home | Facteurs de pianos en Suisse | contact | liens


 

Facteurs de pianos en Suisse

Liste non exhaustive ouverte à toutes les informations, précisions, rectifications, photos ... 
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | s | t | u | v | w | x | y | z

Marques Logo Information Adresses
       
VAGNEUX Maurice 'Faiseur de pianos' ca. 1936 Biel
VÖGELI Johann Melchior

(1807 - ?)(*1858)(*1861)

"2. Der Unterzeichnete, welcher sich mehrere Jahre nur in den vorzüglichsten Werkstätten im Ausland aufgehalten, und weder Zeit noch Mühe und Kosten sparte, um daselbst die Verfertigung von musikalischen Instrumenten gründlich zu erlernen, befindet sich nunmehr im Fall einem E. Publikum zu Stadt und Land seine Dienste in Verfertigung und Stimmung von Pianoforte, Flügeln und anderen Saiteninstrumenten neuester Art, als besonders aber auch von Kirchenorgeln, Schulorqeln, kleineren Stubenpositiven, auch Drehorgeln u. vgl., so wie für Reparatur älterer Werke, mit der bestimmten Versicherung anzubieten, alle geehrt. Musikfreunde sowohl in hiesigem, als in allen übrigen Cantonen der Schweiz, welche ihn mit Austrägen und Bestellungen flir das eine oder andere der vorangeführten musikalischen Instrumente beehren werden, so versehen zu können, daß ihnen in Bezug auf Schönheit, Güte, Dauerhaftigkeit und billige Preise gewiß nichts mehr zu wün» schen übrig bleiben wird. Joh. Melchior Vögeli, Orgelbauer und Instrumentenmacher in Zürich No. 425. gr. Stadt." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 31, 21/05/1832

"Nachfragen nach Arbeitern. - 66. Wo ein Knabe von braven Eltern die Schreiner, und Klaviermacher-Profession gegen billige Bedingnisse erlernen könnte, ist zu vernehmen in der großen Brunngaße No. 425." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 32, 30/09/1833, p. 368

"Zum Verkauf wird angetragen. 1. Um der öftern Nachfrage nach neuen pianoforte entsprechen zu können, habe ich mich entschlossen meine Zeit gänzlich nur diesem Fache zu widmen. Es stehen daber auch bereits solchezu beliebiger Einsicht, welche sich durch kraftvollen Ton, sehr leichte Spielart und Solidität, so wie auch der äusserst billigen Preise wegen, von selbst empfehlen werden. Joh. Vögeli, Klaviermacher, grosse Brunngass No. 425." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 32, 02/02/1835, p. 37

"[8] Um der öfteren Nachfrage nach neue Piano Fortes entsprechen zu können, habe ich mich entschlossen, meine Zeit gänzlich nur diesem Fach zu widmen, Es stehen daher auch bereits solche zu beliebiger Einsicht, welche sich durch kraftvollen Ton, sebr leicht Spielart und Solidität, so wie auch der äußerst billigen Preise wegen von selbst empfehlen werden. Joh. Vögeli, Klaviermacher, große Brunngasse Nro. 425 in Zürich." Schweizerischer Republikaner, Julius Fröbel, 1835, p. 55

"25. Es Stehen unter Garantie immer vorzüglich gute Pianofortes zum Verkauf bereit, bey Joh. Vögeli, Klaviermacher, grosse Brunngass No. 425" Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 32, 23/04/1835, p. 366

 

'Claviermacher' (*1832)(*1833)(*1835)(*1858), 'Orgelbauer' (*1861)

VÖGELI-GOLL (*1838)

VÖGELI était marié avec Elisabetha GOLL,(Schneiderin), fille de Johan Jacob Hans GOLL mais divorcé en 1847 (*1861), p. 75. VÖGELI émigre en France, dans la région Rhône Alpes (12), à Chambéry (*1861), p. 281 et puis probablement à Lyon (*1851)(*1858), p. 17. Voir VOEGLI Jean Melchior pour ses activités et adresses en France.

"Endunterzeichneter macht mit diesem die ergebene Anzeige, daß er nun das bis dabin unter der Firma J. J. Göll und Sohn geführte Geschäft seines Schwiegervaters allein übernommen hat und bei diesem Anlasse nicht ermangelt, sich mit seinen verfertigten Patent. Piano-Forte mit eiserner Resonanzrahme bestens zu empfehlen, welche sich durch eine wesentliche Verbesserung in jeder Belebung vervollkomnet haben, und sich durch besondere Kraft und Schönheit des Tones sowohl als durch Äußerst solide Mechanik und Stimmhaltung bedeutend auszeichnen, so daß solche den Fabrikanten der ersten Meister Deutschlands zur Seite gestellt werden dürfen. Unterzeichneter wird es sich angelegen sein lassen, durch billigt Preise sowohl als durch pünktliche Bedienung das Zu trauen sich zu erwerben suchen, das sein Schwiegervater eine lange Reihe von Jahren im In und Auslande genoß, Joh. Vögeli-Goll, St. Anna No. 398 in Zürich." Der Schweizer-Bote, Volume 35, 15/02/1838, p. 88 Voir GÖLL


(la suite)

"Nachfragen nach Arbeit - 67. Da ich meine Wohnung verändert habe, so mache ich hiermit einem werthgeschätzten Publikum ergebenst Anzeige davon, unter Verdankung des bisher mir geschenkten Zutrauens meiner werthen Gönner, empfehle mich ferner allen Musikfreunden im Verkauf und Vertausch neuer Pianoforte mit Garantie fûr Solidität derselben. Zugleich mache ich hiermit allen Löbl. Kirchen uns Schulgemeinden die ergebene Anzeige, dass ich auch für Errichtung neuer Kirchen- und Schul-Orgeln, so wie zu allen möglichen Reparaturen alter Orgelwerke, völlig eingerichtet bin. Der sich höglich empfehlende, J. Vögeli, Klaviermacher, zur Neuburg im Kindermarkt. An gleichem Orte sind zwey schöne möblirte Zimmer für herren nebst Kost von Stund an in Empfang zu nehmen." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 32, 01/10/1835, p. 342

"20. Eine vor wenigen Jahren neu erbaute Orgel in eine Kirche oder Schule, welche enthält 6 Manual-Register, ein Pedal von 16 Fuß Ton und zwei Blasebälge. Dieses Werk, welches bisher sehr gut unterhalten wurde, wünschte man wegen Lokalveränderung gegen billigen Preis zu verkaufen, bei Joh. Vögeli, Orgelb. und Klaviermacher, zur Neuburg im Neumarkt No. 318." Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 33, 27/06/1836, p. 198

"4. Da ich wieder mit mehrern neuen Piano-Forte, nach Wiener bauart, welche sich durch kraftvollen und angenehmen Ton, leichter Spielart und ausgezeichneter haltbarkeit der stimmung, jedem Kenner von selbst empfehlen werden, versehen bin, und solche zu möglichst billigen Preisen mit Garantie verkauft, so empfehle mich allen schätzbaren Musikfreunden höflichst zu gütigem Zuspruch, so wie auch zum Stimmen der Instrumente. J. Vögeli, klaviermacher, zur Neuburg N°. 318" Zürcherisches Wochen-Blatt, Volume 33, 22/05/1837

 

425, Brunngasse [grosse Stadt] (*1832)(*1833)(*1835), zur Neuburg im Kindermarkt (*1835)(*1837), 398, St. Anna (*1838), 318, Neumarkt (*1836), 'In der Fremde' (*1845), Zürich
VOGELWEID Martin

(1815 - ?)(*1861)

 

'Facteur de pianos'

Né à Worb (Würtenberg)(*1861)

Un facteur / marchand de pianos, répertorié dans les archives de Strasbourg, et ayant succédé à HUG & Cie de Bâle, a pour nom VOGELWEITH Aimé.

 

Prediger Kirchhoff (*1864), Zürich
VOGT  

Facteur et/ou marchand de pianos

 

2, rue du Grand-Pont (*1893), Lausanne
VOGT Mathias

(1813 - 1890)(3)

 

'Facteur de pianos'

Né à Zell (canton de Bade)

 

Berne
VOGT O.  

Facteur de pianos'

Organiste à la Cathédrale' (*1905)

 

166, place Notre Dame (*1893), quartier de Beauregard (*1897)(*1905)(*1907), Fribourg
VON DER WEID L.  

Facteur et/ou marchand de pianos

Successeur de KIRCHOFF

 

29, rue de Lausanne (*1910), Fribourg
 

 

(*1832): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 31, 21/05/1832

(*1833): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 32, 30/09/1833, p. 368

(*1835): 'Schweizerischer Republikaner', Julius Fröbel, 1835, p. 55

(**1835): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 32, 01/10/1835, p. 342

(*1836): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 33, 27/06/1836'

(*1837): 'Zürcherisches Wochen-Blatt', Volume 33, 22/05/1837

(*1845): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1845

(*1851): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1851

(*1858): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1858

(*1861): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1861

(*1864): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1864

(*1868): 'Verzeichniß der Bürger und Niedergelassenen der Stadt Zürich: Im Jahr 1868'

(*1879): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1879

(*1893): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1893

(*1895): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1895

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897

 

 

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903

(*1905): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1905

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906

(*1907): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1907

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909

(*1910): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1910

(3): 'Histoire du piano de 1700 à 1950', Mario Pizzi, 1983, dont les informations concernant les pianos suisses proviennent de l'ouvrage d' Otto Rindlisbacher, 'Das Klavier in der Schweiz', Bern et Munich, Francke Verlag, 1972.

(12): archivesnationales.
culture.gouv.fr

  © Copyright all rights reserved