home | Facteurs de pianos en Suisse


Facteurs de pianos en Suisse
-V-

Liste non exhaustive ouverte à toutes les informations, précisions, rectifications, photos ... 
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | st | u | v | w | x | y | z

Marques Logo Information Adresses
       
VAGNEUX Maurice 'Faiseur de pianos' ca. 1936 Biel
VOGEL Paul Heinrich

(1861 - ?)(*1879)

'Klaviermacher' ca. 1879 14, Gassen (*1879), Zürich
VÖGELI Johann Melchior

(1807 - ?)(*1858)(*1861)

 

"2. Der Unterzeichnete, welcher sich mehrere Jahre nur in den vorzüglichsten Werkstätten im Ausland aufgehalten, und weder Zeit noch Mühe und Kosten sparte, um daselbst die Verfertigung von musikalischen Instrumenten gründlich zu erlernen, befindet sich nunmehr im Fall einem E. Publikum zu Stadt und Land seine Dienste in Verfertigung und Stimmung von Pianoforte, Flügeln und anderen Saiteninstrumenten neuester Art, als besonders aber auch von Kirchenorgeln, Schulorqeln, kleineren Stubenpositiven, auch Drehorgeln u. vgl., so wie für Reparatur älterer Werke, mit der bestimmten Versicherung anzubieten, alle geehrt. Musikfreunde sowohl in hiesigem, als in allen übrigen Cantonen der Schweiz, welche ihn mit Austrägen und Bestellungen flir das eine oder andere der vorangeführten musikalischen Instrumente beehren werden, so versehen zu können, daß ihnen in Bezug auf Schönheit, Güte, Dauerhaftigkeit und billige Preise gewiß nichts mehr zu wünschen übrig bleiben wird. Joh. Melchior Vögeli, Orgelbauer und Instrumentenmacher in Zürich No. 425. gr. Stadt." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 31, 21/05/1832, p. 25

"Ein neues Fortepiano mit 6 Octav, von sehr gutem Tone, zu billigem Preise. Auch empfehle ich mich, einem verehrten Publikum zum stimmen der Instrumente. J. Vögeli, Instrumentenmacher." Zürcherisches Wochenblatt, 19/07/1832, p. 1 (e-newspaperarchives.ch)

"Nachfragen nach Arbeitern. - 66. Wo ein Knabe von braven Eltern die Schreiner, und Klaviermacher-Profession gegen billige Bedingnisse erlernen könnte, ist zu vernehmen in der großen Brunngaße No. 425." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 32, 30/09/1833, p. 368

"Zum Verkauf wird angetragen. 1. Um der öftern Nachfrage nach neuen pianoforte entsprechen zu können, habe ich mich entschlossen meine Zeit gänzlich nur diesem Fache zu widmen. Es stehen daber auch bereits solchezu beliebiger Einsicht, welche sich durch kraftvollen Ton, sehr leichte Spielart und Solidität, so wie auch der äusserst billigen Preise wegen, von selbst empfehlen werden. Joh. Vögeli, Klaviermacher, grosse Brunngass No. 425." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 32, 02/02/1835, p. 37

"[8] Um der öfteren Nachfrage nach neue Piano Fortes entsprechen zu können, habe ich mich entschlossen, meine Zeit gänzlich nur diesem Fach zu widmen, Es stehen daher auch bereits solche zu beliebiger Einsicht, welche sich durch kraftvollen Ton, sebr leicht Spielart und Solidität, so wie auch der äußerst billigen Preise wegen von selbst empfehlen werden. Joh. Vögeli, Klaviermacher, große Brunngasse Nro. 425 in Zürich." Schweizerischer Republikaner, Julius Fröbel, 1835, p. 55

"25. Es Stehen unter Garantie immer vorzüglich gute Pianofortes zum Verkauf bereit, bey Joh. Vögeli, Klaviermacher, grosse Brunngass No. 425." Zürcherisches Wochen-Blatt, 23/04/1835, p. 366

"Nachfragen nach Arbeit - 67. Da ich meine Wohnung verändert habe, so mache ich hiermit einem werthgeschätzten Publikum ergebenst Anzeige davon, unter Verdankung des bisher mir geschenkten Zutrauens meiner werthen Gönner, empfehle mich ferner allen Musikfreunden im Verkauf und Vertausch neuer Pianoforte mit Garantie fûr Solidität derselben. Zugleich mache ich hiermit allen Löbl. Kirchen uns Schulgemeinden die ergebene Anzeige, dass ich auch für Errichtung neuer Kirchen- und Schul-Orgeln, so wie zu allen möglichen Reparaturen alter Orgelwerke, völlig eingerichtet bin. Der sich höglich empfehlende, J. Vögeli, Klaviermacher, zur Neuburg im Kindermarkt. An gleichem Orte sind zwey schöne möblirte Zimmer für herren nebst Kost von Stund an in Empfang zu nehmen." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 32, 01/10/1835, p. 342

"2. Unterzeichneter mache hiermit allen geschätzten Musikfreunden die ergebene Anzeige, daß ich wieder mit neuen Pianofortes nach Wiener-Bauart, welche sich durch kraftvollen Ton, sehr leichter Spielart und Solidität auszeichnen, versehen bin mit dem Bemerken, dast »ch auch alte Klaviere dagegen nehme; ich werde trachten durch schöne Arbeit und möglichst billige Preise, das mir so schätzbare Zutrauen meiner werthen Gönner immermehr zu erwerben; der sich höflichst empfehlende Joh. Vögeli, Klaviermacher, zur Neuburg im Neumarkt No. 318." Zürcherisches Wochenblatt, 25/01/1836, p. 25 (e-newspaperarchives.ch)

"Unterzeichneter empfehle mich einem werthgeschätzten musikliebenden Publikum im Verkauf neuer Piano-Fortes nach Wiener-Bauart, welche sich durch kraftvollen Ton, sehr leichter Spielart und Solidität, so wie durch äußerst billige Preise von selbst empfehlen, mit dem Bemerken, daß ich auch alte Klaviere dagegen annehme, auch empfehle mich höflichst zum stimmen von derlei Instrumenten. Zugleich ist auf künstige h. Ostern ein großes heizbares Zimmer ohne Möbel, mit oder ohne Kost bei mir zu vermiethen. - J. Vögeli, Klaviermacher, - zur Neuburg im Neumarkt. 22." Zürcherisches Wochen-Blatt, 22/02/1836, p. 59

 

 

'Klaviermacher' (*1832)(*1833)(*1835)(*1858), 'Orgelbauer' (*1861)

VÖGELI Johann Melchior (*1832)

VÖGELI J[oh.]. (*1835)(**1836)(*1837)

VÖGELI-GOLL (*1838)

VÖGELI était marié avec Elisabetha GOLL,(Schneiderin), fille de Johan Jacob Hans GOLL mais divorcé en 1847 (*1861), p. 75. VÖGELI émigre en France, dans la région Rhône Alpes (12), à Chambéry (*1861), p. 281 et puis probablement à Lyon (*1851)(*1858), p. 17.

Voir VOEGLI Jean Melchior pour ses activités et adresses en France.

1838 - "Endunterzeichneter macht mit diesem die ergebene Anzeige, daß er nun das bis dabin unter der Firma J. J. Göll und Sohn geführte Geschäft seines Schwiegervaters allein übernommen hat und bei diesem Anlasse nicht ermangelt, sich mit seinen verfertigten Patent. Piano-Forte mit eiserner Resonanzrahme bestens zu empfehlen, welche sich durch eine wesentliche Verbesserung in jeder Belebung vervollkomnet haben, und sich durch besondere Kraft und Schönheit des Tones sowohl als durch Äußerst solide Mechanik und Stimmhaltung bedeutend auszeichnen, so daß solche den Fabrikanten der ersten Meister Deutschlands zur Seite gestellt werden dürfen. Unterzeichneter wird es sich angelegen sein lassen, durch billigt Preise sowohl als durch pünktliche Bedienung das Zu trauen sich zu erwerben suchen, das sein Schwiegervater eine lange Reihe von Jahren im In und Auslande genoß, Joh. Vögeli-Goll, St. Anna No. 398 in Zürich." Der Schweizer-Bote, Volume 35, 15/02/1838, p. 88 Voir GÖLL

1846 - "Johann Melchior Vögeli, Klaviermacher, von Zürich, dessen gegenwärtiger Aufenthaltsort unbekannt ist, wird aufgefordert, Samstags den 3t. Oktober d. Js., Morgens 8 Uhr, vor Bezirksgericht Zürich zu erscheinen, um die von seiner Ehefrau, Elisabetha geb. Goll dahier, gegen ihn angehobene Scheidungsklage zu beantworten, widrigenfalls weiter verfügt würde, was Rechtens ist. Zürich, den 25. September 1846. Im Namen des Bezirksgerichtes: Der Gerichtsschreiber, Meyer." Zürcherische Freitagszeitung, 02/10/1846, p. 3 (e-newspaperarchives.ch) - Zürcherische Freitagszeitung, 06/11/1846, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

1847 - "Johann Melchior Vögeli, Klaviermacher, von Zürich, dessen gegenwärtiger Aufenthaltsort unbekannt ist, wird aufgefordert, Samstags den 27. Februar 1847, Morgens 8 Uhr, vor Bezirksgericht Zürich zu erscheinen, um die von seiner Ehefrau Elisabetha geb. Goll, dahier, gegen ihn angehobene Scheidungsklage zu beantworten, widrigenfalls angenommen würde, er gebe die faktischen Behauptungen der Klägerin zu und verzichte auf Einreden gegen ihre Rechtsdegehren. Zürich, den 19. Dezember 1846. Im Namen des Bezirksgerichtes: Der Gerichtsfchreiber, Meyer." Zürcherische Freitagszeitung, 01/01/1847, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)


(la suite)

"64. Von Stund an ist zu vermiethen ein moblirtes heizbares Zimmer sammt guter Kost für einen honetten Herrn. Ebendaselbst eine große trockene Kammer für jemand, der seinen Beruf außer dem Hause hätte, oder auch für Hausrath aufzubewahren. In der Neuburg bey J. Vögele, Klaviermacher." Zürcherisches Wochenblatt, 05/05/1836, p. 164 (e-newspaperarchives.ch)

"20. Eine vor wenigen Jahren neu erbaute Orgel in eine Kirche oder Schule, welche enthält 6 Manual-Register, ein Pedal von 16 Fuß Ton und zwei Blasebälge. Dieses Werk, welches bisher sehr gut unterhalten wurde, wünschte man wegen Lokalveränderung gegen billigen Preis zu verkaufen, bei Joh. Vögeli, Orgelb. und Klaviermacher, zur Neuburg im Neumarkt No. 318." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 33, 27/06/1836, p. 198

"4. Da ich wieder mit mehrern neuen Piano-Forte, nach Wiener bauart, welche sich durch kraftvollen und angenehmen Ton, leichter Spielart und ausgezeichneter haltbarkeit der stimmung, jedem Kenner von selbst empfehlen werden, versehen bin, und solche zu möglichst billigen Preisen mit Garantie verkauft, so empfehle mich allen schätzbaren Musikfreunden höflichst zu gütigem Zuspruch, so wie auch zum Stimmen der Instrumente. J. Vögeli, klaviermacher, zur Neuburg N°. 318" Zürcherisches Wochen-Blatt, 22/05/1837, p. 205

 

425, Brunngasse [grosse Stadt] (*1832)(*1833)(*1835), [318], zur Neuburg im Neumarkt (***1836), zur Neuburg im Kindermarkt (*1835)(*1837), 398, St. Anna (*1838), 22, Neuburg im Neumarkt (**1836), Zurich

'In der Fremde' (*1845)

VOGELWEID Martin

(1815 - ?)(*1861)

 

'Facteur de pianos' ca. 1864-79

Né à Horb (Würtenberg)(*1861)(**1875)(*1879)

Un facteur / marchand de pianos, répertorié dans les archives de Strasbourg, et ayant succédé à HUG & Cie de Bâle, a pour nom VOGELWEITH Aimé.

 

Prediger Kirchhoff (*1864), 11, Steingasse (**1875), 11, Steingasse (**1878)(*1879), Zürich
VOGT Adolphe  

"DEPOT DE PIANOS On trouvera chez le soussigné un choix de pianos neufs de diverses fabriques , de 600 à 1,000 fr ., ainsi que des pianos anciens en très-bon état de 100 à 400 fr. Echange, accord et réparation. Magasin n° 198, rue de la Préfecture, à Fribourg. Adolphe VOGT, FACTEUR DE PIANOS." La Liberté, 09/08/1872, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"Le soussigné vient de recevoir un choix de pianos de ZURICH. PRIX DE FABRIQUE, Adolphe VOGT, facteur de pianos, rue de la Préfecture, 198." Le Confédéré de Fribourg, 02/05/1873, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"Á vendre ou à louer UN BON HARMONIUM de salon de la fabrique Debain, de Paris S'adresser à A. VOGT, Fabricant de pianos, rue de la Préfecture, à FRIBOURG." Le Confédéré de Fribourg, 03/05/1874, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

 

'Facteur de pianos' ca. 1872-81

1877 - "Le Magasin de pianos de M. Adolphe VOGT est transféré rue du Pont-Suspendu, N° 138, 1er étage." Le Chroniqueur, 13/09/1877, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)


(la suite)

"Grand choix de pianos de la fabrique RINDLISBACHER et Cie° à BERNE - PRIX DE FABRIQUE - GARANTIE - Chez M. Ad. Vogt, facteur de pianos à Fribourg." Le Chroniqueur, 16/05/1874, p. 4 (e-newspaperarchives.ch) - Voir RINDLISBACHER

"AU MAGASIN N° 198, rue de la Préfecture, à Fribourg, beau choix de pianos neufs et d'occasion. Excellents harmoniums, des fabriques TRAYSER, à Stuttgardt, et J. ESTEY et Cie, à Bratlleboro (Amérique du Sud). Ad. VOGT, facteur de pianos." La Liberté, 28/06/1876, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"Deux bons pianos droits. Prix 450 et 550 fr. Adolphe Vogt. facteur de pianos, rue du Pont-Suspendu, 138." Le Confédéré de Fribourg, 18/12/1878, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

198, rue de la Préfecture (**1872)(**1873)(**1876), 138, rue du Pont-Suspendu (xx1877)(***1878)(**1881), Fribourg
VOGT August  

"Pianos-Verkauf. Nr. 113c. Magazin Rufligässlein Nr. 113c. Pianinos, amerik. (croisés), mit ganzen massiven Eisenrahmen, in Palissander und Nussbaummaser, mit Ebenholzverzierung, 7 Okt. Elfenbein.
Pianos, gross und klein Format, halbschräge und viertel-oblik, in Palissander und Nussbaumholz, mit Eisenanhängplatten, geschweifte Fronte, reichgestochene Consolen, mit Ebenholzbilder, Pariser-Mechanik, 7 Okt. Elfenbein. Billigste Preise mit mehrjähriger Garantie.
Klavierstühle, fertig gepostert, in Nussbaumholz, Schwarz und in Palissanderholz, mit Eisen- und Holzschrauben, elegante und einfache, sowie mehrere ältere Klaviere. Aufrechte sind zu den billigsten Preisen zu haben. Daselbst werden Klaviere an Tausch genommen. Reparaturen uns Stimmungen werden aufs Prompteste besorgt. August Vogt, Sohn, Klaviermacher." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 21/11/1876, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

'Claviermacher' ca. 1876-77


(la suite)

"Pianos neuester Construktion, amerik. Ueberkrüzt mit ganzen Eisen-Rahmen. Diese Instrumente empfehlen sich durch ihren klangvollen, egalen Ton von selbst. Pianos, viertels- und Halbschräge, zu den billigsten Preisen : für Solidität des Baues und der Haltbarkeit der Stimmung wird garantirt. Aug. Vogt, Sohn, Claviermacher, Ryssligäßchen Nr. 113." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 05/03/1877 p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

 

113, Ryssligäßchen (***1876)(**1877), Bern
VOGT C.  

"C. VOGT, luthier, à Lausanne, vient de reprendre la succession de l'établissement de lutherie de feu M. F. PUPUNAT et profite de cette circonstance pour rappeler à ses nombreuses pratiques, qu'il tient toujours un assortiment bien complet de violons, violon-celles, altos, guitares et autres instruments à corde, ainsi que toutes les fournitures concernant sa partie. Confection d'après les plus beaux modèles d'anciens maîtres; réparations soignées de toutes sortes d'instruments. Grand choix de pianos des premières maisons de Paris et d'Allemagne. Garantie. Prix modérés." L'Echo musical: journal de la Société cantonale des chanteurs vaudois, 15-23/10/1868, p. 84

"PIANOS - Grand choix de Pianos neufs garantis, des meilleures fabriques de Paris et Zurich. Harmoniums et Pianos de rencontre depuis 300 fr. Location, échange, réparation. G. VOGT, 35, rue de Bourg, à LAUSANNE." Gazette du Valais, 08/09/1875, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1868-93; (***1877)


(la suite)

"PIANOS et MUSIQUE - C. VOGT LAUSANNE. - 2. Grand-Pont 2. LAUSANNE. Pianos neufs avec garantie, Pianos d occasion à différents prix. Harmoniums. Violons vieux et neufs. Herophons et aristons, instruments de salon et pour établissements. Prix 50 fr. Instruments en bois et en cuivre, accessoires. Accordéons, boîtes à musique. Abonnements de musique, plus de 60,000 numéros. Envoi pour examen. On fera les plus bas prix du jour." Gazette du Valais, 07/01/1888, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

35, rue de Bourg (***1875), 2, rue du Grand-Pont (**1888)(*1893), Lausanne
VOGT Mathias

(1813 - 1890)(3)

 

"Der Unterzeichnete empfiehlt seine neuen Pianos dem Tit. Publikum zum Verkauf, welche sich wegen ihrem Ton solider Construktlon und annehmbaren Preisen selbst empfehlen werden. M. Vogt, Claviermacher Brunngasse Nr. 1." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 15/08/1858, p. 1 (e-newspaperarchives.ch)

"Pianinos-Verkauf. Unterzeichneter erlaubt sich einem geehrten Publikum zu Stadt und Land seine Pianinos auch in Erinnerung zu bringen, welche sich durch präcisen Anschlag und ihren heil und vollklingenden Ton selbst empfehlen, sowie ihr gefälliges Aeußere und namentlich die billigen Preise sie besonders, auch zu Festgeschenken eignen. Für soliden Bau, sowie für die Mechanik (neuster Konstruktion) wird garantirt. Indem er daher das bisher ihm so vielseitig geschenlie Zutrauen bestens verdankt, empfiehlt er sich zu fernerm geneigten Zuspruch. M. Vogt, Klaviermacher, Brunngasse Nr. 31 gegen das Land." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 15/12/1862, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"Pianoforte-Magazin, Nr. 30 Brunngasse Nr. 30 von nun an eine entsprechende Ausmahl seiner selbstverfertigten Salonflügel schräg-, halb- und viertelschräg, besaiteten Pianos in Palissander unb Nußbaum sowie von geradbesaiteten in Nußbaum zu den billigsten Preisen hält. Für die Solidität des Baues sowie des ganzen Mechanismus wird garantirt. Das bisher durch zahlreiche Abnehmer ihm bewiesene Zutrauen läßt ihn hoffen, daß das geehrte Publikum ihn auch ferner durch gütigen Zuspruch beehren werde. M. Vogt, Klaviermacher." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 08/11/1868, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

'Facteur de pianos' ca. 1858-77; (**1877)

Né à Zell (canton de Bade)

1859 - "Todesanzeige. 1. Freunden und Bekannten die schmerzliche Nachricht, baß es dem lieben Gott gefallen hat, unsern lieben Knaben Franz Albert zu sich zu rufen. Wir bitten um stille Theilnahme. Ein Leichenbegängniß findet nicht statt. Die trauernden Eltern : Math. Vogt, Klaviermacher, Elisabeth Vogt geb. Walther, August Vogt, Sohn." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 13/05/1859, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

Succ. par SCHREIBER F. (***1892)


(la suite)

"100. Zu passendem Weihnachts- und Neujahrsgeschenken empfiehlt der Unterzeichnete sein Pianoforte-Magazin, in welchem stets eine hübsche Auswahl anerkannt guter und garantirter Instrumente zu billigen Preisen eines gütigen Zuspruchs harren, M. Vogt, Klaviermacher, Brunngasse Nr. 30." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 21/12/1868, p. 8 (e-newspaperarchives.ch)

"M. VOGT, Pianofabrikant in Bern.Empfehle meine Pianos in schöner Auswahl, in Palisander und Nussbaum zu billigen Preisen, mit mehrjähriger Garantie, Pelikan Nr. 230, Längmauer. Reparaturen und Stimmungen werden auf's genauste besorgt." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 01/12/1877, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

 

1, Brunngasse (**1858), 31, Brunngasse (**1862), 30, Brunngasse (**1868), 230, Pelikan, Längmauer (x1877), Berne
VOGT O.  

'Facteur de pianos' ca. 1893-1907

Organiste à la Cathédrale' (*1905)

 

166, place Notre Dame (*1893), quartier de Beauregard (*1897)(*1905)(*1907), Fribourg
VOLKMAR Ferdinand  

"Zu verkaufen harzer Kanarien-Sänger, 20 Stück Hohlroller, tiefgehend, mit Knorre, Klingelrolle, Flöten etc. prämirt mit 2 silbernen Medaillen und Ehrenpreis, à 12, 15, 18, 20 und 25 Fr. Garantie, Postversandt. Ferd. Volkmar, Klaviermacher, Rothtwandstr. 68, Außersihl-Zürich." Grütlianer, 14/03/1891, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

'Klaviermacher' ca. 1878-91

 

20, Werdstrasse (**1878), 68, Rothtwandstrasse (**1889)(**1891), Zürich
VOLLENWEIDER Karl  

1878 - "Zürich. Am 14. Febr. Abends wurde der 28jährige, verheirathete Karl Vollenweider, Klaviermacher, in Hinterberg-Fluntern im Wortwechsel von seiner eigenen Mutter so unglücklich in die Brust gestochen, daß derselbe an den Folgen des Stiches gestorben ist." Geschäftsblatt für den oberen Teil des Kantons Bern, 02/03/1878, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

'Klaviermacher' ca. 1878

 

Zürich
VON DER WEID L.  

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1905-10

Successeur de KIRCHHOFF Otto (*1905)(*1906)(*1907)(*1909)(*1910)

 

29, rue de Lausanne (*1910), Fribourg
VON DESCHWANDEN J.  

"Klaviermacher J. von Deschwanden wird nächste Woche in Thun eintreffen und empfiehlt sich für Reparaturen und Stimmungen von Pianos, Flügel und Harmoniums bestens. Aufträge dafür weiden von der Expedition des Blattes und von Herrn Prog. Lehrer Schütz, Hofstetten, entgegengenommen." Täglicher Anzeiger für Thun und das Berner Oberland, 05/10/1901, p. 1 (e-newspaperarchives.ch)

'Klaviermacher' ca. 1901 Bern ?
VON GUNTEN Gottfried  

1916 - "Verkündungen. Febr. [...] 7. Gottfried von Gunten, Klaviermacher, Bern, mit Wilhelmine Günther, Lindau." Geschäftsblatt für den oberen Teil des Kantons Bern, 17/05/1916, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

'Klaviermacher' ca. 1916 Bern
VON GUNTEN Jakob

(1822 - 1902)

 

NÉCROLOGIE

1902 - "Todesfälle [...] Auswärts. [...] 31. Jakob von Gunten, gew. Klaviermacher in Thun, Ehemann, geb. 1822." Geschäftsblatt für den oberen Teil des Kantons Bern, 22/11/1902, p. 6 (e-newspaperarchives.ch)

'Klaviermacher' ca. 1902 Thun
 

 

(*1832): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 31, 21/05/1832

(*1833): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 32, 30/09/1833, p. 368

(*1835): 'Schweizerischer Republikaner', Julius Fröbel, 1835, p. 55

(**1835): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 32, 01/10/1835, p. 342

(**1836): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', 22/02/1836, p. 59

(***1836): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 33, 27/06/1836'

(*1837): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 33, 22/05/1837  

(*1845): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1845

(*1851): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1851

(*1858): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1858

(**1858): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 15/08/1858, p. 1 (e-newspaperarchives.ch)

(*1861): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1861

(*1864): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1864

(*1868): 'Verzeichniß der Bürger und Niedergelassenen der Stadt Zürich: Im Jahr 1868'

(**1868): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 21/12/1868, p. 8 (e-newspaperarchives.ch)

(**1872): 'La Liberté', 09/08/1872, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1873): 'Le Confédéré de Fribourg', 02/05/1873, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1875): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1875, VOGELWEID p. 366

(**1875): 'Gazette du Valais', 08/09/1875, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1876): 'La Liberté', 28/06/1876, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(***1876): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 21/11/1876, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1877): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 05/03/1877 p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(***1877): 'Adressbuch aller Länder der Erde der Kaufleute, Fabrikanten ...', 1877, Basel p. 17, Berne p. 51, Luzern p. 122, St. Gallen p. 382-383, Zürich p. 313

(x1877): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 01/12/1877, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(xx1877): 'Le Chroniqueur', 13/09/1877, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1878): 'Adressbuch der Stadt Zürich und der Ausgemeinden', 1878, p. 217

(***1878): 'Le Confédéré de Fribourg', 18/12/1878, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(*1879): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1879 (p. 364/473)

(**1881): 'Le Chroniqueur', 05/02/1881, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1888): 'Gazette du Valais', 07/01/1888, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1889): 'Grütlianer', 18/12/1889, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1891): 'Grütlianer', 14/03/1891, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(***1892): 'Gazette du Valais', 21/05/1892, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(*1893): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1893

(*1895): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1895

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897

 

 

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903

(*1905): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1905

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906

(*1907): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1907

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909

(*1910): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1910

(3): 'Histoire du piano de 1700 à 1950', Mario Pizzi, 1983, dont les informations concernant les pianos suisses proviennent de l'ouvrage d' Otto Rindlisbacher, 'Das Klavier in der Schweiz', Bern et Munich, Francke Verlag, 1972.

(12): archivesnationales.
culture.gouv.fr


 © Copyright all rights reserved | contact