home | Facteurs de pianos en Suisse


Facteurs de pianos en Suisse
-K-

Liste non exhaustive ouverte à toutes les informations, précisions, rectifications, photos ... 
© Copyright all rights reserved

a | b | c | d | e | f | g | h | i | j | k | l | m | n | o | p | q | r | st | u | v | w | x | y | z

Marques Logo Information Adresses
       
KADERLY Niclaus

(1734 - 1805)

 

Piano carré ca. 1793, sa signature, sa signature, Collection Frank de Buren, Tiburon, Canada, U.S.

 
 

'Facteur de pianos' ca. 1793

INFO EXTRA

Sur la restauration de pianoforte carré de 1793 de la collection de Buren

 

Berne
KAMBLI Johannes

(1815 - 1851)(**1832)(*1864)

 

'Schreiner und Claviermacher' (**1832), 'Tischler und Claviermacher' (*1834)

 

Zürich
KASPAR Johann 'Facteur de pianos' ca. 18?? ?
KEISER Adolph Tobias

(ca. 1831 - 1878)

 

NECROLOGIE

1878 - "Verstorbene im Kanton Zug.
Zug. Am 25. Dec. Adolph Tobias Keiser, Klaviermacher, 47 J. alt." Neue Zuger Zeitung, 01/01/1879, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"Gestorben. Dezember [...] Zug. [...] — Den 25. Hr. Tobias Keiser, Klaviermacher im Dorf, 47 J. 8 M. 13 T. alt." Zuger Volksblatt, 04/01/1879, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

'Klaviermacher' ca. 1856-78

v

"Anzeige und Empfehlung. Indem der Unterzeichnete als Instrumentenmacher sich einem geehrten Publikum bestens empfiehlt, verbindet er damit die Anzeige, daß Klaviere nach neuester Konstruktion bei ihm bezogen werden können, sowie er auch Aufträgen zu Reparaturen und Stimmen zu Jedermanns Zufriedenheit Nachkommen wird. Zug. im Mai 1856. Tobias Keifer, Klaviermacher, in der Vorstadt Nr. 462." Zugerisches Kantonsblatt, 07/06/1856, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

462, in der Vorstadt (**1856), Zug

 

KEISER Johann
| KAISER
 

"1) Unterzeichneter macht hiermit dem geehrten Publikum die Anzeige, daß bei ihm um äußerst billige Preise ausrechtstehende Pianoforte, nach neuester Pariserart, so wie auch Tafelförmige, nach Wienerart, verfertigt werden, wozu er sich bestens empfiehlt. Joh. Kaiser, Klaviermacher, in Zug." Zürcherische Freitagszeitung, 15/06/1838, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

"Unterzeichneter macht dem verehrten Publikum die Anzeige, daß er künftigen Dienstag als den 9ten dieß Tanzmusik halten wird, wozu sich bestens empfiehlt Johann Keiser, Klaviermacher." Wochenblatt für die vier löblichen Kantone Ury, Schwytz, Unterwalden und Zug, 05/06/1840, p. 92 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

'Klaviermacher' ca. 1838-41

v
(la suite)

"Der Unterzeichnete empfiehlt sich dem geehrten Publikum, außer der Betreibung seines bisherigen Berufes, noch in Verfertigung aller Sorten Meubles, unter Versicherung schneller und billiger Bedienung. Mehreres ist schon vorräthig vorhanden. Johann Keiser, Klaviermacher." Wochenblatt für die vier löblichen Kantone Ury, Schwytz, Unterwalden und Zug, 05/03/1841, p. 40 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

Zug

 

KEISER Joseph
| KAISER
 

"Unterzeichnete zeigen hiemit an, dass sie von nun an, infolge Rückkehr ihres Bruders Joseph, als Klaviermacher sich zu geehrten Aufträgen in Verfertigung von Pianoforte's (französische Konstruktion), in Klavierreparatur, Stimmen der Instrumente u. dgl. bestens empfehlen. Zug, 20. Augstm. 1846 - Für Gebrüder Keiser bei der kapelle. sig. Joseph Keser, Klaviermacher." Neue Zuger Zeitung, 22/08/1846, p. 136 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

'Klaviermacher' ca. 1846

 

 

Zug

 

KELLER  

'Facteur de pianos' ca. 1842

Repris par KUNZ & STRÄHL vers (*1842), voir KUNZ sur cette page et STRÄHL.

 

 

rue du Musée (*1842), Neuchâtel

 

KELLER Blas.  

'Klaviermacher' ca. 1878

 

 

50, Klosbachstrasse (**1878), Zurich

 

KELLER Dagobert

(ca. 1845 - 1927)

 

NECROLOGIE

1927 - "Stadt Zürich. Bestattungen. Zeitangabe. - Abfahrt vom Trauerhause. Nachtrag vom Dienstag. [...] 11 Uhr. Keller Dagobert, Klaviermacher, v. Zürich, Witwer der Maria geb. Rüttimann; s. A. 82 Jahre. F.-B." Neue Zürcher Nachrichten, 23/02/1927, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 
 

'Klaviermacher' ca. 1878

 

 

23, vord. Rank (**1878), Zurich

 

KELLER Jakob

(1846 - ?)(*1868)

'Klaviermacher' ca. 1864-79  

'In Stuttgart' (*1864)

(**1875), New York ?; (*1879), San Francisco

22, Predigergasse (*1868), 43, Rennweg (**1878), Zurich

 

KELLER Konrad  

"Avis. Unterzeichneter zeigt hiemit den verehrl. Klavierbesitzern ergebenst an, dass er Ende October wieder das Engadin besuchen wird, und bittet, ihm allfällige Auftrâge gütigst aufbewahren zu wollen. Achtungsvollst empflehlt sich Conrad Keller, Klaviermacher." Fögl d’Engiadina, 25/09/1880, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

"Konrad Keller, Klaviermacher, zeigt den verehrl. Pianobesitzern ergebenst an, dass er nächstens wieder hier sein wird und empfiehlt sich für geneigte Auftrage." Fögl d’Engiadina, 10/06/1882, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

 

'Klaviermacher' ca. 1880-82

 

 

Engadin ?

 

KERN Fritz  

NECROLOGIE

1926 - "Stadt Zürich. Bestattungen. Zeitangabe. - Abfahrt vom Trauerhause. Nachtrag vom Samstag. [...] 2 Uhr. Kern Fritz, Klaviermacher, v. Zürich, ledig; s. A. 92 Jahre. F.-B." Neue Zürcher Nachrichten, 25/05/1926, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

'Klaviermacher' ca. 1926

 

 

Zürich

 

KIELHOLZ Joseph 'Facteur de pianos' ca. 1851-67; (xx1867)  

140, rue Coutance (1851)(6), 137, rue Coutance (**1862), Genève

 

KINGSLEY G.  

Piano carré n° 89, Collection privée, Suisse

 
'Facteur de pianos' ca. 18?? Rapperswil
KIRCHOFF C. L.

 

 

Image dans Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 21/11/1876, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

"Geschäftsempfehlung. Unsern verehhrten Freunden und Gönnern und dem Musikliebenden Publikum im Allgemainen machen wir hiemit die ergebene Anzeige, dass wir das seit einem Jahre in Bern gegründete Musikaliengeschäft nebst der Leibanstalt dem Herren C. L. Kirchhof käuftich abgetreten haben. Er führt nun dasselbe unter seinem Namen und seine eigene Rechnung fort, und da Herr Kirchhoff im Fache der Musik schöne und mannigfaltige Kenntnisse besitzt, so zweifeln wir nicht, daß er sich es wird angelegen sein lassen, den dortigen musilalischen Bedürfnissen anfs Bestmöglichste zu entsprechen. Wir danken schließlich noch für das uns geschenkte Wohlwollen, und zeichnen hochachtungsvoll und ergebenst Zürich, im Dez. 1851. Gebrüder Hng Musikalien- u. Instrumentenhandlung.

Auf obige Mittheiluug und Empfehlung erlaube ich mir hinzuzufügen, daß das Geschäft durch den Firmawechsel durchaus keine Aenderung der Bedingungen in Bezug auf die werthen Gönner desselben erleidet; ich werde es mir im Gegenthell zur Pflicht machen, da, wo sich noch Mängel zeigen sollten, dieselben sobald wie möglich zu beseitigen und dem musittreibenden Publikum in allen möglichen Ansprüchen entgegen zu kommen, worin mich einestheils meine ununterbrochene Geschäftscorrespondenz mit dem Ausland über neu erscheinende Werte unterstützt, anderntheils ein freundlichts Uebereinkommen mit HH. Gebr. Hug in Zürich, daß : durch gegenseitige Gefällig leiten dasjenige, was zufällig auf dem Lager vermißt wird, in 3 Tagen expedirt werden kann. - Indem ich um das Vertrauen aller Musikliebenden bitte, das ich zu rechtfertigen mich bemühen werde durch die unbedingt nothwendige Präcision, die ein so vielfach verzweigtes Geschäft beansprucht, nehme ich zugleich Gelegenheit, zu bemerken, daß ich ein Depot von den schon bereits rühmlichst bekannten Pianofortes aus der Fabrike der Herren Hüni und Hubert in Zürich halte. — Für die Gediegenheit dieser Instrumente gibt die Londoner Industrieausstellung das beste Zeugniß, wo die HH. Hüni und Hübert eine der ersten Prämien von den wenigen ausgetheilten erhielten. - Ich ersuche schließlich, von der neuen Firma des Geschäfts Notiz nehmen zu wollen, die von nun an C. L. Kirchhoff (Nachfolger der Gebr. Hug) lautet, und zeichne mit vollkommener Hochachtung C. L. Kirchhoff." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 11/12/1851, p. 7 (e-newspaperarchives.ch)

"Die Pianoforte-Fabrike von Hüni und Hubert in Zürich, welche ihr einziges Klavierdepot für den Kanton Bern in der Musikalienhandlung des Hrn C. L. Kirchhofs in Bern halten, haben denselben nach einer neuen Uebereinkunft in den Stand gesetzt, Klaviere ihrer Fabrite um ein Bedeutendes billiger liefern zu können als bisher, und zwar so, wie sie selbst hier am Platze unter keiner Bedingung anders ausliefern. Wir hoffen, daß ein geehrtes Publikum hiervon gefällige Notiz nehmen wolle und bei vorkommenden Fällen uns durch Hrn. C. L. Kirchhoff mit geneigten Aufträgen beehren wolle. Zürich, den 12. Dezember 1853.
Bezugnehmend auf Vorstehendes ist es mir ein Vergnügen, einem werthen Publikum anzeigen zu können, daß es mir durch ein neues Verständniß mit den HHrn. Hüni und Hubert in Zürich möglich geworden ist, Klaviere aus allen Gattungen ihrer Fabrike um dieselben Preise liefern zu können, wie man bis jetzt aus den Berner Fabriken Instrumente bezogen hat. Seit einigen Tagen ist mein Lager wieder mit ganz neuen Piecen assortirt, welche jedem Liebhaber stets zur Ansicht bereit stehen. — Ueber die Güte und Vollkommenheit dieser Pianofortes finde ich nicht für nöthig, etwas darüber zu sagen da sie bereits allseitigen Anklang gefunden haben. Ich bin durch die HH. Hüni und Hubert überdieß ermächtigt worden, für die Solidität ihres Fabrikates jede genügende Garantie in ihrem Namen zu leisten. C. L. Kirchhoff, Musitalienhändler." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 18/12/1853, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)
 (la suite )

 

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1851-83

Successeur de Gebrüder HUG à Berne en 1851

Dépôt de HÜNI & HÜBERT


(la suite)

"Pianoforte-Fabrik von Hüni & Hubert in Zürich - Von den Instrumenten dieser hinreichend bekannten Fabrik, welch nicht nur auf der dießjährigen Industrie-Austellung so glänzend den ersten Preis (goldene Medaille) sich errungen, sondern auch schon in New-York, Berlin etc. ähnliche Auszeichnungen genoß, ist mein Depot, für die westliche Schweiz, jetzt wieder in allen Theilen für bevorstenende Neujahrsfest ergänzt. Trotzdem, daß also diese Instrumente als die besten de schweizerischen Fabrika's anerkannt wurten, sind die Pese dennoch nicht höher als de mancher andern sonst bekannten Fabrik, wofür die gedruckten Preiscourants obiger Fabrik Beweise liefern. Wie hoch diese Instrumente von den ersten Künstlern geschützt we den, beweist, daß Frau Clara Schumann sehr bedauerte, zu ihren Conzerten in Bern keinen Flügel von Hüni-Hübert zu ihrer Disposition gebunden zu haben. Ueber die einzelnen Vorzüge dieser Instrumente berufe ich mich auf das Urtheil des Preisgerichts der dießjährigen Industrie-Ausstellung, welches aus Männern bestand, die in der ganzen Schweiz als musikalische Autoritäten anerkannt sind, ferner auf den lange bewährten Ruf der Firma Hüni-Hübert. C. L. Kirchhoff, Musikalien- und Instrumentenhändler." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 23/12/1857, p. 3 (e-newspaperarchives.ch) - voir aussi HUNI Articles 1857 & SPRECHER Articles 1857 & FLOHR Articles 1857 & KÜTZING Articles 1857

"Pianos. Seit einigen Tagen ist mein Lager wieder vollständig assortirt mit ganz vorzüglichen Instrumenten aus verschiedenen Fabriken, und lade ich zur gefälligen Ansicht ein. C. L. Kirchhofs, Musikhandlung, Zwiebelngäßchen." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 16/12/1863, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

"Hüni und Hübert'sche Pianos. Mit Eintreten der Winter-Saison erwarte ich wieder eine Anzahl Mieth-Klaviere zurück, die so gut als neu sind und die ich um bedeutend reducierte Preise verkaufe. - Liebhaber, welche auf diese günstige Gelegenheit behufs Anschaffung von anerkannt guten, eleganten und soliden Klavieren reflectiren, wollen sich gefl. in meiner Musikhandlung melden. C. L. Kirchhoff. Musik- und Instrumentenhandlung." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 04/10/1876, p. 1 (e-newspaperarchives.ch)

"Pianos. Eine Anzahl aus dem Zins zurückgekommener eleganter Pianos aus der Fabrik Hüni & Hübert und anderen sehr soliden Fabriken, so gut wie neu erhalten, stehen zum Verkauf zu billigen Preisen. C. L. Kirchhoff Musikalien- & Instrm.-Hdl." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 29/07/1883, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

Zwiebelngäßchen (**1863), Berne
KIRCHHOFF Otto  

"MAGASIN de musique & d'instruments - OTTO KIRCHHOFF - Successeur de la Maison Aug. EGGIS - FRIBOURG (Suisse) RUE DE LAUSANNE, 114 -  PIANOS et HARMONIUMS des meilleurs fabriques suisses et étrangères. Vente - Location." La Liberté, 01/10/1891, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"Pianos - Location - Echange - Vente - Accordage. Magasin de musique et instruments tous genres. Otto Kirchoff, 114, rue de Lausanne, à Fribourg." La Liberté, 09/04/1892, p. 4 (doc.rero.ch)

 

'Facteur de pianos' ca. 1891-1910

Successeur de EGGIS August, Fribourg (**1891)

Repris par L. VON DER WEID, Fribourg (*1905)(*1906)(*1907)(*1909)(*1910)

114, rue de Lausanne (**1891)(*1892)(*1893)(*1895)(*1897), 44, rue de Lausanne (*1896)(*1897), 29, rue de Lausanne (*1910), Fribourg

3, Amthausgasse (**1898), Berne

KLEBER Friedrich  

"Anzeige des Verkaufs von drei Wiener Flügeln und einem Fortepiano mit hellen, runden, starken angenehmen Tönen. Die Wiener Flügel finden sich mit aller Sorgfalt von einem der geschicktesten Künstler verfertiget.
Der erste ist von auserlesenem Mahagoniholz, mit Messing garniert, zum Preis von dreißig Louisd'or.
Der zweite von dem schönsten nußbaumenen Maser, mahagoniartig lasirt, zum Preis von fünfundzwanzig Louisd'or.
Beide haben sechs Oktaven mit mit weißen Unter-Tasten, sind durchaus dreisaitig, mit türkischen Musiken, sehr dauerhaft und ganz neu ; der erste hat sechs, und der zweite vier Pedalen. Der dritte ist von Nussbaumbolz, auf das schönste verfertigt, mit sechs Oktaven, schwarzen Untertasten, die Hälfte dreissaitig, mit vier Pedalen, und zum Preis von achtzehn Louisd'or.
Das fortepiano hat fünf Oktaven, mit weißen Unter-Tasten, und von dem berühmten Howard in Bern von überaus schönem Mahagoniholz verfertigt, zum Preis von zehn Louisd'or. Auff er diesem in Kommission habenden Fortepiano, können in ewoonlicher Form und von verschiedener Art, nach dem neuesten Geschmach, mit sechs Oktaven, von Dreizehn bis fünfundzwanzig Louisd'or, nach Gute, geheiert werden. Auf Verlangen werden auch bestellungsweise, nach beliebiger Vorschrift, für billige Preise verfertigt und schnell geliefert. Die Einsicht und Prüfung dieser Instrumente wird nach Belieben, so wie die seiner zu verlangenden Berichte, bewilligt bei Friedrich Kleber in Basel, auf dem Heuberg Nro. 442." Aarauer Zeitung, 27/02/1819, p. 100 - voir
HOWARD

 
Facteur et/ou marchande de pianos ca.  1819 442, auf dem Heuberg (**1819), Bâle
KLINGER Benedikt  

"Anzeige. Einen verehrten Publikum mache ich hiermit die ergebene Anzeige, daß ich mich in meinem Heimathsorte Häggenschwil in dem von mir gründlich erlernte Beruf als Instrumentenmacher etablirt habe. Zu Aufträgen für alle in dieses Fach einschlagende Arbeiten mich bestens empfehlend, bemerke ich noch, daß ich mich vorzüglich mit Fertigung neuer Orgeln und Pianofortes und mit Reparatur alter dergleichen Instrumente beschäftigen werde. Für die Güte meiner Arbeiten garantire ich. Zugleich mache ich noch bekannt, daß ich fortwährend fertige Pianofortes stehen habe, die stets bei mir einzusehen sind; es werden auch solche an solide Leute gegen Zins gelehnt. Benedikt Klinger, Instrumentenmacher, in Hollrieden, Gemeinde Häggenschwil." Der Wahrheitsfreund, 17/04/1840, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

'Instrumentenmacher' ca. 1840 Hollrieden, Gemeinde Häggenschwil
KNOPFF
| KNOPP | GNÖPFF ?
'Klaviermacher' ca. 1845-57; (*1845)

Il y a aussi un GNÖPFF à Bâle

Bâle
KOELLIKER Heinrich
| KÖLLIKER

(1818 - ?)(*1868)

 

Pianino ca. 1860, Musik & Teatermuseet, Stockholm, Suède
Piano droit
n° 2032 ca. 1870, Museo Regionale di Palazzo Mirto, Napoli, Italie

 

'Kaufmann, Klaviermacher' ca. 1864-79; (*1868)

Époux de Emilie Pfister de Wädensweil (? - 1861)

KOELLIKER & TROST (ca. 1862)(xx1867), voir TROST

KOELLIKER & GRAMMER (**1875)(***1877)(**1878), voir GRAMMER

LONDRES - "KÖLLIKER & TROST, Züric. — Cottage piano." The illustrated catalogue of the industrial department, International exhibition, 1862, p. 92

PARIS - "333 Kölliker & Grammer, à Zurich.
Piano droit, piano demi-oblique; construction en fer, d'une seule pièce de moulage, système de notre fabrique."
Catalogue suisse de l'Exposition universelle internationale de Paris de 1878, p. 44 -
 Catalogue officiel: Sections étrangères : Hongrie-Autriche, 1878, p. 188

Liste des exposants Londres, 1862 | Liste des exposants Paris, 1878

 

Predigerkirchhof (*1864), 18, Brunngasse (*1868)(*1879), 14-16-18, Froschaugasse (**1875), 16, Froschaugasse (**1878), 18, Frohschaugasse (*1879), Zürich
KOHLFART & IRIESEN 'Facteur de pianos' ca. 1907; (*1907) Bienne
KOHLENBERGER  

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1893-95

 

6, rue Taconnerie (*1893), 5, rue Taconnerie (*1895), Genève
KOLL 1856 - "Koll, fabricant de pianos à Zurich, avait fait depuis longtemps des chassis en fer pour résister à la tensiom des cordes." Le Luth français : journal de la facture instrumentale, 1856, p. 2  

'Klaviermacher' ca. 1856 ?

 

Zürich
KOLLER Jakob Albert

(1849 - ?)(**1875)

 

'Klaviermacher' ca. 1875-79

 

19, Gerechtigkeitsgasse (**1875), 32, Augustinergasse (**1878)(*1879), Zurich
KREHMER Johann Valentin  

Piano carré ca. 18??, Collection privée, Suisse
Piano carré ca. 1825, National Music Centre (avant Cantos Music Foundation), Calgary, Alberta, Canada
Piano carré ca. 1827, Collection privée, Suisse

 
'Facteur de pianos' ca. 1825-27 Bâle
KROMPHOLZ J. G.

 

 

Publicité dans Täglicher Anzeiger für Thun und das Berner Oberland, 20/07/1897, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

"Sprecher u. Comp., Pianoforte Fabrikbesitzer in Zürich zeigen hiermit dem hiesigen musikalischen Publikum an, daß Herr J. G. Krompholz, Musikalienhandlung, Hotellaube Nr. 229 in Bern, ein Depot von Pianofortes aus ihrer Fabrik übernommen hat und daselbst von nun an eine Auswahl von Pianos verschiedener Construktion zum Verkauf bereit stehen."
Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 01/12/1856, p. 3 (e-newspaperarchives.ch) -
Voir SPRECHER

"Das Pianoforte-Lager des Unterzeichnen ist neuerdings mit allen Nummern der verschiedenen Pianos aus der Pianofortefabrike Herren Sprecher & Comp. in Zürich vervollständigt, und durch die Fabrikate der beiden renommirten Häuser Messieurs Biosselot & Fils à Marseille und Messieurs Pleyel, Wolff & Comp. à Paris in der Auswahl vermehrt worden. Bei vorkommendem Bedarf empfehle ich dasselbe zu geneigter Beachtung. J. G. Krompholz, Musikalien- und Instrumentenhandlung, Hotellaube 229 in Bern." Thuner Wochenblatt, 08/12/1858, p. 3 (e-newspaperarchives.ch) - et -  Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 31/12/1859, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

"Das Pianofortelager des Unterzeichneten ist wieder vollständig complettirt mit Pianos cärres, mit Pianinos und Salonflügel, aus den Fabriken der Herren Sprecher & Comp, in Zürich, Boisselot & Söhne in Marseille, Pleyel, Wolff & Comp, in Paris. Die Preise sind dieselben wie in den Fabriken. Aeltere Instrumente werden an Zahlung genommen. Für Solidität wird zweijährige Garantie geleistet. J. G. Krompholz, Musikalien- und Instrumentenhandlung, Hotellaube Nr. 229 in Bern." Eidgenössische Zeitung, 16/02/1861, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1856-97


(la suite)

"Unterzeichneter empfiehlt dem geehrten Pubmum eine reiche Auswahl vorzüglicher Pianos und Harmonium von Bechstein, Sprecher, Trost, Kölliker u. a. bei vorkommenden Bedarf zu geneigter Beachtung. J. G. Krompholz, Musikalien und Instrumentenhandlung, Spitalgasse 137, Bern." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 24/04/1873, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

"HARMONIUMS à l'usage des ÉGLISES, CHAPELLES, ECOLES - Grand choix dinstruments des premières fabriques dA ,- mérique et dAllemagne, depuis 100 francs. Garantie, échange, paiments à termes ENVOI FRANCO A TOUTES LES STATIONS J.-G. KROMPHOLZ, A BERNE, magasin de pianos et d'harmoniums 40, rue de l'Hôpital, 40." La Liberté, 10/07/1887, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

 

229, Hotellaube (x1856)(**1858)(***1859)(**1861), 137, Spitalgasse (**1873), 40, rue de l'Hôpital (**1887), 40, Spitalgasse (**1897), Bern
KUGEL Joseph  

'Facteur de pianos' ca. 1862-67; (xx1867)

 

42, rue Allemands (**1862), Genève
 

KUGLER

 

 

 

 

'Facteur de pianos' ca. 1850-1922

KUGLER (*1905)

KUGLER-HELWERT (*1922)

 

4, rue Bonivard (*1895)(*1896)(*1897)(*1903)(*1905)(*1907)(*1909)(*1910)(*1922), Genève
KULL & Co  

'Pianoforte-Fabrikant' ca. 1867; (xx1867)

 

Zurich
KÜNDIG Johannes

(1834 - ?)(*1879)

 

'Klaviermacher' ca. 1879

 

4, Unter Schmalzgrub (*1879), Zurich
KUNZ Hugo  

'Facteur de pianos' ca. 1949-60

1960 : 230 pianos

 

Berne
KUNZ Jean

(? - ca. 1864)

 

 

 

Pianino ca. 1840, Salon des Pianos, Bâle, Suisse

"30. MM. Kunz et Strähl, facteurs de pianos, rue du Musée, successeurs de l'établissement formé par M. Keller, confectionnent toujours des pianos de toutes formes d'après le système des meilleurs facteurs de Paris, et qu'ils garantissent, soit pour la qualité du son, soit pour la bienfacture." Feuille d'Avis de neuchâtel, 27/10/1842, p. 3 (doc.rero.ch)

"1. Bei J. Kunz, Klaviermacher in Neuenbürg, finden 2 gute Arbeiter Beschäftigung, ein Fertigmacher und ein Schreiner ; von ersterem wird vorausgesetzt, daß er nebst Fertigmachen in Klaviaturen und Mechaniken Erfahrung hat; zu erfragen im Bureau dieses Blattes." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 30/04/1849, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"Changement de domicile. 102. M. J. Kunz, facteur de pianos, a l'honneur d'annoncer que le but de donner plus d'extension à l'établissement qu'il avait rue du Musée, à Neuchâtel, il vient de le transporter à la Chaux-de-Fonds, sur les Sentiers, mais que, désirant continuer ses relations et mériter la confiance dont ses pratiques de la ville et des environs l'ont honoré jusqu'à présent, il recommande le dépôt qu'il a établi à la rue du Château, n° 9, où l'on trouvera des pianos à mouer ou à vendre à des prix avantageux et avec la garantie de 4 années? Pour l'accordage des pianos pendant son absence, il recommande aussi M. Immler, rue du Château, maison Matile." Feuille d'Avis de neuchâtel, 31/10/1850, p. 4 (doc.rero.ch)

 

'Facteur de pianos' vers 1830-60, dont quelques modèles semblent comme les pianinos de PLEYEL.

KUNZ & STRÄHL (*1842), successeurs de KELLER, voir STRÄHL à Neuchâtel.


(la suite)

"Bei Herrn J. Kunz, Claviermacher, in La Chaux-de-fonds, Cant. Neuenburg, finden 2 bis 3 gute Arbeiter (die Bescheid wissen auf Kasten und kleine Arbeit) sogleich Arbeit. Zu vernehmen bei F. Remke, Claviermacher in Bern, oder sich schriftlich an Hrn. Kunz zu wenden." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 15/09/1851, p. 2 (e-newspaperarchives.ch) - voir REMKE

"Le citoyen J. Kunz, domicilié à la Chaux-de-Fonds, après avoir poursuivi son débiteur, L. Dessauer, aussi domicilié à la Chaux-de-Fonds, jusques et y compris l'indication sermentale de biens, a ouvert contre lui une action en contrainte par corps. Le Tribunal de la Chaux-de-Fonds ayant trouvé le demandeur bien fondé, L. Dessauer s'est porté appelant de cette sentence; mais à l'appel de la cause il a fait défaut. [...]" Recueil des arrêts de la cour d'appel de la république et canton ..., Volume 2, Neuchâtel, 1852, p. 166; p. 207-210

"Ein guter Schreiner findet sogleich dauernde Arbeit bei Herrn Kunz, Klaviermacher in Lausanne." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 03/03/1857, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

"M. Immler informe le public, qu'il vient de recevoir un très beau choix de pianos, qu'il peut céder à des prix réduits, à vendre ou à louer; ces instruments proviennent de la succession de M. Kunz, décédé à Lausanne, et avantageusement connu à Neuchâtel, où il a été établi pendant plusieurs années. Une partie de ces pianos sont presque neufs et à 7 octaves, les autres de plus petite dimension; le tout sera cédé à des prix avantageux, ayant été acquis de même. S'ad. maison Neuve, faub. du Lac 5." Feuille d'Avis de Neuchâtel, 15/10/1864, p. 1 (doc.rero.ch)  - Voyez IMMLER à Neuchâtel.


 rue du Musée (*1842), 9, rue du Château (*1850), à la Chaux de Fonds (*1850)(***1851)(*1852), cant. Neuchâtel
KURZ Louis  

"Pianos de Paris. 25. Chez L. Kurz, des pianinos de Pleyel, etc, choisis par lui-même, violons, archets et étuis de violon, psaumes rythmés, 2me édit., et un potager." (*1911): Feuille d'Avis de Neuchâtel, 04/11/1858, p. 2 (doc.rero.ch)

"25. Chez L. Kurz, de rencontre, un piano carré, fabriqué à Neuchâtel et bien conservé. On trouve en outre, chez lui, toujours un grand assortiment de pianos de Paris et de Zurich, ainsi que des violons, étuis et archets de violon." Feuille d'Avis de Neuchâtel, 28/04/1860, p. 2 (doc.rero.ch)

"Liquidation de pianos - St-Honoré 5. Mme Kurz liquidera dès aujourd'hui plusieurs pianos neufs, ainsi que les pianos ayant servi à l'École de musique. Prix exceptionnels. A la même adresse, vente au détail de 500 morceaux de musique pour piano. Études, sonates, morceaux de concert, de salon, etc., etc. Rabais considérable." Feuille d'Avis de Neuchâtel, 28/10/1882, p. 1 (doc.rero.ch)

"LOUIS KURZ, 5, Rue Saint-Honoré, Neuchätel, MAGASIN DE PIANOS, HARMONIUMS et autres instruments de musique en bois, cuivre, etc. Dépôt de Pianos des célèbres fabriques. C. Bechstein (seul représentant pour le canton), Rônisch, Schiedmayer piano-fortefabrik, Suter, Rordorf, Hüni, etc., Prix-courant gratis et franco. ECHANGE — LOCATION — GARANTIE - Pianos d'occasion. Superbe collection de Violons et Violoncelles anciens. Cordes harmoniques. FOURNITURES — RÉPARATIONS - Prix Modérés - Facilités de Paiement." Feuille d'Avis de Neuchâtel, 03/07/1899, p. 1 (doc.rero.ch)

 

 

Facteur et/ou marchand de pianos ca. 1855-1910

KURZ L. (*1860)

1881 - "M. KURZ a transféré son magasin de pianos au 1er étage de sa maison, rue Saint-Honoré, 5." La Suisse Libérale, 07/07/1881, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

KURZ Mme. (*1882)

1885 - "L’Orphéon donnera demain soir, jeudi, à la Salle des Concerts, un concert vocal et instrumental qui ne manquera pas d’attirer un nombreux public. Le programme en est très alléchant. Des solos de ténor et de basse, un Concerto de Bériot, exécuté par M. Louis Kurz, une Fantaisie concertante pour deux pianos, exécutée par M. le directeur Munzinger et par l’une de ses élèves, Mlle ***, enfin cinq chœurs d’hommes, chantés par l’Orphéon, voilà de quoi remplir, et bien remplir, une soirée." La Suisse Libérale, 18/02/1885, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

KURZ Louis (*1901)


(la suite)

"LOUIS KURZ - 5, rue Saint-Honoré, 5, NEUCHATEL - MAGASIN DE PIANOS, HARMONIUMS et autres instruments de musique en bois, cuivre, etc. Dépôt de pianos des célèbres fabriques G. Bechstein (seul représentant pour le canton), Rönisch, « Schiedmayerpianofortefabrik », Suter, Rordorf, Hüni, etc. Prix courant gratis et franco. ECHANGE — LOCATION — GARANTIE Pianos d'occasion. Superbe collection de violons et violoncelles anciens Cordes harmoniques FOURNITURES. RÉPARATIONS PRIX MODÉRÉS FACILITÉS DE PAIEMENT." Feuille d'Avis de Neuchâtel, 21/10/1901, p. 1 (doc.rero.ch)

 

5, rue Saint-Honoré (*1882)(*1886)(**1899)(*1901)(*1903)(*1905)(*1906)(*1907)(*1909)(*1910), Neuchâtel
KUSCHNICH
| KUSNICK
 

"Le sieur Kusnick, organiste à Porrentruy, a l’honneur d'aviser le public qu’à dater de ce jour il se chargera du soin d'accorder les pianos, par mode d'abonnement, à raison de 12 francs pour l'année ; toutes les réparations un peu importantes seront faites à des prix modiques. Etant en relations suivies avec les meilleurs facteurs de Strasbourg, il offre aux personnes intentionnées de se procurer de bons pianos, de les faire venir aux prix suivants :
Pianos en bois d'Acajou 680 francs.
» » Palisandre 700
» » » en noyer 500
Déjà une dixaine se trouvent dans la ville de Porrentruy par ses soins , et l'on peut prendre des informations chez les personnes qu'il indiquera. Trois mois de terme pour le paiement et les pianos garantis; ceux-ci sont à 6 ¾ octaves et cordes obliques." Le Jura, 05/01/1854, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

 

Facteur et/ou marchand de pianos et organiste ca. 1854-56


(la suite)

"Les personnes qui désirent se procurer de bons et jolis pianos, peuvent s’adresser à M. Kuschnich, organiste à Porrentruy, qui en a déjà placé en cette ville plusieurs du même facteur, lesquels ont satisfait toutes les personnes qui les ont reçus. Il se fera un devoir de continuer de bien servir celles qui voudront le charger de cette commande. Ces pianos, qui pourront être livrés 40 jours après la commande, sont garantis et vendus à trois moins de terme pour le paiement. Prix des pianos, franco à Porrentruy :
Pianos carrés à 82 notes, les 2 ½ octaves d'en haut à 3 cordes, sommier prolongé en fer ; en bois de noyer Fr. 680
Idem en acajou » 715
Idem en palissandre » 740
Pianos carrés à 3 cordes, grand format, avec sommier et barrages en fer, à 82 notes ; en noyer » 825
Idem en acajou » 865
Idem en palissandre » 870
Pianos droits à 7 octaves. A cordes verticales en bois de noyer, 3 cordes » 652
Idem en acajou, 3 cordes » 650
A cordes obliques dans la base, 2 tables d’harmonie, en noyer » 657
Idem en acajou » 685
Idem en palissandre » 700
Un nouveau format, riche, en acajou » 800
Idem en palissandre » 800" Le Jura, 28/02/1856, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

 

Porrentruy
KÜTZING Karl (Charles) Christian
KÜSSING | KUETZING | Christophe

(1798 - 1862)(*1867)

 

KÜTZING Carl Christian.

Pianino ca. 1835, Salon des Pianos, Bâle, Suisse
Piano droit modèle piano pont ca. 1835, Historisches Museum Sammlung alter Musikinstrumente, Bâle, Suisse
Piano droit n° 1661 ca. 1855, Collection privée, Suisse
Pianino n° 1712 ca. 1860, Historisches Museum, Berne, Suisse

HOWARD & KÜTZING

Piano carré ca. 1840, Heimatmuseum, Laufen, Suisse
Piano carré ca. 1841,  Collection privée, Suisse
Piano carré ca. 1842  Collection privée, Suisse

KÜTZING
sur ce site


BIOGRAPHIE

EXPOSITIONS

ARTICLES

Cliquer sur les liens ci-dessus.

1857 - "1718. III. Küssing, klaviermacher in Bern. Eine Botirmachine zum Gebrauch bei gehaimer Abstimmung in Polotichen Mahlversammlungen." Katalog der ... Schweizerischen Industrieausstellung in Bern, Schweizerische Industrieausstellung, 1857, p. 524

1870 - "Eine andere Art, die Saitenlängen zu gemessen, gibt der Clavierbauer hr. Küssing in Bern mittelst einer Art Zirkel an, den Proportionalzirkel nennt. Dieses Instrument hat gegen 26 bis 28 Zoll Länge und kann aus holz verfertigt werden. Küssing theilt die Schenkel dieses Zirkels in 500 Theile, wie Fig. 18. Beim gebrauch wird er er auf die Normallänge irgend einer beliebigen Saite geöffnet, z. B. für das kleine 5, welches eine Länge von 34 Zolle verträgt, so daß diese Länge zwischen den beiden Punkten 500 einhalten ist. Die Länge für 6s und der folgenden Töne ist dann in folgenden Zahlen fixirt:
für den Ton fis zwichen 472,
für den Ton g zwichen 445 ½,
für den Ton gis zwichen 420 ½,
für den Ton a zwichen 397,
für den Ton u.f.w." Der Clavierbau in seiner Theorie, Technik und Geschichte, Heinrich Welcker von Gontershause, 1870, p. 87-88

  'Theoretisch-praktisches Handbuch der Fortepiano-Baukunst', Bern und Chur, Kützing, 1833

 

 

'Facteur d'orgues et de pianos' dès 1834 (4)

"59. Kützing, Carl, Klaviermacher, in Bern, geb. 1791." Catalogue des membres de l'union des loges suisses pour l'année 1858, p. 28

1833 - "Kützing, C., facteur de pianos in Bern, Verfasser der ersten wissenschaftlich bearbeiteteten Werkes über Forte-Piano-Baukunst), theoretisch praktisches handbuch der Orgelbaukunst. [...]" Der Schweizer-Bote, 12/11/1836, p. 380

HOWARD & KUTZING (entre 1840-42), voir HOWARD Carl Ludwig.

1845 - "Wohnungsänderungen [...] 2 . C. Kützing, Klaviermacher, wohnt jetzt im Marziehle Nr. 10, nicht weit vom Thor. Seine Ablage ist in der Gerbernlaube im Spezereiladen, bei Jgfr. Offenhäuser." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 08/08/1845, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

1851 - "Wohnungsänderungen. Changemens de domicile. 1. Meine Wohnung ist gegenwärtig inneres Bollwerk Nr. 81. Kützing, Claviermacher." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 04/08/1851, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

1862 - "Pro Memoria. Mittwoch 2. Juli : Termin zum amtl. Güterveizeichniß 1) Von Karl Christ. Kützing, von Mett, gew. Klaviermacher, ln der Länggasse bei Bern." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 02/07/1862, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

1862 - "1862 [...] April [...] 14. In Bern stirbt Karl Christoph Kützing - von Mett, geb. 18. März 1798 zu Ritteburg in Westphalen, bekannt durch Fabrikation tüchtiger Pianos, die ihm an zwei hiesigen Industrieausstellungen die goldene Medaille erwarben, auch als Schriftsteller (Handbuch d. Fortepianokunst 1833, der Orgelbaukunst 1836) sehr geschätzt." Berner Taschenbuch: Aus der bernischen Vergangenheit und Gegenwart, Volume 16, Ludwig Lauterburg, Jörg Zoller, 1867, p. 399

1874 - "Oeffentliche Korrespondenz. 52491. Am 30. Mai vermählten sich zu Montreal, Canada, Herr Paul Kützing sel., zweitältester Sohn von Karl Kützing, Klaviermacher in Bern, und Fraulein Marie Georg aus Hessen-Darmstadt." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 03/08/1874, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"Kützing, d'abord facteur d'instruments à Coire, s'est établi à Berne en 1840 et y a transporté ses ateliers." (*1899)

"26. Fortepianos sehr billiger Preisen, deren Güte garantirt wird, finden sich zur Auswahl vorräthig bei C. Kützing, Aarbergergasse Nr. 262." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 04/12/1839, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

"19. Claviere; bei Kützing, Claviermacher, Marziehle Nr. 8." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 12/05/1847, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

"Zwei Schreiner, welche fähig sind gute Arbeit zu liefern, finden, bei erhöhetem Lohn, dauernde Arbeit, bei C. Kützing, Klaviermacher." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 18/07/1855, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

"22. Ein zweithüriger Schrank von Hartholz, für 7 Fr. Bei Kützing, Klaviermacher, in der Länggasse." Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 07/06/1856, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

VOIR AUSSI ...

Das Wissenschaftliche der Fortepiano-Baukunst, Carl Kützing, 1844

... un facteur à la même adresse : BURCKHALTER, même année, 1836.

... et un facteur de pianos KUTZING à Hannover, Allemagne vers 1835

Liste des exposants Berne, 1848 | Liste des exposants Londres, 1851 | Liste des exposants Berne, 1857

 

Coire

32, Brunngasse (**1836), 262, Aarbergergasse (**1839)(**1840), 10, Marziehle (**1845), 8, Marziele (**1847)(*1851), 81, Bollwerk (**1851), Länggasse (***1856)(***1862), Berne

 

KYBURZ Georg Adam

(1745/46 - 1801)(3)

 

 

Piano carré de 1789, Schweizer National Landesmuseum, Zürich, Suisse

 

 

Piano carré de 1789, collection particulière, Suisse

 

 

Piano carré de 1786, Musée d'Art et d'Histoire, Genève, Suisse
Piano carré de 1789, Schweizer National Landesmuseum, Zürich, Suisse
Piano carré de 1789, Collection privée, Suisse
Piano carré de 1791, Collection privée, Suisse
Piano carré de 1792, Richard Wagner Museum, Lucerne, Suisse
Piano carré de 1796, Historisches Museum, Berne, Suisse

Il y a un KYBURZ Ludwig à Solothurn ca. 1860, 'Orgelbauer'

'Facteur de pianos' ca. 1786-96

Il était le père de KYBURZ Johannes qui est établi à Barcelone avec OTTER dès 1800.

"Es giebt auch Forte-Piano's, die von einem gewissen Mechaniker Kyburz in Bern verfertiget werden, woran die eigentliche Harmonika vermittelst eines breiten unten etwas holen mit Meßing eingefaßten Stabes, der aufs pünktlichste über den gebogenen Steg auf dem Resonanzboden einpassen muß, sehr gut angebracht ist. Dieser Stab kann dann durch einen andern, der durch den Resonanzboden durchsticht mit dem Fuß ein wenig gedrukt werden: so fällt er plözlich in seine gehörige Ordnung und man hat auf einmal eine herrliche Imitation einer Harmonika. Allein, da der breite Stab etwas schwer ist: so kann durch öfteren Gebrauch ein solches Instrument, das ganz nach englischer Art gearbeitet ist bald Schaden leiden." Musikalische Real-Zeitung: für das Jahr 1789, 22/07/1789, p. 237

Berne
 

 

(**1819): 'Aarauer Zeitung', 27/02/1819, p. 100

(**1832): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1830

(*1834): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1834

(**1836): 'Adressenbuch der Republik Bern für Wissenschaft-, Kunst-, Handel ...', Volume 1, 1836

(**1839): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 04/12/1839, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1840): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 26/02/1840, p. 1 (e-newspaperarchives.ch)

(*1842): 'Feuille d'Avis de Neuchâtel', 27/10/1842, p. 3 (doc.rero.ch)

(*1845): 'Annuaire musical: contenant les noms et adresses des amateurs, artistes et commerçants en musique de Paris, des départemens et de l'étranger, par une société de musiciens', 1845, p. 302-304 (Gallica)

(**1845): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 08/08/1845, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(**1847): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 12/05/1847, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

(*1850): 'Feuille d'Avis de Neuchâtel', 31/10/1850, p. 4 (doc.rero.ch)

(*1851): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 26/03/1851, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(**1851): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 04/08/1851, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(***1851): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 15/09/1851, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

(*1852): 'Recueil des arrêts de la cour d'appel de la république et canton ...',  Neuchâtel, 1852, p. 166; p. 207-210

(**1856): 'Zugerisches Kantonsblatt', 07/06/1856, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(***1856): Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 07/06/1856, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

(x1856): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 01/12/1856, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(*1857) 'Münchener Tages-Anzeiger: Altes Fremdenblatt', 1857, p. 1322

(**1858): 'Thuner Wochenblatt, 08/12/1858, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(***1859): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 31/12/1859, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

(*1861): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1861

(**1861): 'Eidgenössische Zeitung', 16/02/1861, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(**1862): 'Allgemeines Adressbuch des Gewerbs- und Kaufmansstandes der Schweiz ...', 1862, p. 194

(***1862): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern, 02/07/1862', p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(**1863): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 16/12/1863, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(*1864): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1864

(*1867): 'Berner Taschenbuch: Aus der bernischen Vergangenheit und Gegenwart', Volume 16, Ludwig Lauterburg, Jörg Zoller, 1867, p. 399

(xx1867): 'Adressbuch des deutschen Grosshandels und Fabrikstandes, etc.', 1867

(*1868): 'Verzeichniß der Bürger und Niedergelassenen der Stadt Zürich: Im Jahr 1868'

(**1873): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 24/04/1873, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(**1875): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1875, KOLLER p. 174, KELLER p. 155, KÖLLIKER p. 170

(**1878): 'Adressbuch der Stadt Zürich und der Ausgemeinden', 1878, p. 106-107+114, Klavierfabrikanten p. 267

(*1879): 'Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich', 1879 (p. 200/214/245)

(*1882): 'Feuille d'Avis de Neuchâtel', 28/10/1882, p. 1 (doc.rero.ch)

(*1886): 'Feuille d'Avis de Neuchâtel', 04/01/1886, p. 2 (doc.rero.ch)

(**1887): 'La Liberté', 10/07/1887, p. 3 (e-newspaperarchives.ch)

(**1891): 'La Liberté', 01/10/1891, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(*1892): 'La Liberté', 09/04/1892, p. 4 (doc.rero.ch)

(*1893): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1893 (Gallica)

(*1895): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1895 (Gallica)

(*1896): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1896 (Gallica)

(*1897): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1897 (Gallica)

(**1897): 'Täglicher Anzeiger für Thun und das Berner Oberland', 20/07/1897, p. 2 (e-newspaperarchives.ch)

(**1898): 'Intelligenzblatt für die Stadt Bern', 28/07/1898, p. 4 (e-newspaperarchives.ch)

(*1899): 'Le Ménestrel', 27/08/1899, p. 273 (Gallica)

(**1899): 'Feuille d'Avis de Neuchâtel', 03/07/1899, p. 1 (doc.rero.ch)

 

 

(*1901): ''Feuille d'Avis de Neuchâtel', 21/10/1901, p. 1 (doc.rero.ch) 

(*1903): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1903 (Gallica)

(*1905): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1905 (Gallica)

(*1906): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1906 (Gallica)

(*1907): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1907 (Gallica)

(*1909): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1909 (Gallica)

(*1910): 'Annuaire des artistes et de l'enseignement dramatique et musical', 1910 (Gallica)

(*1922): 'Musique-Adresses Universel, Volume 6', 1922

(3): 'Histoire du piano de 1700 à 1950', Mario Pizzi, 1983, dont les informations concernant les pianos suisses proviennent de l'ouvrage d' Otto Rindlisbacher, 'Das Klavier in der Schweiz', Bern et Munich, Francke Verlag, 1972.

(4): 'Stringed keyboard instruments', 1440-1880, Franz Joseph Hirt, 1968

(6): 'Instituer la musique: Les premières années du Conservatoire de Musique de Genève', Rémy Campos, 2003

 


 © Copyright all rights reserved | contact