867)(x1868)(**1873)(**1874)(**1875)(**1877), Wien (Vienne)
SCHUCH Franz
| SCHUCL
 

'Claviermacher' ca. 1906-12

SCHUCH Franz Xaver (x1912), 'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' & 'Klavier- u. Harmonium-Händler'

 

55, Hauptstrasse (x1906)(x1908), 5, Rainer Platz (x1912), Wien (Vienne)
SCHUFFENHAUER Friedrich (Franz) R. 'Claviermacher' ca. 1818-47  

65, in der Alsergasse (*1818), 78, in der Alservorstadt (*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(*1827)(**1828), 23, Ledergasse (?)(⁴), 93, auf der Wieden (1823-1839)(⁴), 94, Alleegasse, auf der alten Wieden (**1834)(x1836)(x1837)(**1841)(xx1842)(**1843)(xx1845)(xxx1846)(x1847), 15, Alleegasse, Wieden (*1842), 324, Gemeindegasse, Wieden (**1844)(xxx1845), 378, Schaumburgergasse, Wieden (x1846)(xx1847), Wien (Vienne)

 

SCHUFINSKY Karl Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1894-1912

'Klavier- u. Harmonium-Händler' (x1912)

 

27, Albertgasse (y1894), 53, Alserstrasse (x1906)(**1910), 24, Mariannengasse (x1912), Wien (Vienne)

 

SCHUHMANN Georg 'Claviermacher' ca. 1833 Wien (Vienne)
SCHULZ Anton  

Brevet de 1824 : "Dem Anton Schulz, bürgerl. Drechtstermeister und Clavier-Instrumenten-Verfertiger in Wien (Stadt Nr. 932). Auf die Verbesserung: sowohl für alte als neue Vlas-instrumente klappen von jedem beliebigen Metalle zu verfertigen, welche ohne Leder oder Ventil leicht schliessen, und den Vortheil gemähren, dass die Tone gleichmatig und leicht hervorgebragt werden; auf ziben Jahre, vom 13. Junius 1824. Decret der allgemeinen hofkammer vom 21 Junius 1824; Regierungsbahl 30.819." Sammlung der Gesetze für das Erzherzogthum Oesterreich unter der Ens, Volume 6, 1827, p. 1039

 

'Claviermacher' ca. 1815-40

Bürgerlicher Drechstermeister und Clavier-Instrumenten-Verfertiger (x1827)

932, Stadt (1824), Wien (Vienne)
SCHUMACHER Franz  

Piano girafa ca. 1840, Museu de la Música, Barcelona, Espagne

 
'Claviermacher' ca. 1814-26  

In der Leopoldstadt (*1814), 566, in der Leopoldstadt (*1815), in der Leopolstadt (x1817), 79, auf der Landstrasse (*1818), 566, Rothe Sterngasse (1813)(⁴), 82, Auf der Landstrasse (1819)(*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(*1827)(**1828), 601, Grosse Hafnergasse Leopoldstadt (?)(⁴), 82, auf der Landstrasse, Ruchfangkehrergasse (piano ca. 1840), Wien (Vienne)

 

SCHUSTER Theodor 'Claviermacher' ca. 1890-1912

'Piano-Verfertiger' (x1890)

SCHUSTER Amélie (x1912), 'Klavier- u. Harmonium-Händler'

 

57, Neubaugasse (x1890), 20, Halbgasse (y1894), 63, Kaiserstrasse (*1895)(*1896)(*1897), 27, Albertgasse (x1906), 52, Albertgasse (**1910), 53, Albertgasse (x1912), Wien (Vienne)

 

SCHWARZ Hermann & Co 'Klaviermacher' ca. 1928  

82, Mariahilferstrasse (**1928), Wien (Vienne)

 

SCHWEIGHOFER Johann Michael

 (1806 - 1852)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1832) Wien (Vienne)
SCHWEIGHOFER Michael

(1771 - 1809)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1792) Wien (Vienne)
SCHWEIGHOFER Sohne  

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

successeur de Johann Michael SCHWEIGHOFER (°1832) Wien (Vienne)
SCHWEIZER Therese 'Klaviermeister-Witwe' ca. 1859 101, Zieglergasse, Neubau (**1859), Wien (Vienne)
SCHWENN Chr. 'Claviermacher' ca. 1878-90 [depuis 1856 (x1890)]

'Piano- und Harmoniumhandlung' (x1890)

 

8, Ledergasse (x1890), Sankt-Pölten

 

SCHWENK Max  

'Organiste' et/ou marchand de pianos ca. 1906-12 [depuis 1896 (x1912)]; (x1906)

'Organist u. Vertreter von Schiedmayer, Pianoforte-Fabrik in Stuttgart' (x1906)

'Musikdirektor, handelt nebenbei mit Klavieren u. Harmoniums' (x1912)

 

 

57, Kirchstrasse (x1912), Bregenz

 

SCOTTH Franz 'Claviermacher' ca. 1850  

??

 

SEDLACZEK

VIENNE - "87 Sedlaczek, Wien. Clavier." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 410

 

'Claviermacher' ca. 1873

Liste des exposants Vienne, 1873

 

 Wien (Vienne)
SEIBERTH Joseph 'Claviermacher' ca. 1837  

471, auf der alten Wieden Hauptstrasse (x1837), Wien (Vienne)

 

SEIDEL 'Claviermacher' ca. 1824-53; (xx1824)(*1853)  Wien (Vienne)
SEIDEL Jakob
| SEITEL
'Orgelmacher' ca. 1795-96; 'Orgel und Claviermacher' ca. 1803-06 57, in der Rothgasse (*1795), 59, in der Rothgasse (*1796)(*1798), 34, auf der Wien (*1803), 39, zu Gumpendorf (**1805)(**1806), Wien (Vienne)
SEIDLER Johann

(1791 - ?)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1819) Wien (Vienne)
SEIDNER Benignus

 

 

 

Piano à queue ca. 18??, Schubert Museum, Vienne, Autriche
Piano à queue ca. 1815-20, Collection privée Trudelies Leonhardt, Suisse
Piano à queue ca. 1825, Stiftung Mozarteum, Salzburg, Autriche
Piano à queue ca. 1828, et piano à queue ca. 1845, Collection Radbon, Allemagne

 

'Claviermacher' ca. 1822-48

Aussi le frère aîné de Schubert (Ignaz) a eu un piano de SEIDNER, sur lequel Schubert a reçu ses premières leçons.

67, Mariahilf (jusqu'à 1822), 153, Renngasse (1824), 728, Rotenturmstrasse (1826), 67, Hauptstrasse, Mariahilf (***1827), 517, Leopoldstadt, Praterstrasse (1828)(**1831)(*1832)(*1833), 517, Jägerzeile in der Leopoldstadt im 1. Stocke, Leopoldstadt (**1833), 359, Schwertgasse im 1. Stocke, in der Stadt (1833)(**1834)(x1836)(*1837)(x1837)(**1841)(*1842)(xx1842)(**1843)(**1844)(xx1845)(xxx1845)(x1846)(xxx1846)(x1847)(xx1847), 4, Donaustrasse, Leopoldstadt (***1848), Wien (Vienne)
SEISSL Math. Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1906-12

'Musikal.-, Klavier-, Musikw.- u. Musikinstr.-Handlung' (x1912)

 

Oberer Stadtplatz (x1906)(x1912), Kufstein

 

SEITTNER Benedict 'Claviermacher' ca. 1803  

275, auf dem Neubau (*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(*1827)(**1828), Wien (Vienne)

 

SEUFFERT Eduard
| SEIFFERT
 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

Claviermacher (°1847) Wien (Vienne)
SEUFFERT Martin

(1772 - 1847)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1800) Wien (Vienne)
SEYBERT Josef
| Joseph

 

"Hr. Seybert Joseph, bürgerl. Orgelbauer, verfertigt alle Gattungen Kirchen- und Drehorgeln; alte Wieden, Hauptstraße, zum grünen Baum 460." Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ..., 1843, p. 263-265

 
 

'Claviermacher' et facteur d'orgues ca. 1842-47; (*1844)(x1847)

 

460, Hauptstrasse [zum grünen Baum], alte Wieden (xx1842)(**1843)(*1844)(**1844)(***1845)(xx1845)(xxx1845)(x1846)(x1847), Wien (Vienne)

 

SEYDLER Joseph 'Claviermacher' ca. 1821-28  

77, Auf dem Schaumburger Grund (*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(*1827)(**1828), Wien (Vienne)

 

 

SHUTHAN Franz
| SKUTHAN | SHULHAN

 

 

Patent of 1851 : "8) Dem Franz Skuthan, Klaviermacher, wohnhaft in Wien, Schottenfeld, Nr. 214, auf die Verbesserung im Baue der Fortepiano's, wodurch eine Vereinfachung des Mechanismus, eine leichte angenehme Spielart, eine größere Dauerhaftigkeit und billigere Erzeugung erzielt, und Reparaturen möglichst vermieden werden. Auf die Dauer Eines Jahres. Die Geheimhaltungwurde angesucht." Amtsblatt zur Laibacher Zeitung, 12/03/1851, p. 1 (dlib.si)

Patent of 1854 : "Das Handelsministerium hat unterm 18. April 1854, 8370596, dem Franz Skuthan, Fortepiano-Fabrikanten in Fünfhaus Nr. 129, ein ausschließendes Privilegium auf eine Verbesserung der Resonanzböden der Fortepiano's, wodurch mittelst einer eigenen Konstruktion derselben ihrem Springen und Schwingen vorgebeugt, eine gleichere Vibration, eine größere Dauerhaftigkeit und ein starker angenehmer Klang erzielt werde, nach den Bestimmungen des a. h. Privilegien-Gesetzes vom 15. August 1852, auf die Dauer Eines Jahres verliehen. Die Privilegiumsbeschreibungen, deren Geheimhaltung nicht angesucht wurde, befinden sich im k. k. Privilegien-Archive zu Jedermanns Einsicht in Aufbewahrung." Laibacher Zeitung, 01/06/1854, p. 401

 

 Pianoforte-maker ca. 1851-76

"SKUTHAN Franz, k. k. ausschl. priv. Pianoforte-Fabrikant, englische, französische und Wiener-Fortepianos, Flügelpianos und Tafelform. Fünfhaus, Schönbrunnerstrasse 129. Niederlage : Stadt, Bürgerspital." Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung, 1854, p. 121

214, Schottenfeld (*1851), 129, [Schönbrunnerstrasse], Fünfhaus (***1854)(xx1854), Magasin: 1100, Bürgerspital, Stadt (xx1854), 209, Stumpergasse, Gumpendorf (**1860)(**1862)(**1863), 14, Stumpergasse, Mariahilf (x1865)(xx1865)(**1867)(**1868)(x1868)(*1869)(**1870), 9, Corneliusgasse (**1873)(**1874)(**1875)(*1876), Wien (Vienne)
SICIAREK Ignaz 'Claviermacher' ca. 1912

'Klavierbauer, -Stimmer u. -Reparateur' (x1912)

 

27, Andreas-Hofer-Strasse (x1912), Innsbruck

 

SIEGMUND Leopold
| SIGMUND

(1807 - ?)

 

'Claviermacher' ca. 1841-65

"Siegmund Leopold, bürgl. Claviermacher, empfiehlt sich mit einer vorzüglichen Gattung Flügel-Fortepiano, neue Wieden, Langegeasse 738, im. 1. Stock, Thür 20." Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ..., 1842, p. 251

 

 

738, Langegasse [1. Stock, Thür 14] , Neue Wieden (*1841)(*1842)(xx1842)(**1843)(*1844)(**1844)(***1845)(xx1845)(xxx1845)(**1847), 745, Neue Wieden, Lange Gasse (x1846)(*1847)(x1847)(xx1847)(**1848)(***1848)(**1849)(**1850)(**1851), 667, Hauptstrasse, Neue Wieden (xx1854), 621, Wieden, Mittersteig (**1855)(**1856), 360, Meierhofgasse, Wieden (**1857)(**1858), 9, Mayerhofgasse (xx1865), Wien (Vienne)

 

SIMMLER Jacob

(1792 - ?)

'Claviermacher' ca. 1834  

55, Laimgrube (1834)(⁴), Wien (Vienne)

 

SIMON Eugen Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1912 [depuis 1902 (x1912)]

'Klavier-, Harmonium- u. Musikw.-Händler, -Reparateur u. . -Stimmer. Auch Verleihgeschäft'' (x1912)

 

40, Habsburgerstrasse (x1912), Meran

 

SIMON Heinrich

(1751 - 1818)

'Claviermacher' ca. 1809-15  

151, zu Mariahilf (*1809)(*1814)(*1815), Wien (Vienne)

 

SIMON Josef
 

Piano à queue de 1827-30, Eric Feller Early Keyboard Instruments Collection, Allemagne
Piano carré ca. 1830, Musée du Palais Lascaris, France
Fortepiano ca. 1835, Westfieldcenter, Cornell University, Ithaca, U.S.
Piano à queue ca. 1860 ?, Galleria dell’Accademia, Firenze, Italie
Piano à queue ca. 1841, Accademia dei Musici, Fabriano, Le Marche, Italie
Piano à queue ca. 1852, Accademia dei Musici, Fabriano, Le Marche, Italie

'Bürger und Clavier- Instrumentenmacher' ca. 1831-60

Un élève ('Schuler') de Conrad GRAF (°1804), comme il mentionnait lui-même. Il a travaillé chez Franz WERLE.

SIMON's Josef Witwe (**1858)(**1860)

"Simon Joseph, bgl, Laimgrube, an der Wien 68, zum weißen Ochsen, 2. Stiege, 1. Stock." Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ..., 1851, p. 277-278

 

597, Wieden (**1831)(*1832)(*1833), 705, Franzgasse, auf der neue Wieden (x1836)(x1837)(**1841)(*1842)(xx1842), 68, [Wienstrasse][zum weißen Ochsen, 2. Stiege, 1. Stock], Laimgrube an der Wien (**1843)(**1844)(***1845)(xx1845)(xxx1845)(x1846)(xxx1846)(*1847)(**1847)(x1847)(xx1847)(**1848)(***1848)(**1849)(**1850)(**1851)(xx1854)(**1855)(**1856)(**1857), 1126, Untere Vreunerstraße, Stadt (*1854), 827, Lumpertsgasse, Wieden (**1858), 820, Lumpertsgasse, Wieden (**1860), Wien (Vienne)
 

SIMON Julius

Wiener Geschäfts-Jahrbuch, 1877, p. 623

Pianoforte sur une pub. de 1878, Rosenzweig's Allgemeines Original-Adressbuch, 1878

 

"Fortepiano-Fabrik des Julius Simon - Fabrik & Niederlage : IV., Grosse Neugasse Nr. 35. Verfertigt alle Gattungen - Flügel, Stutz-Flügel und Pianinos - besser Qualität - Ausgezeichnet mit 14 Medaillen." Wiener Geschäfts-Jahrbuch, 1877, p. 623

"Simon Julius, k. k. priv. PianoforteFabrikant, IV. Grosse Neugasse 35. Dieses Etablissement besteht seit dem Jahre 1842 und erzeugt die bestconstruirten Instrumente bei soliden Fabrikspreisen und leiht auch solche zu billigen Monatsmiethen aus. . . ! Ausgezeichnet wurde diese Firma bei den Ausstellungen im Paris 1867, in Wien 1867, Linz 1868, Triest 1871 und Wien 1872 mit der grossen silbernen Medaille, sowie bei der Wiener Weltausstellung 1873 mit der Fortschritts-Medaille." Rosenzweig's Allgemeines Original-Adressbuch, 1878-79, p. 568

 

'Claviermacher' ca. 1859-1912 [depuis 1842]

'Klavier- u. Harmonium-Händler' - 'Auch Stimmer' (x1906)(x1912)

PARIS - "45. Simon Julius (Wien, I. Kohlmarkt 3). – Flügel-Fortepiano." Internationale Ausstellung zu Paris 1867, p. 42

TRIESTE - "Istrumenti musicali. -
In mezzo al mare magno di tanti stupendi oggetti che adornano questo vasto salone, sui quali l'occhio non è mai stanco di posarsi, vi è un modesto ma eletto gruppo di Pianoforti, il cui suono, quando toccati tratto tratto da mano maestra, vi diletta l'orecchio, e vi attira istintivamente a quella parte. Sono prodotti di due sole fabbriche: quella di J. Simon di Vienna, e quella di Vincenzo Maltarello e C. di Vicenza, della quale è rappresentante a Trieste il sig. Luigi Magrini.
Il Simon ci presenta un Piano a coda ed un Pianino, entrambi di pregevole lavoro e di belle forme, e se a ciò si aggiunge il suono robusto e grato ad un tempo che se ne trae, bisogna confessare che sono istrumenti raccomandabili. [...]" Giornale ufficiale della esposizione Triestina del 1871, 01/10/1871, p. 17

VIENNE - "18 Simon Julius, Pianofortefabrik, IV grosse Neugasse 21. Flügel und Pianino. Ehrenvolle Erwähnung Paris 1867. Gegründdet 1842. 19 Arbeiter." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 408

VIENNE - "Simon Julius (Wien): Grosser Flügel, geradsaitig, mit Wiener Mechanik, gute Spielart, der Ton hat Glanz und springt gut heraus." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 34

Mention honorable Paris, 1867 | Wien 1867 | Linz 1868 | Liste des exposants, Trieste 1871 | Grande médaille Vienne 1872 | 'Fortschritts-Medaille' Vienne, 1873

 

 

 1134, am Graben, Stadt (**1859), 6, am Graben, Stadt (xx1865), 3, Kohlmarkt, Stadt (xxx1865)(**1867)(xx1867)(**1868)(*1869)(**1870), Fabrique : 21, Grosse Neugasse (**1873)(**1875)(*1876)(**1876)(x1877), 12, Weihburggasse (**1873), Magasin : 8, Annagase (**1874)(**1875)(*1876)(x1877)(**1879), 35, Grosse Neugasse (**1877)(x1878)(***1879), 21, Grosse Neugasse (**1879)(xx1884), 110, Schönbrünnerstrasse (x1906)(x1912), Wien (Vienne)

 

SIMONAIRE Anton
| SIMONAIR

Brevet de 1825 : "Anton Simonaire in Wien erhielt d. 15. Oct. 1825 gleichfalls ein 5jähr. Priv. auf die Erfindung einer Stimmmaschine, womit jedermann im Stande ist, jedes Pianoforte ohne Vorkenntniffe. rein zu stimmen." Systematische Darstellung der neuesten Fortschritte in den Gewerben und ..., 1830, p. 28  

"ACCORDARE. Antonio Simonaire, fabbricatore d'Organo a Vienna, ebbe da S. M. l'Imperatore un privilegio esclusivo, duraturo cinque anni, per l'invenzione d'una macchina, col mezzo della quale chiunque senz'aver cognizione del metodo d'accordare, può dare il perfetto accordo ad un Pianoforte ( Gazz. di Milano, 13 gennajo 1826)." Dizionario e bibliografia della musica, Volumes 1-2, 1836, p. 296

 

'Claviermacher' et 'Orgelmacher' ca. 1821-32

Il habitait chez son beau-père Franz BAUMBACH. Il était le successeur de la veuve de Franz BAUMBACH dès 1816.

'Orgel und Clavier'


(la suite)

"N.° 228. N.° 39268-2317. A Simonaire Antonio fabbricatore d' organi in Vienna per anni cinque decombili dal i5 ottobre 1825, come dall'aulico dispaccio 18 novembre detto n.° 35183-1604, per l' invenzione « di una macchina, col mezzo della quale chiunque, senza avere delle cognizioni del metodo di accordare, può dare il perfetto accordo ad un fortepiano, ecc. »." Raccolta degli atti dei governi di Milano e di Venezia e delle ..., Volume 2, 1825, p. 467 - "Antoine Simonaire, fabricant d'orgues à Vienne, obtint de S. M. l'empereur d'Autriche un privilège exclusif de cinq ans pour l'invention d'une machine, au moyen de laquelle toute personne, sans avoir aucune connaissance de la méthode d'accorder, peut accorder parfaitement un piano (Gazette de Milan, 13 janvier 1826)." Dictionnaire de musique, 1839, p. 20

 

133, Auf dem Neubau in der Luftschussengasse (*1821)(*1822)(*1823)(1825)(⁴)(*1826), 124, am Neubau (*1827)(*1833), 183, am Neubau (**1827), 124, Wendelstadt (1825)(⁴)(**1831)(*1832), Wien (Vienne)
SINGER Joseph

(1800 - ?)

Piano à queue ca. ?, Europeana

VIENNE - "515. Singer Joseph, bürgl. Fortepiano-macher in Wien, Wieden, untere Schleismühlgasse Nr. 784. Fortepiano von Nussbaumholz." Verzeichnis der im Monathe May 1839 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs ..., 1839, p. 91

 

'Claviermacher' ca. 1835-47


(la suite)

VIENNE - "Exp. Nro. 515. Joseph Singer, bürgerl. Fortepianomacher zu Wien, Wieden Nr. 784, stellte ein Fortepiano von Nußbaumholz in Flügelform aus, welches der bronzen en Medaille gewürdigt wurde, da es sich durch leichtes Spiel, reinen Ton und fleißige Ausführung empfahl." Bericht über die ... allgemeine österreichische Gewerbsprodukten-Ausstellung, 1840, p. 460

Liste des exposants Vienne, 1839

 

784, auf der alten Wieden, untere Schleismühlgasse (1835)(⁴)(x1837)(**1839)(x1839)(x1840)(x1841), 92, Laimgrube, Kanalgasse (**1847), Wien (Vienne)
SKALKA Johann 'Befugter Clavier- Instrumentenmacher' ca. 1842-62  

38, Hauptstraße [zum Grünen Baum], Mariahilf (*1841), 38, Hauptstraße [zum Grünen Lamm], Mariahilf (*1842)(xx1842)(**1843)(**1844)(xx1845)(xxx1845)(x1846)(xxx1846)(x1847), 710, Franzensgasse, Wieden (xx1847), 818, Kettenbrückengasse, neue Wieden, an der Wien (***1848)(**1849)(**1850)(**1851), 709, Franzensgasse, Wieden (xx1854)(**1855)(**1856)(**1857), Wien (Vienne)

 

SKALEK Anna  

'Klaviermacher-Gattin' ca. 1859

 

32, Schlossplatz, Margarethen (**1859), Wien (Vienne)
SKOP Josef 'Claviermacher' ca. 1906-12

'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' (x1912)

 

9, Stumpergasse (x1906), 48, Stumpergasse (x1908), 6, Kaunitzgasse (x1912), Wien (Vienne)

 

SLEPIZA Karl (Carl)
| SLEPIZAR

 

"Stepiza Karl, Wieden, Kettenbrückgasse 820. Flügelinstrumente ele= ganter Ausstattung und solider Construktion. Auch Tausch auf überspielte Instrumente. Versendungen in die Provinzen. - Slepiza Charles, au faubourg de Wieden, rue Kettenbrückengasse 820. Pianos-fortés d'une organisation superbe et d'une construction solide. On change aussi des instruments usés. Envois dans les provinces." Manuel de commis-voyageur pour le commerce et les affaires commerciales avec ..., 1861, p. 264-265

"Als Pianoforte-Bauer und Stimmer [187] empfiehlt sich dem verehrten Publicum Carl Slepiza. Vorkommende Reparaturen werden bestens besorgt und sind dießfällige geehrte Aufträge in der Pianoforte-Niederlage der Frau Wagner „zum Apollo„, Kreuzgasse, abzugeben." Wochenblatt für Karlsbad und die Umgegend, 03/06/1865, p. 194

 

 

'Claviermacher' ca. 1842-68

SLEPIZA Karl, fils ?

1875 - "Verzeichnis der Verstorbenen in Wien. 27. bis 31. October. [...] Slepiza Amalia, bürgerliche Klaviermachers-Gattin, 53 J., Schaumburgergasse 13, an Lungenemphysem." Fremden-Blatt, 03/11/1875, p. 1

1877 - "Verzeichnis der Verstorbenen in Wien. Von 12. bis 13. november. [...] Karl Slepiza, Klaviermacher, 38 J., w. g. Hernals, Ottakringerstrasse 50, an Lunentuberculose." Fremden-Blatt, 14/11/1877, p. 15

 

 

152, [Schiffgasse, 2. Stock], Mariahilf (1842)(⁴)(**1843)(**1844)(***1845)(xx1845)(x1847)(xx1847), 710, Franzensgasse, neue Wieden (xxx1845)(***1848)(**1849)(**1850), 722-723, Langegasse, neue Wieden (**1851), 813, Heumühlgasse, neue Wieden (xx1854), 820, Lumpertsgasse, neue Wieden (**1855)(**1856)(**1857)(**1858)(**1860)(*1862)(**1862), 222, Schmidgasse, Gumpendorf (**1863), 21, Sandwirthgasse (xx1865), 10, Marchettigasse, Mariahilf (x1865), 6, Grohgasse (**1867)(x1868), Wien (Vienne)

 

 

SMITKA Franz

 

 

Der Zeitgeist, Politisch-satyrisches Journal, 30/01/1876, p. 18

 

 

VIENNE - "90 Smitka Frans, Claviermacher, Wien, VI., Webgasse 24. Palisander-Stutzflügel. 12 Arbeiter." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 410

VIENNE - "Smitka Franz (Wien): Stutzflügel, geradsaitig mit Wiener Mechanik. Der Ton klein und ungleich, die Arbeit mittelmässig." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 35

VIENNE - "7. Franz Smitka in Wien für einen geradsaitigen Stutzflügel mit Wiener Mechanik." Amtlicher Bericht über die Wiener Weltausstellung im Jahre 1873, p. 625

 
'Claviermacher' ca. 1873-97

'Piano-Verfertiger' (x1890)


(la suite)

LEITMERITZ - "189. Franz Smitka, Fortepiano-Fabrikant in Wien VI., Webgasse. Ein schön gearbeitetes Stutzflügel-Clavier ist von dieser Firma ausgestellt, die in Stutz- und Concertflügel-Clavieren höchst Anerkennenswerthes leistet und darin eine beliebte Wiener Bezugsquelle ist. Das ausgestellte Stück erfreute sich bei unseren Pianokundigen vielen Beifalls und reger Versuche. (Silb. A.-M.)" Bericht über die Kunst-, Industrie- und Gewerbe-Ausstellung in Leitmeritz, 1877, p. 45

Liste des exposants Vienne, 1873 | Médaille d'argent Leitmeritz, 1877

 

24, Webgasse (*1873)(**1873)(***1873)(**1875)(*1876)(**1876), 23, Webgasse (**1877)(x1878)(***1879)(x1890)(y1894)(*1895)(*1896)(*1897), Wien (Vienne)

 

SOCIN A. 'Claviermacher' ca. 1895-97  

37, Mariatheresienstrasse (*1895)(*1897), Innsbrück

 

SOCIN Fidel

INFO EXTRA

La fabbrica di fisarmoniche e armonium «Fidel Socin»

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1906-12

1912 - Representative : Max SEILER Wwe. (x1912), Klavier- u. Harmonium-Niederlage, sowie -Verleihanstalt' à Meran

VOIR AUSSI ...

SOCIN in Bolzano, Italy

 

 

MAISON PRINCIPALE : Bolzano, Italy (Bozen, formerly Austrai-Hungary)

SUCCURSALE : 177, Wasserlauben (x1906), 117, Wasserlauben (x1912), Meran (Tirol)

 

SOMMER Mathias
| SOMMERER | SOMMERER | SOMERER | Michael
 

"Sommer Mathias, verfertiget quer- und tafelförmige claviere, in der Alservorstadt, Herrengasse 103." Adressenbuch der Handlungs-Gremien und Fabriken, der kais. kön. Haupt- und Residenzstadt, 1833, p. 189-200

 

 

'Claviermacher' ca. 1814-37

Il y a un SOMMER à Alkmaar, Pays Bas ca. 1840.

SOMMER Michael (**1825)

 

In der Altstergasse (*1814), 77, in der Altsergasse (*1815), in der Altergasse (x1817), 73, Alservorstadt Herrengasse (1816)(⁴)(*1818), 83, In der Alservorstadt Herrngasse (*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(***1827), 112, in der Alservorstadt [in der Blumengasse, zu St. Joseph] (**1825)(**1826)(*1827)(**1828), 103, Alservorstadt Herrngasse (1828)(⁴)(**1831)(*1832)(*1833)(**1833)(**1834)(x1836)(*1837)(x1837), Wien (Vienne)
SOUCZEK Mathias
| SOUZEK Matth.
 

'Fortepiano-Fabrikant' ca. 1878-94

'Piano-Verfertiger' (x1890)

Médaille d'argent Vienne, 1869

 

 

5, Eisvogelgasse (x1878)(x1890), 21, Mollardgasse (y1894), Wien (Vienne)

 

SPARING Moritz Josef
| SPARIG
 

VIENNE - "19 Sparig M. J., Pianoverfertiger, V., Ziegelofengasse 27. Pianino. 10 Arbeiter." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 409

VIENNE - "6. Moritz Sparich in Wien für ein hohes geradsaitiges Pianino mit englischer Mechanik und Hinterdämpfung." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 408

VIENNE - "Sparich Moriz (Wien): Ein hohes Pianino, geradsaitig mit englischer Mechanik; sehr gelungen, gediegen gearbeitet, Hinterdämpfung, die Spielart ist leicht, dämpft gut ab. Der Ton ist etwas dünn und erinnert an französische Flügel. Die Bässe sind sehr klar. Das Instrument ist 4 Fuss 6 Zoll hoch." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 35

PARIS - "55. Sparig, Moritz. Fabrique de pianos. Vienne, V. Ziegelofengasse 27. — Pianino. (211.)" Catalogue des exposants: Section d'Autriche ; Exposition universelle de 1878, p. 21

VIENNE - "1812 ( 43 ) Moritz Sparig, Claviermacher, Wien, VI. Schmalzhofgasse 28. Pianino." Katalog der Jubiläums-Gewerbe-Ausstellung Wien 1888, p. 279 (archive.org)

 

'Claviermacher' ca. 1873-1903

SPARIG [sic] Gebrüder (x1877)

SPARIG Moritz (**1878)(***1879)

SPARIG Gebrüder (**1879)

SPARIG Moritz (x1890), 'Piano-Verfertiger'

Liste des exposants Vienne, 1873 | Liste des exposants Paris, 1878 | Liste des exposants Vienne, 1888

 

27, Margarethen Ziegelofengasse (**1873)(**1874)(**1875)(*1876)(**1876)(**1877)(x1877)(**1878)(**1879), 15, Gartengasse (x1878), , Krongasse (***1879), 28, Schmalzhofgasse (**1888)(x1890)(*1895)(*1896)(*1897), 23, Gartengasse (y1894)(*1903), Wien (Vienne)

 

 

SPÄTHE Josef

 

 Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1906 8, Barnaditengasse (x1906), Wien (Vienne)
STADELMANN Michael  

'Claviermacher' et 'Instrumentenmacher' ca. 1732

 

460, im Kaizerhof (*1803), Wien (Vienne)
 

STAHL Franz

Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig, 1873, p. 1007

Die Musikalische Welt, 1879, p. 14

 

"Franz Stahl, Fortepiano-Fabrikant Wien - V Margarethenstrasse 74. Diese Firma besteht seit dem Jahre 1867 und erfreuen sich ihre Leistungen allgemein des besten Rufes; Aufträge werden nach allen Richtungen prompt effectuirt. Überspielte Claviere gegen neue umgetauscht und Reparaturen aufs Beste und Billigste ausgeführt." Rosenzweig's Allgemeines Original-Adressbuch, 1878, p. 568

 

 

'Fortepiano-Fabrikant' ca. 1867-97 [depuis 1867 (x1878)]

'Piano-Verfertiger' (x1890)

VIENNE - "Stahl Franz (Wien): Grosser Flügel mit Wiener Mechanik, ungleich im Ton, die Arbeit lässt an Genauigkeit viel zu wünschen übrig." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 34

VIENNE - "5. Franz Stahl in Wien für einen grossen Flügel mit Wiener Mechanik." Amtlicher Bericht über die Wiener Weltausstellung im Jahre 1873, p. 625

Liste des exposants Vienne, 1873

 

 

1, Johannagasse (**1873), 17, Franzensgasse, Margarethen (x1873), 4, Johannagasse (**1874)(**1875), 74, Margarethenstrasse (*1876)(**1876)(**1877)(x1878)(***1879)(xx1879), 1, Ottakringerstrasse (y1894), 4, Neugasse (x1890)(*1895)(*1896)(*1897), Wien (Vienne)

 

STARY Johann 'Claviermacher' ca. 1894-1912 [depuis 1892 (x1906)(x1912)]

'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' (x1912)

 

25, Zieglergasse (y1894), 9, Andreasgasse (x1906)(x1908)(x1912), Wien (Vienne)

 

 

STARY Josef
| STARG

 

 

Pianoforte inversé, Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Oesterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1873, p. 972 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 

 

Die Musikalische Welt, 1879, p. 18

 

 

Patent of 1865 : "Ein Querflügel-Pianoforte neuer Construction.) Ein solches Instrument, erfunden und gebaut von Stary in Wien, hat die Länge von nur 4 Schuh 11 Zoll, das kürzeste Maß, welches bei einem Querflügel möglich ist (Dieses Instrument dient, wie uns Herr Stary angibt, eigentlich als Modell, um barnach eine andere beliebige Construction, ohne daß der Kasten kolossale Dimensionen annimmt, berechnen zu können.). Durch die Construction eines schrägen Flügels ist der Vortheil erreicht, daß man in einen 6 Schuh langen Kasten die Menfur eines Concertflügels hineinzubringen im Stande ist, und daß für den Resonanzboden im Baß wie im Discant ein größerer Raum gewonnen wird, so zwar, daß der Steg mitten in den Resonanzboden zu liegen kömmt, wo der Ton natürlich bedeutend gewinnen muß. Durch die Lage der schrägen Saiten hat der Mechanifer überhaupt den Vortheil erlangt, daß der Hammer die schräg liegende Saite leichter in Bewegung setzt, als wenn der Hammer eine geradlaufende Saite anschlägt, somit tann auch der Resonanzboden stärker verbunden sein, um den Druck einer allenfalsigen stärkeren Besaitung auszuhalten. Der Stimmstock, wenn er auch schwächer und schmäler ist, benöthigt durch die schräge Lage der Saiten nie jene steife und ungeheure Verspreizung als wie bei einer geraden Besaitung, sowie auch der schräge Zug der Stimmnägel sich mehr an das Hirnholz lehnt und eine allfällige Sprengung des Stimmstockes verhütet, was auch auf die Stimmhaltung beträchtlichen Einfluß nimmt. Ein besonders werthvoller Vortheil ist dadurch erzielt, daß bei der Erfindung Stary's der Resonanzboden gleich breit ist und nicht verjüngt ausläuft, d. 5. keine so stark geschweiste Form bedingt. Hierdurch wird eine wesentliche Ersparnitz an Resonanzholz erreicht, welches bekanntlich sehr theuer und selten in guter Qualität zu bekommen ist. Die Saiten sind in soldier Weise schräg gestellt, daß die Discantsaiten ganz winkelrecht liegen. Es verdient noch bemerkt zu werden, daß ein schrägsaitiger Concertflügel gerade so viel Platz einnimmt wie ein geradsaitiger Stutzflügel, sowie daß derlei Instrumente mit schmiedeisernen Platten versehen sein müssen. Durch Stary's Erfindung ist somit Jedermann, der keinen Raum für einen großen Flügel hat, zu rathen, anstatt eines Stutzflügels sich einen Querflügel anzuschaffen. Im Preise kommen diese Querflügel auch bedeutend billiger als die von anderer Construction." Österreichs Wirtschaft, 1865, p. 403

"Stary Josef (C. Lorenz Nachfolger), empfiehlt sichmit allen Gattung. Piano, besonders sind die nach der neuesten Art verfertigt. Damen-Pianos anzuempfehlen, wo auch stets ein Vorrath in jeder Gattung vorhanden ist. Fabrik und Magazin Laimgrube obere Gestättengasse 126." Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung, 1862, p. 68

"Prämiirt : Wien 1845; Linz 1865. Sechshaus 1869. Die Pianofort-Fabrik von Josef Stary vormals C. Lorenz Wien VI. Bezirk. Luftbadgasse empfiehlt ihre einzig u. allein von ihr erfundenen u. erbauten Comfortflügel, die so construirt sind, dass sie nach rechts gestellt werden, sowie kreuzsaitigen. Pianos und Pianinis mit echt engl., französischer u. Wiener Mechanik." Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Oesterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, 1873, p. 972 (opacplus.bsb-muenchen.de)

 

'Claviermacher' ca. 1862-97

Successeur de LORENZ Caspar (°1830)

'Piano-Verfertiger' (x1890)

PARIS - "47. Stary Josef Pianoforte-Fabrikant (Wien, VI. Luftbadgasse 17). – Flügel-Fortepiano, Damenpianino." Internationale Ausstellung zu Paris 1867, p. 42

GRAZ - "1123. Josef Starfg [sic], Pianofortefabrikant in Wien, mariahilf, Luftbadgasse Nr. 17. Ein Pianino." Catalog der Donnerstag den 15. September 1870. beginnenden Ausstellung von ..., 1870, p. 154

VIENNE - "84a Stary Josef, Wien, VI., Luftbadgasse 17. Zwei Pianos." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 410

VIENNE - "Le fabricant de pianos Stary, de Vienne, avait exposé un piano à queue, dont le côté droit du fond aussi la forme d'une table de résonnance en caisse de violon, avec les trous comme des S, qu'on appelle les ouïes d'un violon. Mais, la encore, le son obtenu ne recommande pas ce nouveau système." Exposition universelle de Vienne, 1873, p. 553

PARIS - "56. Stary, Josef (vormals C. Lorenz). Fabrique de pianos. Vienne, VI. Luftbadgasse 17. — Pianino. (695.)" Catalogue des exposants: Section d'Autriche ; Exposition universelle de 1878, p. 21

VIENNE - "1813 ( 43 ) Josef Stary, Clavierfabrikant, Wien, VII. Breitegasse 19. Stutzflügel, Nussholz; Pianino, Nussholz." Katalog der Jubiläums-Gewerbe-Ausstellung Wien 1888, p. 279 (archive.org)

Liste des exposants Paris, 1867 | Liste des exposants Graz, 1870 | Goldenes Verdienstkraus Vienne, 1873 | Liste des exposants Paris, 1878 | Liste des exposants Vienne, 1888

 

 

126, obere Gestättengass, Laimgrubee (**1862)(**1863), 17, Luftbadgasse , Mariahilf (x1865)(xx1865)(xx1867)(**1868)(*1869)(**1870)(xx1870)(**1873), Salon : 1, Strauchgasse, Stadt (x1865)(xx1865)(**1867)(**1868)(x1868)(*1873)(**1873)(**1874)(**1875)(**1876)(**1877), 17, Luftbadgasse, Mariahilf (x1878)(**1879)(***1879), 19, Breitegasse (**1888)(x1890)(*1895)(*1896)(*1897), 17, Breitegasse (y1894), Wien (Vienne)

 

STAUFFER Johann Anton

 

VIENNE - "Johann Anton Stauffer, bürgerl. Musik- Instrumentenmacher in Wien, Kohlmessergasse Nr. 480 (Exp. nro. 396), übergab zur Ausstellung eine Violine und eine mit Elfenbein eingelegte Guitarre. Leßtere wurde von den Sachverständigen unter die besten Instrumente dieser Art gezählt, und wegen ihrer schönen und zugleich sehr zweckmäßigen Form besonders belobt. Diese Leiftung des Hrn. Stauffer ist einer ehrenvollen Erwähnung würdig befunden worden." Bericht über die allgemeine österreichische Gewerbsprodukten-Ausstellung, 1835, p. 329

 

'Instrumentenmacher' ca. 1835-48

1848 - "Herr Stauffer Joh. Ant., Instrumentenmacher. Alle Geldgeschäfte mit höchsten Interessenbezug, am liebsten gegen Vormerkung und wenigsten 8 pupilarsicher machend, ist Herr Stauffer der Wahlvers wandte des Herrn Weber Andreas. (Siehe zweites Verzeichniß). Von Herrn Stauffers Praktik ist zu erwarten, daß er ein Instrument erfindet, dessen Töne die Weheklagen seiner Schuldner überstimmt; fonft geht ihm kein Teufel, viel weniger ein Geldaufnehmer zu, in der Stadt Nr. 1100." Das Verzeichniß der Vielperzentigen: Ein zeitgemäßer Schema renomirter Kapitalisten Wiens, 1848, p. 66

480, Kohlmessergasse (1835), Wien (Vienne)
STAUFFER Johann Georg

(1778 - 1853)

 

Brevet de 1825 : "Georg Stauffer, Bürger und Verfertiger musikalischer Instrumente in Wien (Stadt, Nro. 1111); dann Maximilian Haidinger, Klaviermacher in Wien, (Scbaumburger - Grund, Nro. 18); auf die Verbesserung des künstig Hohlstügel zu nennenden Klaviers, welche im Wesentlichen darin besteht, dass die Klaviatur eine slach zirkelförmige Form bekommt, und die Tasten hiernach in ihrer Mensur abnehmen, wodurch jedem Klavierspieler, insbesondere aber den Kindern, eine außerordentliche Erleichterung verschafft, und der kleinsten Hand die bequeme Ausführung der schwierigsten Kompositionen möglich gemacht wird. — Auf fünf Jahre; vom 15. Junius." Jahrbücher, Volume 8, Technische Hochschule Wien, 1826, p. 375 ou Sammlung der Gesetze für das Erzherzogthum Oesterreich unter der Ens, Volume 6, 1827, p. 1037 ou Beschreibung der Erfindungen und Verbesserungen, für welche in den Kaiserlich-königlichen österreichischen Staaten Patenten ertheilt wurden, 1841, p. 270 - Voyez HAIDINGER

"Joh. Georg Stauffer in Wien erhielt d. 2. Jul. 1825 ein 5 jähr. Priv. auf die Erfindung einer sehr wenig kostspieligen Stimmvorrichtung, welche mehrere Vortheile vor der gewöhnlichen haben soll." Systematische Darstellung der neuesten Fortschritte in den Gewerben und ..., Stephan von Keess, 1830, p. 28

 

 

'Claviermacher' et 'Instrumentenmacher' ca. 1803-27

Il a travaillé avec Maximilian Haidinger à un 'Hohlflügel' avec un clavier circulaire.

BIO

"Stauffer, Johann Georg, Instrumentenmacher, Erfinder der Guitarre d'amour (1823), eines neuen (iriffbretts am Violoncell, sowie der concaven Claviatur am Flügel, nach welcher die ganze Vorderfronte des Flügels einen leise gekrümmten Bogen macht, dessen innere Wölbung der Spieler zugekehrt ist. Die Lage und Richtung der Tasten ist demnach gewissermassen fächerförmig; dadurch soll der Vortheil gewonnen werden, dass man, um die höchsten und tiefsten Töne zu erreichen, die Arme nicht mehr so weit auszustrecken nöthig hat." Musikalisches Conversations-Lexikon, 1878, p. 409

 

448, im Schulhof (*1803), 1111, Stadt (1824)(⁴)(x1827), Wien (Vienne)
STECHER Josef 'Musik-Instrumentenmacher' ca. 1881-84 3, Theatergasse (x1881), 4, Makartplatz (x1884), Salzburg
STEIN Carl Andreas

(1797 - 1863)

 

 

Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Allemagne
Piano à queue ca. 1840, Museo degli Strumenti Musicali, Castello Sforzesco, Milan, Italie
Piano à queue de 1845, Collection Hans Stöckelmaier
Piano à queue n° 225, Collection Andreas Beurmann, Hamburg, Allemagne

STEIN
sur ce site

   
INVENTIONS
ARTICLES

Cliquer sur les liens ci-dessus.

"Stein Carl, Fortepiano-Verfertiger, vormals Conrad Graf; Wieden am Glacis, beim Mondschein 102, nächst der Carlskirche, im eigenen Hause." Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ..., 1843, p. 263-265

"Stein Carl, k. k. Hof- und bürg. Fortepiano-Verfertiger, silberne Medaille der Gew. Pr. Aust. 1845. Wieden, am Glacis 102, beim Mondschein, nächst der Carlskirche." Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ..., 1851, p. 277-278

INFO EXTRA

BIOGRAPHIE : Biographische Skizze des k.k. Hof-Fortepianoverfertigers Carl Andreas Stein, par Ferdinand Luib, 1856

 

 

'Claviermacher', fils de  Matthäus Andreas STEIN (°1802), commencé ca. 1829. Il était aussi compositeur, pianiste et professeur de piano.

"D'ordine superiore si deduce a pubblica notizia che Carlo Stein ha rinunciato al privilegio quinquennale concessogli in data 23 settembre 1828 per la fabbricazione del piano-forti." Gazzetta privilegiata di Milano, 16/04/1833, p. 422

Carl STEIN a repris la maison de Conrad GRAF ca. 1841.

'Hof-K.K. Pianoforte-maker' (1844)

VIENNE - "Carlo Stein, fabbricatore dell' I. R. Corte a Vienna, espose duc pianoforti a coda. Il primo è strumento di suono uguale, forte, che però non sembra abbastanza pieno; il secondo si distingue in particolar modo per uguaglianza di suono; il suo soprano è chiaro, dolce, pieno e brillante. La celebrità del nome Stein nella fabbricazione de' pianoforti, la quale passò dall'avo dell' esponente (Andrea Stein d'Augsburgo ) a suo padre, Andrea Stein morto a Vienna, e finalmente da questi all'attuale, rende estesissimo il commercio di questa ditla, una delle più conosciute, non solo in Vienna, ma anche in tutta la Germania ed all'estero. Il signor Carlo Stein si studia continuamente di corrispondere alla sua grande rinomanza e di degnamente emulare i suoi celebri antenati." Gazzetta musicale di Milano, 12/04/1846, p. 115

VIENNE - "Herr Carl Stein, k. k. Hof-Clavier-instrumentenmacher in Wien (Wieden Nr. 102), exponirte zwei Flügelpianoforte mit Wiener-Mechanismus (Nr. 1511). Das erste (Flammen-Mahagoni) ist ein Instrument von gleichmäßigem, kräftigem Tone, der mir jedoch nicht intensiv genug erschien, um ihn einen großen nennen zu können; das zweite (Mahagonfader) chararterisirt vorzugsweise eine Gleichmäßigkeit des Tons sein Diskant ist ausgezeichnet, hell und dabei weich und voll, perlend und leicht ansprechend. Bei der Beruhmtheit des Namens Stein in der Pianofotte-Fabrikation, welche von dem Großvater des Hrn. Ausstellers (Andreas Stein in Augsburg) auf seinen Vater, den in Wien verstorbenen Andreas Stein, und endlich von diesem auf ihn selbst übergegangen, kann es seinem Geschäfte nicht an Ausbreitung und vielseitigen Verbindungen fehlen, weßhalb sich auch dasselbe als eines der bekanntesten in Wien, ja in Deutschland erweist und daher auch im lebhaftesten Verkehr mit dem Auslande steht. Hr. Carl Stein ist bemüht, seinem großen Rufe zu entsprechen und seinen berühmten Vorfahren in der Instrumentenfabrikation würdig nachzueifern." Wiener Allgemeine Musik-Zeitung, 1845, p. 334

Médaille d'argent Vienne, 1845

 

496, auf der Landstrasse (*1818), 82, Landstrasse (1833)(⁴), 94, Rauchsang-Fehrergasse, Landstrasse (**1833)(**1834)(x1836)(*1837)(xxx1840), 59, auf der Landstrasse, Rosumosskygasse (x1837), 93, Erdberg (***1838), 94, Rosumosskygasse, auf der Landstrasse (**1841), 102, am Glacis im eigenen Hause [zum Mondschein][nächst der Carlskirche], alte Wieden (***1841)(*1842)(xx1842)(**1843)(*1844)(**1844)(***1845)(xx1845)(xxx1845)(x1846)(*1847)(**1847)(x1847)(xx1847)(**1848)(***1848)(**1849)(***1849)(**1850)(**1851)(xx1854)(**1855)(**1856)(**1857)(*1858)(**1858)(**1860)(**1863), 1, Technikerstrasse (xx1865), Wien (Vienne)
STEIN Ferdinand

 

Piano à queue de 1837, Kremsegg Kremsmünster, Autriche
Pianino ca. 1830-40, University of Leipzig, Museum of Musical Instruments
, Allemagne

 

'Claviermacher' ca. 1830-40 Wien (Vienne)
STEIN Heinrich 'Claviermacher' ca. 1814-17; (x1817)  

Auf der Landstrasse (*1814), 54, auf der Landstrasse (*1815), Wien (Vienne)

 

STEIN Matthäus Andreas

(1776 - 1842)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1802) Wien (Vienne)
STEINER Adolf 'Claviermacher' ca. 1906-08 [depuis 1895 (x1906)]  

99, Gumpendorferstrasse (x1906)(x1908), Wien (Vienne)

 

STEINER Franz 'Claviermacher' ca. 1906-12

'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' (x1912)

 

3, Koflerpark (x1906)(x1908), 47, Zieglergasse (x1912), Wien (Vienne)

 

STEINER Gottlieb 'Claviermacher' ca. 1827  

86, Landstrasse, Rauchsangkehrergasse (***1827), Wien (Vienne)

 

STEINHAUFER Nikolaus 'Claviermacher' ca. 1818-27; (xx1824)  

454, auf der Wieden (*1818), 30, Laimgrube, an der Wien (***1824)(***1827), Wien (Vienne)

 

STELLA August Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1912 [depuis 1904 (x1912)]

'Klavier- u. Harmonium-Händler' - 'Auch Reparateur u. Stimmer' (x1912)

6, Hietzinger Hauptstrasse (x1912), Wien (Vienne)
STELZEL Ignaz

 

VIENNE - "N° 1382 - Ignaz Stelzel, Cla viermacher in Wien, Landstrasse, Heumarkt Nr. 517, 3. Stiege. Flügel-Fortepiano von Mahagoniholz." Verzeichniss der im Jahre 1845 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs, 1845, p. 180

VIENNE - "Herr Ignaz Stelzel, Clavier-instrumentenmacher in Wien (Landstraße, Heumarkt Nr. 517), exponirte ein Flügelpianoforte in Mahagoni mit Wiener Construction, hölzerner Anhängplatte und liegender Dämpfung (Nr. 1382), mit einem weichen, runden und gleichmäßigen Ton, der in der Höhe und Mittellage sich besonders wohlklingend gibt. Der Hr. Aussteller ist noch ein Anfänger im Geschäfte und verdient bei den vielen Vorzügen seines ausgestellten Instrumentes lobende Anerkennung und Würdigung seines Verdienstes." Allgemeine Wiener Musik-Zeitung, 12/07/1845, p. 330

VIENNE - "Ignazio Stelzel, di Vienna, espose un pianoforte a coda; di suono dolce, rotondo e uguale, e che nelle voci alte e medie ė particolarmente cantante. L'esponente è ancora esordiente nell'arte, e merita lode per le molte prerogative del suo istrumento." Gazzetta musicale di Milano, 18/01/1846, p. 22

VIENNE - "Ignaz Stelzel, Clavier-Instrumentenmacher in Wien: Einen Flügel in Mahagony zu 6¾ Oktaven, mit Wiener Mechanismus, hölzerner Anhangplatte und liegender Dämpfung; sowohl bezüglich der Arbeit, als auch des klingenden und angenehmen Tones sehr lobenswerth. Der Einsender betreibt sein Gewerbe zwar erft seit kurzer Zeit; doch ist der Absatz mit seinen sehr guten Instrumenten im In- und Auslände nicht unbedeutend. Stelzel wurde mit der bronzenen Medaille ausgezeichnet." Zeitschrift für Orgel-, Clavier- und Flügelbau, Volume 2, 1853, p. 28

 
 

'Claviermacher' ca. 1843-60

Brevet de 1846 : "Ignaz Stelzel, bürgerl. Claviermacher in Wien, Landstraße Nr. 517, auf die Erfindung, die Saiten des Claviers mittelst horizontal liegender Schrauben zu spannen und zu stimmen. Dauer fünf Jahre." Jahrbuch für Fabrikanten und Gewerbetreibende, Physiker, Chemiker, Techniker ..., 1846, p. 983

"Stelzel Ignaz, bgl, Inhaber des goldenen Verdienstkreuzes mit der Krone, bronzene Medaille der Gew. Pr. Aust. 1845. Landstraße, Traungasse, nächst dem Haarmarkte 517, 2. Hof, 3. Stiege, 1." Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ..., 1851, p. 277-278

Médaille de bronze Vienne, 1845

 

517, [am Glacis], Neumarkt 3. Stiege [Traungasse, nächst dem Haarmarkte, 2. Hof, 3. Stiege, 1. Stock. Thür 25] im eigenen Hause, Landstrasse  (**1843)(*1844)(**1844)(***1845)(x1845)(xx1845)(xxx1845)(*1846)(x1846)(*1847)(x1847)(xx1847)(**1848)(***1848)(**1849)(***1849)(**1850)(**1851)(xx1854)(**1855)(**1856)(**1857)(**1858)(**1859)(**1860), Wien (Vienne)
STELZHAMMER Anton
| STELZHAMER
 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1848) Wien (Vienne)
STELZHAMMER H. Rudolf
| STELZHAMER

 

 

 

'Claviermacher' ca. 1890-1912 [depuis 1848 (x1906)(x1912)]

'Piano-Verfertiger' (x1890)

'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' (x1912)

"Stelzhammer Rudolf, VI./1 Mariahilferstr. 51. Fabrik für Flügel u. Pianos. Vorzügl. Mignon. En gros, en détail, Export, Import." Adressbuch aller Länder der Erde, der Kaufleute, Fabrikanten ...', 1908, p. 791

 

15, Getreidenmarkt (x1890), 51, Mariahilferstrasse (y1894)(x1906)(x1908), 8, Barnabitengasse (x1912), Wien (Vienne)
STELZHAMMER Valentin
| STELZHAMER
 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher', et successeur de STELZHAMMER Anton (°1848) Wien (Vienne)
 

STELZIG Josef

 

 Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1912

'Klavier- u. Harmonium-Handlung' (x1912)

15, Goethestrasse (x1912), Aussig
STENGER Johann 'Claviermacher' ca. 1865 9, Salmgasse (xx1865), Wien (Vienne)
STENZEL & SCHLEMMER Jakob  

"Stenzel & Schlemmer, IV./1 Wiedener Hauptstr. 82. Gegr. 1882. Fabrik, en gros, en détail. Export. Mehrfach prämiirt. Erzeugung von Klavieren mit Wiener u. feinster englischer Repetitions-Mechanik." Adressbuch aller Länder der Erde, der Kaufleute, Fabrikanten ..., 1908, p. 791

 

 

'Fabrique de pianos' ca. 1900-12 [depuis 1898 (x1906)(x1912) ou depuis 1882 (x1908)]

1912 - Propriétaire : Eduard STENZEL (x1912), 'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger'

Médaille d'argent Paris, 1900 | Prize medal Londres, 1906

 

2, Ziegelofengasse (xx1900)(x1906)(*1909), 82, Wiedener Hauptstrasse (x1908)(x1912), Wien (Vienne)
STENZL Eduard
| STENZEL
'Claviermacher' ca. 1890-94

'Piano-Verfertiger' (x1890)

6, Floragasse (y1894), 12, Klagbaumgasse (x1890), Wien (Vienne)
 

STEPANIK Alfons

 

'Claviermacher'  ca. 1912

'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' (x1912)

32, Paletgasse (x1912), Wien (Vienne)
 

STERLICH Franz

 

 Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1906 7, Herzog Leopoldstrasse (x1906), Wiener-Neustadt
STIASNY Gustav & Co 'Claviermacher' ca. 1912-28

Voir aussi PALLIK & STIASNY

12, Rötzergasse (x1912), 36, Calvarienberg (x1912), 6, Währingstrasse (**1928), Wien (Vienne)
STINGL Anton  

'Clavier-Tischler' ou 'Facteur des caisses de pianos' ca. 1870-95

According to Wikipedia, his 3 sons are said to have formed 'STINGL Gebrüder' in 1887, see here below

 

8, Starhemberggasse (**1870)(***1879), 28, Starhemberggasse (*1895), Wien (Vienne)
STINGL Celer 'Claviermacher' ca. 1903-09 22, Laxenburgerstrasse (*1903)(*1906)(*1907)(*1909), Wien (Vienne)
 

STINGL Gebrüder

Image of the factory in an advertisement in Weltadressbuch der gesammten Musikinstrumenten-Industrie, 1906, p. 86 (digital.sim.spk-berlin.de)

Adressbuch aller Länder der Erde, der Kaufleute, Fabrikanten ..., 1908, p. 791

 

 

"Stingl, Gebrüder (Inh.: Ignaz u. Wilhelm Stingl), K. u. K. Hoflieferanten, X. Favoriten, Laxenburgerstr. 32. 2108 u. III. Ungargasse 27, Streicherhof. 9374. Flügel und Pianinos mit Harfenpedal. Export nach allen Weltteilen. Ueber 40 erste Auszeichnungen." Weltadressbuch der gesammten Musikinstrumenten-Industrie, 1906, p. 286 (digital.sim.spk-berlin.de)

 

 

'Claviermacher' ca. 1890-1929 [depuis 1887 (x1912)]

STINGL Gebrüder (1885-1910), ou les trois fils de Anton STINGL : Wilhelm (1860-1908), Ignaz (1861-1915) & Gustav (1868-1906)

'Piano-Verfertiger' (x1890)

1896 - Successeurs d' Emil STREICHER, (fils de J. B. STREICHER)

1899 - "Den Inhabern der Clavierfabrik Gebrüder Stingl in Wien, 32, Laxenburgerstrasse, den Herren Ignaz, Wilhelm und Gustav Stingl ist der Titel «Kaiserl. und Königl. Hof-Pianofortefabrikanten», verliehen worden." Neue musikalische Presse, 1899, p. 16

1906-08 - Propriétaire : Ignaz & Wilhelm STINGL (x1906)(x1908)

1912 - Propriétaire : Ignaz STINGL (x1912), 'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' - 'K. u. k. Hoflieferant'- 'Prämiiert mit 50 ersten Preisen. Jahresproduktion zirka 2000 Stück. Flügel und Pianinos bester Konstruktion, solider Bauart, Reform- Klaviatur, Harfenpedal. Flügel mit feinster engl. Repetitions-Mechanik. Spez.: Neuheit kleinster Flügel der Welt «Piccolo-Mignon», 138 cm lang, mit starker Tonfülle. Export nach allen Weltteilen. Bau für tropische Klimate.' & 'Klavier- u. Harmonium-Händler'

1927 - 130 ouvriers

1935 - Succ. par LAUBERGER & GLOSS

Médaille d'argent, Bruxelles, 1897 | Médaille d'argent Paris, 1900

 

Magasin : 34, Wollzeile (x1890), Salon & fabrique : 27, Ungargasse, Streicherhof (x1906)(x1908)(**1910)(x1912)(**1928)(*1929), Fabrique : 7, Randhartigergasse (x1912), Fabrique : 32, Laxenburgerstrasse [im eigenen Hause], Favoriten (x1890)(y1894)(x1906)(x1908)(**1910)(x1912), Wien (Vienne)

Budapest, République Tchèque

STINGL Gustav

(1868 - 1906)

 

 

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1906-12

Un des trois frères de 'STINGL Gebrüder', voir ci-dessus

1906-12 - Propriétaire : Heinrich KALLICH (x1912), 'Klavier- u. Harmonium-Händler'

 

25, Mariahilferstrasse (x1906), 17, Mariahilferstrasse (x1912), Wien (Vienne)
STINGL Gustav Ignaz

(1900 - 1960)

 

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1912-56

Fils de STINGL Gustav, un des trois frères de 'STINGL Gebrüder', voir ci-dessus

 'Clavier- und Orgelbauer' (**1928)

17, Faboritenstrasse (1921), 16, Wiedner Haupststrasse (**1928), 8, Wiedner Haupststrasse (1956), Wien (Vienne)
STOLZ Jacob  

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1890-1906

'Piano- u. Harmonium-Handlung' (x1890)(x1906)

'Musikinstituts-Direktor, Klavier- u. Harmonium-Händler' (x1912)

 

26, Schmiedgasse (x1890)(*1895)(*1897)(*1903)(*1906), 1, Mehlplatz (x1906)(x1912), Graz
STRABEK Michael
| STRABEL
'Claviermacher' ca. 1854-68  

269, Hauptgasse, Neubau (xx1854)(**1855), 109, Grosse Kirchengasse, Mariahilf (**1858)(**1860)(**1862)(**1863), 15, Kirchengasse, Neubau (x1865)(xx1865)(**1867)(x1868), Wien (Vienne)

 

STRAUCH Josef  

'Claviermacher' ca. 1906-12 [depuis 1867 (x1912)]

Succ. de MESSERSCHMIDT (x1906)(x1912)

'Klavier- u. Harmonium-Händler' (x1912)

 

 

35, Alserstrasse (x1912), Wien (Vienne)

 

STREICHER Johann Andreas
| André

(1761 - 1833)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher', époux de Nanette STEIN (°1794) Wien (Vienne)
STREICHER Emil  

"STREICHER J. B., k.k. Hof- und bürgerl. Pianoforteverfertiger, goldene Medaille der Gewerbeausstellungen in Wien 1835, 1839 und 1845 als Mitglied der Hof-commission, protok. Firma : J. B. Streicher & Son, welche auch Emil Streicher als öffentlicher Gesellschafter zeichnet. Landstrasse, Ungergasse 375." Commerzialschema für den österreichischen Kaiserstaat, 1860, p. 123-124

 

'Claviermacher' ca. 1860-79

Fils de J. B. STREICHER (°1794)

371, Landstrasse, Ungergasse (**1860), 375, Landstrasse, Ungergasse (**1862), 27, Ungargasse (**1879), Wien (Vienne)
STREICHER Jean Baptiste

(1796 - 1871)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

Succ. et fils de Nanette STEIN 'Claviermacher' (°1794) Wien (Vienne)
STREICHER Emil  

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

Succ. de J. B. STREICHER 'Claviermacher' (°1794) Wien (Vienne)
STREICHER Nanette

(1769 - 1833)

 

Ce facteur a ouvert un atelier dont la fondation est documentée.
Cliquez ici pour avoir accès à la notice complète
dans la rubrique appropriée.

 

'Claviermacher' (°1794) Wien (Vienne)
 

STREIF Emanuel

Almanach des kath. Klerus Oesterreichs, 1912, p. 6

 

'Claviermacher' ca. 1912

'Klavier-Reparateur' (x1912)

14, Sackstrasse (19??), 8, Franziskanerplatz (x1912)(xx1912), Graz
STREIT Eduard 'Claviermacher' ca. 1908 3, Schlickggasse (x1908), Wien (Vienne)
STRENG Peter 'Claviermacher' ca. 1798-1806

Il travaillait avec HAMPO.

456, auf der Wieden (*1798), 12, auf der Laimgrube im Wasen (*1799)(*1803), 57, auf der Laimgrube (**1805)(**1806), Wien (Vienne)
 STROBEL Carl
| STROBL

 

Piano à queue ca. 1840, Museo Nazionale degli Strumenti Musicali, Rome, Italie

 

'Claviermacher' ca. 1818-45

Brevet de 1851 : "Strobel imagina un nouveau genre de fourche à ressort pour les pianos. (B. F. 11,819.)" Organographie: La facture instrumentale depuis 1789 jusqu'en 1857 inclusivement, Adolphe Le Doulcet Pontécoulant, 1861

43, auf der Landstrasse (*1818), 32, Auf der Laimgrube (*1821)(*1822)(*1823)(*1826)(*1827)(**1828), 40, zu Mariahilf, Hauptsrasse (x1837), 95, Neubau, Mondscheingasse (*1842), 375, Wieden, Schaumburgergasse (xxx1845), Wien (Vienne)
STROBEL Johann

 

"Strobel Johann, Clavierfabrikant, IV. Favoritenstrasse 46. Diese Firma besteht seit dem Jahre 1872 und erzeugt, alle Gattungen Pianoforte, welche sich durch guten Stimmhältigkeit und reine Ausführung besonders auszeichnen." Rosenzweig's Allgemeines Original-Adressbuch, 1878-79, p. 568

 
'Clavierfabrikant' ca. 1872-79 46, Favoritenstrasse (**1877)(x1878)(**1879), 14, Griesgasse (***1879), Wien (Vienne)
SWOBODA August Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1851-54 908, Weihburggasse, Lilienfelderhof, Stadt (***1851)(xx1854), Wien (Vienne)
SWOBODA Leopold  

VIENNE - "86 Swoboda Leopold, Wien, V., Kettenbrückengasse Nr. 11. Fortepiano." Officieller General-Catalog: Welt-Ausstellung Wien 1873, p. 543

VIENNE - "Swoboda Leopold (Wien): Grosser Flügel, geradsaitig mit Wiener Mechanik." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1873, p. 35

VIENNE - "86 Swoboda Leopold, Clavierfabrik, Wien, V., Keltenbrückengasse 11. Flügel-Fortepiano. Besteht seit 1870." Amtlicher Catalog der Ausstellung der im Reichsrathe vertretenen ..., 1873, p. 410

VIENNE - "9. Leopold Swoboda in Wien für einen grossen geradsaitigen Flügel mit Wiener Mechanik." Amtlicher Bericht über die Wiener Weltausstellung im Jahre 1873, p. 625

VIENNE - "Swoboda Leopold (Wien): Grosser Flügel, geradsaitig mit Wiener Mechanik. Die Spielart ist gut und erleichtert namentlich den Triller. Der Ton ist klar und frisch, wenn auch klein." Officieller Ausstellungs-Bericht, 1874, p. 35

 

'Claviermacher' ca. 1873-94 [depuis 1870 (**1873)]

Liste des exposants Vienne, 1873

11, Kettenbrückengasse (*1873)(**1873)(**1874)(**1875)(*1876)(**1876)(**1877)(x1877)(**1879), 50, Wiedner Hauptstrasse (***1879), 1, Fleischmanngasse (x1878), 17, Rampersdorfgasse (y1894), Wien (Vienne)
SWOBODA Raimund  

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1906-12

'Klavier- u. Harmonium-Händler' (x1912)

[8, Bezirk], 42, Langegasse (x1906)(x1912), Wien (Vienne)
SWOSIL Bartholomäus  

VIENNE - "N° 1584 - B. Swosil, bürg. Fortepianomacher in Wien, Leopoldgasse Nr. 836. Ein Fortepiano aus Eschenholz." Verzeichniss der im Jahre 1845 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs, 1845, p. 206

VIENNE - "Herr Bartholomäus Swosil, Clavier-instrumentenmacher in Wien (neue Wieden, Leopoldsgasse Nr. 836), exponirte zwei Flügel-Fortepiano mit Wiener Construction u. z. das eine aus Nußbaum, das andere in Eschenholz (Nr. 1584). Der Hr. Aussteller hat bei der Construction seiner Instrumente eine Neuerung eingeführt, bestehend in eisernen Anhängplatten, welchen zu eine eiserne Spreize über den Saiten nach dem Stimmstock hinläuft, was allerdings als eine Verbesserung des Instrumentes erscheint, wenn auch der Vortheil vor der Hand noch keinen bedeutenden Einfluß im Allgemeinen ausübt. Es liefert dieß den erfreulichen Beweis, daß pr. S wo sil bei der Fabrikation seiner Instrumente auf rationelle Weise zu Werke geht, und sichert ihm die Anerkennung der Freunde vaterländischer Industrie. Die ausgestellten Instrumente sind übrigens in Hinsicht des Tones nicht so stark und kräftig um sich besonders zu Konzertinstrumenten zu qualificiren, auch vertragen sie keine kräftige Behandlung." Allgemeine Wiener Musik-Zeitung, 12/07/1845, p. 325

 

 

'Claviermacher' et/ou facteur d'orgues ca. 1840-48


(la suite)

VIENNE - "Bartolomeo Swosil, di Vienna, espose due pianoforti a coda. L'esponente introdusse un'innovazione nella costruzione de' suoi strumenti consistente in lamine appoggiate ad un ponticello di ferro sopra le corde verso i bischeri, ciò che può essere considerato come un miglioramento dello strumento, sebbene il vantaggio non eserciti in anticipazione alcuna rilevante influenza in generale. Ciò però attesta come il signor Swosil nella fabbricazione de' suoi strumenti si metta all'opera sulla via razionale, e gli assicura la ricompensa degli amatori dell'industria patria." Gazetta Musicale di Milano, 07/12/1845, p. 206

 VIENNE - "Bartholomäus Swosil, Clavier-Instrumentenmacher in Wien: Zwei Flügel, einen in Eschen, den andern in Nußholz, beide zu 6¾ Octaven, mit Wiener Mechanismus, eiserner Anhängplatte und eisernen Spreitzen über den Saiten. Es wurde mit Vergnügen bemerkt, daß auch dieser Instrumentenmacher seine Erzeugnisse mit Verbesserungen der Neuzeit zu bereichern suchte." Expo 1845 Zeitschrift für Orgel-, Clavier- und Flügelbau, Volume 2, 1853, p. 29

Liste des exposants, Vienne, 1845

 

464, auf der Wieden (1840)(⁴), 539, alte Wieden (*1842), 720, Wieden, Haupstrasse (***1845)(**1847), 836, Wieden, Leopoldigasse (**1845)(xxx1845)(x1846)(*1847)(xx1847)(**1848)(***1848), Wien (Vienne)
SYKORA Wenzel 'Claviermacher' ca. 1873-75 47, Wienstrasse (**1873)(**1874)(**1875), Wien (Vienne)
SYRISTA Heinrich
| SYRISTE
'Claviermacher' ca. 1912 [depuis 1908 (x1912)]

'Klavier-Fabrikant und -Erzeuger' & 'Klavier- u. Harmonium-Händler' (x1912)

42, Webgasse (x1912), Wien (Vienne)
 

 

(*1795): 'Kayserlicher Und Königlicher Wie auch Ertzhertzoglicher Dann Dero Haupt- und Residentz-Stadt Wien Staats- und Standes-Calender, Auf das Gnaden-reiche Jahr 1795', p. 73

(*1796): 'Hof- und Staats-Schematismus der röm. kaiserl. auch kaiserl.-königl. und erzherzoglichen Haupt- und Residenz-Stadt Wien', 1796, p. 8

(*1797): 'Hof- und Staats-Schematismus der röm. kaiserl. auch kaiserl. königl. und ...', 1797, p. 356/365

(*1798): 'Wienerisches Kommerzialschema oder Auskunfts- und Geschäftsbuch für Inländer und Fremde', 1798, p. 79

(*1799): 'Das wienerische Auskunftschema für Einheimische und Fremde auf das Jahr 1799', p. 74-75

(*1802): 'Hof- und Staats-Schematismus der röm. kaiserl. auch kaiserl. königl. und ...', 1802, p. 404

(*1803): 'Vollständiges Auskunftsbuch, oder einzig richtiger Wegweiser in der k.k. Haupt- und Residenzstadt Wien: für Kaufleute, Fabrikanten, Künstler, und Handwerker, vorzüglich aber für Fremde', 1803, p. 172-173

(**1803): 'Hof und Staats Schematismus der röm. Kaiserl. Auch kaiserl. Königl. Und ...', 1803, p. 206

(**1805): 'Vollständiges Auskunftsbuch, oder einzig richtiger Wegweiser der kaiserl. und kaiserl. königl. in der Haupt- und Residenz-Stadt Wien', 1805, p. 208-209

(*1814): 'Addressbuch der jetzt bestehenden Kaufleute und ...', 1814, p. 57-58

(*1815): 'Handlungs-Gremien und Fabricken-Addressen-Buch des österreichischen', 1815, p. 145

(x1817): 'Addressbuch der jetzt bestehenden Kaufleute und Fabrikanten in ...', 1817, p. 47-48

(*1818): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1818, p. 139-140

(*1821): 'Wiens lebende Schriftsteller, Künstler und Dilettnten im Kunstfache: dann ...', Franz Heinrich Böckh, 1821, p. 401

(*1822): 'Wiens lebende Schriftsteller, Künstler, und Dilettanten im ...', Franz Heinrich Böckh, 1822

(*1823): 'Merkwuerdigkeitne der Haupt- und Residenz-Stadt Wien und ihrer ...', Volume 1,Franz Heinrich Boeckh, 1823, p. 399-400

(***1824): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1824, p. 134-135

(xx1824): 'Darstellung des Fabriks- und Gewerbswesens in seinem gegenwärtigen Zustande ...', 1824, p. 203

(**1825): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt', 1825, p. 150

(*1826): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum', 1826, p. 154

(**1826): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1826, p. 157-160

(*1827): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische Kaiserthum, vorzüglich für Freunde des Vaterlandes oder Geschäfts-, Unterhaltungs- und Lesebuch', 1827, p. 140

(**1827): 'Jahrbücher - Technische Hochschule Wien', 1827, p. 262

(***1827): 'Adreß-Buch der ehrsamen Handwerks-Innungen in ... Wien für das Jahr 1827', p. 130-131

(x1827): 'Sammlung der Gesetze für das Erzherzogthum Oesterreich unter der Ens', Volume 6, 1827, p. 1037/1085

(**1828): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische Kaiserthum, vorzüglich für Freunde des Vaterlandes oder Geschäfts-, Unterhaltungs- und Lesebuch', 1828, p. 127-128

(**1831): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum', 1831, p. 127

(*1832): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische ...', 1832, p. 128

(**1833): 'Adressenbuch der Handlungs-Gremien und Fabriken, der kais. kön. Haupt- und Residenzstadt', 1833, p. 189-201

(x1833): 'Chronologische Epigraphik der Friedhöfe Wiens', 1833, p. 20

(**1834): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1834, p. 234-236

(*1836): 'Österreichischer Zuschauer', Editie 4, 1836

(*1837): 'Neuestes gemälde von Wien in topographischer, statistischer, commerzieller ...', Karl August Schimmer, p. 146, 1837

(x1837): 'Allgemeiner Handlungs-Gremial-Almanach für den oesterreichischen Kaiserstaat', 1837, p. 326-327

(***1838): 'Guide des etrangers a Vienne. Description de cette capitale de l'empire d'Autriche', 1838, p. 214

(*1839): 'Carinthia: Zeitschrift für Vaterlandskunde, Belehrung und ...', Volumes 29-31, Landesmuseum für Kärnten,Geschichtsverein für Kärnten, 1839, p. 200

(**1839): 'Verzeichnis der im Monathe May 1839 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs ...', 1839, p. 68/91/125

(x1839): 'Allgemeine Theaterzeitung und Originalblatt fur Kunst ...', 04/07/1839, p. 654-655

(*1840): 'Denkschrift zur 25jährigen Jubelfeier der Gesellschaft der Musikfreunde des ...', Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, 1840

(**1840): 'Encyclopédie des gens du monde: répertoire universel des sciences ..., Volume 13, p. 497

(***1840): 'Gazzetta (ufficiale) di Zara', 1840

(x1840): 'Bericht über die ... allgemeine österreichische Gewerbsprodukten-Ausstellung', 1840, p. 460

(xx1840): 'Der Adler: Allgemeine Welt- und National-Chronik ...', 1840, p. 247

(xxx1840): 'Der Fremde in Wien, und der Wiener in der Heimath: möglichst vollstandiges', 1840, p. 276

(*1841): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Kalender für das österreichische ...', 1841, p. 118

(**1841): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1841, p. 265-266

(***1841): ' Der Wanderer', 16/11/1841, p. 1099

(x1841): 'Johann Pezzl's Beschreibung von Wien', 1841, p. 417-418

(y1841): 'Allgemeiner Handels-, Gewerbs- und Fabriks-Almanach für den ...', 1841, p. 451

(xx1841): 'Allgemeiner Handels-, Gewerbs- und Fabriks-Almanach für den ...', Volume 8, 1841, p. 451

(*1842): 'Musikalischer Geschichts- & Erinnerungs-Kalender für den österreichischen Kaiserstaat', 1842, p. 82-84

(xx1842): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1842, p. 250-253

(**1843): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1843, p. 263-265

(*1844): 'Grosses Adressbuch der Kaufleute, Fabrikanten und handelnden ...', Volume 13, 1844, p. 39

(**1844): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster ...', 1844, p. 73-74

(*1845): 'Industrielles Album: Erinnerung fur den Aussteller und den Besucher der ...' Amedee Demarteau, 1845

(**1845): 'Bericht über die dritte Allgemeine österreichische gewerbe-ausstellung in Wien', 1845

(***1845): 'Jahrbuch für Handel, Industrie und spekulatives Interesse', 1845, p. 98-99

(x1845): 'Verzeichniss der im Jahre 1845 in Wien öffentlich ausgestellten Gewerbs', 1845, p. 180/206

(xx1845): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1845, p. 249-253

(xxx1845): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1845, p. 81-83

(*1846): 'Jahrbuch für Fabrikanten und Gewerbetreibende, Physiker, Chemiker, Techniker ..., 1846, p. 983

(x1846): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1846, p. 97-99

(xxx1846): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1846, p. 289-290

(*1847): 'Wiener Allgemeine Musik-Zeitung', August Schmidt, Ferdinand Luib, 1847, p. 179

(**1847): 'Gemeinnütziger und erheiternder Haus-Calender für das österr. Kaiserthum ...', 1847, p. 90

(x1847): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1844, p. 287-290

(xx1847): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1847, p. 106-108

(*1848): 'Der Wiener Freiheitskampf oder ausführliche Geschichte der ereignivollen ...' Jos. Alois Ditscheiner, 1848, p. 42

(***1848): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1848, p. 110-112

(**1849): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1849, p. 281-284

(***1849): 'Allgemeines Intelligenz- und Central-Anzeige-Blatt der k.k. Haupt- und ...', 1849, p. 79

(**1850): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1850, p. 281-284

(*1851): 'Amtsblatt zur Laibacher Zeitung', 12/03/1851, p. 1 (dlib.si)

(**1851): 'Adressen-Buch der Handlungs-Gremien und Fabriken der kaiserl. königl. Haupt ...', 1851, p. 277-278

(***1851): 'E. Mayer's nevester und zuverlässigster Wegweiser durch Wien und dessen ..., 1851', p. 129

(*1853): 'Versuch einer Geschichte des Clavierbaues: mit besonderem Hinblicke auf die ...', Joseph Fischhof, 1853

(*1854): 'Illustrirter Fremdenführer in Wien und durch dessen romantische Umgebungen', F. ca. Weidmann, 1854

(**1854): 'Katalog der Allgemeinen deutschen industrie-ausstellung zu München im jahre 1854', p. 115

(*1854-55): 'Bericht der Beurtheilungs-Commission bei der Allgemeinen Deutschen Industrie ...', Allgemeine Deutsche Industrie-ausstellung, München 1854, p. 230-231

(***1854): 'Laibacher Zeitung', 01/06/1854, p. 401

(xx1854): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1854, p. 119-121

(**1855): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1855, p. 122-124

(**1856): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1856, p. 50-51

(***1856): 'Wiener Kourier', 07/08/1856, p. 2

(**1857): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1857, p. 50-51

(***1857): 'Firmenbuch. Enthaltend nach alphabetischer Ordnung alle bei dem hohen k.k ...', 1857, p. 273

(**1858): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1858, p. 59-60

(**1859): 'Allgemeines Adress-Buch nebst Geschäfts-Handbuch für die k.k. Haupt- und ...', 1859

(**1860): 'Commerzialschema für den österreichischen Kaiserstaat', 1860, p. 123

(*1861): 'Organographie: La facture instrumentale depuis 1789 jusqu'en 1857 inclusivement', Adolphe Le Doulcet Pontécoulant, 1861

(y1861): 'Manuel de commis-voyageur pour le commerce et les affaires commerciales avec ...', 1861, p. 260-266

(*1862): 'Verordnungsblatt für den Dienstbereich des K.K. Finanzministeriums für die ...', 1862, p. 131

(**1862): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1862, p. 68-69

(**1863): 'Handels- und Gewerbs-Schematismus von Wien und dessen nächster Umgebung', 1863, p. 70

(x1865): 'Handels- und Gewerbe-Schematismus', 1865, p. 331-332

(xx1865): 'Allgemeines Adress-Buch nebst Geschäfts-Handbuch für die k.k. Haupt- und ...', 1865, p. 529

(xxx1865): 'Firmenbuch. Enthaltend nach alphabetischer Ordnung alle bei dem hohen k.k ...', 1865, p. 203/496/500

(**1867): 'Allgemeines Adress-Buch nebst Geschäfts-Handbuch für die k.k. Haupt- und ...', 1867, p. 485

(xx1867): 'Internationale Ausstellung zu Paris 1867', p. 41-42

(**1868): 'Allgemeines Adress-Buch nebst Geschäfts-Handbuch für die k.k. Haupt- und ...', 1868, p. 171

(x1868): 'Wiener Handels- und Gewerbe-Schematismus ...', 1868, p. 71

(*1869): 'Handels- und Gewerbe-Adressbuch des österreichischen Kaiserstaates', 1869, p. 52

(**1870): 'Handels- und Gewerbe-Adressbuch des österreichischen Kaiserstaates', 1870, p. 52

(xx1870): 'Catalog der Donnerstag den 15. September 1870. beginnenden Ausstellung von ...', 1870, p. 154

(*1873): 'Wiener Firmenbuch für Industrie, Handel und Gewerbe: für das Jahr 1873', p. 9

(**1873): 'Allgemeines Adress-Buch nebst Geschäfts-Handbuch für die k.k. Haupt- und ...', 1873, p. 15

(***1873): 'Wiener Gewerbe- und Weltausstellungs-Schema nebst Fremdenführer für 1873', p. 221-223

(x1873): 'Handbuch der Leistungsfähigkeit der gesammten Industrie Deutschlands, Œsterreichs Elsass-Lothringens und der Schweiz, Leipzig', 1873, p. 1007

(**1874): 'Allgemeines Adress-Buch nebst Geschäfts-Handbuch für die k.k. Haupt- und ..., 1874, p. 791-792

(**1875): 'Allgemeines Adress-Buch nebst Geschäfts-Handbuch für die k.k. Haupt- und ...', 1875, p. 797-798

(*1876): 'Adolph Lehmann's allgemeiner Wohnungs-Anzeiger: nebst Handels- u ...', 1876, p. 776-777

(**1876): 'Illustrirtes Adressenbuch. Technisches Handbuch, enthaltend die ...', 1876, p. 223-224

(**1877): 'Wiener Geschäfts-Jahrbuch', 1877, p. 619-625

(x1877): 'Fromme's musikalische Welt: Notiz-Kalender für das Jahr 1877', p. 93

(**1878): 'Catalogue des exposants: Section d'Autriche ; Exposition universelle de 1878', p. 21

(x1878): 'Rosenzweig's Allgemeines Original-Adressbuch', 1878-79, p. 568, et Pianoforte-Fabriken und Niederlagen p. 1015

(**1879): 'Die musikalische Welt', 1879, p. 11-12

(***1879): 'Welt-Adressenbuch: der Industriellen, Kaufleute, Gewerbetreibenden ...', 1879, p. 342-343

(xx1879): 'Die Musikalische Welt', 1879, p. 14

(x1881): 'Salzburgischer Amtskalender', 1881, p. 78+80

(x1884): 'Salzburgischer Geschäfts-, Volks- und Amts-Kalender für das Jahr 1884', p. 68+71

(**1888): 'Katalog der Jubiläums-Gewerbe-Ausstellung Wien 1888', p. 279 (archive.org)

(x1890): 'Weltadressbuch der gesammten Musikinstrumenten-Industrie', 1890, Graz p. 74, St. Pölten p. 80, Wien p. 81-83 (digital.slub-dresden.de)

(xx1892): 'Adolph Lehmann's allgemeiner Wohnungs-Anzeiger: nebst Handels- u ...', 1892, p. 1565-1566

(y1894): 'Adolph Lehmann's allgemeiner Wohnungs-Anzeiger: nebst ...', 1894, p. 477-478

(*1895): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1895, p. 726-732 (Gallica)

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896, p. 718-723 (Gallica)

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897, p. 842-848 (Gallica)

 

 

(xx1900): 'Enseignement, instruments et procédés des sciences et des arts', 1900, p. 171

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903, p. 1111-1115 (Gallica)

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906, p. 1101-1104 (Gallica)

(x1906): 'Weltadressbuch der gesammten Musikinstrumenten-Industrie', 1906, Bregenz p. 242, Graz p. 256, Kufstein p. 262, Meran p. 265, Wien p. 285-288, Wiener-Neustadt p. 296 (digital.sim.spk-berlin.de)

(*1907): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1907, p. 1104-1108 (Gallica)

(x1908): 'Adressbuch aller Länder der Erde, der Kaufleute, Fabrikanten ...', 1908, p. 789-791

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909, p. 1114-1115 (Gallica)

(**1910): 'Musikbuch aus Österreich', Volume 7, 1910, p. 180

(x1912): 'Welt-Adressbuch der gesamten Musikinstrumenten-Industrie', 1912, Aussig p. 329-330, Bregenz p. 331, Graz p. 344-345, Innsbruck p. 347, Linz p. 352, Meran p. 354, Wien PF p. 375-377 & Wien PD p. 377-379 (digital.sim.spk-berlin.de)

(xx1912): 'Almanach des kath. Klerus Oesterreichs', 1912, p. 6

(**1928): 'Industrie-Compass: Österreich, Čechoslowakei, Jugoslavien, Ungarn', 1928, p. 728

(*1929): 'Musique-Adresses Universel', 1929

(¹): 'Keyboard instruments in eighteenth-century Vienna', ca. R. F.

(²): 'Early Keyboard Instruments in European Museums', Edward L. Kottick, George Lucktenberg

(³): wiki.hammerfluegel.net

(⁴): 'Makers of the Piano: 1700-1820 & 1820-1860', Martha Novak Clinkscale

(⁵): 'Die Wieden mit den Edelsitzen Conradswerd, Mühlfeld, Schaumburgerhof und dem ...', Karl Hofbauer, 1864

(¹⁵): 'Alla Ricerca dei Suoni Perduti', John van der Meer, Villa Medici Guilini, 2006


 © Copyright all rights reserved